E10 wird boykottiert, oder doch nicht ?

vom 03.03.2011, 18:44 Uhr

Gerade habe ich ein paar interessante Berichte zum neuen Biosprit gelesen. Demnach würden ca. 70 % der Verbraucher kein E10 tanken, sondern lieber zum teureren Super oder SuperPlus greifen. Die Politik erklärt das damit, dass der Verbraucher verunsichert sei und deshalb das teurere Benzin tankt. Obwohl die Mineralölkonzerne und Autohersteller für die meisten Autos Entwarnung gegeben hätten, wären die Verbraucher dennoch darüber nicht informiert und würden deshalb E10 nicht tanken.

Nun frage ich mich aber ob das so stimmt. Gerade vorhin war ich tanken und die meisten Leute dort meinten, dass sie E10 nicht tanken würden. Scheinbar also boykottieren die Verbraucher tatsächlich, zumindest teilweise, diesen Sprit. Denn dass so viele es nicht tanken, weil sie verunsichert sind, das kann ich mir kaum vorstellen. Super gab es vorher auch schon, deshalb verstehe ich nicht, wo die Verunsicherung herkommen soll. Ich gehöre ja auch dazu, denn ich tanke E10 aus Prinzip nicht.

Wie seht ihr das? Ist es wirklich ein Boykott, oder sind alle verunsichert? Wie ist es bei euch persönlich?

Benutzeravatar

» Vampirin » Beiträge: 5984 » Talkpoints: 31,56 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ich denke nicht das das damit zusammenhängt das viele Leute den E10 Sprit einfach boykottieren, sondern das es viel mehr an der allgemeinen Unwissenheit liegt ob das Auto den Sprit überhaupt tanken darf oder nicht.

Bei mir persönlich ist es so das ich solange Super ganz normal weiter getankt habe, bis ich mich schließlich versichert hatte ob unser Auto das neue E10 auch wirklich verträgt, seitdem sehe ich allerdings keinen Grund mehr das alte Super weiterzutanken. Warum? Ich denke es liegt einfach am Preis, es reißt schon ein ziemliches Loch in den Geldbeutel wenn man für das normale Super den Preis bezahlt den Super Plus davor gekostet hat bzw. exakt den gleichen Preis wie für Super Plus, da spart man schon so einiges wenn man E10 tankt.

Allerdings finde ich das was mit dem E10 gemacht wird nicht akzeptabel, warum kostet das alte Super nun so viel wie Super Plus davor? Warum kostet E10 so viel wie das Super davor? Ich finde da sollte sich an der Preisentwicklung noch was tun, wobei das sicherlich wieder an der Profitgier der Mineralölkonzerne scheitert.

» Astaroth » Beiträge: 188 » Talkpoints: 1,44 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Leute, die diesen Biosprit nicht tanken wollen, allesamt einfach nur verunsichert sind. Ich denke, dass sie sehr wohl ganz bewusst dieses E10 boykottieren und das finde ich auch gut so. Sicher gibt es auch eine kleine Menge, die das E10 aus Unsicherheit "verschmähen" aber ich denke alle anderen haben sich ziemlich intensiv mit der Thematik auseinander gesetzt und ihr Boykott hat ganz verschiedene rationale Gründe, die die Regierung auch mit ein paar heuchlerischen Aufklärungskampagnen, nicht einfach im Nichts verschwinden lassen kann.

Mich ärgert es im Gegenteil sogar, dass es zum Teil so dargestellt wird in den Medien, dass die Leute überwiegend sehr unsicher seien, denn das ist, zumindest soweit ich immer mitbekomme, keinesfalls der Grund. es ist eine bewusste Entscheidung gegen diese Mogelpackung "Bio-Sprit". Mittlerweile weiß man ja nun ganz konkret, dass der Verbrauch steigt, wenn man diesen E10 Sprit tankt, dass er nicht für alle Autos gedacht ist und dass er überhaupt keine Umwelt-schützenden Aspekte mit sich bringt. Was soll denn daran die Verunsicherung widerspiegeln? Da gibt es eindeutig klare Fakten, die die Verbraucher dazu bringen, dass sie sich dagegen entscheiden (und hoffentlich auch konsequent dabei bleiben).

