Täglich mit Eltern telefonieren zu viel?

vom 12.02.2014, 00:03 Uhr

Eine Bekannte von mir ist vor einigen Monaten von zu Hause ausgezogen, zwecks Studium. Ich habe recht häufig Kontakt zu ihr, da sie an der gleichen Universität studiert wie ich und da einige Startschwierigkeiten hatte. Seit einiger Zeit hat sie jetzt auch einen Freund, den sie an der Universität kennengelernt hat und da hat sich letztens ein Problem ergeben über dass sie mit mir gesprochen hat. Ähnlich wie bei mir, ist es bei ihr eben auch so, dass sie ihren Freund nur spät abends sehen kann, weil man sonst den ganzen Tag über an der Universität ist. Abends telefoniert sie allerdings auch immer mit ihren Eltern, bevorzugt mit ihrer Mutter.

Als sie ihren Partner kennengelernt hat, hat es ihm nichts ausgemacht oder zumindest hat er dies vorgegeben. Inzwischen nervt es ihn aber auch und das sagt er ihr offen, dass sie täglich mit ihrer Mutter telefoniert. Laut eigener Aussage telefoniert sie in der Regel nie lange, etwa 15 bis 30 Minuten und manchmal ist er in dieser Zeit eben auch schon anwesend und muss sich dann anderweitig beschäftigen, während sie telefoniert. Zu einer anderen Zeit ist das Telefonat aber nicht möglich. Dem Freund nach sollte sie sich langsam von ihren Eltern lösen und diese nicht mehr täglich anrufen.

Ich selbst würde vermutlich meinem Freund zuliebe nicht auf das Telefonat verzichten, denn ich denke mir immer, die Familie hat man für immer, aber der Freund, der wechselt manchmal. Es wäre nicht fair die Familie links liegen zu lassen, nur weil man auf einmal einen Freund hat. Ich telefoniere auch mehrmals die Woche mit meiner Mutter, auch wenn vielleicht nicht unbedingt jeden Tag. Ich finde es eigentlich sehr schön, mich mit ihr zu unterhalten und es hilft mir auch immer, mich aufzumuntern. Ich habe zu meiner Mutter auch ein freundschaftliches Verhältnis, so dass ich die Telefonate im Grunde immer genieße.

Dennoch schaffe ich es eben immer, das Telefonat auf eine Zeit zu verschieben, in der mein Freund gerade nicht da ist. Das ist einfach praktischer, weil der Freund sich dann nicht ''abgeschoben'' vorkommt. Mein Freund findet es aber sehr gut, dass ich ein freundschaftliches Verhältnis zu meiner Mutter habe, bei ihm ist es auch nicht anders. Mich würde interessieren, wie ihr die Sache seht und ob ihr es begründet findet, dass der Partner meiner Bekannten sich über die Telefonate aufregt. Findet ihr es übertrieben, dass sie täglich ihre Eltern anruft? Würde euch das als Partner stören?

» Crispin » Beiträge: 14936 » Talkpoints: 6,73 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Ich bin nach der Schule ziemlich direkt ausgezogen und kann mich eigentlich nicht erinnern, dass ich jeden Tag mit meinen Eltern telefoniert oder das gewollt hätte. Mir hat es immer gereicht, ein- bis zweimal in der Woche mit ihnen zu reden, dann allerdings etwas länger. Und es liegt mit Sicherheit nicht daran, dass ich kein gutes Verhältnis zu meinen Eltern hatte, für mich war das einfach genug. Ich kenne aber auch Erwachsene, die noch täglich mit ihren Eltern telefonieren, obwohl sie selbst bereits feste Partner und Kinder haben.

Ich finde schon, dass man irgendwann einen Zeitpunkt erreicht, an dem der Partner und die eigene Familie wichtiger sind als die Eltern. Natürlich können Partner theoretisch wechseln, während die Ursprungsfamilie immer die gleiche bleibt, aber nach dieser Logik müsste man auch für immer bei den Eltern leben und dann würde die Menschheit wohl insgesamt nicht sehr gut vorankommen. Es gehöt meiner Meinung nach schon zum Erwachsenwerden dazu, sich von den Eltern zu lösen und nicht mehr in so engem Kontakt mit ihnen zu stehen.

