Browsergames - zeitraubend?

vom 17.03.2011, 23:45 Uhr

Ich habe bisher sehr viele Browsergames gespielt, aber alle früher oder später wieder aufgegeben, da sie einfach zu viel Zeit brauchen. Auch wenn sie teilweise sehr Spaß machen, habe ich nicht die Zeit, den ganzen Tag vorm Computer zu sitzen und Aktionen in den Browsergames durchzuführen. Ich weiß nicht wie es die Leute machen, die auf den ersten Rängen sind. Entweder haben sie keine Arbeit und sonst keine Hobbys oder sind Rentner oder teilen den Account.

Findet ihr auch dass die meisten Browsergames je weiter man kommt immer mehr Zeit brauchen und einen dadurch abhalten, etwas sinnvolles zu tun?

» Max1250 » Beiträge: 827 » Talkpoints: 27,57 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Man muss ja nicht den gesamten Tag vor den Browsergames verbringen. Ich spiele immer noch ein Browsergame, in welches ich maximal eine halbe Stunde am Tag investiere. Dadurch komme ich zwar nicht so schnell weiter wie andere, aber ich verschwende meine Zeit auch nicht damit und kann auch noch andere Dinge erledigen.

Ich war aber auch mal schlimmer. Es gab eine Zeit, wo ich ohne diese Games nicht konnte und sich den ganzen Tag nur die Gedanken um dieses Spiel gedreht hat. Das hat sich bei mir aber mittlerweile wieder gelegt.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 12558 » Talkpoints: 4,06 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


Je nach Browsergame muss ich dir da völlig recht geben. Vor allem bei diversen Strategiespielen im Internet, muss man viel Zeit und Mühe investieren um überhaupt im Spielverlauf zu bleiben und ihn auch zu verstehen.

Es kommt natürlich darauf an welche Spiele du gerne spielst, manche sind nämlich nicht so sehr auf das Teamplay ausgelegt und du spielst eher für dich alleine. Natürlich gibt es überall Ranglisten, aber manche Browsergames bieten einem auch ein recht spannendes spielen alleine an. Vor allem diese ganzen Aufbauspiele lassen sich recht gut ohne aktive Mitspieler durchführen.

Benutzeravatar

» beere » Beiträge: 1325 » Talkpoints: 0,93 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ich hatte mich mal vor rund 7 Jahren auf bitefight angemeldet und habe das Spiel rund 3 Jahre lang gespielt. Aber irgendwann wurde mir die Zeit zu schade bzw. wurde das Spiel so monoton, dass ich einfach keine Motivation mehr hatte meinen Charakter weiterzuentwickeln. Zwar war bzw. ist das Spiel nicht allzu zeitaufwändig, aber dennoch verliert man bei solchen Spielen relativ schnell die Lust.

Als alternative Browsergames gibt es noch die Spieler auf facebook oder schuelervz, beispielsweise Farmspiele oder Spiele, in denen man Städte aufbauen muss o.ä. Sowas nimmt meines Erachtens viel Zeit in Anspruch und kann auf Dauer von einem "normalen" Spieler gar nicht mehr weiter gespielt werden, weil irgendwann die Zeit zu kurz kommt. Ich kann beispielsweise von meinem Bruder bestätigen, dass er auf facebook zwei solcher Spiele irgendwann abgebrochen hat, weil er erstens die Lust irgendwann verlor und zweitens der Aufwand stetig stieg, den er einfach nicht mitmachen wollte.

Allerdings gibt es auch reichlich Browsergames, die relativ in Ordnung sind, kaum zeitaufwändig sind, immer mit Updates erneuert werden, vielerlei Möglichkeiten bieten und - was für die meisten entscheidend ist - auch kostenfrei ist. Für mich persönlich sind Browsergames jedoch nichts mehr, bitefight war bislang das erste Browserspiel und wie es ausschaut, wird es auch das Letzte sein :)

Benutzeravatar

» getku » Beiträge: 883 » Talkpoints: 11,06 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Sicher rauben diese Browsergames den besten Spielern sehr viel Zeit. Aber nicht wenn man so ein Browsergame zwischendurch aus Spaß spielt. Ich habe auch bereits einige Browsergames gespielt, das macht wirklich viel spaß. Aber viel Zeit hat mir das nicht gekostet, wenn man ein paar mal zwischendurch irgendwelche Aktionen dort ausführt. Ein guter Zeitvertreib, wenn man es nicht übertreibt.

