Achterbahn fahren - Wird euch oft schlecht und übel?

vom 08.03.2008, 21:21 Uhr

Fast jeden Sommer fahre ich mit einer Feriengemeinschaft zum Heidepark in Soltau. Ein echt toller Freizeitpark mit vielen Achterbahnen und Fahrgeschäften. Wenn ihr den Park kennt, dann kennt ihr auch die größte Holzachterbahn der Welt. Sie heißt Kolossos und ist Sauschnell.

Fast nach jeder Fahrt sehe ich Leute den es ziemlich schlecht geht, was aber auch ziemlich lustig ist weil mir so was nie passiert. Aber wie ist das mit euch? Geht es euch auch so nach einer Achterbahnfahrt? Müsst ihr euch auch übergeben?

Benutzeravatar

» M aarc » Beiträge: 45 » Talkpoints: 0,24 »



Also ich gehe auch jeden Sommer in den Europa Parl nach Rust. Dort steht die schnellste Achterbahn Europas, die Silver Star. Ich freue mich das ganze Jahr auf die. Die ist total geil. Also mir wird es dabei nie schlecht, aber meinem Vater geht das Ganze ziemlich auf den Magen. Deshalb fährt der auch nicht sehr gerne Achterbahn. Ich bin aber wirklich ein verrückter Achterbahn Fan. Schlecht ist mir wiegesagt noch nie geworden, auch wenn ich kurz davor etwas gegessen habe.

Benutzeravatar

» valentin » Beiträge: 514 » Talkpoints: 0,51 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Also früher hatte ich kein Problem damit. Und dann wurde ich immer älter. Und inzwischen meide ich solche Gefährde lieber, weil ich genau weiß, dass mir darin nun immer schlecht wird. Also lass ich es lieber gleich, damit ich nicht ausprobieren muss ob ich mich übergeben muss.

» nicbeh » Beiträge: 235 » Talkpoints: 0,16 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich bin auch ein totaler Achterbahnfreak. Wenn wir mal in einen Freizeitpark gehen, dann muss ich auf jeden Fall jede noch so popelige Achterbahn ausprobieren. Schlecht wurde mir allerdings so weit ich mich erinnern kann noch kein mal aus heiterem Himmel.

Einmal wurde mir jedoch schlecht, als ich tierische Kopfscherzen hatte, aber unbedingt noch in die wildeste Achterbahn rein wollte. Danach ging es mir wirklich nicht sonderlich gut. Aber das lässt nach meiner Erfahrung relativ schnell wieder nach, und man kann in das nächste Fahrgeschäft.

» thumper » Beiträge: 820 » Talkpoints: 0,58 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Ich hab extreme Höhenangst, umso intensiver dann der Nervenkitzel, wenn man in der Achterbahn sitzt. Ich sterbe da zwar immer halb aber schlecht wird mir glücklicherweise nicht. Wobei ich Achterbahnen auch human finde im Gegensatz zu diesen Dingern die in der Luft herumwirbeln und wo man sich um die eigene Achse dreht, davon wird mir nämlich übel und so was meide ich aufgrund dessen auch.

Ich war auch im Heidepark Soltau und da wollt ich dann gar nicht mehr runter von den Achterbahnen. Das macht in der Tat regelrecht süchtig,, wobei ich trotz allem vor jeder Fahrt immer Panik habe, aber das Gefühl danach ist schon schön.

Benutzeravatar

» winny2311 » Beiträge: 14910 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Übergeben musste ich mich noch nie nach einer Achterbahnfahrt, mir wurde bisher nur in einer bestimmten Schiffsschaukel ziemlich übel.

Allerdings mag ich das Achterbahnfahren trotzdem nicht mehr, mir ist das zu aufregend geworden. Früher mochte ich es sehr gern und es gab keine Achterbahn, die ich als Kind nicht mitgenommen hätte, ganz egal, wie gefährlich sie aussah.

Benutzeravatar

» moin! » Beiträge: 7223 » Talkpoints: 24,80 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Ganz ehrlich, ich bin in meinem Leben bisher nur 1 x Achterbahn gefahren und werde das definitiv nie wieder machen, einmal hat mir gereicht. Als Kind und Jugendliche bin ich auf dem Rummel immer alles mögliche gefahren, aber nie Achterbahn, da hatte ich immer irgendwie Muffensausen und hab mir den Spaß lieber nur angesehen.

