Wurden eure Werke in der Schule jemals ausgehängt?

vom 10.04.2013, 18:07 Uhr

Erst letztens wurde ein sehr schönes Werk von einer Mitschülerin von mir in der Schule aufgehangen. Unsere Aufgabe stand dabei im Kunstunterricht, wir sollten eine 100-Wasser Zeichnung anfertigen und ausmalen. Ihr Werk war wirklich sehr gut, weshalb ich auch verstand, dass dieser ausgehängt wurde. Von mir persönlich wurde bisher nur ein gemaltes Bild zur Schau gestellt.

Das war aber in der Grundschule, und ich habe es eher als etwas nichts besonderes empfunden. Jetzt wäre es anders, und ich würde mich schon freuen, wenn ich mein Bild im Schulgang sehen würde. Ich glaube aber, das wird nicht mehr eintreten, da ich nicht besonders künstlerisch begabt bin. Wurde euer gezeichnetes, oder gemaltes Bild, jemals ausgestellt? Oder gar ein besonders gut ausgearbeitetes Plakat? Habt ihr euch darüber gefreut?

Benutzeravatar

» Owlytic » Beiträge: 535 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Wir haben jedes Jahr neue Bilder in einem Gang aufgehangen. Die Kunstlehrerin hat dann immer die besten Werke ausgesucht oder zu einem bestimmten Thema Bilder aufgehangen. Meine Bilder hangen da ziemlich oft dabei, weil ich da auch abseits der Schule oft gemalt habe und auch immer eine 1 in Kunst hatte. Gefreut habe ich mich immer, wenn mein Bild ausgestellt wurde. Immerhin gibt man sich ja auch Mühe und da ist es schön, wenn man nicht nur die gute Note, sondern auch ein gewisses Extralob bekommt.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 36654 » Talkpoints: 51,27 » Auszeichnung für 36000 Beiträge


Meine Bilder wurden nie ausgestellt. Ich habe eine Sehschwäche, weswegen ich eigentlich nie malte; und wenn ich dann doch einmal die Stifte schwang, dann war das Ergebnis meistens so fürchterlich, dass es für den Papierkorb gerade gut genug gewesen sein dürfte. Allerdings war es bei uns ohnehin nicht wirklich häufig der Fall, dass selbstgemalte Bilder aufgehängt wurden, irgendwie schien man bei uns mehr Wert auf Schlichtheit zu legen und die Wände waren, abgesehen von einigen Schaukästen, nicht wirklich geschmückt, wobei das auch damit zusammenhängen könnte, dass die Schule ohnehin schon recht alt war und man sich das Geld sparen wollte, das es gekostet hätte, ständig die durch das Festkleben beschädigten Wände neu zu streichen.

Der Einzige, der uns regelmäßig Plakate gestalten und aufhängen ließ, war unser Erdkundelehrer. Meist suchte er sich ein bestimmtes Thema, beispielsweise einen Kontinent, einen Rohstoff oder eine Naturkatastrophe, aus und ließ mehrere Klassen diverse Plakate anfertigen. Somit gelangten auch einige meiner Werke in diesen Schaukasten. Allerdings habe ich eben nie selbst gezeichnet oder geschrieben, sondern eher die Informationen recherchiert, die letztlich auf den Plakaten landeten.

» Anemone » Beiträge: 1742 » Talkpoints: 764,81 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Vor zwei Jahren mussten wir unseren ersten Buchstaben des Vornamens und den ersten Buchstaben des Nachnamens auf ein DIN-A3 Papier ganz groß drauf schreiben, aber nicht normal, sondern so, dass man die Buchstaben von innen anmalen könnte. Dann sollten wir um die Buchstaben mit einem Bleistift verschönern. Ich habe am Rand des Bildes Tintenkleckse gemalt sodass die Buchstaben damit umzingelt waren. Innen drin habe ich noch kleine Tintenkleckse gemalt. Dann mussten wir aus Zeitschriften kleine Schnipsel ausreißen. Die Schnipsel durften nicht größer als etwa einen halben Zentimeter sein. Die Schnipsel mussten wir dann so auf das Bild kleben dass es ein Bild aus Papierschnipseln ergibt. Dass hat sehr lange gedauert, aber es hat sich gelohnt, weil es dadurch, dass es so gut aussah im Flur der Schule gehangen wurde.