Ich hoffe daher sehr, dass da jetzt nicht irgend eine riesig groß angelegte Marketing Kampagne gestartet wird, die den Verbrauchern dann einredet, wie toll dieses neue Benzin doch sei. Ich fände es toll, wenn der Boykott dazu führt, dass dieser Pseudo-Ökosprit ganz schnell wieder von den deutschen Tankstellen verschwindet und die Verbraucher gezeigt haben, dass sie sich nicht so einfach hinters Licht führen lassen.

Benutzeravatar

» Yazz » Beiträge: 1325 » Talkpoints: 10,38 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Soweit ich es heute in den Medien mitbekommen habe, wurde der Kraftstoff E 10 vorerst teilweise wieder eingestellt und wird somit nicht verkauft. Ich denke mir mal das die Verbraucher verunsichert sind, ob der Kraftstoff E 10 überhaupt für das jeweilige Automodell verträglich ist oder nicht. Was bringt denn E 10 schon? Es wird ja später so wieso wie Gas und so weiter genau so teuer sein, wie den Kraftstoff den wir jetzt noch tanken. Da ja das Rohöl immer knapper wird. Meiner Meinung nach ist E 10 nur rausgeschmissenes Geld. Aber solang es deutlich billiger als der normale Kraftstoff ist, würde ich es tanken.

» GI KA » Beiträge: 1625 » Talkpoints: 61,88 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ich persönlich denke, dass eine Menge Verunsicherung und Unwissenheit gegenüber E10 herrscht. Nur die wenigsten Autofahrer informieren sich konkret, ob ihr Auto überhaupt für E10 geeignet ist und somit fehlen viele Abnehmer, die zwar E10 tanken könnten, es aber aus Unsicherheit nicht tun.

Des weiteren sind viele Märchen gegenüber E10 im Umlauf, etwa das E10 merklich den Benzinverbrauch der Autos steigert oder das E10 den Motor auf Dauer kaputt macht. Seltsamerweise findet man zu letztgenanntem Vorwurf keine gesicherten Informationen. Der erhöhte Benzinverbrauch wurde jedoch vom ADAC bestätigt, jedoch sind 1,5 % Mehrverbrauch für mich kein Grund, E10 nicht zu tanken.

Benutzeravatar

» Malcolm » Beiträge: 3280 » Talkpoints: 0,46 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Gegen Boykott gibt es das einfache Mittel der Preiserhöhung. Der E10 Sprit wird einfach für eine zeitlang deutlich billiger gemacht, als das normaler Super. Das wird ein Verlustgeschäft für die Ölkonzerne, weil man nicht überall zusätzlich noch das normale Super vorhalten kann und deshalb Premium Super unter falschem Label an den normalen Super Tanksäulen anbietet. Der Spread zwischen den Sorten muss nur groß genug werden, dann reagiert auch der Verbraucher.

Den Verlust können die Ölkonzerne ja sogar vermeiden, wenn sie nach und nach das Preisniveau insgesamt anheben. Dann zahlt sich auch das Premium Super Zeug an den normalen Super Zahpfsäulen aus.

Bei meiner Tankstelle war weit und breit noch nichts von dem Zeug zu sehen. Auf jeden Fall bisher mal ein gründlich gelungener Misserfolg.

Benutzeravatar

» Richtlinie2 » Beiträge: 1874 » Talkpoints: 0,01 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Bei uns wurden schon alle Tankstellen umgestellt. Letztens waren wir erst Tanken gefahren , als wir uns wunderten das 10 Autos an einer Säule standen, obwohl alle anderen frei waren. Diese einzige Säule war bis dato noch nicht umgestellt.

Mein Mann versucht auch noch Abstand von dem E10 zu nehmen, da er auch verunsichert ist ob unser Auto dies verträgt. Ich denke mal das die Ölkonzernen nicht mit dieser Reaktion gerechnet haben.

Benutzeravatar

» alkalie1 » Beiträge: 5493 » Talkpoints: 17,21 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



alkalie1 hat geschrieben:Ich denke mal das die Ölkonzernen nicht mit dieser Reaktion gerechnet haben.


