Den Abschluss einfach noch einmal machen geht das?

vom 07.08.2011, 18:18 Uhr

Der Schüler A hat nun einmal keinen guten Schulabschluss und bekommt auch so keine Lehrstelle. Die Eltern sehen das Problem allein an den schlechten Schulnoten. Wenn der Schüler A nun den Realschulabschluss noch einmal auf der Abendschule wiederholt und vor allem bessere Noten erhält, hat er doch auch bessere Möglichkeiten für eine Lehrausbildung.

Seine Eltern sind von der Idee begeistert und unterstützen ihm dabei natürlich. Aber geht das so einfach? Lohnt sich der zeitlich Aufwand wirklich oder gibt es sogar andere Möglichkeiten? Was meint ihr dazu?

Benutzeravatar

» karlchen66 » Beiträge: 3570 » Talkpoints: 51,81 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Anders als beim Abitur müsste es beim Realschulabschluss möglich sein, diesen nachträglich zu verbessern. Auf einigen Schulen kann man das direkt nach Abschluss der 10. Klasse noch mal machen, wenn man erst mal aus der Schule raus ist, wird es jedoch schwieriger, da viele Schulen einen nicht mehr annehmen. Es besteht jedoch die Möglichkeit, den Abschluss an einer Abendschule, bei der VHS oder auch als Fernlehrgang noch mal zu machen.

Außerdem gibt es doch auch noch spezielle Schulen wie Handelsschulen oder auch kaufmännische Berufsschulen oder so, an denen das auch möglich sein müsste. Genau kenne ich mich da nicht aus, da Bildung bekannt Ländersache ist, könnte es auch durchaus sein, dass dies vom Bundesland abhängig ist. Wäre vielleicht mal interessant zu wissen, um welches Bundesland es sich handelt, um genaue Infos geben zu können.

» SuperGrobi » Beiträge: 3880 » Talkpoints: 4,29 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Also das betreffende Bundesland in diesem Fall ist Mecklenburg Vorpommern. Leider sind gerade die Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern sehr schlecht. Auch im Bereich der Mathematik kann man nicht von guten Ergebnissen sprechen. Gerade im Fach Deutsch kann man die vorhandenen Leistungen gelten lassen.

Benutzeravatar

» karlchen66 » Beiträge: 3570 » Talkpoints: 51,81 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Ich denke nicht, dass das so einfach möglich ist. Demnach könnte ja praktisch jeder noch einmal seinen Schulabschluss machen, wenn seine Noten zu schlecht waren. Ich könnte mir nur vorstellen, dass man freiwillig wiederholen kann, wenn man die zehnte Klasse oder kurz vor dem Abitur steht. Aber sonst denke ich nicht, dass es möglich ist. Ansonsten kann man ja noch Berufsschulen besuchen, um seinen Abschluss aufzubessern. So kann man da mit Realabschluss auch Fachabitur machen.

» Jenna87w » Beiträge: 2149 » Talkpoints: 0,47 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Soweit ich weiß, gibt es die Möglichkeit, eine Klasse freiwillig zu wiederholen, dass das für einen Schulabschluss auch gilt, halte ich aber für unwahrscheinlich. Manche Schüler legen ja in der 12. oder gar im ersten Halbjahr der 13. Klasse (ich habe mein Abitur noch unter G9 in der 13. Klasse gemacht) eine Ehrenrunde ein, wenn sie ein nicht gerade berauschendes Abitur zu erwarten haben. Dass das nachträglich nach einer durchaus bestandenen Abschlussprüfung möglich sein soll, wage ich zu bezweifeln.

Allerdings gilt: wer nicht wagt, der nicht gewinnt! Ich würde mich mal grundsätzlich beim Ministerium schlau machen und da nach der Rechtslage fragen. Fragen kostet nichts, und vielleicht überrascht uns alle die Antwort, die Du bekommen wirst.

» Thaddäus » Beiträge: 1013 » Talkpoints: 23,30 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Das wäre doch schon ein bisschen komisch, wenn das möglich wäre. Da würden ja sonst wirklich viele davon Gebrauch machen. Jeder, der sich verbessern will macht einfach mal noch ein Jahr. Und das vielleicht, nachdem er ein Jahr lang geübt hat. Nein, nein. Ich gehe stark davon aus, dass es diese Möglichkeit nicht gibt. Man hatte seine Chance. Und wenn man rechtzeitig erkannt hatte, dass der Abschluss nicht sonderlich gut wird, dann kann man sich vorher ja wirklich auch noch zurück versetzen lassen und hat noch mal mehr Zeit um den Stoff gut zu verinnerlichen.

