Pilgern auf dem Jakobsweg in Sachsen-Anhalt

vom 22.05.2011, 12:39 Uhr

Seit Hape Kerkelings Bestseller Ich bin dann mal weg hat die europäische Pilgertradition eine Renaissance erlebt, das merkt man auch an vielen anderen Büchern und Dokumentationen zu diesem Thema. Doch nicht jeder kann und möchte sich auf den Weg in das spanische Santiago de Compostela machen. Das ist auch gar nicht unbedingt nötig, denn auch in Deutschland kann man auf dem Jakobsweg pilgern. Der Jakubos Pilgerweg wird auch in Sachsen-Anhalt immer populärer. 370 Kilometer führen durch das Bundesland, Informationen sind auf der Site zu finden.

Hier findet man auch Näheres zu den Veranstaltungen der St. Jakobusgesellschaft. In diesem Jahr wird schon seit März bis in den Oktober einmal monatlich zum Samstagspilgern eingeladen. An diesem Tag wird dann jeweils ein Abschnitt des Pilgerwegs erkundet. Der nächste Termin ist der 1. Juni, an die Stadt Magdeburg erkundet wird.

» JotJot » Beiträge: 14092 » Talkpoints: 13,26 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Mit dem Konzept des Pilgerns an sich könnte ich mich ja durchaus anfreunden. Auch sind einige Teilstrecken des Jakobswegs wirklich absolut sehenswert und machen den Marsch eigentlich alleine deshalb schon wert. Warum man sich dabei aber dann in größeren Gruppen organisieren muss, erschließt sich mir nicht ganz.

Beim Pilgern geht es meiner Meinung ja eher darum, zu sich selbst zu finden und sich möglicherweise sogar ein paar grundlegende Fragen des Lebens zu beantworten. Und nicht darum, eine Kaffeefahrt zu Fuß zu haben. Aber da gibt es wohl unterschiedliche Ansichten. Jedenfalls habe ich auch vom deutschen Abschnitt des Jakobswegs bisher nur Gutes gehört und es ist wohl sehr empfehlenswert, auch diesen mal zu beschreiten.

Benutzeravatar

» TamiBami » Beiträge: 2166 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^