Würstchen zum Frühstück?

vom 04.03.2012, 15:20 Uhr

Letztens habe ich bei einem Freund übernachtet, und am nächsten Tag gab es zum Frühstück Weißwürste. Ich mag Weißwürste generell nicht gerne, und zum Frühstück diese fettigen Dinger zu essen erschien mir unmöglich. Aus Höflichkeit aß ich dann dennoch eine Weißwurst, nach der mir allerdings ekelte. Ich fragte natürlich, ob es nicht ungewöhnlich sei, das zum Frühstück zu essen, und sie meinten nur, dass man Weißwürste noch vor 12 Uhr essen müsste.

Ein anderes Mal schlief ich bei einem anderen Freund, bei dem es ebenfalls zum Frühstück Würstchen gab. Zwar gab es glücklicherweise keine Weißwürste, dafür aber Frankfurter. Diese haben nicht so seine seltsame Konsistenz, weshalb auch ich diese zum Frühstück essen konnte, allerdings nicht gerne. Ich kann mich eben einfach überhaupt nicht mit dem Gedanken anfreunden, Würstchen zum Frühstück zu essen. Bei uns gibt es diese nämlich hauptsächlich zum Abendessen, während am Morgen belegtes Brot, Früchte und Frühstücksei gegessen werden.

Auch im Urlaub sehe ich bei den Frühstücksbuffets immer wieder Würstchen. Meistens werden diese allerdings in Kombination mit gebratenem Speck und Eierspeise angeboten. Das würde ich durchaus gerne ausprobieren, auch wenn ich solch eine fettige Kost am Morgen nicht unbedingt begrüße.

Ist es in Deutschland generell üblich, zum Frühstück Weißwürste zu essen? Mögt ihr nicht auch lieber am Morgen leichtere Sachen, wie beispielsweise ein Marmeladenbrot, oder einen Obstsalat? Gleich nach dem Aufstehen fettige Würstchen mit Senf zu essen erscheint mir doch ein wenig seltsam, und schmeckt mir auch nicht. Würdet ihr gerne Würstchen zum Frühstück essen?

Benutzeravatar

» mendacium. » Beiträge: 750 » Talkpoints: 17,61 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Ich denke mal, das es darauf ankommt, aus welcher Region in Deutschland man her kommt. Denn Würstchen zum Frühstück kenne ich zum Glück überhaupt nicht, und dieses begrüße ich auch. Ich kann mir nicht vorstellen, diese Dinger auf dem Frühstückstisch liegen zu haben. Ich bevorzuge dann auch eher Marmeladenbrötchen. Es darf auch Käse oder gekochte Eier auf dem Frühstückstisch aufgetischt werden. Zu fettige Nahrungsmittel haben bei mir erst ab Mittag etwas auf dem Tisch zu suchen.

Benutzeravatar

» Wennie4 » Beiträge: 1754 » Talkpoints: 6,72 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ich komme aus dem Pott und bei uns ist es definitiv auch nicht üblich, Würstchen zu frühstücken. Das ist wohl wirklich eine regionale Sache, wobei ich auch nicht genau sagen kann, wo das so üblich ist. Ich esse dennoch gerne warme Sachen zum Frühstück und kann mir daher auch vorstellen, Würstchen zum Frühstück zu essen - ich bin der Meinung, dass ein solches Frühstück besonders gut für den Tag stärkt - auf Weißwürste kann ich jedoch sehr gut verzichten.

Benutzeravatar

» Inceptor » Beiträge: 317 » Talkpoints: 3,53 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Andere Länder, andere Sitte Frühstück gebratener Speck und auch Bratwürstchen. Das ist dort normal. In Bayern, auch wenn das nun auch nur ein Teil Deutschlands ist, ist eine Spezialität halt eben Weißwurst mit Senf zum Frühstück. Und manche Familien sehen es eben als Highlight an ein typisch bayrisches Frühstück auf den Tisch zu stellen.

