Im Urlaub die Freundin nicht shoppen lassen- normal?

vom 20.11.2012, 23:41 Uhr

Ich habe heute eine Unterhaltung in der Straßenbahn mitbekommen, in der sich 2 junge Männer unterhalten haben. In dem Gespräch ging es darum, dass der eine der beiden Männer mit seiner Freundin in den Urlaub wollte und dann auch so einige seiner Pläne preisgab. Wohin es genau gehen sollte, weiß ich leider nicht mehr. In dem Gespräch stellte dann irgendwann die These auf, dass seine Freundin im Urlaub gar nicht wagen möge, shoppen gehen zu wollen, weil es dort ja diesselben Sachen, wie in Deutschland gäbe.

Ich finde so eine Aussage schon ziemlich dreist, weil er ja nicht darüber entscheiden kann, was die Beiden im Urlaub machen. Wenn mir mein Verlobter solche Vorschriften machen würde, würde ich ihm einen Vogel zeigen. Klar es gibt viele Dinge auch in Deutschland, aber man macht ja nun auch nicht sooft Urlaub, und wenn man da mal shoppen gehen will, weil man ja auch die Zeit dafür hat, finde ich es nicht verwerflich.

Wie sieht das bei euch aus? Würdet ihr eurem Partner das Shoppen im Ausland im Urlaub verbieten? Findet ihr man sollte sich solche Vorschriften machen lassen? Es soll nun aber nicht um die Preise im Urlaub oder Ausland gehen.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 35513 » Talkpoints: 14,75 » Auszeichnung für 35000 Beiträge



Ich könnte mir vorstellen, dass dieses Verbot einen ganz bestimmten Grund hat. Vielleicht gibt sie ja sein Geld aus und nicht das eigene, vielleicht hat sie gar kein Einkommen und er bezahlt immer alles. Das kann doch durchaus sein. Und da kann ich sehr gut nachvollziehen, wenn der Freund nicht möchte, dass die Partnerin ständig mehr oder weniger Sinnloses von seinem Geld kauft.

» Zitronengras » Beiträge: 8355 » Talkpoints: 15,97 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Ich kann das auch gut nachvollziehen, da, wenn eine Frau mal shoppen geht dann richtig und das geht ja auch wiederum auf den Geldbeutel, wobei hier die Frage ist, auf wessen Geldbeutel - auf den von dem Mann oder von der Frau?

Außerdem möchte der Mann ja möglichst eine schöne und vielleicht auch erholsame Zeit mit seiner Freundin verbringen und da kann man sich als Mann, denke ich, durchaus andere Dinge vorstellen, als die Frau alleine zum shoppen losziehen zu lassen oder womöglich selber noch mitzukommen und den halben Tag in Kaufläden zu verbringen.

Andererseits kann die gute Stimmung auch schnell mal kippen, wenn die Freundin von ihrem Freund verboten bekommt, shoppen zu gehen. Manche Frauen reagieren allergisch auf so etwas und dann wird der Urlaub auch nicht mehr schön. Vielleicht kann man ja einen Kompromiss finden: Die Frau geht für eine begrenzte Zeit shoppen und der Mann sucht sich eine Beschäftigung mit der er zufrieden ist.

» Sabrina90 » Beiträge: 42 » Talkpoints: 0,39 »



Ich denke auch, dass es hier darauf ankommt, wo diese Freundin das Geld für das Shopping und auch den Urlaub hernimmt. Wenn der Partner alles bezahlen muss, kann ich es schon verstehen, dass er es nicht möchte, dass sie im Urlaub noch weiter einkauft. Wenn die Freundin aber selber Geld verdient und der Partner eben einfach keine Lust hat, im Urlaub in den gleichen Geschäften warten zu müssen, wie zu Hause auch, dann kann ich beide Seiten verstehen.

Ich gehe in meinem Urlaub auch gerne mal in Modegeschäfte, weil das Angebot doch teilweise auch bei gleichen Ketten ein anderes ist, als in Deutschland. Allerdings ist im Urlaub eben die Abwechslung wichtig. Wenn der Partner schon die Erfahrung gemacht hat, dass seine Freundin im Urlaub auch nur jeden Tag einkauft, dann kann ich ihn schon verstehen, dass er das einschränken möchte.