» Domino98 » Beiträge: 35 » Talkpoints: 11,84 »



Ich konnte noch nie besonders gut malen und deshalb wurde mir diese Ehre eher selten zuteil. Manchmal wurden aber auch die Bilder, der gesamten Klasse, die zu einem bestimmten Thema gemalt wurden, im Klassenzimmer aufgehangen. Da war dann natürlich auch meines dabei, auch wenn es eines der schlechteren war.

Dass ein Bild von mir im Gang aufgehangen wurde, kam, soweit ich mich erinnern kann, nur ein einziges Mal vor. Da mussten wir die Geschichte von König Artus als Comic malen. Da wir in Englisch und Kunst die gleiche Lehrerin hatten, mussten wir hin und wieder mal etwas zu einem Thema malen, das im Englischunterricht dran war. Ein wenig gefreut habe ich mich schon, obwohl ich den Comic eigentlich genauso wenig gelungen fand, wie die meisten meiner anderen Werke. Ich war auch überrascht, dass die Lehrerin es aufgehangen hat, da sie in der Entstehungsphase eigentlich immer was zu meckern hatte, wie sonst eben auch.

Benutzeravatar

» Jessy_86 » Beiträge: 5460 » Talkpoints: 0,18 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Ich war in der Schule in einem Zeichenkurs für Comics und am Ende des Kurses wurde auch mein Comic ausgestellt, wie alle anderen Werke auch. Zusätzlich war ich in der Kunst-AG und dort gab es einen Kurs namens Wandgestaltung und die Wände des Schulgebäudes wurden gestaltet. So wurde mein Werk auch ausgestellt, weil es ja die komplette Wand eingenommen hat.

Ansonsten mag ich es nicht, wenn meine Bilder aufgehängt werden. Mittlerweile hat es sich schon gebessert und ich finde es sogar ganz angenehm, wenn eines meiner Bilder ausgestellt wird, aber in der Schule mochte ich es nicht sonderlich, wenn ein besonders gutes Bild von mir ausgestellt wurde. Damit war es ja etwas Besonderes und ich hätte stolz sein dürfen, aber das war damals halt eine Schwäche von mir, dass ich nie stolz auf mich sein durfte, wenn mir etwas gut gelungen war.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 10353 » Talkpoints: 29,68 » Auszeichnung für 10000 Beiträge


Mir geht es da wie dem Threadersteller. Ich bin überhaupt nicht künstlerisch begabt. Wenn dann wurden, wie in der Grundschule, alle Werke der ganzen Klasse ausgestellt oder gar keines. Ich kann mich so oder so nicht erinnern, dass hier ein Werk besonders hervor gehoben wurde, nur weil es besser als das andere gewesen sein soll.

Ich war immer froh, dass man uns dort alle gleich behandelt hat, abgesehen von den Noten. Es ist ja auch nicht förderlich, dass jene, die schon talentiert sind und sich ihre Leistung eigentlich nicht erarbeiten müssen, weil sie sie in die Wiege gelegt haben, noch zusätzlich gepusht werden und andere durch die Finger schauen.

Natürlich muss man vorhandene Talente fördern, allerdings ist meiner Meinung nach die Aufgabe eines Lehrers auch, denjenigen etwas beizubringen, die den Weg zur Kunst noch nicht gefunden haben. Also bei denjenigen, die sich noch nicht mit Kunst identifizieren können, ein Interesse zu wecken, eine Magie, eine Begeisterung.

Benutzeravatar

» nordseekrabbe » Beiträge: 8457 » Talkpoints: 12,55 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



An meiner Schule war das gar nicht üblich, dass die Kunstwerke der Schüler aus dem Unterricht wirklich ausgehängt worden sind. Es gab die Tradition, dass die Abschlussklasse bestimmte Wände oder Flure gestalten durfte und dazu dann gewisse Themen ausgewählt hat.

Aber das sind ja keine individuellen Werke, die man ganz alleine erstellt und die dann ausgehängt worden sind, das war eine Kollektivarbeit. Da finde ich, muss man schon differenzieren. Mich hat das aber ehrlich gesagt nie gestört, dass man in meiner weiterführenden Schule keine Werke aufgehängt oder ausgestellt hat. Wie das in der Grundschule gehandhabt wurde, weiß ich gar nicht mehr.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 26679 » Talkpoints: 2,43 » Auszeichnung für 26000 Beiträge


Zurück zu Schule, Ausbildung & Studium

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^