Die Mineralölkonzerne können für diese "Misere" am wenigsten, denn sie wurden von der EU gezwungen, dieses Super-Benzin mit zehn Prozent Bioethanol zu verkaufen. Dabei ist die Produktion teurer und die Lagerung schwerer, da der Ethanolanteil "vergammeln" kann und somit das Benzin unbrauchbar wird, wenn es zu lange lagert - deswegen sind die Mineralölkonzerne besonders daran interessiert, dass sich E10 besser verkauft.

Benutzeravatar

» Malcolm » Beiträge: 3280 » Talkpoints: 0,46 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ich werde die Brühe mit Sicherheit nicht tanken, auch wenn ich weiß, dass mein Auto die neue Mischung vertragen soll. Dennoch glaube ich dieser Freigabe nur halb. Dass es für den Motor verträglich sein soll mag ja stimmen, aber ich glaube vielmehr, dass andere Teile wie zum Beispiel die Benzinpumpe darunter leiden werden. Und geht man nun davon aus, dass man diese wirklich tauschen müsste, könnte ich durchaus Jahre lang das teurere Super Plus tanken, bis ich die Kosten für eine Reparatur wieder erreicht habe.

Ich kann mir nun auch nicht mehr richtig vorstellen, dass es eine so große Verunsicherung gibt. Es wurde doch schon länger darüber informiert, dass E10 kommen wird. Und spätestens jetzt hat doch auch der letzte mitbekommen, dass der neue Treibstoff da ist. Gleichzeitig würde doch in so ziemlich jeder Zeitung in den letzten Tagen die Liste der Fahrzeuge abgedruckt, die das E10 nicht vertragen. Und wenn ich mich richtig erinnere, dann sind ja auch nicht gerade viele Fahrzeuge, die das Gemisch nicht vertragen sollen. Ebenso wird es der unsichere Autofahrer bestimmt auf die Reihe bekommen und sein Autohaus oder seinen Hersteller anrufen können um diesen nach der Freigabe für seinen Wagen zu fragen.

Ich würde auch viel mehr sagen, dass viele Autofahrer zum teureren Benzin greifen, da sie wissen, dass das E10 einfach nur einen Mehrverbrauch mit sich bringt und gleichzeitig die Reichweite sinkt. Deswegen werden sich wohl auch viele Autofahrer sagen, dass sie lieber ein paar Cent pro Liter mehr ausgeben, dafür aber auch weiter fahren können und das ganze effizienter abläuft.

Dass E10 wohl wieder kein Erfolg wird, ist wohl seit heute Nachmittag klar, als bekannt gegeben wurde, dass die Einführung erst einmal gestoppt wird. Jedoch wird der Preis natürlich auf diesem hohen Niveau bleiben, da man ja nun eine Strafe an die Regierung zahlen müsse, weil man eben nicht genügend E10 verkauft. Am Ende sind die Autofahrer also wieder so oder so die Dummen, da sich das ganze wohl einfach nur dazu entwickelt hat, dass der Preis weiter gesteigert werden konnte und wir nun wieder deutlich mehr Geld an der Zapfsäule lassen werden.

» BrilleWilli » Beiträge: 1783 » Talkpoints: 2,77 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ich glaube nicht, dass die Leute freiwillig das neue Super E10 boykottieren. Vielmehr herrscht zur Zeit große Verunsicherung in diesem Bereich. Ich selber habe auch zunächst einmal noch Super getankt, als es das noch bei meiner Stammtankstelle gab. Inzwischen haben sie nur noch das E10 oder Super Plus, was ja um einiges teurer ist. Ich habe mich bei meinem Autohersteller erkundigt, ob ich E10 nun tanken kann. Die Antwort lautete ja, so dass ich beim nächsten Mal auf jeden Fall das neue Benzin tanken werde.

Viele Leute werden diesen Schritt vermutlich noch nicht gemacht haben und bei ihrem Autohändler nachgefragt haben und tanken deshalb vorsichtshalber noch den altbekannten Treibstoff. Ist das Super E10 einmal eine Weile lang auf dem Markt, werden sich die Leute daran gewöhnt haben und dieses tanken.

Benutzeravatar

» Nettie » Beiträge: 7663 » Talkpoints: 3,55 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Zurück zu Aktuelles

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^