Zehn Dinge, die Euch an anderen nerven

vom 13.11.2011, 16:42 Uhr

Jeder von uns kennt ja sicher die eine oder andere Situation, die sich im Alltag zwangsläufig ergibt. Und viele davon können ganz gewaltig nerven. Mich würde mal interessieren, welche zehn Dinge das bei Euch sind. Ich fange dann mal an.

Platz 1 - Leute, die einem im Supermarkt im Weg stehen.
Es gibt leider immer wieder Leute, die im ohnehin schon überfüllten Supermarkt noch zwischen den Gängen gepflegt einen Plausch halten müssen. Wenn sie dann wenigstens an die Seite gehen würden, aber nein, man muss sich mitten in den Weg stellen und anderen so den Durchgang versperren. Ich schiebe den Wagen dann natürlich beiseite, auch auf die "Gefahr" hin, dass ich dann blöd angeredet werde. So ein Verhalten ist einfach nur ignorant, denn andere Menschen wollen aus ihrem Einkauf keine Tagesaufgabe machen!

Platz 2 - Schleicher im Straßenverkehr
Auch ganz toll, bringt mich jeden Tag mindestens zweimal zur Weißglut, nämlich sowohl auf dem Weg zur Arbeit als auch zurück. Auf einer geraden Landstraße, die außerhalb geschlossener Ortschaften liegt, dürfen 100 km/h gefahren werden. Leider fahren die meisten dann aber nur 80 oder sogar nur 70 km/h, was mich gewaltig nervt. Es ist zwar nicht so, dass ich zu spät losfahre, ich habe morgens Zeit genug, aber ich fahre gerne zügig und hasse es, wenn andere die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit noch unterschreiten müssen. Langsame Verkehrszonen gibt es sowieso schon genug, besser gesagt, zu viele! :twisted:

Platz 3 - Besserwisserei und Bevormundung
Ich hatte mal eine Kollegin, die alles besser wusste. Sie war wohl der Meinung, mich noch erziehen zu müssen, obwohl ich lediglich 12 Jahre jünger bin, als sie. Immer wenn jemand ins Büro kam und mir eine Frage gestellt hat, hat sie für mich geantwortet oder meine Antwort dann noch einmal bestätigt. Ich hätte innerlich jedes Mal ausrasten können, aber um des lieben Friedens willen habe ich nichts gesagt, was sicher ein Fehler war. Hinzu kam noch die Tatsache, dass sie auch in meinen in der EDV angelegten Kundenaufträgen herum geändert hat, ohne mir etwas zu sagen. Ich empfinde so ein Verhalten als anmaßend und eine Frechheit!

Platz 4 - Unangemeldeter Besuch
Im heutigen Zeitalter ist es ja so, dass eigentlich jeder über mindestens ein Handy verfügt. Ergo, man kann vorher anrufen, wenn man jemanden besuchen möchte. Und wir haben sogar noch Festnetz. (Achtung, Ironie!) :lol: Jedenfalls mag ich es nicht, wenn unangemeldet jemand vor der Tür steht und kann meinen Ärger dann auch selten verbergen. Ich mache dann auch da weiter, wo ich gerade aufgehört habe, ob es nun putzen, am PC sitzen oder fernsehen ist. Wenn jemand nicht vorher fragen kann, ob wir Zeit haben, muss er einfach mal damit leben, dass man sich mit anderen Dingen beschäftigt und nur nebenbei zuhört, was derjenige erzählt.

Platz 5 - Übermütter
Mütter, die keine anderen Themen mehr haben, als nur noch ihre Kinder. Man gönnt ihnen ja ihre Freude, aber wenn es nur noch darum geht, Krabbelgruppe hier, Kindergarten da, dann nervt das schon sehr. Und wehe, man sagt mal etwas gegen Kinder, ach du Schreck, welches Verbrechen! :lol: Sind die Kinder zu laut und man bittet die Mutter, mal einzuschreiten, erntet man ganz böse Blicke. Kinder müssten sich ja schließlich entfalten und alles so ein Quatsch. Ich würde sagen, alles hat seine Grenzen!

Platz 6 - Verstocktheit
Meine bessere Hälfte ist manchmal etwas muffelig und "maulfaul", wie man so schön sagt. Man fragt ihn etwas und bekommt aber keine Antwort. Und ich hasse es, wie die Pest, wenn ich Menschen jedes Wort aus der Nase ziehen muss! :twisted:

Platz 7 - Leute, die ständig um sich herum futtern und dabei schmatzen
Das ist auch so ein Punkt, der mich nervt. Zwar nicht so sehr, wie die Schleicher im Straßenverkehr, aber Geräusche beim Essen sind auch nicht mein Fall. Besonders dann, wenn ich mich auf eine Arbeit konzentrieren muss (im Büro) und jemand ständig mit Tüten raschelt und schmatzt. Da muss ich mich manchmal echt beherrschen, dass ich nicht mit den Augen rolle!

