Bedeutet der Hinweis „aufrichtig“, dass man sonst lügt?

vom 13.02.2014, 20:18 Uhr

Ich hatte vor einiger Zeit einen Trauerfall in meinem engsten Familienkreis und habe daraufhin von vielen Menschen Trauerkarten bekommen. Und auf sehr vielen Karten stand „Aufrichtige Anteilnahme“ vorne drauf. Meine Mutter und ich, die diese Karten entgegengenommen und gelesen haben, mögen diesen Ausdruck beide nicht, obwohl wir ihn natürlich kennen und wissen, dass es kaum andere Trauerkarten gibt. Wenn wir selbst Trauerkarten benötigen, dann tun wir alles, um welche mit einem anderen Aufdruck zu bekommen.

Wir sind der Meinung, dass dieser deutliche Hinweis auf das Wort „aufrichtig“ eigentlich bedeutet, dass man sonst angelogen wird. Ansonsten müsste man dieses Wort nicht so betonen. Man hätte vorne auf die Karte ja auch „tief empfundene Anteilnahme“ oder etwas Ähnliches drucken können. Aber wenn man ansonsten die Wahrheit spricht, brauche ich doch in dieser Situation nicht den ausdrücklichen Hinweis darauf, dass ich diesmal aufrichtig bin, oder? Oder sehen wir dies einfach zu eng? Wir wissen, dass es ein feststehender Begriff bei einem Trauerfall ist, aber wir mögen diesen Hinweis einfach nicht und benutzen andere Begriffe.

Wie seht Ihr dies? Sind wir bei der Auslegung dieses Ausdrucks zu engstirnig? Wir wissen ja, dass die Leute nur ihr Mitgefühl ausdrücken wollen und es eben ein traditioneller Ausdruck ist, aber nur weil ein Ausdruck Tradition hat, muss man ihn ja nicht mögen oder verwenden. Oder habt Ihr eine andere Meinung? Sucht Ihr auch Trauerkarten mit einem anderen Aufdruck? Gibt es einen, den ihr gerne verwendet?

» SonjaB » Beiträge: 1584 » Talkpoints: 60,66 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Für mich reiht sich der Ausdruck "Aufrichtige Anteilnahme" nahtlos in die Sammlung von Floskeln ein, die wir in unserem Kulturkreis für alle möglichen schönen wie weniger schönen Ereignisse verwenden, um auszudrücken, dass uns unser Gegenüber und dessen Gefühlswelt nicht völlig egal sind. Einfach nur "Anteilnahme" oder "Beileid" machen sich auf einer Karte schon ein bisschen sehr lakonisch und kurz angebunden. Wir sagen ja auch "Herzlichen Glückwunsch", ohne damit zu meinen, dass es auch einen halbherzigen und einen herzlosen Glückwunsch gibt. Und wenn mir jemand "Alles Gute" wünscht, frage ich auch nicht nach, ob es vielleicht etwas präziser geht.

Außerdem wollen sich die Beileids- oder Glückwunschkarten ja auch gut verkaufen und müssen deshalb möglichst konventionell sein. Man könnte natürlich auch Karten drucken, auf denen steht: Hey, ich finde es voll schade, dass deine Oma mit 65 schon an dieser Drecks-Krankheit sterben musste!, aber ich halte es für unwahrscheinlich, dass sich an den gängigen Floskeln so schnell etwas ändern wird.

» Gerbera » Beiträge: 7652 » Talkpoints: 7,86 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Ich sehe es auch eher als Floskel und würde mir deswegen nicht weiter Gedanken machen. Es ist nun mal so, dass es für bestimmte Gelegenheiten, bestimmte Ausdrücke und Floskeln gibt und das ist eine davon. Aufrichtiges Beileid soll eben sagen, dass man sich wirklich auch mit dem Trauerfall beschäftigt hat, selber sehr betroffen ist. Man sagt es nun mal so und ich denke, dass man im Trauerfall auch andere Probleme hat, als das was auf den Karten steht.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 38899 » Talkpoints: 31,83 » Auszeichnung für 38000 Beiträge



Für mich ist das eine reine Floskel, nicht mehr und nicht weniger und wie jede Floskel sollte man diese meiner Ansicht nach nicht überbewerten oder überinterpretieren. Das verschwendet doch nur Zeit. Floskeln haben sich nun einmal eingebürgert in unserer Gesellschaft, es hat keinen Sinn sie zu hinterfragen oder zu analysieren, das ändert doch nichts an der Existenz von Floskeln. Man sollte sich meiner Ansicht nach gedanklich eher auf die Dinge konzentrieren, die einem mehr bringen als das Analysieren von Floskeln.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 31073 » Talkpoints: 0,51 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Abgeben davon, dass es eben eine Floskel ist, wird hier das Wort "aufrichtig"einfach falsch verstanden. Denn an dieser Stelle bedeutet das Wort nichts anderes, als das von der Threaderstellerin stattdessen geforderte tief empfundende Beileid. Wer aufrichtig sein Beileid bekundet, drückt seine innersten Gefühle, also die tief empfundenen Emotionen aus. Mit Lüge oder Wahrheit hat das gar nichts zu tun. Und was der Absender tatsächlich empfindet, verrät die Aufschrift auf der Karte sowieso nicht.

» cooper75 » Beiträge: 11215 » Talkpoints: 399,75 » Auszeichnung für 11000 Beiträge


Natürlich sind solche Sätze auf Beileidskarten Floskeln. Aber es würde schon komisch aussehen, wenn eben nur "Beileid" oder "Anteilnahme" auf der Karte stehen würde. Ich sehe das wie Cooper und verstehe es auch so, dass in dem Zusammenhang das Wort Aufrichtig eben bedeutet, dass man tiefe Empfindungen zum Ausdruck bringen möchte. Es bedeutet ja nicht nur, dass man die Wahrheit sagt und eben nicht lügt oder ähnliches.

Mir ging es lange bei "Herzliches Beileid" so. Ich fand den Ausdruck Herzlich da irgendwie unpassend, da man ja auch Herzlichen Glückwunsch und ähnliches sagt. Aber eigentlich drückt man damit ja nur aus, dass es von Herzen kommt und daher finde ich es gar nicht mehr so unpassend, wie immer angenommen hatte.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 31347 » Talkpoints: 2,53 » Auszeichnung für 31000 Beiträge


Ich glaube nicht, dass es heißt, dass man sonst lügt, wenn man sagt "aufrichtig". Das würde ja im Umkehrschluss bedeuten, dass man jedes Mal lügt, wenn man etwas sagt und dabei nicht das Wort aufrichtig verwende. Wenn ich also nur sage, dass ich mich für einen Freund oder eine Freundin freue, weil ihnen etwas tolles passiert ist oder ich ihnen die Daumen für etwas drücke beziehungsweise sie schon etwas Großes erreicht haben, dann heißt es ja nicht, dass ich mich dann weniger für sie freue, nur weil ich das eine Wort benutze.

Ich denke eher, dass es noch mal betonen soll, wie leid es einem wirklich tut. Da es in der heutigen Zeit jedoch schon sehr häufig gebraucht wird, grade bei Beileidsbekundungen, denke ich, dass es eher eine Floskel ist und von vielen Leuten deshalb nicht mehr ernst genommen wird, wenn man sagt, dass es einem "aufrichtig leid tut", oder dass man sich "aufrichtig freut".

» Hufeisen » Beiträge: 5164 » Talkpoints: 56,68 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^