Am 1.3. in Deutschland nicht tanken -fragwürdige Aktion?

vom 22.02.2012, 10:51 Uhr

Bei Facebook wird zur Zeit aufgerufen, dass man wegen den steigenden Benzinpreisen am 1.3.2012 in ganz Deutschland nicht tanken soll. Sicher ist der Benzinpreis im Moment auf dem Höhepunkt. Mit 1,68 Euro für den Liter Super ist es wirklich nicht gerade günstig. Aber was bringt einen Tag nicht tanken? Was hat man selber davon und welchen Nachteil hat der Ölkonzern bzw. die Regierung, dass sie sehen, dass der Preis zu hoch ist.

Ich bin der Meinung, dass man tanken muss und da hilft es auch nicht, wenn man einen Tag nicht tankt und den Tag davor oder den Tag danach eben tankt. Was bringt dieser tankfreie Tag? Warum ruft man zu so einem Tag auf? Was bringt es? Macht ihr da mit oder denkt ihr, dass es nichts bringt. Denn nur einen Tag nicht tanken heißt ja nicht, dass man dadurch Sprit spart und die Tankstellen damit straft oder eben die straft, die den Preis festlegen. Was haltet ihr von dieser Aktion?

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 40807 » Talkpoints: 79,97 » Auszeichnung für 40000 Beiträge



Besser wäre es, konsequent nie an den teuren Tankstellen wie Aral und Shell zu Tanken, sondern immer an der günstigsten Tankstelle in der Umgebung. Damit würde man Preisdruck auf die teuren Tankstellen ausüben. Die günstigen Tankstellen hingegen würden ihre neu gewonnene Kundschaft ungern gehen lassen und die Preise ihrerseits senken. Soweit dies möglich ist natürlich nur.

Die Benzinpreise auf ihrem momentanem Hoch sind ohnehin nicht nachvollziehbar. Der Ölpreis ist zwar momentan fast wieder auf seinem Dreijahreshoch - dennoch sind diese wahnsinnigen Benzinpreise nicht nach zu vollziehen, da selbst bei höheren Ölpreisen keine derartigen Benzinpreise entstanden sind. Es ist also dringend von Preistreiberei auszugehen. Ein Fall für das Kartellamt!

Darüber hinaus sollte man die Steuern bei so hohen Benzinpreisen senken um das Portemonnaie der Leute zu entlasten die aus privaten und beruflichen Gründen auf ein Auto angewiesen sind. Hier auf dem Land ist man ohne Auto einfach nur verloren, man ist also gezwungen eins zu besitzen und zu tanken. Da regen die Benzinpreise besonders auf, da man nicht mal auf die Straßenbahn umsteigen kann!

» TuDios » Beiträge: 1478 » Talkpoints: 4,50 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


@TuDios: Hier ist Aral nicht teurer wie die Westfalen Tankstelle. Einzig und alleine die komplett freien Tankstellen sind ab und an mal 2 Cent billiger. Aber was sind 2 Cent pro Liter, wenn man 50 Liter tankt? Dann hat man gerade mal einen Euro für die komplette Tankfüllung gespart. Da kann ich auch zur nächsten Aral fahren, dort tanken und muss nicht 3 km Umweg in Kauf nehmen. Denn da verfahre ich auch mindestens dass, was ich gespart habe.

Es gibt Leute, die fahren einen sehr großen Umweg um 2 Cent zu sparen. Aber diese Leute bedenken nicht, dass sie das verfahren, was sie sparen. Es geht mir bei dem Thread hier auch nicht darum, dass man sehen sollte billiger zu tanken. Das gibt es in diversen Threads schon. Hier geht es darum, dass man an einem einzigen Tag nicht tanken fahren soll und was das bringt. Denn man muss ja schließlich tanken. Und dann ist es wohl egal, ob man am 29. Februar oder am 2. März tankt. Dann kann man auch am 1. März tanken. Ich frage mich, was es bringen soll, wenn man so einen "Streik" macht und dann am nächsten Tag den Tank füllt. Wenn die Tankstellen schlau sind, dann machen sie am 1. März den Sprit etwas billiger und am 2. März wieder enorm hoch.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 40807 » Talkpoints: 79,97 » Auszeichnung für 40000 Beiträge