Allerdings ist es doch albern, jemandem zu sagen, dass dieser Zeitpunkt jetzt gekommen ist und er sich von seinen Eltern lösen soll. Wenn deine Freundin das nicht so empfindet, dann ist es offensichtlich nicht so. Das ist doch sehr individuell und kann nicht erzwungen werden.

Kann sie sich denn nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt mit ihrer Mutter zum telefonieren verabreden und ihren Freund hinterher sehen? Ich verstehe das Problem nicht wirklich. Wenn sie sich momentan beispielsweise um acht mit ihrem Freund trifft und dann erstmal zwanzig Minuten mit ihrer Mutter spricht, kann ich schon verstehen, dass es für ihn langweilig und anstrengend ist. Aber sie kann sich doch mit ihm auch einfach auf halb neun einigen.

» channale » Beiträge: 1372 » Talkpoints: 37,64 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ich finde es auf jeden Fall übertrieben, wenn man nach dem Auszug noch täglich mit den Eltern telefoniert und als Freund würde ich mir da auch so meine Gedanken machen. Auch wenn die Familie wirklich sehr wichtig ist, bedeutet das ja nicht gleich, dass man sie völlig links liegen lässt, wenn man nicht ständig stundenlang mit ihr telefoniert. Man kann ja auch ein gutes Verhältnis zur Familie haben, ohne dass man permanent voneinander hört und ich halte es wirklich für sehr viel, wenn man jeden Tag telefoniert. Immerhin zeigt das ja auch, dass man einfach noch nicht dazu bereit ist, sich von der Familie zu lösen und dass es in so einem Fall vielleicht wirklich besser wäre, noch bei den Eltern zu wohnen, bis man so weit ist, alleine zu leben.

Als ich alleine gewohnt habe, hat es mir voll und ganz ausgereicht, einmal mit der Woche mit meiner Mutter zu telefonieren, wobei das Telefonat auch immer nur fünf Minuten ging. Immerhin hatten wir uns auch gar nicht so viel zu erzählen und dafür ist auch einfach viel zu wenig passiert, dass wir noch länger hätten telefonieren können. Zudem hatte ich ehrlich gesagt auch gar keine Lust darauf, ständig mit meiner Mutter zu telefonieren, da ich auch froh war, ein wenig Abstand zu bekommen. Das ist dabei nicht anders, wenn ich im Urlaub bin, wobei ich da eigentlich gar nicht mit meinen Eltern telefoniere. Ich bin froh über den Abstand und ehrlich gesagt habe ich dann auch Besseres zu tun, als stundenlang am Telefon zu hängen.

Wenn man nun unbedingt jeden Tag mit seinen Eltern telefonieren muss, dann muss man das Telefonat ja nicht auf die Zeit legen, wenn der Partner da ist. Das finde ich ehrlich gesagt auch ein wenig unverschämt und ich wäre auch sauer, wenn mein Freund ausgerechnet immer dann mit seinen Eltern telefonieren müsste, wenn ich da wäre. Stattdessen kann man dem Freund doch einfach sagen, dass er zehn Minuten später kommen soll, wenn man unbedingt noch telefonieren muss und sich das Telefonat einfach nicht verschieben lässt oder wenn man nicht darauf verzichten kann. Immerhin wird es dem Freund wohl deutlich weniger ausmachen, wenn er zehn Minuten später kommt, als wenn er dann zehn Minuten blöd rumsteht und nicht weiß, was er in der Zeit tun soll, in der die Freundin telefoniert. Von daher würde ich mir da auf jeden Fall was überlegen und das auf keinen Fall so weiter machen, da es absolut verständlich ist, dass der Freund in so einem Fall genervt ist.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 31844 » Talkpoints: 50,53 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Mich würde es selbst tierisch nerven, täglich mit meiner Mutter zu telefonieren, weil ich der Meinung bin, dass ich nun ein selbstständiges Leben führe, ohne alles jeden Abend meiner Mutter erzählen zu müssen wie ein Kind. Allerdings habe ich auch kein freundschaftliches Verhältnis zu meiner Mutter, was das natürlich auch erklären könnte.

