E10 wird boykottiert, oder doch nicht ?

vom 03.03.2011, 18:44 Uhr

<~Coco~> hat geschrieben:Ich denke auch nicht, dass die Menschen so verunsichert sind. Im Gegenteil, ich arbeite an einer Tankstelle und hab dort ein paar Kunden von uns gefragt, warum sie kein E10 tanken. Viele wollen sich einfach nicht "bevormunden lassen", andere verweisen auf den eigentlich nicht vorhanden Umweltschutz. Wieder andere sagen, ihr Auto wäre ihnen zu schade.


Das ist ja interessant, dass du an einer Tankstelle arbeitest. Ich habe schon von einigen Tankstellenbetreibern gelesen und habe es auch schon selbst erlebt, dass Tankstellenbetreiber von E10 abraten. Wie macht ihr das? Mittlerweile liegen ja Listen aus, damit die Kunden nach fragen können. Dennoch tanken es immer noch nicht mehr als vorher.

Benutzeravatar

» Vampirin » Beiträge: 5984 » Talkpoints: 31,56 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Also ich bin ja nur eine Aushilfe, mach das quasi als Nebenjob nur am Wochenende. Deswegen krieg ich da nicht so viel mit, was der Chef dazu rät usw.

Also abraten würde ich davon jedenfalls keinesfalls, denn ich finde nicht, dass mir das zusteht. Die meisten Leute tanken, Super oder Super Plus, sagen nichts und da sag ich dann auch nichts. Mir widerstrebt es für E10 zu werben, deswegen halt mich einfach zurück. Mit einigen Stammkunden habe ich halt darüber gesprochen, meine eigene Meinung über E10 aber erst kund getan, nachdem mir die Kunden ihre negative Meinung gesagt haben.

Auch von meinen Kollegen weiß ich nicht, dass diese davon abraten. Und mir selbst ist das beim tanken jetzt auch noch nie passiert.

Diese Liste lag - bei uns zumindest - von Anfang an aus. Allerdings hinter der Theke. Den Kunden zum nachschauen ausgehändigt wurde und wird diese nur wenn Unklarheiten bei den Kunden bezüglich E10 bestehen und dann auch nur mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass diese Liste für uns nicht verbindlich ist und wir keine Haftung übernehmen. Daran hat sich bei uns auch seit dem Benzingipfel nichts geändert.

Benutzeravatar

» <~Coco~> » Beiträge: 242 » Talkpoints: 21,02 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich habe bisher auch noch kein E10 getankt. Da ich heute Abend noch zur Tankstelle muss, habe ich eben nochmal nachgeschaut, ob mein Auto E10 verträgt oder nicht. Laut Liste kann ich es verwenden, trotzdem bin ich skeptisch. Mein Auto ist auch schon 10 Jahre alt und ich will mir durch den neuen Sprit nicht unbedingt etwas kaputt machen. So richtig verbindliche Aussagen bekommt man ja nirgends. Für mein Motorrad habe ich schon beschlossen bei den herkömmlichen Sorten zu bleiben, auch wenn es den neuen Sprit auch vertragen müsste.

Auch bin ich nicht von der angeblichen Umweltfreundlichkeit von E10 überzeugt. Die Umstellung auf andere Techniken wäre wohl sinnvoller, genau wie Benzinsparendes Fahren. Das einzige Argument für die Verwendung von E10 ist der Preis. Und der dürfte über kurz oder lang dafür sorgen, dass mehr Leute auf E10 umsteigen. Bei uns kostet es momentan 1,48€, Super und Super plus kosten 1,56€. Wobei ich selbst es bei diesen Preisen fast egal finde was ich tanke. Es ist beides irgendwie viel zu teuer gerade.

» ChaosXXX » Beiträge: 1877 » Talkpoints: 1,61 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



BrilleWilli hat geschrieben:
Klehmchen hat geschrieben:Gibt es dafür denn wirklich ein handfesten Beleg?


Ja, den gibt es wirklich. In den vergangen Wochen konnte man nicht nur lesen, dass man damit rechnet, dass der Verbrauch steigt. Ich meine sogar, dass im aktuellen ADAC-Magazin ein solcher Test gemacht wurde. Aber auch in den ganzen Fernsehmagazinen, die sich rund ums Auto drehen haben ihre Tests gemacht und sind alle zum gleichen Ergebnis gekommen.