Als ich mit meinem Mann dann zum ersten Mal in USA, genauer gesagt in Kaliformien war, sind wir in einen Vergnügnunspark namens Knott's Berry Farm. Da gibt es alle möglichen Attraktionen, es hat viel Spaß gemacht. So lange, bis mein Göga vor einer großen Achterbahn mit zwei Loopings und Seitwärtsdrehung (weiß jetzt nicht genau, wie man das nennt) stehen blieb und mich überredete, mitzufahren.

Letztendlich ging die Fahrt irgendwie zweimal, einmal vorwärts und das ganze einmal rückwärts und nun ja, ich habe es irgendwie überlebt. Wobei mir dabei nicht schlecht oder übel wird, sondern ich habe Herzrasen der schlimmsten Art und totale Panikgefühle, ich kann es gar nicht so recht beschreiben. Ich bin ausgestiegen und hatte total zittrige Knie und mußte mich erst mal wiede regenerieren.

Für mich war das mein "Schlüsselerlebnis", seitdem mache ich um jede Achterbahn einen großen Bogen.

Benutzeravatar

» wölfchen » Beiträge: 2281 » Talkpoints: 13,50 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Lustig ist das definitiv nicht, wenn Leuten schlecht wird, weil sie sich überschätzt haben oder weil ihr Kreislauf zusammenbricht. Colossos ist da nur aufgrund der negativen G-Kräfte für viele schwer verdaulich, da nicht jeder dieses Gefühl verbreiten kann. Schwindel, Magengefühl und Krämpfe können auftreten, auch der Kreislauf kann zusammen brechen.

Wie oft habe ich das schon erlebt, das junge Mädchen, die nichts essen und trinken (zu teuer, macht zu dick), nach einer Fahrt kollabieren, aber dann nur auf dem Schoss ihrer Freundin liegen und die sich keine Gedanken machen. Erst der Hinweis, die sollte was süßes trinken und was fettiges essen, brachte diese Personen wieder zurück. Hatte das einmal, da sagte mir das Mädchen, sie würde so etwas nicht essen und trinken, da das dick macht und ungesund wäre. Habe dann nur erwidert, das ihre Eltern sie dann in heute im Krankenhaus abholen könnten, da sie innerhalb der nächsten Stunde zusammenbrechen würde. Erst da hat Ihre Freundin ihr eine Cola und Dounats gekauft und knapp 15 Minuten später war sie wohl auf.

Bei solchen Erfahrungen kann ich nur den Kopf schütteln. Daher finde ich so etwas nicht lustig, sondern eher sehr gefährlich. Aber die heutige Zeit verlangt ja unbedingt, das man alles fahren muss (man hat ja bezahlt), aber auf seinen Körper hört keiner mehr. Mittlerweile kann ich auch nicht mehr unbegrenzt hintereinander Achterbahn fahren, irgendwann wird mir übel. Dann muss ich was essen und trinken und dann war es das auch für den restlichen Tag. Dann lieber alles in Maßen genießen und sich freuen, das man alles fahren kann, nur nicht mehr so extrem wie früher.

Benutzeravatar

» Entertainment » Beiträge: 3664 » Talkpoints: -8,83 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Mir wird meist nicht schlecht, aber ich fahre extrem selten, ich bin halt doch ein Schisser, mir ist angenehmer, wenn ich Boden unter den Füßen habe.

@Entertainment: Was du über diese Mädchen schreibst, das macht mich sehr nachdenklich. Ich bin erst kürzlich über solche Pro-Anorexie-Webseiten gestolpert, das ist echt ein gefährlicher Trend, und das bestätigt den Eindruck, dass dieser Wahnsinn so um sich greift. Dass solche ohne körperlich nicht belastbare Personen dann auch noch Achterbahn fahren wollen, ist wirklich grob fahrlässig.

Benutzeravatar

» netti78 » Beiträge: 3218 » Talkpoints: 12,58 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Also ich bin noch nie Achterbahn gefahren da ich echt nicht ganz schwindelfrei bin und so eine Achterbahn ist mir eindeutig (noch) zu viel. Es gibt den Freizeitpark Lochmühle da gibt es eine 2 Meter hohe Achterbahn die ich wenn dann fahre. Aber so eine wie Blackmamba oder so fahre ich lieber nicht. Dazu bin ich nicht geboren und ich bin auch nicht wirklich der Achterbahn Freak da meine Mitmenschen sonst eine kostenlose Probe meines verdauten Essens bekommen würden und das muss ja nicht sein.

» Metzelder » Beiträge: 287 » Talkpoints: -6,71 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Zurück zu Freizeit & Lifestyle

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^