Platz 8 - Deutsche Songs im Radio
Leider werden die ja immer häufiger gespielt und ich kann sie nicht mehr hören! Ganz oben auf meiner Hass-Liste finden sich Tim Bendzko und Wir sind Helden, das ist für meinen Geschmack echt das Letzte! Für mich klingt das wirklich billig und so, als hätte sich jemand in sein Kämmerlein gesetzt und schnell ein paar Sinn befreite Zeilen zusammengeschustert.

Platz 9 - Arrogante Tussen, die ständig über andere lästern
Sie meinen, sie wären die besten und schönsten, aber oftmals stellt sich dann heraus, dass sie doof sind, wie Bohnenstroh! :lol: Jedenfalls hat mein Chef mal so etwas gesagt und ich fand den Vergleich mit dem Bohnenstroh echt treffend! Soll doch jeder sein Ding machen und so aussehen, wie er mag, ob nun dick oder dünn, ob Öko-Klamotten oder modisch gestylt! Mich interessiert es nicht, was andere tun, sofern sie mich auch in Ruhe lassen.

Platz 10 - Leute, die gleich laut werden
Wenn man ein Problem mit einem anderen Menschen hat, kann man das in einem vernünftigen Ton zum Ausdruck bringen. Man muss nicht laut werden, finde ich. Leider ist meine bessere Hälfte auch so, dass er sich schnell in eine Sache hinein steigert und dabei immer lauter wird. Er meint es nicht böse, aber selbst unsere Katzen rennen dann manchmal schon unter das Bett, weil sie vermutlich Angst haben. Man kann sich auch auf Zimmerlautstärke unterhalten!

So, das waren jetzt meine zehn Dinge, bin mal gespannt, was bei Euch so alles herauskommt! :wink:

Benutzeravatar

» Jacqui_77 » Beiträge: 2718 » Talkpoints: 19,87 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich finde, du hast da schon eine interessante Liste aufgestellt. Das wären auch so die kleinen Dinge, die mich bei Menschen aufregen. Neben den Schleichern im Straßenverkehr kann ich aber auch die Drängler nicht leiden. Wenn ich 70 km/h fahren darf und das auch tu, kann es doch nicht sein, dass mir jemand fast die Rücklichter putzt und mir auf dem Rücksitz sitzt. Soll er halt überholen, aber wenn jemand derart dicht auffährt, bekomme ich echt einen Anfall. Und wenn jemand 50 km/h bei 70 km/h fährt, auch.

Ich finde, dass es Menschen gibt, die ganz abartig essen. Die sind so vielleicht ganz nett, aber es gibt da einfach eine bestimmte Art, die mich auch aufregt, ohne das ich es näher beschreiben kann. Die müssen nicht mal schmatzen oder sabbern, es ist einfach allgemein die Art und Weise. Wobei ich schmatzen nun auch gar nicht ertragen kann. Außerdem treiben mich Sätze zur Weißglut wie: Das müsste mal jemand wegräumen. Wenn mich jemand meint, dann bitte doch direkt ansprechen. Ich werde nicht so gerne mit jemand angesprochen. Da ist die Versuchung immer groß, nichts zu tun. ich rede auch die Menschen direkt an, wieso können andere das dann bitte nicht?

Ich hasse es, wenn Fahrradfahrer sich bestimmte Dinge heraus nehmen. Die radeln über den Zebrastreifen, über Ampeln. Wenn da mal was passiert, ist man als Autofahrer auch noch der Buhmann. Außerdem sind sie der Meinung, dass nur die grünen Ampeln für sie gelten - rote Ampeln muss man als Radfahrer ja nicht beachten. Schön ist es auch immer, wenn sie in der Mitte der Straße fahren mit gefühlten 1 km/h und man sie dann nicht überholen kann. In der 20iger Zone überholen sie einen dann aber und freuen sich, dass sie nicht geblitzt werden. Kurios.

Benutzeravatar

» winny2311 » Beiträge: 14929 » Talkpoints: 2,74 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Stimmt, Winny, die Radfahrer habe ich ganz vergessen. Ich wäre sowieso dafür, dass man ein Bußgeld verhängen sollte für Radfahrer, die trotz vorhandenem Radweg auf der Straße fahren müssen. Erstmal halten sie den ganzen Verkehr auf und wenn man als Autofahrer Gegenverkehr hat, hat man keine Chance, zu überholen, da werde ich auch extrem fuchtig! Die Rennrad-Fahrer sind ja der Meinung, dass sie mit ihren dünnen Reifen angeblich nicht auf dem Radweg fahren können. Schon klar, für mich sind das alles nur blöde Ausreden!