Wieso macht A aber nicht einfach sein Abitur? Er hat ja, wenn er einen Realschulabschluss hat, wirklich die Möglichkeit, einen Abschluss höher zu machen und wieso dann nicht das Abitur machen? Da bekommt man heutzutage sowieso eher eine Lehrstelle und jetzt weiß er sicherlich auch, wie wichtig ein guter Abschluss ist. Manchen wird das ja erst klar, wenn es zu spät ist und hier ist dann seine neue Chance. Hat man schon Abitur, ist das natürlich noch mal eine Spur weniger einfach. Ich denke, wenn seine Eltern ihn da unterstützen und motivieren und ihm das Ernst ist, dann kann er auch sein Abitur machen. Mal davon abgesehen, dass das echt viele neue Türen öffnet - wie zum Beispiel ein Studium.

Benutzeravatar

» winny2311 » Beiträge: 14909 » Talkpoints: -0,33 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Wie soll das mit dem Abitur funktionieren, wenn der Realschulabschluss nur mit der Note 4 absolviert wurde? Damit wird er wohl in keinem Fall die Anforderungen fürs Abi überhaupt erfüllen können. Das würde ihm erst einmal so nichts bringen. Er muss an seinen schlechten Leistungen arbeiten. Also eben Abendschule und noch einmal die Sache wiederholen.

Benutzeravatar

» karlchen66 » Beiträge: 3570 » Talkpoints: 51,81 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Wenn es nur um ein besserer Zeugnis zum bewerben um einen Ausbildungsplatz geht, könnte man doch einfach auch die Qualifikation verbessern. Es gibt auch die Möglichkeit von Berufsfachschulen, die man nach der Realschule noch besuchen kann. Oder Handelsschulen. Vielleicht wäre es sinnvoller, sich da mal kundig zu machen. Und eine weitere Schullaufbahn, würde sich auch gut im Lebenslauf machen. Besser als wenn man da angeben muss, den Realschulabschluss zweimal gemacht zu haben.

Auch den Weg des Abiturs kann man mit einem schlechten Realschulzeugnis gehen. So lange man halt den Abschluss hat und nicht nur ein Entlassungszeugnis. Ich selbst habe die Fachoberschule besucht und mein Realschulzeugnis war auch grottenschlecht. Allerdings hatte ich nach der Realschule eine Ausbildung gemacht, mit nur sehr guten Noten. Trotzdem musste ich für die Fachoberschule einen Test machen, weil die Noten auf dem Realschulzeugnis zu schlecht waren. Und ich bin heute froh den Test gemacht zu haben, denn der war relativ locker und gut zu bewältigen und eröffnete mir den Weg zur Fachhochschulreife. Ähnlich wird es wahrscheinlich auch an anderen Schulen laufen.

» LittleSister » Beiträge: 10484 » Talkpoints: 1,33 » Auszeichnung für 10000 Beiträge


LittleSister hat geschrieben:Wenn es nur um ein besserer Zeugnis zum bewerben um einen Ausbildungsplatz geht, könnte man doch einfach auch die Qualifikation verbessern. .

Kennst du überhaupt die eigentliche Fragestellung? Dann lies doch bitte noch einmal meinen Ausgangsthread dir durch. Ich weiß jetzt nämlich wirklich nicht was meine Frage mit einer Qualifikation zu tun hat. Es geht in diesem Fall um das Abschlusszeugnis der 10. Klasse von der Realschule. Dieses besagte Zeugnis ist bei dem Schüler A sehr schlecht ausgefallen.

Benutzeravatar

» karlchen66 » Beiträge: 3570 » Talkpoints: 51,81 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


In deinem Eröffnungspost steht, dass der Betreffende aufgrund seines schlechten Schulzeugnisses keine Lehrstelle bekommt. Wenn er aber nun ein Zeugnis vorlegen könnte, welches von einer anderen Schulart und höher ist ( wie halt Berufsfachschule, Handelsschule etc.), bräuchte er das Realschulzeugnis nicht vorlegen. Und ich persönlich fände es ja sinnvoller, dann einen weiteren Abschluss anzustreben, statt den selben Abschluss noch mal zu machen. Wobei ich vermute, dass es nicht geht, dass man den Schulabschluss noch mal macht, wenn man ihn bereits hat. Man kann in der 10. Klasse der Realschule aber kurz vor dem Ende sagen, dass man das Schuljahr wiederholen mag. Aber erst die Noten auf dem Zeugnis haben und das dann rückgängig machen, dürfte nicht möglich sein.

» LittleSister » Beiträge: 10484 » Talkpoints: 1,33 » Auszeichnung für 10000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^