Ich weiß natürlich, dass nicht alle Tests repräsentativ sind aber auch SternTV hat ja E10 getestet und am letzten Mittwoch hatten sie dann auch endlich mal richtiges E10 bekommen, dass um die 9% Bioanteil enthielt. Damit wurden dann auch Teste gemacht, einmal mit einem Opel Corsa mit 80 PS und dann noch einen MiniCooper mit 184 PS. Dabei hat man dann E10 mit den herkömmlichen Spritsorten und auch den Premiumsorten verglichen, also diese Ultimatekraftstoffe und VPower und solche Sorten.

Interessant war dann das Ergebnis, dass doch etwas unerwartet ausfiel. Der Corsa verbraucht mit E10 genauso viel wie mit herkömmlichen Super und auch die höherwertigen Kraftstoffe führten nur zu minimalen Verbesserungen (0,1Liter/100km). Beim MiniCooper führte E10 sogar zu einem geringeren Verbrauch von 0,4 Liter im Vergleich zum herkömmlichen Super und lag damit sogar minimal besser als die hochwertiger Kraftstoffe. In jedem Fall aber war E10 bei beiden Autos deutlich billiger als alle anderen Kraftstoffsorten und gerade neuere Autos können sich dank moderner Motorsteuerung wohl sehr gut auf den Bioanteil im Super einstellen und den Sprit damit besser als bisher nutzen.

Natürlich war das jetzt nur ein Test mit zwei Autos und damit nicht wirklich repräsentativ. Aber er zeigt doch, dass sich scheinbar doch nicht so pauschal sagen lässt, dass man mit E10 minderwertiger Kraftstoff tankt der zwangsläufig zu einem Mehrverbrauch führt, erst recht nicht dazu, dass der Preisvorteil beim Tanken gleich wieder zunichte gemacht wird. Wäre natürlich schön, wenn jetzt noch mehr Tests folgen um da wirklich ein klares Bild zu bekommen.

» Klehmchen » Beiträge: 5041 » Talkpoints: 835,71 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Diesen "Test" habe ich auch teilweise mitbekommen und direkt am nächsten Tag habe ich in entsprechenden Foren gelesen, wie diese Berichte in der Luft zerrissen wurden. So ganz konnte ich diesem Bericht auch nicht glauben. Wenn ich es nicht besser wüsste, dann würde ich sagen, dass dies ja der erste Test war, bei dem es wirklich keinen Unterschied im Verbrauch machen würde. Egal ob man beim ADAC nachsehen würde oder aber auch bei verschiedenen anderen Test. Das Ergebnis ist immer das Gleiche. Es ist immer der Fall, dass der Verbrauch bei E10 eben höher ist. Und nun, ein paar Wochen nach der Einführung als die Aufmerksam für E10 aufgrund anderer Vorkommnisse nicht mehr so hoch ist, dann kommt auf einmal in einer solchen Sendung ein Bericht, in dem behauptet wird, dass es keinen Unterschied macht. Ich weiß ja nicht, aber einen wirklichen Glauben schenke ich diesem Bericht nun nicht.

Aber selbst wenn es wirklich keine größeren Unterschiede beim Verbraucht gibt, bleibt immer noch die Frage, ob es nicht doch Schäden geben kann, die eben durch E10 auftreten können. Selbst wenn es nur eine Kleinigkeit sein mag, sind für eine Reparatur immer gleich hohe Kosten fällig, sodass also hier auch noch zu berücksichtigen bleibt, dass nicht alleine das Verhältnis zwischen Preis und Reichweite in Betracht gezogen werden muss, sondern eben auch das Risiko, dass sich Schäden ergeben und damit eben ein Schaden am Fahrzeug entstehen kann, der dann wohl jegliche Ersparnis beim Tanken wieder vernichten wird.

» BrilleWilli » Beiträge: 1783 » Talkpoints: 2,77 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


BrilleWilli hat geschrieben:Aber selbst wenn es wirklich keine größeren Unterschiede beim Verbraucht gibt, bleibt immer noch die Frage, ob es nicht doch Schäden geben kann, die eben durch E10 auftreten können. Selbst wenn es nur eine Kleinigkeit sein mag, sind für eine Reparatur immer gleich hohe Kosten fällig, sodass also hier auch noch zu berücksichtigen bleibt, dass nicht alleine das Verhältnis zwischen Preis und Reichweite in Betracht gezogen werden muss, sondern eben auch das Risiko, dass sich Schäden ergeben und damit eben ein Schaden am Fahrzeug entstehen kann, der dann wohl jegliche Ersparnis beim Tanken wieder vernichten wird.