Benutzeravatar

» Jacqui_77 » Beiträge: 2718 » Talkpoints: 19,87 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Nummer 1: Alte Leute die sich im Straßenverkehr nicht zurechtfinden. Jeden Tag fahre ich mit dem Auto und nahezu jeden Tag passiert es, dass mir dabei alte Leute auffallen die einfach nicht mehr auf den Straßen zurechtkommen. Es kommt nicht selten vor, dass ich auf der Autobahn im "toten Winkel" von solchen übersehen werde. Diese Leute schauen einfach oft nicht über die Schulter, wie es in der Fahrschule doch so schön gelernt wird. Ansonsten kommt es auch oft vor, dass meist alte Leute den Verkehr behindern. Oft fahren diese auf Bundesstraßen mit einem Tempolimit von 50 km/h, sodass hinterher eine richtig lange Kolonne fährt, ähnlich wie bei den Traktoren. Manchmal kommt es auch vor, dass diese vor den Kreuzungen anhalten um vermutlich die Straßenbeschriftungen zu lesen. Vielleicht sollte man sich darüber Gedanken machen, ob man ältere Leute nicht nochmal zur Auffrischung in die Fahrschule schicken sollte oder so.

Nummer 2: Das schneiden auf der Autobahn. Damit meine ich nicht, dass so geschnitten wird, dass es fast zu einem Unfall kommt, sondern eher, dass der Sicherheitsabstand zum vorderen Fahrzeug einfach nicht mehr eingehalten werden kann. Auf den Autobahnen wird das doch teilweise echt streng kontrolliert. Dabei kann man angeblich sogar recht schnell seinen Führerschein verlieren. Meinen Führerschein abgeben zu müssen, ohne eine Schuld zu haben, wäre doch die Krönung.

Nummer 3: Wenn Mopeds zu dicht auffahren. Im Stadtverkehr kommt es oft vor, dass hinter mir ein Moped fährt. Dabei handelt es sich meist um junge Mopedfahrer, die vermutlich frisch ihren Führerschein bekommen haben. Ich weiß nicht wie man auf den Gedanken kommt, überhaupt einem 15-jährigen ein Moped fahren zu lassen. Diese fahren wie die wahnsinnigen. Sie fahren bis auf die letzte paar Zentimeter an mein Fahrzeug ran und geben am stand permanent Gas. Vermutlich ist doch egal wie viel Sprit sie verschleudern, Mama wird das schon bezahlen. Am schlimmsten ist es, wenn eine ganze Horde hinter einem nachfährt, dabei wird dann auch noch laut herumgeschrien. Fahrt eine solche Gruppe vor einem, stinkt es immer extrem nach Abgasen. Das kommt vermutlich vom falschem Tuning.
Einmal ist mir sogar schon passiert, dass mir ein solcher 15-jähriger Mopedfahrer aufgefahren ist. Dabei bin ich an einer Ampel gestanden wo es bergab ging, der Mopedfahrer fuhr wie üblich auf die letzten Zentimeter auf, jedoch löste sich dabei die Bremse. Hatte dann einen schönen Kratzer im Auto, jedoch wurde mir das Gott sei Dank ersetzt.

Nummer 4: Leute die einen Termin ausmachen und dabei schon lange vor dem Termin stressen. Habe einen Freund welcher mit mir eine Zeitpunkt ausmacht, an dem wir und Treffen sollten. Bevor es zu diesem Treffen kommt, wird man noch ein paar mal anrufen, ob das wohl alles in Ordnung geht. Dabei kommt es häufig vor, dass ich seine Anrufe nicht entgegen nehmen kann, da ich noch beruflich unterwegs bin. Dabei kommt es oft vor, dass er sogar bei mir zu Hause vorbeischaut und fragt ob wohl alles passt. Das finde ich echt extrem nervig und meist verdirbt es mir die Lust mit derjenigen Person überhaupt noch etwas zu machen, denn das Letzte was ich brauche ist Freizeitstress.

Nummer 5: Wenn man an der Kasse steht und vor einem der Betrag exakt bezahlt wird. Mir ist es schon oft passiert, dass Leute vor mir an der Kasse standen und beispielsweise 7,87 Euro in "Schotter" bezahlt haben. Da kommt es doch oft vor, dass man ein paar Minuten steht. Noch schlimmer ist es, wenn das alte Leute machen, die nichtmal mehr wirklich sehen, was sie für Münzen in ihrer Geldtasche haben.

Es würde zwar noch genügend andere Sachen geben die mich im täglichem Leben nerven, jedoch sind das alles nur Kleinigkeiten auf welche ich nun nicht weiter eingehen möchte, hoffe die geschriebenen fünf Themen sind auch genug ;)

Benutzeravatar

» User92 » Beiträge: 936 » Talkpoints: 2,20 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Mich nerven viele Dinge an anderen, da weiß ich nicht genau, was mich nun am meisten stört. Das kommt immer auf die Situation an.

Ich würde jetzt einfach mal auf Platz eins setzen, wenn sich Leute in den Vordergrund stellen müssen. Ich kann es einfach nicht leiden, wenn jemand immer im Mittelpunkt stehen muss und das stört mich total.