Ich finde, von einem Urlaub sollten beide etwas haben. Wenn sie also einkaufen möchte, dann sollte er es ihr nicht verbieten, aber es ist eben auch wichtig, dass Dinge unternommen werden, die er unternehmen möchte. Wenn diese Balance stimmt, dann sollte der Urlaub doch schön werden, auch wenn die Freundin mal einkaufen möchte.

» Barbara Ann » Beiträge: 24224 » Talkpoints: 27,99 » Auszeichnung für 24000 Beiträge



Generell fände ich es schon sehr bestimmend, wenn mein Partner beschließen würde, dass ich im Urlaub nicht shoppen gehen darf. Ich denke aber auch, dass es darauf ankommt, was eben die Urlaubskasse sagt und wer das Shopping bezahlen soll. Wenn sie die Sachen selbst zahlt, sollte sie auch selbst entscheiden, ob sie bummeln gehen möchte oder nicht. Da würde ich es mir dann auch nicht verbieten lassen.

Es mag sein, dass auch die ausländischen Geschäfte ähnliche Kleidung haben, wie die in Deutschland. Aber man bringt sich doch gerne eine Erinnerung mit und auch Sachen, die in Deutschland dann nicht jeder trägt. Daher würde ich im Urlaub dann auch gerne shoppen gehen wollen. Noch dazu kommt ja, dass es in einigen Ländern auch günstigere Sachen gibt. Da lohnt es sich dann ja sicherlich schon, mal zu schauen.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 26547 » Talkpoints: 2,86 » Auszeichnung für 26000 Beiträge


Wenn ich mir vorstelle, dass ich ein Mann wäre und mit dem Shoppen überhaupt nichts am Hut hätte, aber eine Freundin an meiner Seite haben würde, die sich dem Shoppen ausgedehnt hingibt, dann würde es mich vermutlich sehr nerven, wenn ich am Urlaubsort damit rechnen müsste, dass sie stundenlang dieser Laune frönt, ehrlich gesagt. Vermutlich war mit dieser Aussage eher gemeint, dass der Urlaub geplant ist, um sich mit den Gegebenheiten vor Ort zu befassen und nicht das zu tun, was zu Hause auch regelmäßig getan wird. Umgekehrt wäre der Fall wohl, wenn mein Partner sich im Urlaub in Baumärkten und Werkzeugabteilungen aufhalten würde, auch das fände ich ziemlich unspannend und es würde mich wirklich nerven.

Dass der junge Mann seiner Freundin verbieten will, Souvenirs zu kaufen, mal ein Kleid anzuprobieren oder über einen Markt zu schlendern, glaube ich gar nicht. Ich denke, dass er eher ein solches Exemplar Frau an seiner Seite hat, das ausgedehnte Shopping-Touren macht und er nun davon ausgeht oder sogar konkret befürchtet, dass sie in der Fremde am Urlaubsort wiederum stundenlang unterwegs wäre, um ausgefallene Dinge zu finden, die es vermeintlich an ihrem Wohnort nicht gibt. Dass er sich dahingehend also mehr als kritisch äußert, kann ich ganz gut nachvollziehen, zumal ich mir ziemlich sicher bin, dass es sich hier nicht um ein ernstgemeintes Verbot handelt, das er aussprechen will, sondern eher, dass er hofft, dass die beiden im Endeffekt auch wirklich Urlaub machen, anstatt die Lieblingsbeschäftigung der Freundin ausgedehnt zu betreiben, wenn sie mal von zu Hause wegkommen.

Benutzeravatar

» moin! » Beiträge: 7223 » Talkpoints: 24,80 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Ich finde es ehrlich gesagt schon ziemlich dreist, der Freundin das Shoppen gehen im Urlaub zu verbieten. Also ich würde mir das bestimmt nicht gefallen lassen, denn ich kann ganz gut selbst entscheiden, was ich tue. Allerdings ist es schon nachvollziehbar, dass der Mann den Urlaub nicht damit verbringen möchte, der Freundin beim Shopping zuzuschauen. Man fährt ja auch nicht ohne Grund gemeinsam in den Urlaub und da sollte man schon ein bisschen aufeinander eingehen und nicht nur sein eigenes Ding durchziehen. Da ist der Streit doch wirklich schon vorprogrammiert. Mein Mann hasst Shopping und er würde wahrscheinlich einen Nervenzusammenbruch bekommen, wenn ich während des Urlaubs nur noch Einkaufen im Kopf hätte. Er kommt hier in unserem Heimatort schon nicht mit auf meine Shopping-Touren, daher würde ich im Urlaub auch darauf verzichten und mich anderen Aktivitäten widmen.