Bei Frankfurtern oder Wienern sehe ich ich es nun einfach so, da macht nur die Hülle den Unterschied. Im Endeffekt ist der Inhalt fast der selbe wie bei Aufschnitt. Im großen und ganzen ist es dann doch egal, ob man ein Brötchen mit Schinkenwurst (oder Lyoner oder breiter Fleischwurst) zum Frühstück isst oder halt statt den Wurstscheiben ein Würstchen isst.

Ich denke generell ist das auch ein wenig die Sache der Gewohnheiten. Oder auch Angewohnheiten. In meinem Elternhaus gab es so gut wie nie Marmelade oder andere süße Brotaufstriche zum Frühstück. Da gab es Wurst auf das Brötchen.

Da ich in diversen Metzgereien mit warmen Speisen gearbeitet habe. Dort wurde immer viele Sachen, wie zum Beispiel Frikadellen, Leberkäse, Fleischkäse, Grillbauch und auch halbe Hähnchen zum Frühstück verkauft. Käufer waren in der Regel Bauarbeiter. Aber auch Firmen die zum Frühstück was besonderes wollten kauften solche Dinge.

» LittleSister » Beiträge: 10426 » Talkpoints: -11,85 » Auszeichnung für 10000 Beiträge



Ich komme aus NRW, und diese Variante beim Frühstück, kenne ich so auch nicht. Vielleicht kommt es wirklich darauf an, in welcher Region mal lebt, wo es sogar alltäglich ist. Oder es sind vielleicht einfach nur Leute, die es gerne möge, schon morgens so deftig zu frühstücken.

Für mich wäre das sicherlich nichts. Ich bin sowieso nicht der große Esser beim Frühstück. Da reicht es mir, wenn ich etwas leichtes Esse, wie ein Brot. Dass man nun Würstchen schon zum Frühstück verzehrt, kenne ich auch nur aus England. Dort sind ja solche Gericht zum Frühstück angesagt. Aber wem es schmeckt, soll es ruhig machen, nur kann ich mir nicht so vorstellen, dass es auf Dauer gesund ist, wenn man schon morgens solche fettigen Sachen zu sich nimmt.

Benutzeravatar

» senny » Beiträge: 2589 » Talkpoints: 9,37 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ich finde das jetzt nicht sonderlich ungewöhnlich. Es gibt viele Leute, die morgens statt Süßigkeiten wie Marmelade eher herzhafte Dinge wie Wurst oder Würstchen essen. Gerade Wurst ist ja als Brotbelag sehr verbreitet - es essen so viele Menschen Salami oder Schinken oder andere Wurst auf ihr Brot. Und das ist ja vergleichbar mit Würstchen, da beides ja eine Art Wurst ist. Und bei einer Wurst ist halt kein Brot dabei, aber im Prinzip ist es ja dasselbe wie Wurst auf Brot. Ob man da jetzt Weißwürste oder andere Würste ist, ist dann wohl eher Geschmackssache! Aber ungewöhnlich finde ich das in Deutschland nun wirklich nicht!

Was ich aber ungewöhnlich finde und nicht so ganz nachvollziehen kann: Warum isst du was, was du nicht magst und dich sogar davor ekelst? Ich halte das für keine gute Idee und würde das niemals machen! Du hättest doch zum Frühstück sicherlich auch einfach nur einen Apfel oder ein Butterbrot essen können, oder? Aber wieso du sogar 2 mal morgens etwas isst, was du gar nicht magst, finde ich schon komisch. Das hat mit Höflichkeit nichts zu tun!

Benutzeravatar

» pepsi-light » Beiträge: 6018 » Talkpoints: 2,14 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


In Bayern isst man sehr oft schon vormittags Weißwürstchen. Das ist dort einfach Tradition. In anderen Regionen Deutschlands wäre so was eher unvorstellbar. In Hotels ist es sehr häufig so, dass man morgens am Frühstückbuffet kleine Würstchen essen kann. Ich persönlich finde das eine gute Sache. Ich könnte auch nicht jeden Morgen Würstchen essen, aber ab und zu wäre das ok.