Schon alleine dass diese Aktion so sehr über Facebook beworben wird zeigt in meinen Augen, dass sie nicht unbedingt ernst zu nehmen ist. Der neue Trend, gegen alles und jeden eine angeblich auffällige Aktion zu machen, hat sich ja in den letzten Jahren entwickelt. Viele dieser Mini-Demonstrationen wirken jedoch kaum durchdacht und haben eigentlich keine Botschaft.

Ich will hier mal an die Aktion "Stehen damit es weiter geht" erinnern, welche von Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf initiiert wurde. Diese Veranstaltung ruft Menschen dazu auf, zu einem bestimmten Punkt einfach stehen zu bleiben, um Aufmerksamkeit auf diese Aktion erinnern. Doch das Problem ist, dass die gesamte Veranstaltung keine sichtbare Botschaft hat, kein politisches Ziel oder gesellschaftliche Kritik. Das ganze wirkt damit wie ein Kinder-Aufstand um ein bisschen Aufmerksamkeit abzubekommen. Die einzigen die davon profitieren sind die Betreiber: Joko und Klaas haben eine neue Fernseh-Show, die damit massiv und kostenlos promoted wird! Ich schätze dass das der Hauptgrund für ihre Aktion war, denn ihr Name prangt auf jedem Plakat, jedem Banner und jedem Flyer.

Ähnlich sehe ich das bei der Benzinpreis-Aktion. Allen Ölkonzernen, Tankstellenbetreibern und dem Staat ist doch klar, dass nur weil an diesem Tag nicht getankt wird nicht weniger Autos bewegt werden und somit der Umsatz nicht zurückgehen wird. Es wird dann einfach am 29.2. oder am 2.3. mehr getankt, und alles ist wieder wie immer. Diese Aktion hat keine langfristige Wirkung, weil sie im Endeffekt überflüssig ist. Zudem stellt sich die Frage gegen wen nun eigentlich demonstriert wird und weshalb? Gegen die Tankstellenbetreiber wegen Preisabsprache? Gegen die Ölkonzerne wegen der steigenden Rohölpreise? Oder eher gegen den Staat wegen der hohen Steuern? Solange man sich darüber nicht im Klaren ist und kein festes Ziel hat machen derartige Aktionen wenig Sinn. Es muss auch dem Gegenüber klar sein wer eigentlich angesprochen wird, denn wenn kein klarer Gesprächspartner vorhanden ist wird sich auch niemand angesprochen fühlen. Zudem muss man auch hier klären, wer eigentlich der Veranstalter ist und was seine Ziele sind. Es ist gut möglich, dass die große (auch mediale) Aufmerksamkeit lediglich zu Werbezwecken dient.

Seit es so einfach ist über Facebook Menschen zu mobilisieren gibt es immer mehr "politische" Veranstaltungen, die eigentlich keine politische Aussagekraft haben sondern nur dazu dienen, die Aufmerksamkeit auf den Veranstalter zu lenken.

» sYmo » Beiträge: 80 » Talkpoints: 1,81 »



@sYmo: Im letzten Jahr gab es auch einen Tag für den aufgerufen wurde nicht zu tanken. Da ging es aber noch nicht über Facebook, sondern über Zeitungen, übers Internet überhaupt und auch über das Fernsehen. Schon damals haben wir auch hier darüber diskutiert, aber ich habe den Thread nicht gefunden. Es liegt also nicht an Facebook, dass solche Aktionen aus dem Boden schießen. Die Aktion "Stehen, damit es weitergeht" kenne ich nicht. Aber auch das ist oft gar nicht machbar.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 40807 » Talkpoints: 79,97 » Auszeichnung für 40000 Beiträge