» suiram » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »

Zuletzt geändert von Gio am 20.03.2011, 01:12, insgesamt 1-mal geändert. Zeige Beitragsversionen

Es kommt natürlich immer auf das Spiel an. Aber an sich kann man schon sagen, dass alle Spiele bei denen es darum geht eine gute Platzierung zu erreichen, extrem zeitaufwendig sind. Man misst sich da ja nicht am eigenen Erfolg sondern auch an dem der Mitspieler. Und da muss man dann eben besser sein und bei vielen Spielen heißt das eben einfach, dass man auch mehr Zeit investieren muss. Gerade bei Kampf- oder Strategiespielen bedeutet es eben, dass man mehr Angriffe durchführen muss, da man meist nur damit wirklich schnell hochkommt.

Ich habe selbst vor vielen Jahren mal Ogame gespielt und da traf eben genau das zu. Zwar konnte man da auch selber wirtschaften und viele Minen bauen um an Rohstoffe zu gelangen, aber dies war eben der langsamere Weg und führte nur am Anfang dazu, dass man Plätze gut machen konnte. Aber wenn man irgendwann mal wirklich eine Top100 Platzierung hatte, dann musste man schon viele Angriffe fliegen und das kostete dann doch sehr viel Zeit. Am Ende habe ich dann vorallem am Wochenende auch Nachts geschaut, wo es was zu ergaunern gab oder wo man eine Flotte abschießen konnte. Dann wurde der Angriff gestartet und ein Wecker gestellt, damit man kurz vorm Einschlag wieder vorm Rechner sitzt und nochmal schauen kann. Gerade als ich dann mal eine Top30 Platzierung hatte, habe ich wirklich sehr viel Zeit investiert um überhaupt noch meine Platzierung halten zu können.

Man muss dann halt schauen, dass man rechtzeitig den Absprung schafft oder sich eben gleich Spiele heraussuchen, bei denen es nicht darauf ankommt, besser sein zu sollen als die Mitspieler, sondern bei denen es darum geht, dass man einfach selber weitervorankommt. Aber selbst da wird es irgendwann immer schwerer nochmal aufzusteigen und kostet dann auch wieder Zeit. Früher oder später laufen also schon fast alle Browsergames darauf hinaus, dass man viel Zeit investieren muss um weiter voranzukommen. Und eigentlich sind sie das auch fast alle nicht wert.

» Klehmchen » Beiträge: 5487 » Talkpoints: 1.012,67 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Das ist natürlich von Anfang an klar, dass ein Browsergame - vor allem den guten Spielern - sehr viel Zeit raubt, da man meistens sehr lange online sein muss, um wirklich vorne in den Ranglistenplätzen zu landen. Es gibt zwar einige Games, die sich auch mit einem Zeitaufwand von ein paar Minuten pro Tag einigermaßen gut erledigen lassen, aber das ist wohl eher die Seltenheit.

Ich persönlich kann mich noch an die Zeit erinnern, in der ich OGame spielte, ein klassisches Beispiel für ein zeitraubendes Browsergame: Ich war wirklich nach der Schule (und teilweise auch vor der Schule) lange online, um Angriffe abzuwehren und in der Rangliste weiter nach vorne zu klettern. Nach ein paar Monaten wurde mir das aber zu viel und ich beschloss, meine Zeit mit etwas Wichtigerem zu verbringen.

Alles in allem benötigen Browsergames wirklich viel Zeit, wenn man wirklich vorne in Ranglisten platziert sein will. Spielt man es hingegen nur aus Spaß, muss es nicht immer zeitraubend sein, da man sich so ein eigenes Limit setzen kann.