Dennoch finde ich, dass es zu viel ist, täglich mit der Mutter zu telefonieren. Ich telefoniere zum Beispiel sehr häufig mit meiner besten Freundin, aber auch nicht täglich, da mir das zu viel werden würde. Außerdem lege ich die Telefonate auch so, dass mein Freund nicht dabei ist, weil ich es auch blöd finden würde, wenn er lange telefoniert, wenn ich dabei bin. Denn dann müsste ich ja auch nicht anwesend sein. Ich finde auch, dass er, wenn er vorbeikommt und sich so Zeit für mich nimmt (auch wenn das vielleicht jeden Abend so ist), das Recht hat, dass ich mir auch Zeit für ihn nehme.

Dementsprechend bin ich der Meinung, dass es zu viel ist, jeden tag mit der Mutter zu telefonieren, vor Allem, wenn der Freund immer dabei ist. Man könnte das Gespräch ja auch auf einmal in der Woche reduzieren, dafür dann aber länger telefonieren als nur 15 oder 30 Minuten.

Benutzeravatar

» Fluffeltuch » Beiträge: 797 » Talkpoints: 3,85 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Es ist wirklich verständlich, dass sich der Partner deiner Bekannten darüber aufregt, wenn täglich die Telefonate mit der Mama stattfinden. Ich glaube, dass er in dieser Hinsicht keine große Ausnahme ist, da ich gehört habe, dass es mehrere Männer stört. Andererseits kann ich deine Bekannte gut verstehen. Man hat eben nur eine Mama und ich finde, dass es nichts ­besseres gibt, als sich mit ihr auszutauschen oder einfach so plaudern.

Bei uns zu Hause läuft es auch so ähnlich ab. Meine Mama und ich verbringen auch jeden Abend mit einem längeren Telefonat, wo man einfach den kompletten Tag zusammenfasst. Mir tut es echt gut, wenn ich ihr alles erzählen kann, was so an dem Tag alles passiert ist oder los war. Mein Partner ist zwar schon mittlerweile gewohnt, aber bevor es so war, hat er noch nie was dagegen gehabt. Er meint, dass so lange ich mit ihr nur telefonieren tue, dann ist alles in Ordnung. Dafür braucht sie uns nämlich nicht besuchen, was ihn wesentlich mehr gestört hätte.

» naty28 » Beiträge: 296 » Talkpoints: 1,77 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich finde auch, dass tägliches telefonieren mit den Eltern nicht sein muss. Oftmals hat man sich dann ja auch gar nichts mehr zu erzählen oder weiß gar nicht, was man schon erzählt hat und was eben nicht. Ich telefoniere auch häufig mit meiner Mutter. Eine Zeit war das auch täglich der Fall, was aber von ihrer Seite ausging. Mir wurde das dann irgendwann einfach zu viel und ich habe auch gar nicht mehr die Zeit dazu.

Nun schreiben wir teils einfach mal über What`s app, wenn man gerade etwas mitteilen möchte und telefonieren eben zwischendurch dann mal. Das finde ich auch viel besser. Aber mir ist es auch wichtig, dass das sie eben weiß, dass sie mich jeder Zeit anrufen kann, falls irgendwas ist. Ich kann da schon nachvollziehen, wenn der Partner genervt ist, wenn seine Freundin jeden Abend erst noch mit ihren Eltern telefoniert. Irgendwie würde ich mich da auch fühlen, als könnte sie kein wirkliches Leben alleine führen und würde immer noch am Rockzipfel hängen. Man sollte sich immer fragen, wie man selbst reagieren würde, wenn eben der andere dann jeden Abend seine Eltern an der Strippe hat. Wenn mein Freund abends heim käme und dann erst seine Mutter anrufen würde, würde ich wohl zu viel bekommen und mich fragen, ob ich da ein Muttersöhnchen als Partner habe.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32251 » Talkpoints: -0,12 » Auszeichnung für 32000 Beiträge


