Methoden um steriles Wasser selbst herzustellen

vom 04.04.2014, 13:38 Uhr

Ich werde demnächst für die Orchideenzucht destilliertes und auch steriles Wasser brauchen. Ich habe mir die Zuchtanleitung einmal durchgelesen und es wurde empfohlen etwas destilliertes Wasser in Einmachgläser zu füllen und diese dann für 30 Minuten bei 150 Grad im Backofen zu belassen. Der Deckel wird dabei nur locker auf das Glas gelegt und das ganze dann oben herum noch mit Alufolie umwickelt. Nach 30 Minuten ist das Wasser dann fertig und man kann es verwenden, belässt es zum Abkühlen aber natürlich noch im Backofen.

Habt ihr selbst diese Methode schon einmal ausprobiert und hatte ihr damit Erfolg? Ist es wichtig, dass man hierfür destilliertes Wasser verwendet? Welche Alternativen Möglichkeiten zur Herstellung von destilliertem Wasser kennt ihr noch?

» Crispin » Beiträge: 14936 » Talkpoints: 6,93 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Ich kenne leider nur die Survival-Varianten. Die sind für die Orchideenzucht vermutlich nicht so ganz treffend. Warum muss es eigentlich destilliertes Wasser sein? Würde einfaches Abkochen nicht auch reichen?

» tok_tumi » Beiträge: 837 » Talkpoints: 1,20 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Mir wäre die Variante mit dem Backofen ehrlich gesagt auch viel zu viel und ich habe mich gefragt, ob es da nicht besser wäre, wenn man das Wasser einfach nur abkocht. Gerade der Backofen frisst ja auch sehr viel Energie und da frage ich mich auch, ob es nicht günstiger wäre, sich destilliertes Wasser direkt in der fertigen Form zu kaufen.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 25940 » Talkpoints: 1,90 » Auszeichnung für 25000 Beiträge



Täubchen, Crispin benötigt kein destilliertes Wasser. Es muss für die Orchideen destilliertes Wasser sein, das keimfrei ist. Was soll da bitte Kochen bringen? Im normalen Kochtopf verkeimt das Wasser bereits beim Abkühlen wieder. Die Gefahr ist im Backofen viel geringer, weil die Luft im Garraum eine Weile nahezu keimfrei ist.

Aber man könnte steriles Wasser kaufen. Selbst zu Injektionszwecken ist das nicht teuer und mit sterilen Kanülen kann man immer die passende Menge keimfrei entnehmen. Nicht destilliertes Wasser ist bei der Anzucht ein Risiko. Es kann noch zu salzhaltig sein und die ganze Arbeit war vergebens. Bei so einem Pfenningsartikel lohnt das Risiko nicht. Destilliert und sterilisiert kostet das im Vergleich zu den anderen Utensilien doch nichts.

» cooper75 » Beiträge: 10248 » Talkpoints: 70,65 » Auszeichnung für 10000 Beiträge



Zurück zu Haus & Wohnen

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^