Dieser Tankfreie Tag soll wie eine Demonstration werden, nur dann halt eben noch viel viel größer als bei einer normalen Demonstration. Wenn das wirklich ganz Deutschland macht, wird das ein richtiger Verlust für alle Öl-Konzerne sein. Dir ist dann anscheinend nicht wirklich im klaren, wie viel Geld in ganz Deutschland für einen Tag durch Tanken zusammen kommt. Das ist über deiner Vorstellungskraft. Mit einem Tag an denen die Konzerne keine Einnahmen haben, werden sie sich ganz schön umschauen, weil sie ganz schön ins minus gehen werden.

Außerdem soll das mal ein Gedanken-Kick an die Ölkonzerne sein. Sie werden dadurch schwer zum Verdauen haben. Damit soll einfach mal von uns aus ein Stopp gesetzt werden. Wir müssen uns einfach auch mal wehren, weil es sonst wirklich Luxus wäre das Auto voll zu tanken. Wir müssen uns einfach durchsetzten, damit sie die Preise senken, wenn sie es anders nicht kapieren wollen. Auch wenn es wahrscheinlich viele geben wird die durch Berufliche Angelegenheiten oder durch wichtigen Dingen nicht mit machen wollen, wird es sogar wenn nur die Hälfte der Bevölkerung Deutschlands mit wirken würden, ein ziemlicher Schlag ins Gesicht für alle Tankstellen und Konzernen sein. Trotzdem dürfen wir ja auch nicht auf die Tankstellen wütend sein, weil sie wirklich nichts dafür können oder etwas dagegen tun können. Jeder muss ja wohl an sein Geld kommen können. Die Tankstellen haben es gerade in dieser Situation auch nicht wirklich leicht.

Aber durch den alleinigen Aufruf durch Facebook wird das nicht so hinhauen, da müssen dann wirklich die Massenmedien wie zum Beispiel Zeitungen und Fernsehsender heran. Wenn ich ehrlich bin, glaube ich aber auch nicht wirklich, dass da jetzt so wirklich viele Autofahrer mitmachen werden. Man kann sich Glücklich schätzen, wenn überhaupt schon ein viertel der Deutschen Bevölkerung bei diesem Prozess mit macht. Ganz anders wird die Sache aber aussehen wenn Massenmedien am Werk sind. Trotzdem wird der Großteil Deutschlands dann wieder weiter tanken. Dieser Tankfreie Tag wird zwar wahrscheinlich anfangs die Preise nicht wirklich senken und auch nicht wirklich etwas bringen, aber einschüchtern wird er die großen Konzerne schon.

Es könnte aber auch eine Gegenwirkung sein, wenn wir wirklich einen ganzen Tag lang aufhören zu tanken. Da die Ölkonzerne durch diesen Tag ja sehr große Verluste machen, müssen sie das Geld, dass sie an diesem Tag normal verdient hätten auch irgendwie wieder hinein bringen. Gelingt es nicht wird es für sie schlecht aussehen. Aber so ein Tag könnte dadurch auch die Folge haben, dass die Preise noch teurer werde, da die Konzerne ja wieder ihr Geld zusammen raffen wollen und manchmal für den Erhalt der Firma auch müssen.

Klar ist auf jeden Fall schon mal, dass wenn schon mehr als ein Viertel der deutschen Bevölkerung an dieser Demonstration teilnehmen wird, dieser Tag für die großen Konzerne, Firmen und Tankstellen nicht unbemerkt bleiben wird. Ich hoffe und bange, dass das irgendeinen Einfluss auf die Preise haben wird. Meistens gehen ja solche Demonstration nicht mit einem Vorteil für die Demonstranten aus. Ich finde es aber wirklich gut, dass wir als Volk endlich mal gegen so etwas handeln. Denn ewig wäre das wirklich nicht gegangen, da die Preise dann wirklich schon fast unbezahlbar wären. Dann kann man jetzt wohl nur hoffen, dass das wirklich etwas mit dieser Aktion bewirkt.