Benutzeravatar

» n0limits » Beiträge: 81 » Talkpoints: 0,20 »



So ziemlich jedes fesselnde Browsergame "raubt" einem seine Freizeit. Aber man ist doch gerne bereit sie dafür zu opfern, sonst würde man das Spiel ja nicht spielen. Ich habe vor langer Zeit einmal bei Civil-Attack angefangen, was mit der Zeit allerdings durch Einführung von Sitter-Accounts und diversen anderen "Erweiterungen" zu verstrickt wurde, um es halbwegs erfolgreich und am besten noch "halbtags" zu spielen.

Anschließend kam ich zu SpaceInvasion - da hat mir jedoch alles zu lang gedauert und man musste sich permanent ausrechnen, wann man seine Rohstoffe für wie lange auf einen Saveflug bringt usw. Dann kam die große Periode von DarkOrbit. Das war das Browsergame, was mir am meisten ein "wir-Gefühl" vermittelt hat, wenn ich mit meinen Clan-Kameraden auf unserem TS-Server (TeamSpeak) eine BattleFahrt unternommen habe - allerdings läuft das Spiel für einen nur, solange man eingeloggt ist.

So bin ich jetzt wieder "Spiellos", da mir alle Onlinegames zu zeitaufwändig geworden sind - leider. Allerdings programmieren ein Kumpel und ich derzeit unser eigenes Browsergame, in der Hoffnung, dass es wirklich mal "ans Netz" geht und wir wenigstens ein paar Spieler zum Testen haben (auch wenn bis dahin noch viel Zeit vergehen wird).

Was nimmt der Leser also aus meinem Beitrag mit: Natürlich brauchen Browsergames ihre Zeit und der Account will gehegt und gepflegt werden - das kann schon mal zum "Fulltime-Job" werden und dich von allem anderen abhalten. Wer das aber nicht will, der sollte lieber wieder Sudokus lösen ;)

» Lowista » Beiträge: 27 » Talkpoints: 15,03 »


Ich habe vor langer langer Zeit mal ein Browser- Spiel namens O-Game gespielt. Ich bin mir nicht mehr sicher ob es genau so hieß, aber in etwa sollte das schon hinkommen. Ich hab das Spiel nicht wirklich verstanden, beziehungsweise ich hab mir nie die Zeit genommen das Spiel richtig zu verstehen. Ich meldete mich an und schickte ein paar Truppen irgendwo hin und dann hab ich noch irgendwas anderes gemacht wovon ich dachte, dass es mir was bringen würde.

Letztendlich hab ich dann einfach aufgehört und meinen Freund allein spielen lassen. Er hat mich nämlich auf die Idee gebracht mal so ein Spiel auszuprobieren. Ich halte von Browserspiele recht wenig. Aber das ist meine Meinung.

Benutzeravatar

» aaronbc123 » Beiträge: 417 » Talkpoints: -0,34 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Browsergames sind sinnlos und absolute Zeitverschwendung, aber das gleiche gilt doch auch für die normalen Computer- und Konsolenspiele oder sind die etwa sinnvoll? Was hat man schon davon, dass man stundenlang einen Tarzan in schwarz rumhüpfen hat und Leute abballert, ein verpixeltes Auto durch die Gegend lenkt, oder mit sonstigen Männchen und Figuren rumhüpft und sich abmüht. Bringt einem das was? Weiß oder kann man nachher mehr?

Ich bin daher der Meinung, dass es eh total blödsinnig ist, sich mit sowas zu beschäftigen, mag sein, dass es einigen Menschen zur Beruhigung oder so dient, aber in der Regel sitzen die meisten Menschen ja eher stundenlang davor und ja, dann ist das zeitintensiv. Wie lange man an diesen Spielchen sitzt, bliebt doch jedem selbst überlassen, keiner schreibt dir vor, dass du ganz oben auf der Liste stehen musst, denn auch davon hast du nichts und wenn das dein persönliches Ziel ist, dann ist das eben zeitintensiv, aber dass hast du dir dann so vorgegeben und nicht das Browser Game an sich.

» Crispin » Beiträge: 14916 » Talkpoints: -0,43 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^