Was mich auch noch stört ist auf jeden Fall, wenn andere Leute unzuverlässig sind. Ich hatte mal eine Freundin, die immer total unpünktlich war und auch wenn man so etwas mit ihr machen musste, konnte man sich immer sicher sein, dass sie es vergessen hat und man am Ende alleine da stand. Das ist auch immer total ätzend.

Was mir jetzt sonst noch so einfällt ist auf jeden Fall, wenn andere Menschen ignorant sind und keine Rücksicht auf die Gefühle anderer nehmen. Da fallen mir jetzt so Beispiele wie fremdgehen oder Mobbing ein, da gibt es ja wirklich viele Möglichkeiten und so etwas finde ich auch total ätzend und nervig.

Unbelehrbare Menschen stören mich auch. Ich kann einfach nicht nachvollziehen, wie man den selben gravierenden Fehler mehrmals machen kann und es einfach nicht einsehen will. So etwas ist für mich unverständlich und total nervend.

» Wunschkonzert » Beiträge: 6766 » Talkpoints: 128,97 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


Meine 10 nervigsten Alltagssituationen (ohne Reihenfolge):

1) (Und schon oft erwähnt): Schleicher! Ich persönlich beschränke mich hierbei jedoch nicht nur auf den Straßenverkehr sondern auch auf das sonstige Leben. Man stelle sich nur mal die Situation vor, das man eine enge Straße entlang geht und sich vor einem ein Mensch befindet (meinetwegen Frau mit Kinderwagen oder ähnlichem), die genau merken das jemand hintendran geht der eventuell vorbei möchte und trotzdem extrem langsam läuft. Auf freundliches Ansprechen, ob man vielleicht vorbei könne, wird man oftmals auch noch schräg angeschaut. Im Straßenverkehr nerven mich dann auch noch die Rennradfahrer, die immer mitten auf der Straße fahren - denn für den Radweg ist man sich ja zu fein - oftmals noch schleichen und einen am Überholen hindern indem sie einfach mal in Grüppchen fahren. Schrecklich!

2) Pöbelnde Jugendliche Mit meinen 22 Jahren bin ich nun auch noch kein altes Eisen, trotzdem nervt es mich wenn ich sehe, wie schlimm sich manche Jugendliche - oder teilweise auch Menschen in meinem Alter benehmen. Da wird auf der Straße herumgepöbelt, auf Cool gemacht und alles "dumm angemacht", was vorbei läuft und auf 2 Beinen gehen kann. Das finde ich ganz schlimm, vorallem Abends. Da traut man sich stellenweise echt nicht mehr durch manche Gebiete zu gehen wenn's dunkel geworden ist! Tagsüber find ichs einfach nur nervig.

3) Aufdringliche Menschen Leider Gottes neigen viele Menschen dazu, extrem aufdringlich zu sein, insbesondere die Verkäufer in so manch einem Geschäft. Nicht nur, das sie einem ständig ihre Hilfe anbieten, nein, wenn man sie ablehnt, scharwenzeln sie trotzdem immer wieder um einen herum. Schlimm sind auch Menschen die beispielsweise nur nach dem Weg fragen wollen und einem gleich viel zu nahe kommen. Da trete ich schon auf Anhieb einen Schritt zurück und hab schon garkeine Lust mehr freundlich Auskunft zu geben, weil ich mich bedrängt fühle. Klar macht das nicht jeder, leider ist mir das aber schon sehr oft passiert, deswegen jetzt auch dieser Punkt ;)

4) Laute Musik in öffentlichen Verkehrsmitteln. Nichts gegen Musik, auch nichts gegen laute Musik. Ich bin jedoch der Meinung, dass man das zuhause oder mit Kopfhörern machen kann und nicht jeder mitbekommen muss was und wielange ich Musik höre. Leider kommt es sehr häufig vor, das Kinder oder Jugendliche einfach ihre Musik laut machen, wodurch ich mich schon belästigt fühle. Ich muss morgens sehr früh los um zur Schule zu kommen und nutze die Zeit im Zug gerne noch zum schlafen. Leider wird mir das schon des öfteres vereitelt, indem die Musik laut aufgedreht wird. Ansprechen möchte ich diese Personen jedoch nicht, da kommt in den meisten Fällen sowieso nichts tolles bei rum.

5) Der Service der Deutschen Bahn Wie schon erwähnt muss ich die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen um zur Schule zu kommen. Am Wochenende fahre ich oft mit dem Zug zu meinem Freund in eine weiter entfernte Stadt, ich kann also mit Fug und Recht behaupten das ich regelmäßiger Kunde der Deutschen Bahn bin. Leider, muss ich sagen. Der Service ist sehr schlecht, man zahlt ein Heidengeld für eine Zugfahrkarte und wofür? Ausgefallene Heizungen und Klimaanlagen, Verspätungen, unfreundliches Personal und und und. Das nervt!