Ich erhoffe mir viel davon, bin mir aber auch nicht ganz sicher ob das wirklich so reibungslos klappt, dass wir alle einen Tag lang nicht tanken werden. Es scheint schon fast unmöglich zu sein. Ich persönlich werde auf jeden Fall bei diesem Experiment mitmachen, weil mir diese Preise auch schon echt auf den Geist gehen. Ich bin mir sicher das es viel bewirken wird, aber dafür müssen wir wirklich ein eingespieltes Team erden. Wir müssen als eine Einheit dastehen. Nur dann wird es den erhofften Erfolg bringen. Man muss sich aber auch im Klaren sein, dass es auch schief gehen könnte und die Konzerne wieder die Preise erhöhen, weil sie wieder mehr Einnahmen brauchen. Am besten wäre es, wenn wir unter uns einen solchen Tag festlegen würden, an dem man einfach nicht für dieses Benzin oder was auch immer zahlt. Ich persönlich werde am 01.03.2012 auf das Auto verzichten und dann auf Busse, Straßenbahnen oder Züge umsteigen und vertrauen. Es wird aber auch nicht wirklich etwas bringen, wenn ihr einen Tag davor eure Autos noch mal bis zum Anschlag volltankt oder ihr Kanisterweise an die Tankstelle rennt. Denn das wäre wiederum dumm von uns, da sie dann genau das doppelte was sie normal einnehmen würden verdienen. Dann könnte man sich den Tankfreien Tag genauso gut auch sparen. Da käm dann das gleiche dabei raus. :wink: Also versucht bitte Alle an dieser Aktion mit teil zunehmen. Das wäre wahrscheinlich auch sehr hilfreich. :D

» Floigi » Beiträge: 103 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich habe von dieser Aktion bis jetzt noch gar nichts mitbekommen, was vermutlich hauptsächlich daran liegen wird, dass ich kein Facebook- Konto habe. Wenn auf diese Aktion also hauptsächlich über Facebook hingewiesen wird, werden schon mal sehr viele Menschen mit Auto nicht erreicht und können bei dieser Aktion auch gar nicht mitmachen.

Aber ich denke sowieso nicht, dass diese Aktion einen großen Erfolg bringt. Es wird den Tankstellen so viel nicht ausmachen, dass nun viele Autofahrer am 29. Februar oder wieder am 2. März tanken kommen, weil sie es am 1. März nicht "dürfen". Wichtig für die Tankstellenbetreiber ist doch, dass die Autofahrer irgendwann tanken müssen. Da finde ich es doch sinnvoller, Die teuren Tankstellen immer zu boykottieren und stattdessen bei freien Tankstellen zu tanken.

» Barbara Ann » Beiträge: 25647 » Talkpoints: 20,86 » Auszeichnung für 25000 Beiträge



Floigi hat geschrieben:Dieser Tankfreie Tag soll wie eine Demonstration werden, nur dann halt eben noch viel viel größer als bei einer normalen Demonstration. Wenn das wirklich ganz Deutschland macht, wird das ein richtiger Verlust für alle Öl-Konzerne sein. Dir ist dann anscheinend nicht wirklich im klaren, wie viel Geld in ganz Deutschland für einen Tag durch Tanken zusammen kommt. Das ist über deiner Vorstellungskraft. Mit einem Tag an denen die Konzerne keine Einnahmen haben, werden sie sich ganz schön umschauen, weil sie ganz schön ins minus gehen werden.