Genau so sehe ich es auch. Solange ich nicht weiß, ob es Schäden geben kann, werde ich es nicht tanken. Auf den Kosten für Reparaturen bleibe ich dann nämlich sitzen und das sehe ich wirklich nicht ein.

Mein zweiter Punkt wäre aber auch, dass es nicht wirklich einen Vorteil für die Umwelt bringt. Es wird ja immer als umweltfreundlich dargestellt, was es aber nicht ist, wenn man die Herstellung genauer betrachtet. Das ist für mich auch ein Manko. Die Lebensmittelpreise, die damit in die Höhe getrieben werden, will ich da gar nicht groß erwähnen.

Benutzeravatar

» Vampirin » Beiträge: 5984 » Talkpoints: 31,56 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


BrilleWilli hat geschrieben:sondern eben auch das Risiko, dass sich Schäden ergeben und damit eben ein Schaden am Fahrzeug entstehen kann, der dann wohl jegliche Ersparnis beim Tanken wieder vernichten wird.


Ganz ehrlich, finde ich ist dies für die meisten Autofahrer eher ein scheinheiliges Argument. Man muss sich ja nur mal anschauen, was in den Spritsorten enthalten ist. SuperE10 enthält bis zu 10% Bioanteil, normales Super enthält aber eben auch bis 5% Bioanteil. Normaler Diesel liegt dazwischen. Nur Premiumsorten, also SuperPlus oder gleich Ultimate oder VPower-Kraftstoffe und wie sie alle heißen, enthalten keinen Bioanteil, kosten aber dann eben auch 10-20 Cent mehr pro Liter.

Folgt man nun der Argumentation, dass man zum einen kein E10 tankt, weil es keinen nachhaltigen Effekt auf die Umwelt haben solle und dass man nicht weiß ob das eigene Auto Biokraftstoffe verträgt, dann wäre die einzige logische Konsequenz, dass man auf Kraftstoffe umsteigt, die überhaupt keinen Bioanteil besitzen. Aber die meisten Autofahrer tankten bisher trotzdem weiter normalen Diesel und normales Super, obwohl da ein scheinbar schädlicher Bioanteil enthalten ist.

» Klehmchen » Beiträge: 5041 » Talkpoints: 835,71 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Wenn das Argument doch so scheinheilig ist, dann frage ich mich doch warum es von keiner Seite eine Garantie gibt, dass E10 eben keinen Schaden hervorrufen kann. Ich habe bisher noch von keinem Autohersteller gehört, dass eine Garantie für einen Schaden übernommen wird, der durch E10 aufgetreten ist. Und selbst wenn dem so wäre und es eine Garantie gäbe, bleibt immer noch die Frage wie man beweist, dass der Schaden eben aufgrund des E10 auftreten ist. Dass in normalem Super auch schon Ethanol enthalten ist, ist natürlich richtig. Aber du musst doch auch dazu sagen, dass die Hersteller wissen, dass dieser Anteil schon Jahre lang enthalten ist und man so auch schon Analysen hat durchführen können und feststellen konnte, dass es eben nicht schädlich ist.

Es steht ja wirklich jedem frei das zu tanken was er will. Aber ich werde mit Sicherheit nichts tanken, was von Politkern einführt wurde, die selbst nichts eine Ahnung haben und dies dann zunächst dem Verbraucher als Unwissenheit verkaufen wollen und sie dann ein paar Wochen später selbst noch zugeben, dass sie nun auch verwirrt sind. Auch ist es doch schon merkwürdig, dass sich ein Umweltminister aus der Diskussion heraus hält und einfach sagt, dass E10 bleibt. Über Verträglichkeit oder Aufklärung habe ich von ihm nichts gehört. Da sieht man doch, dass nicht nur der Verbraucher verunsichert ist, sondern eben auch diejenigen, die es eingeführt haben.

Da wir schon dabei sind: Wenn E10 doch so verträglich sein soll, dann frage ich mich auch warum die Polizei in manchen Bundesländern eben kein E10 tanken darf, obwohl die Motoren frei gegeben sind. Wie begründet man das denn wieder? Ich denke einmal, dass jede andere Begründung als die Angst vor Schäden und den damit verbundenen Kosten einfach falsch ist. Hier sieht man wieder einmal, dass selbst Personen, die etwas mehr zu sagen haben sich ihrer Sache nicht sicher sind und eben lieber auf Nummer sicher gehen.