6) Dumme Ausreden! Ich schätze Ehrlichkeit sehr und bin einer der Menschen, die eher mit der Wahrheit umgehen können, als mit Lügen. Leider neigen viele Menschen dazu, nicht mit der Wahrheit rauszurücken und stattdessen lieber irgendetwas zu erfinden. Ein Bekannter von mir nutze neulich auch eine Ausrede, welche meiner Ansicht nach allerdings lächerlich war. Deswegen fiel dann ein von langer Hand geplanter Tag ins Wasser, was mich sehr ärgerte. Ehrlichkeit ist immernoch am besten und wird von meiner Seite aus wesentlich besser verstanden, als eine Lüge oder eine Ausrede, die sowieso irgendwann aufgedeckt wird!

7) Facebook. Die sinnloseste Erfindung überhaupt. Leider muss ich zugeben das ich auch dort angemeldet bin, vorallem weil ich so Kontakt zu meinen Mitschülern halten kann und man sich am schnellsten mit vielen Menschen über anstehende Klausuren und ähnliches austauschen kann. Trotzdem finde ich es sinnlos, all die Status- und Ortsmeldungen, Bildposts und Hasstiraden, die man da so entdecken kann. Jeder x beliebige erzählt der "ganzen Welt" wo er sich befindet, mit wem und was er dort macht. Fehlt wirklich nurnoch der Post zum Toilettengang.

8 ) Unbelehrbare Menschen. Danke Mesmerizing, das hätte ich fast vergessen. Ich hab da auch eine Freundin, die immer denselben Fehler macht, immer und immer und immer wieder. Und wenn man sie darauf hinweißt, dann bekommt man die unmöglichsten Dinge an den Kopf geworfen . Manche Menschen wollen nicht einsehen das sie einen Fehler machen und erst recht nicht, das jemand anderes weiß, was besser wäre. Leider lernen diese Menschen aber auch nicht aus den Erfahrungen die sie so gemacht haben. Aber die muss man dann halt auch lassen. Aber es nervt einfach so dermaßen!

9) Das es immer jemanden gibt, der am längeren Hebel sitzt. Man sollte ja annehmen es herrscht Meinungsfreiheit in Deutschland. Was man denkt, das darf man sagen, was man nicht denkt auch und alles ist in bester Ordnung. Oder auch nicht. Ich finde es richtig schlimm, dass ich in manchen Situationen einfach nichts sagen darf, auch wenn ich noch so gerne würde. Manchmal ist es besser einfach den Mund zu halten, weil man sonst Konsequenzen zu fürchten hat. Aber wer würde denn nicht manchmal einfach gerne sagen "Guten morgen Chef, sie sind ein Arschloch"?!

10) Ungerechtigkeit. Ich muss schon fast sagen leider habe ich einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn. Ungerechtigkeit ist mir zuwieder und ich versuche mit allen mitteln Gerechtigkeit in Dinge zu bringen, in denen keine Gerechtigkeit "stattfindet". Wird jemand ungerecht behandelt, muss ich einschreiten, koste es was es wolle. Sowas macht mich rasend und ist deswegen auch einer der nervigsten Punkte auf meiner Liste![/b]

Benutzeravatar

» Punklady1989 » Beiträge: 867 » Talkpoints: 2,23 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Ob mir ausgerechnet zehn Dinge einfallen, die ich an anderen Menschen oder die ich grundsätzlich hasse, weiß ich nicht. Es kommt ja auch immer auf die Person an und die eigene Stimmung, aber im Grunde bin ich doch ein relativ umgänglicher Mensch und so schnell rege ich mich nicht auf. Doch bei gewissen Dingen steigt auch mir der Blutdruck leider an.

Nummer Eins wäre eine unsägliche Arroganz, die an den Tag gelegt werden. Wäre es nur Arroganz, könnte ich wohl schon ganz gut damit leben. Aber gerade dann kommen noch andere Dinge dazu, wie Vorurteile und wenn man da nur auf einen einzigen Punkt beharrt und nicht einmal die Chance gibt, auch andere Punkte zu beachten und vielleicht mal von seinem hohen Ross herunterkommt, könnte ich echt immer in die Luft gehen.

Nummer Zwei ist Ignoranz. Wie oft sagt man etwas und wird nicht beachtet? Dann habe ich auch schon wieder keine Lust, der Person überhaupt etwas zu sagen oder zu zeigen, dass ich auch noch da bin und auch eine Meinung habe. Es bringt ja sowieso nichts und sage dann lieber gar nichts mehr oder warte, bis ich angesprochen werde. Es ist auch nicht so toll, wofür aber Spucke verwenden, wenn man nicht angehört wird?

Nummer Drei könnte sich eigentlich auch direkt an die Zwei anschließen, denn bei Ignoranz habe ich oft das Gefühl und den Eindruck, nicht ernst genommen zu werden. Ich hasse es, wenn man sich dann über eine Fragestellung, eine Äußerung, ein optisches Merkmal und so weiter sich lustig macht und es gar nicht ernst nimmt. Leider habe ich schon damit schon des öfteren Erfahrungen machen müssen und das führt dann schon mal dazu, dass ich mich nicht traue, über ein Problem zu sprechen.