» flopost » Beiträge: 594 » Talkpoints: 5,93 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Ich komme aus NRW, hier ist es keine Tradition, morgens schon Würstchen zu essen, aber ich bin da gar nicht mal abgeneigt. Ich esse gerne auch schon morgens herzhafte Sachen, auch wenn ich Weißwürste nicht mag, aber die mag ich auch zu keiner anderen Tageszeit gerne. Allerdings esse ich im Urlaub in Hotels gerne mal diese kleinen Würstchen zu Rührei.

» Barbara Ann » Beiträge: 28939 » Talkpoints: 57,50 » Auszeichnung für 28000 Beiträge


Wir essen zum Frühstück keine Würste und auch sonst in der Regel keine warmen Speisen. Bei uns kommen eher Brötchen, Marmelade, Cornflakes und Joghurt auf den Tisch. Ich denke eher, dass die Idee mit den Würsten zum Frühstück aus England oder Amerika kommt. Dort wird schon früh morgens sehr kalorienreich und fettig gegessen, meist mit Speck, Bohnen und eben gebratenen Würsten. Dies soll Kraft geben und Energie für den Tag liefern.

Ob das nun sinnvoll ist oder nicht, sollte jeder für sich beurteilen. Manch einer fühlt sich nach einer fetten Mahlzeit kräftig und gut erholt, ein anderer dagegen ist vollgegessen und müde und muss erst einmal verdauen. Aber ich denke schon, dass ein Brötchen mit Marmelade gesünder ist :wink:

» Gestatten?Maggie! » Beiträge: 89 » Talkpoints: 36,65 »


Das es im Hotel nicht ungewöhnlich ist, dürfte klar sein. Da muss man verschiedenen Nationalitäten gerecht werden und allein schon das amerikanische Frühstück ist in der Regel ja recht deftig und man konsumiert da häufiger Schinken, Würstchen und was es sonst noch so gibt.

Ich denke es hängt eben davon ab, wie man es kennt und wie man es gewohnt ist. Wenn man als Kind schon damit aufwächst, dass es am Morgen Würstchen gibt, dann wird man sich auch weniger davor ekeln. Sicherlich bleibt es eine Geschmacksfrage und es wird auch Kinder geben, die so aufwachsen und es trotz allem nicht mögen, aber das ist seltener. Wer mit Nutellabrot am Morgen aufwächst, wird das auch eher so beibehalten.

Vielleicht ist es für einige auch gar nicht denkbar, wenn sie am Morgen etwas süßes zum Frühstück essen müssten. So etwas soll es ja auch geben. Bei uns in der Region isst man sowieso sehr selten Weißwurst und wenn dann zu Weihnachten. Auch Würstchen gibt es in meiner Familie nicht zum Frühstück - zumindest habe ich das noch nie erlebt außerhalb eines Urlaubs jedenfalls. Bei uns isst man allerdings auch Wurst (aber keine Würstchen) und Käse.

Ich habe aber auch ein paar Freunde, die sich regelmäßig Pizza mit auf Arbeit genommen haben, oder gar Pommes. Und Würstchen (allerdings Wienerwürstchen) waren da auch eher die Regel, als die Ausnahme. Ich habe mich auch gefragt, wie man so etwas am frühen Morgen essen kann. Zum Mittag oder Abendbrot kann ich das zum Teil ja noch nachvollziehen, wenn man sich so etwas genehmigt, aber zum Frühstück? Da muss ich ganz ehrlich sagen, dass mir schon bei dem Gedanken an so etwas schlecht werden könnte.

Benutzeravatar

» winny2311 » Beiträge: 15151 » Talkpoints: 3,18 » Auszeichnung für 15000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^