Noch eine Anmerkung zu dem Test von Stern TV: Der Test wurde ja auf einer genormten Anlage durchgeführt. Dies müssten doch solche Anlagen sein, auf deinen die Hersteller auch den Verbrauch ihrer Autos testen, die dann am Ende in der Werbung auftauchen. Die Frage , die ich mir nun stelle ist in wie vielen Fällen entspricht denn diese Angabe wirklich den tatsächlichen Angaben, die man auch auf der Straße erreicht? Ich habe es zumindest noch nicht geschafft, die Werte auch wirklich so einzuhalten. Jetzt kann man zwar sagen, dass beide Kraftstoffarten auf die gleiche Weise getestet wurden, jedoch halte ich diesen Test insgesamt für wenig aussagekräftig, da man wohl in der Realität diese Werte auch nie erreichen wird.

» BrilleWilli » Beiträge: 1783 » Talkpoints: 2,77 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


BrilleWilli hat geschrieben:Wenn das Argument doch so scheinheilig ist, dann frage ich mich doch warum es von keiner Seite eine Garantie gibt, dass E10 eben keinen Schaden hervorrufen kann. Ich habe bisher noch von keinem Autohersteller gehört, dass eine Garantie für einen Schaden übernommen wird, der durch E10 aufgetreten ist.


Die geben dir aber eben auch für normales SuperE5, also herkömmliches Super keine Garantie, wenn der Schaden durch den Bioanteil entsteht. Ich hatte selber erst so ein Problem mit meinem alten Auto, einem 6 Jahre alten Clio, den ich immer fleißig mit normalem Diesel betankt habe. Und lezten Winter hat dann die Hochdruckpumpe den Geist aufgegeben, nach Aussage zweier Werkstätten und vielen Leidensgenossen im Internet, war das wohl ein gängiges Problem, dass auf einen erhöhten Bioanteil im Diesel zurückzuführen war. Bezahlt hat das aber trotzdem nicht Renault, sondern die Kunden. Und wie gesagt, da wurde nicht der extra ausgezeichnete Biodiesel getankt, sondern normaler Diesel.

Gleiches kann dir eben auch mit ganz normalem Super passieren, da ja auch da Biosprit enthalten ist. Du müsstest also eben wirklich mindestens Superplus tanken und man dürfte auch kein normales Super tanken. Nur dann kann man den möglichen Risiken des Biosprits aus dem Weg gehen und muss keine Angst haben für mögliche Schäden aufkommen zu müssen.

Bei der Umstellung von altem Super auf SuperE5 kam ja auch keiner auf die Idee, danach nur noch Superplus zu tanken, weil einfach kein so großes Gewese darum gemacht wurde. Es wissen ja nicht mal heute alle Autofahrer, dass im normalen Super auch schon bis zu 5% Bioanteil enthalten ist. Hätte man das jetzt genauso gemacht und auch die Kennzeichnung weggelassen, hätte es wohl mit Sicherheit keinen so großen Aufschrei gegeben.

» Klehmchen » Beiträge: 5041 » Talkpoints: 835,71 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Also als ich bis Anfang April noch meinen Opel Astra hatte, hätte ich es laut Information im Internet tanken können. Aber ich habe es nur einmal getankt. Dann habe ich nämlich von den ganzen Nachteilen und Risiken gehört (Schläuche und Leitungen können angegriffen werden, usw.) und es direkt wieder sein lassen.

Kurz vor Ostern habe ich mir dann einen Chevrolet Spark gekauft. Der Verkäufer meinte zu mir nur "Bloß nicht", als ich ihn auf das E10 ansprach. Von daher habe ich mich auch noch nicht erkundigt, ob mein jetziges Auto E10 tanken darf oder nicht. Ich gehe lieber auf Nummer Sicher und tanke es erst gar nicht. Eine weitere Sache, die mir nicht gefällt, ist die Tatsache, dass überall auf der Welt Menschen verhungern und bei uns wird das Getreide quasi in den Tank gekippt, wenn man es genau nimmt. Ich tanke weiterhin mein Super und fertig!

Benutzeravatar

» Jacqui_77 » Beiträge: 2718 » Talkpoints: 19,87 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^