Nummer Vier ist Rücksichtslosigkeit. Die findet man im Verkehr vor, aber auch in anderen Alltagssituationen. Jeder scheint sich selbst der Nächste zu sein. Ich denke, man sollte ruhig mal an sich denken und auch seinen Kopf durchsetzen, aber eben so, ohne einer anderen Person Schaden hinzuzufügen. Vordrängeln geht nicht und genauso geht es nicht, jemanden seinen Einkaufswagen immer wieder in die Hacken zu schieben.

Bei Nummer Fünf muss ich jetzt doch schon mal so langsam grübeln, aber ich komme auf nichts. Ich mag halt keine Andeutungen oder gar Lügen, wie ich sie in letzter Zeit anderweitig schon einige Male erlebt habe. Selbst, wenn man dann genauer nachfragt, bekommt man keine richtige Antwort, sondern man wird eher nicht weiter beachtet oder das Thema wird gewechselt. Man merkt, da ist etwas im Busch und spricht es auch an, aber die einzige Reaktion, die man selbst erhält, ist ein Abstreiten oder ein Themawechsel.

Über Nummer sechs muss ich sagen, dass mich Getuschel, Lästereien und Mobbing einfach nervt. Egal, ob es nun jemand ist, den man nicht kennt oder ob es jemand ist, den man kennt, was spricht dagegen, etwas anzusprechen, womit der Mensch ein Problem hat? Muss man sich selbst profilieren, wenn man von seinen eigenen Problemen ablenken will und die Augen auf andere richten und sich dann über sie lustig machen? Nein, ich denke nicht. Scheinbar geht es ohne Lästereien gar nicht mehr.

Unzuverlässigkeit wäre dann die siebte Möglichkeit, etwas an anderen zu hassen. Sei es nun, dass man nach einem Vorstellungsgespräch keine Rückmeldung mehr erhält oder sei es, weil man einfach privat im Stich gelassen wurde. Eine klare Ansage nehme ich sehr gern als bare Münze an und erwarte auch, dass ich mich darauf verlassen kann. Schließlich bin ich auch recht zuverlässig und erwarte es schon. Ansonsten kann man auch ruhig anders eine Rückmeldung geben, aber wenn man nicht weiß, woran man ist, weil sich nicht gemeldet wird, weil eine Verabredung nicht eingehalten wird, werde ich auch fuchsig. Wenn man schon etwas verspricht oder sagt, man tut etwas, sollte es auch eingehalten werden.

Mehr habe ich derzeit auch nicht zur Hand und die bislang sieben Gründe sind wohl schon ausreichend. Wie gesagt bringt mich so schnell nichts aus der Fassung und es muss schon recht lang dauern. Vieles lässt sich einfach leichter ertragen, wenn man nicht ganz so ernst ist und nicht alles für bare Münze nimmt, aber in manchen Situationen kann ich mich nur noch aufregen.

Benutzeravatar

» *steph* » Beiträge: 18439 » Talkpoints: 38,79 » Auszeichnung für 18000 Beiträge



Zehn Dinge werde ich sicher nicht aufsagen können, die mich dermaßen nerven, dass sie eine Erwähnung Wert wären. Ich bin eigentlich nie so sehr genervt, dass ich auf Anhieb sagen könnte, was mir so nicht passt, deshalb musste ich erstmal hier lesen, was die anderen so sagen. Davon gibt es auch ein paar Dinge, die ich nicht so gerne mag.

Zuerst einmal wären das Leute im Straßenverkehr, die sich nicht an die Verkehrsregeln halten. Dabei ist dann egal, ob sie keinen Blinker benutzen oder ob sie drängeln oder schleichen. Ich mag es einfach nicht, wenn auf der Straße jeder tut was er denkt und damit auch noch andere gefährdet. Vor allen Dingen jene Autofahrer, die einfach so die Spur wechseln ohne sich vorher bemerkbar zu machen ärgern mich dabei besonders. Und die Drängler kommen gleich dahinter. Ich hatte schon zahlreiche Drängler hinter mir, obwohl ich immer das fahre was ich darf. Von solchen Leuten darf man sich eigentlich nicht aus der Ruhe bringen lassen, aber mich ärgert so ein Verhalten maßlos.

Desweiteren mag ich Leute nicht, die sich schnell oder auch sofort über alles aufregen und sogar wütend werden, wenn etwas nicht so läuft wie sie es gewohnt sind. Das könnte man vielleicht auch mit Ungeduld abkürzen. Manche Dinge sind einfach wie sie sind und ich verstehe nicht, warum man sich in etwas hineinsteigern muss und sich so aufregen muss, dass man ganz rot im Gesicht wird. Ich halte das einfach für Zeitverschwendung und wenn man sich weniger über etwas ärgern würde, hätte man ein wesentlich ruhigeres Leben. Deshalb versuche ich solche Menschen auch meistens von ihrer Palme herunter zu bringen oder aber ich lache darüber, wenn sie sich aufregen, weil ich das einfach nur noch nervig finde. Etwas mehr Geduld würde den meisten Menschen nicht schaden, denn es geht ja auch nicht schneller, wenn man sich darüber aufregt.