Das ist doch unsinnig. Die Leute müssen tanken. Wenn sie am ersten März nicht tanken, dann tanken sie am 29 Februar oder am 2. März. Dass, was die Ölkonzerne am ersten März dann nicht einnehmen, nehmen sie am 20 Februar oder am 2. März doppelt ein. Denn Sprit brauchen die Leute. Sie fahren ja deswegen nicht weniger. Sie gehen nur an diesem Tag nicht tanken, sondern an einem anderen Tag. Ich denke mal, dass diesen Denkfehler viele haben und meinen, dass sie damit dem Ölkonzern schaden. Dieser aber lacht sich ins Fäustchen, weil er das Geld eben an einem anderen Tag bekommt.

Floigi hat geschrieben:Außerdem soll das mal ein Gedanken-Kick an die Ölkonzerne sein. Sie werden dadurch schwer zum Verdauen haben. Damit soll einfach mal von uns aus ein Stopp gesetzt werden. Wir müssen uns einfach auch mal wehren, weil es sonst wirklich Luxus wäre das Auto voll zu tanken. Wir müssen uns einfach durchsetzten, damit sie die Preise senken, wenn sie es anders nicht kapieren wollen. Auch wenn es wahrscheinlich viele geben wird die durch Berufliche Angelegenheiten oder durch wichtigen Dingen nicht mit machen wollen, wird es sogar wenn nur die Hälfte der Bevölkerung Deutschlands mit wirken würden, ein ziemlicher Schlag ins Gesicht für alle Tankstellen und Konzernen sein. Trotzdem dürfen wir ja auch nicht auf die Tankstellen wütend sein, weil sie wirklich nichts dafür können oder etwas dagegen tun können. Jeder muss ja wohl an sein Geld kommen können. Die Tankstellen haben es gerade in dieser Situation auch nicht wirklich leicht.

Welchen Gedanken-Kick sollen denn die Ölkonzerne da haben. Der einzige Gedanke, den sie haben ist, dass die Leute dann eben an einem anderen Tag kommen und sie an diesem Tag eben einen freien Tag machen könnten. Weder Tankstellenbesitzer, noch die Ölkonzerne werden an diesem Tag etwas schwer zu verdauen haben.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 40807 » Talkpoints: 79,97 » Auszeichnung für 40000 Beiträge


Ich habe auch von dieser Aktion über Facebook gehört, und habe auch schon die Teilnahme bestätigt. An sich ist es eine gute, aber auch irgendwie lustige Idee. Bei den Benzinpreisen, müssen sich doch die Autofahrer irgendwie bemerkbar machen. Klar ist auch, dass man in jedem Falle tanken muss, wenn man auf ein Auto angewiesen ist.

Nur wenn nun wirklich die ganzen Autofahrer, oder ein Großteil an dieser Aktion mit machen, so wird es sich bemerkbar machen. Und sei es auch nur an einem einzigen Tag. Ob es letztendlich was bringen wird, ist fraglich, nur bei den Benzinpreisen, muss einfach etwas getan werden. Da wird Autofahren zum reinen Luxus. Vor allem finde ich es unverschämt, da die hohen Preise gar nicht gerechtfertigt sind. Mittlerweile gibt es über 550.000 Zusagen, von den Leuten, die an dem Tag nicht tanken wollen. Ich werde da einfach mit machen, und bin gespannt, ob es vielleicht irgendwelche Auswirkungen haben wird.

Benutzeravatar

» senny » Beiträge: 2589 » Talkpoints: 9,37 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ich finde die Idee an sich ist super, nur sollte man die Aktion nicht nur ein Tag lang machen und die Tankstellen müssten sich auch daran beteiligen, in dem sie kein Benzin und keinen Diesel ausgeben und da wirds schon schwierig. Ein Tag an sich nützt nicht wirklich was finde ich, da man ja vorher oder nachher tankt und die Umsätze höher ausfallen und den nicht tanken Tag somit ausgleichen. Wenn man diese Aktion allerdings über Tage laufen lässt, dann würde es sicherlich einen Finanziellen Einschnitt geben, den die Ölkonzerne nicht mehr ignorieren können.

Benutzeravatar

» alkalie1 » Beiträge: 5493 » Talkpoints: 17,21 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Zurück zu Aktuelles

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^