Es stimmt schon, dass man auch zuhause shoppen kann und nicht extra deswegen in Urlaub fahren muss. Allerdings ist es für viele auch einer der Hauptgründe, einen speziellen Ort zu bereisen. Eine Freundin von mir fährt beispielsweise regelmäßig nach Mailand, um nach tollen Klamotten Ausschau zu halten. Da hat sie aber auch keinen Freund im Schlepptau. ein gemeinsamer Urlaub sollte auch wirklich für gemeinsame Aktivitäten genutzt werden. Oft ist es auch so, dass man sich im Alltag kaum sehen kann. Da möchte man die gemeinsame Zeit nicht mit Shopping verbringen, Nachvollziehbar ist es also schon, aber trotzdem finde ich es unmöglich, von einem Einkaufsverbot zu sprechen, denn das muss die Dame selbst entscheiden. Ich gehe aber auch eher davon aus, dass es gar nicht als wirkliches Verbot gemeint war. Der Mann möchte einfach einen entspannten Urlaub mit seiner Freundin verbringen.

Benutzeravatar

» MeL.G » Beiträge: 4918 » Talkpoints: 16,81 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



@Sabrina90: Du stellst eine recht lustige These auf, welche sofort widerlegbar ist. Denn nicht jede Frau geht gerne shoppen. Da ist es egal, ob man sich um Urlaub befindet oder zu Hause die Möglichkeit hat. Aber es scheint einfacher zu sein, wenn man pauschal alle Frauen schon fast als kaufsüchtig hinstellt.

Wobei es bei dem Problem, was die beiden Herren diskutiert haben, auch um den Urlaubsort gehen sollte. Denn wenn dieser noch in Mitteleuropa liegt, dann kann man das Argument annehmen, dass man dort nichts anderes findet als in den heimischen Geschäften. Und viele andere Möglichkeiten, warum der junge Mann die Shoppingtour der Freundin unterbinden will, wurden schon genannt.

Aber wenn man davon ausgeht, das die Dame nur ihr eigenes Geld ausgibt, dann hat der Partner natürlich kein Recht ihr den Einkauf zu verbieten. Dabei ist es dann egal, ob sie sich zu Hause befinden oder eben im Urlaub. Einzig, wenn es um den Schutz der Dame geht, weil sie sich beim Einkaufen in Schulden stürzten würde, könnte ich das Verbot noch nachvollziehen. Aber für all diese Vermutungen fehlen uns eben die Fakten.

» Punktedieb » Beiträge: 16293 » Talkpoints: 17,82 » Auszeichnung für 16000 Beiträge


Ich war bereits auch einige Male mit meinem Freund zusammen im Urlaub. Da war es immer so, dass ich darauf bestanden habe, shoppen zu gehen. Ich wollte unbedingt durch die Geschäfte streifen, um zu schauen, was es so alles gibt. Immerhin bin ich ja vielleicht nur einmal in meinem Leben in diesem Land und möchte daher auch die Stadt erkunden. Da ich aber von vornherein gesagt habe, dass ich Souvenirs mitbringen möchte, war ohnehin klar, dass wir durch die Geschäfte gehen würden. Außerdem möchte ich auch aus jedem Urlaubsort, in dem ich bin, ein Top mitbringen, auf dem dieser Ort eben draufsteht. Ich sammle diese Oberteile einfach und muss daher auch immer so eines mitbringen. Aus dem Urlaub kein so ein Top mitzubringen, wäre für mich unvorstellbar. Das weiß mein Freund aber auch. Obwohl er alles andere als gerne shoppen geht und ihn in Deutschland keine zehn Pferde zum shoppen bringen würden, sieht er das im Urlaub glücklicherweise nicht ganz so eng. Immerhin gibt es dort auch viele tolle Kleidungsstücke für Männer, die günstiger sind, als in Deutschland und die es in Deutschland so gar nicht gibt. Von daher greift er da auch immer so richtig zu. Bis jetzt hat er immer tütenweise Kleidung im Urlaub gekauft, weil die Preise dort einfach unschlagbar sind. Außerdem möchte man doch auch gucken, was es in den Geschäften so alles gibt. Von daher ist es für mich unvorstellbar, nicht einmal schauen gehen zu dürfen, was die Geschäfte so hergeben.