Ich verstehe sein Problem ehrlich gesagt nicht. Wenn sie wirklich jeden Abend um die gleiche Zeit telefoniert kann er sich doch darauf einrichten und dann einfach später kommen. Außerdem finde ich es jetzt auch nicht wirklich schlimm, wenn man sich mal selber beschäftigen muss, also ich erwarte jedenfalls nicht von meinem Partner, dass er mich die ganze Zeit über bespaßt.

Ich hatte nie das Bedürfnis täglich mit meinen Eltern zu telefonieren, auch nicht direkt nach meinem Auszug. Ich habe immer erst mal selber versucht meine Angelegenheiten zu regeln bevor ich nach meinen Eltern geschrien habe, schon als Kind. Und ich wüsste auch gar nicht, was ich meinen Eltern jeden Tag groß erzählen sollte. Wir telefonieren ein Mal pro Woche und meine Eltern folgen mir auf Twitter und Instagram und bekommen es deshalb auch an den restlichen Tagen mit, wenn ich irgendwas mitzuteilen habe.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 23467 » Talkpoints: 128,72 » Auszeichnung für 23000 Beiträge



Da ich selbst jeden Abend mit meiner Mutter telefoniere, kann ich die Situation sehr gut verstehen. Auch mein Freund hat sich schon öfter anmerken lassen, dass er es übertrieben findet. Aber ich finde, dass es jedem selbst überlassen sein sollte. Es handelt sich hierbei um die Familie und für mich gibt es nichts wichtigeres. Meine Mutter ist wie eine beste Freundin für mich. Ich könnte mir nicht vorstellen sie nicht anzurufen, weil er sich um seine Aufmerksamkeit betrogen fühlt. Man kümmert sich doch trotzdem um seinen Freund. Außerdem ist die Beziehung zu ihm eine ganz andere Sache, die damit nicht wirklich verglichen werden kann und das ist auch gut so.

» VanilleNess » Beiträge: 74 » Talkpoints: 24,92 »


Ich verstehe nicht, warum es nicht möglich ist, das Telefonat so zu legen,d ass der Partner das nicht so direkt mitbekommt. Das heißt nicht, dass man Telefonate verheimlichen sollte, aber scheinbar möchte der Partner das Gefühl haben, die erste Geige zu spielen, wenn man sich schon trifft. Ich denke, wenn die beiden zusammenleben würden, wäre das auch egal, wenn sie offensichtlich mit ihrer Mutter telefoniert. Aber wenn die beiden sich eher selten sehen und nur wenig Zeit zusammen haben, dann kann das mitunter schon problematisch werden.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: 0,01 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Ich finde es schon ein bisschen komisch, wenn man als erwachsener Mensch noch täglich mit den Eltern telefonieren muss, aber wahrscheinlich mag das auch daran liegen, dass ich zu meinen Eltern kein besonders gutes Verhältnis habe und ich eher genervt bin, wenn ich dementsprechend einen Anruf bekomme. Meine Mutter telefoniert dann gerne Mal 1 Stunde und mehr. Wobei ich nun komplett auf Handy umgestiegen bin und ich seit dem meine Ruhe mit Anrufen habe. Das sehe ich nun aber nicht als Lösung für jeden an.

Wenn man nun ein gutes Verhältnis miteinander hat, dann würde ich das dennoch machen, auch wenn mein Freund da dagegen wäre. Immerhin hat man nun mal nur diese Eltern und für eine halbe Stunde kann man sich ja auch mal eine andere Beschäftigung suchen und muss nicht aufeinander hocken.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 40340 » Talkpoints: 2,65 » Auszeichnung für 40000 Beiträge


Zurück zu Liebe, Flirt & Partnerschaft

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^