Ich finde auch Ungerechtigkeit nervig. Dabei ist egal, ob jemand ungerecht behandelt wird oder ob jemand gemobbt wird oder gehänselt, denn das halte ich auch für ungerecht. Ich mag es einfach nicht, wenn irgendwo Ungleichgewichte auftreten und dadurch Menschen Nachteile haben, die es aber nicht verdient haben. Ich fühle mich dann auch immer dafür mit verantwortlich und möchte etwas tun, egal was es letztlich für mich für Konsequenzen hätte.

Die hier schon erwähnte laute Musik in öffentlichen Verkehrsmitteln nervt mich eigentlich auch, aber sie nervt mich auch schon außerhalb der Verkehrsmittel. Ich finde es einfach respektlos, wenn jemand meint, er müsste mit seiner Musik alle anderen unterhalten, zudem ist diese Musik meistens Mist und man hört nur irgend welche Deutschen Texte die teilweise auch noch gewaltverherrlichend sind. Das macht mich manchmal richtig wütend, gerade wenn ich länger so etwas hören muss. Draußen kann man dem ja noch aus dem Weg gehen, drinnen aber eher nicht mehr so.

Respektlose Jugendliche würde ich als letzten Punkt nennen. Als ich noch mit öffentlichen Verkehrsmitteln häufiger gefahren bin, habe ich oft erlebt, dass gerade Jugendliche nicht aufstehen, wenn ältere Leute kommen, denen man angesehen hat, dass sie nicht richtig stehen oder laufen konnten. Zumeist haben diese dann auch noch unfreundlich reagiert, wenn man sie darauf aufmerksam gemacht hat und sie gebeten hat Platz zu machen. Es gibt aber auch viele, die einfach in die Bahn drängen und jeden zur Seite stoßen, das mag ich auch nicht.

Das waren nun fünf Dinge, aber zu mehr komme ich nicht mehr. Ich bin einfach nicht so empfindlich und schnell genervt, da mich ja auch schon Menschen nerven, die das sind, wäre das auch komisch. Aber mit den fünf Dingen habe ich wohl den Großteil dessen genannt, was ich als nervig empfinde und das genügt auch, denn damit habe ich fast täglich etwas, dass mich wenigstens ein wenig nervt.

Benutzeravatar

» Vampirin » Beiträge: 5979 » Talkpoints: 30,32 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Eine direkte Top-Ten habe ich nicht, aber es gibt schon ein paar Dinge bzw. Verhaltensweisen von Personen, die ich mehr als nur ärgerlich finde.

Zum einen sind das Menschen, die die Hilfsbereitschaft anderer ausnutzen. Kennt ihr auch Leute, die sich nur dann melden, wenn sie ein offenes Ohr zum Ausheulen oder irgendwelche Hilfe benötigen? Wenn man selbst dann mal irgendein Problem hat, haben diese Menschen einfach keine Zeit und auch sonst lassen sie nie etwas von sich hören.

Außerdem finde ich Verkäufer extrem nervig, die einem nicht von der Seite weichen, auch wenn man ihnen schon gesagt hat, dass man sich nur umschaut oder allein zurecht kommt.

Kassiererinnen, die mit einem Kunden einen längeren Plausch halten, ohne sich aus der Ruhe bringen zu lassen, während die Schlange an der Kasse immer länger wird, nerven mich auch.

Unter den Autofahrern finde ich diejenigen am Schlimmsten, die in der Dunkelheit bei normalen Witterungsverhältnissen nur der Coolness halber notorisch die Nebelscheinwerfer einschalten und dadurch die anderen Fahrer unnötig blenden. Solche Menschen würde ich am Liebsten am Weiterfahren hindern.

Außerdem finde ich Eltern furchtbar, die jede Entscheidung mit ihrem Kind langwierig ausdiskutieren müssen oder (noch schlimmer) ihr Kind um Erlaubnis fragen, ob es denn okay ist, wenn Mami oder Papi jetzt dieses oder jenes machen, anstatt einfach mal eine klare Ansage zu machen.

Oberlehrerhaftes Verhalten ist - glaube ich - der letzte Punkt auf meiner Liste. Ich mag Menschen einfach nicht, die meinen, ihre Meinung sei immer die richtige und andere stets und ständig belehren und erziehen wollen, egal wie alt ihr Gegenüber ist.