Ich selbst würde mir von meinem Freund niemals verbieten lassen, im Urlaub shoppen zu gehen. Shoppen gehört für mich einfach zum Urlaub dazu. Und wenn man ohnehin zwei Wochen im Urlaub ist, sehe ich da kein Problem darin, zwei Stunden mit shoppen zu verbringen. Diese zwei Stunden sollte mein Freund dann ach opfern und mit mir mitkommen, was er glücklicherweise auch getan hat. Allerdings war es bei uns auch so, dass ich dann, nachdem wir gemeinsam shoppen waren, am nächsten Tag noch einmal in die Stadt wollte, um mir einige Sachen zu kaufen, die ich zuvor nicht gekauft hatte. Da hatte mein Freund dann absolut keine Lust. Zwar fand ich das nicht so toll, habe es aber akzeptiert. Mein Freund hat sich dann währenddessen an den Pool gesetzt und Cocktails geschlürft, während ich allein in die Stadt gegangen bin, welche nur fünf Minuten von unserem Hotel entfernt war. Da es eben noch hell war, hatte ich auch gar keine Angst, allein unterwegs zu sein. Und so hatte jeder von uns seinen Spaß.

Würde die Frau das Geld des Freundes zum Shoppen ausgeben, wäre die Sache natürlich ganz anders. Da würde ich als Freund auch ziemlich sauer reagieren und würde nicht wollen, dass meine Freundin mein ganzes Geld für neue Klamotten ausgibt. Immerhin gibt es ja doch viele Frauen, die so etwas machen. Sie verdienen dann selbst kein Geld und werfen das Geld ihres Freundes oder Mannes einfach zum Fenster heraus. Da könnte ich die Reaktion des Mannes auch wirklich verstehen. Immerhin ist dieses Verhalten ja auch ziemlich dreist.

Wenn ich shoppen gehe, egal ob im Urlaub oder in Deutschland, gebe ich immer nur mein eigenes Geld aus. Ich hätte zum einen ein tierisch schlechtes Gewissen, wenn ich das Geld von meinem Freund einfach so für neue Klamotten ausgeben würde. Abgesehen davon kann ich mir doch mein Geld selbst verdienen und sehen es daher gar nicht ein, wieso er für mich Klamotten bezahlen sollte, nur damit ich shoppen gehen kann. Zum anderen würde das mein Freund aber auch gar nicht mitmachen. Ihm würde es nie im Leben einfallen, mir Geld zum Shoppen zur Verfügung zu stellen, was ich aber auch als völlig normal empfinde. Immerhin habe ich doch selbst genug Geld um shoppen gehen zu können. Sein Geld würde ich daher auch gar nicht annehmen.

Wenn es eben so ist, dass die Frau des Mannes sein Geld verwendet, kann ich die Reaktion daher wirklich nachvollziehen und würde wohl genau so handeln. Würde es sich aber um ihr eigenes Geld handeln, kann ich seine Reaktion überhaupt nicht nachvollziehen. Von mir aus könnte mein Partner sein gesamtes Geld für neue Kleidung ausgeben, solange eben noch etwas für gemeinsame Unternehmungen übrig wäre und er nicht jeden einzelnen Tag in den Geschäften hocken würde.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 28903 » Talkpoints: 343,39 » Auszeichnung für 28000 Beiträge


Verbieten würde ich natürlich gar nichts. Was ist das denn für eine Beziehung, wenn man sich gegenseitig, oder auch nur einer der Partner dem anderen, irgendwelche Verbote auferlegt? Mit einem Mann, der mir etwas ausdrücklich verbietet, wäre ich jedenfalls nicht lange zusammen.

Wenn es nun keine finanziellen Aspekte sind, die gegen das Shoppen sprechen, warum sollte man sich das dann nicht auch im Urlaub gönnen? Von Tussis, die sich von ihrem Macker alles bezahlen lassen, halte ich sowieso nichts, aber das ist ein anderes Thema.

Wenn man gemeinsam in Urlaub fährt, sollte man natürlich auch gemeinsam planen, was man so alles unternehmen möchte und dabei auch ein wenig kompromissbereit sind. So kann zum Beispiel die Frau ihren Shoppingtag haben und der Mann darf abends mal in die Disco gehen oder so. Der Urlaub soll doch schön sein und da sollten sich auch beides etwas gönnen dürfen.

Benutzeravatar

» Jessy_86 » Beiträge: 5460 » Talkpoints: 0,18 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Zurück zu Liebe, Flirt & Partnerschaft

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^