» Doreen82 » Beiträge: 316 » Talkpoints: 7,93 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Das ist mal ein durchaus interessantes Thema hier. Mich regen auch immer jede Menge Sachen an anderen Leuten auf, weshalb ich meiner Meinung nach keine allzu großen Schwierigkeiten haben sollte, hier auch noch wesentlich mehr als nur zehn Dinge zu nennen. Aber bitte, ich versuch es einfach mal.

Der erste Punkt, der mir spontan auffällt, ist es, laut Musik in öffentlichen Verkehrsmitteln zu hören. Mich stört es einfach nur gewaltig, wenn andere Leute plötzlich den neuesten Mist aus den Charts aus ihren Handy beziehungsweise MP3-Playern klingen lassen und dabei alle anderen Leute aus der Umgebung teilhaben lassen müssen, meiner Meinung nach werden dann eben auch wirklich nur aktuelle Songs aus der Popmusik abgespielt und diese finde ich, um es mal vorsichtig auszudrücken, einfach nur ziemlich bescheiden.

Dann nerven mich noch die Leute, denen es schwer fällt, „Nein“ zu sagen. Okay, mag ja sein, dass viele Menschen einfach keine richtige Erziehung in dieser Hinsicht genossen haben und daher auch gar nicht unbedingt selbst zu beschuldigen sind, aber mich persönlich stört es schon gewaltig, wenn ich einen Menschen nach seiner Meinung frage und der mir entweder total unüberzeugend versichert, dass er was-auch-immer-es-ist super fände, oder eben gleich, wenn total verlegen und verunsichert ausgedrückt wird, dass es einem nicht so wirklich gefällt. Beide Antworttypen nerven mich als direkten und ehrlichen Menschen, der gerne seine offene Meinung laut ausspricht, natürlich ganz gewaltig, und wenn ich jemanden nach etwas frage, möchte ich ja außerdem auch eine ehrliche Antwort haben, und nicht angelogen werden.

Wobei wir auch schon beim nächsten Punkt wären: Lügen! Ich verstehe einfach nicht, warum heutzutage so viel gelogen wird. Meistens nur aus total dämlichen Gründen wie Selbstschutz etc, aber hey, kommt nicht irgendwann jede Lüge heraus und muss man dann, je nach Situation, nicht sogar doppelt „bezahlen“? Ich habe von solchen Fällen jedenfalls mehr als einmal gehört, wobei ich hier jetzt keine konkreten Beispiele nennen möchte, und ganz ehrlich zugegeben entwickle ich in solchen Situationen auch stets eine gewisse Schadenfreude, da ich selbst absolut gegen Lügen bin und ein Lügner so erstmal selbst realisiert, dass er auf der falschen Fährte ist.

Ebenso nervt mich Hinterhältigkeit! Das verläuft dann aber eben irgendwie auch auf die Sache mit dem Lügen, oder dem unehrlichen Ausdruck von kopierten, oder sonst wie erdachten, Meinungen. Besonders in Sachen Freundschaft und Liebe finde ich Hinterhältigkeit einfach nur extrem schlimm und würde Personen, welche sich hinterhältig einen eigenen Nutzen aus was auch immer ziehen, auch nicht als enge Bekannte, Vertraute oder sonst was bezeichnen.

Der nächste Punkt ist es, dass immer wieder Leute meinen, wildfremde Menschen auf der Straße ansprechen und sie wegen irgendetwas, das nicht so ganz nach ihren Vorstellungen abläuft, anmotzen zu müssen. Bestes Beispiel: Eine Freundin von mir war neulich mit ihrem kleinen Hund spazieren, als sie plötzlich bemerkte, dass er sich an der Pfote verletzt hatte und nur so vor sich hin humpelte, woraufhin sie ihr Hündchen im Arm wieder zurück nach Hause trug. Ein älteres Ehepaar kam ihr entgegen und drückte gleich mal einen dummen Spruch, von wegen, man müsse sich keinen Hund zulegen, wenn man diesen nur mit sich herumträgt. Hauptsache, keine Ahnung haben, und dann andere Menschen für ihr Benehmen anmotzen.

Der sechste Punkt wäre wohl die mangelnde Hygiene bei Menschen, welche daheim auch durchaus die Möglichkeit haben, duschen oder baden zu gehen oder sich sonst wie mal ein wenig frisch zu machen. Ich habe echt meine Probleme damit, solche Menschen zu verstehen, die ruhig mal etwas gegen ihren Körpergeruch unternehmen könnten und es dann aber doch nicht tun – aus so unglaublichen Gründen wie „Mir fehlt die Zeit!“ Aha, alles klar, meine Zeit ist auch knapp bemessen und trotzdem vernachlässige ich doch meine eigene körperliche Hygiene nicht!

Weitere Punkte fallen mir im Moment leider nicht ein, und wenn ich noch fünf Minuten darüber nachdenken würde, würde ich wahrscheinlich auch den Umfang dieser Seite hier sprengen, also belasse ich es damit einfach mal. :)

Benutzeravatar

» porcelain » Beiträge: 1071 » Talkpoints: 5,47 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^