Blumenstrauß oder Topfpflanze?

vom 20.02.2008, 16:35 Uhr

Ich schenke jedes Jahr zu jedem Geburtstag immer ein paar Blumen. Ich finde aber das Sträuße immer so schnell verblühen und man hat da nicht lange etwas von. Schenkt ihr deshalb auch Topfpflanzen? Ich weiß nicht ob solche Töpfe gut ankommen oder ob man bei einer solchen Festlichkeit lieber beim Strauß bleiben sollte. Erzählt mir doch einfach mal was ihr euren liebsten so schenkt und wenn es doch hin und wieder mal ein Blumentopf ist welche verschenkt ihr denn da so? Ich habe an einen Hibiskus gedacht.

» julia08 » Beiträge: 1991 » Talkpoints: -5,91 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ich kann dir nur sagen, was mir als Geschenk lieber ist. Denn ich drücke mich um das Blumenthema meist komplett. Nur wenn es nicht zu vermeiden geht, kaufe ich Blumen für Geburtstage. Ich selbst hab aber lieber eine Topfpflanze. Denn da hat man länger was davon. Zumal man auch schon tolle Blühpflanzen kaufen kann.

» Punktedieb » Beiträge: 16702 » Talkpoints: 111,00 » Auszeichnung für 16000 Beiträge


Oh das kommt darauf an. Wenn zu erwarten ist das betreffender Person viele Leute Blumen schenken und mir echt nichts anderes einfällt dann gibt es einen Blumengutschein vom Floristen für später.

Was ich auch gern schenke sind Orchideen (Phalaenopsis), die auch ein Laie recht leicht wieder zum blühen bringen kann, außerdem blühen diese 6 Monate oder länger wenn sie an einer idealen Stelle im Haus stehen. Das rechtfertigt meiner Meinung nach auch den zum Teil hohen Preis (Beim Kauf darauf achten das möglichst viele Blüten Geschlossen sind).

» sanderj » Beiträge: 141 » Talkpoints: -0,01 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich freue mich über beide Varianten. Ein toll arrangierter Blumenstrauß kann mich sehr begeistern, vor allem wenn der viele schöne blühende Blumen dabei sind. Andererseits freue ich mich auch über eine schöne Topfpflanze weil man sich über die ja wie schon gesagt auch noch viel länger freuen kann. Allerdings fände ich es schon komisch, wenn mein Freund mir zum Valentinstag eine Topfpflanze schenken würde :lol:

Das kommt irgendwie so plump rüber. Aber zum Beispiel zum Geburtstag von Freunden würde ich mich auch wahnsinnig über eine Topfpflanze freuen und die sind ja auch oft gar nicht so billig.

Benutzeravatar

» Grooovegirl » Beiträge: 3423 » Talkpoints: 13,08 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Gerade weil eine Topfpflanze in der Regel länger beim Empfänger bleibt als ein Blumenstrauß, finde ich sie schwierig, denn da hat jeder so seinen Geschmack. Ich liebe z. B. Orchideen und mag keine Rosen. Über eine Orchidee würde ich mich also mehr freuen als über einen Strauß Rosen.

Ich kenne allerdings genug Leute, die Orchideen überhaupt nicht mögen und den Rosenstrauß bevorzugen würden. Wenn Du also den genauen Geschmack des zu Beschenkenden nicht kennst, solltest Du wahrscheinlich wirklich zum Blumenstrauß greifen, denn ich kenne kaum jemanden, der Blumenstäuße nicht mag.

Natürlich ist es schade, dass sie nicht lang halten, aber das tun viele Topfpflanzen bei vielen Menschen, die keinen grünen Daumen haben, auch nicht.

Benutzeravatar

» moin! » Beiträge: 7222 » Talkpoints: 23,51 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Ich freue mich auch über beides, aber eine Topfpflanze hält sich normal länger und davon hat man mehr etwas. Dazu sind diese Topfpflanzen meistens günstiger, als ein Blumenstrauss. Deswegen verschenke ich Topfpflanzen der bepflanzte Körbchen mehr als Schnittblumen. Es gibt aber Anlässe, da geht es nicht ohne einen Blumenstrauss z.B. bei einer Hochzeit. Denn es sähe schon ein wenig seltsam aus, wenn die Braut mit einer Topfpflanze den Gang in der Kirche schreitet. :lol:

Benutzeravatar

» Sorae » Beiträge: 19473 » Talkpoints: 10,53 » Auszeichnung für 19000 Beiträge


Ich persönlich mag Topfpflanzen lieber. Natürlich ist das Beste, wenn man gar nicht in die Verlegenheit kommt überhaupt Pflanzen zu verschenken. Außer natürlich wenn es gewünscht wird.

Wenn ich dann doch mal Blumen verschenken muss, dann versuch ich auch hier etwas Ausgefallenes zu finden. Ein Efeu oder so was finde ich ist unangebracht. Lieber was "Hübsches" mit schönen Blüten, was auch lange hält. Und als Krönung benötigt die Pflanze natürlich wenig Pflege. :wink:

Benutzeravatar

» Sassenach » Beiträge: 167 » Talkpoints: -0,49 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ja auch ich mag Topfpflanzen lieber. Mir tut es schon immer fast weh, wenn ich eine schöne Schnittblume bekomme. Es ist so schade, da Schnittblumen ja vergänglich sind, im Gegensatz zu den meisten Topfpflanzen die jedes Jahr wieder blühen. Ich persönlich mag Palmen sehr gerne. In allen Variationen.

Und Bambus, aber den richtigen. Denn der Lucky Bamboo wird zwar so genannt, ist aber in Wirklichkeit eine Palme, undzwar ein Drachenbaum. Auch der kleine Bambus (Zimmerbambus) wie man ihn zum Beispiel bei Ikea bekommt, ist kein richtiger Bambus. Richtigen Bambus für die Wohnung gibt es leider nicht, es sei denn man wohnt im Gewächshaus.

Wenn mir jemand Blumen schenkt, wissen die meisten, das sie mir mit Topfpflanzen eine größere Freude machen.

» ZappHamZ » Beiträge: 1911 » Talkpoints: -13,90 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Also ich schenke lieber Schnittblumen, weil ich diese auch lieber bekommen möchte. Der Geschmack bei Topfpflanzen kann ja doch sehr unterschiedlich sein, und dann steht man plötzlich mit so einem hässlichen GrünTeil da und muss es womöglich monatelang auf der Fensterbank stehen haben.

Da muss mich schon jemand sehr genau kennen oder vorher nachgefragt haben, um mir eine in meinen Augen schöne Pflanze zu schenken. Ein Blumenstrauss kann dagegen nach ein paar Tagen einfach entsorgt werden wenn er nicht gefällt und man muss kein schlechtes Gewissen deswegen haben.

Benutzeravatar

» misspider » Beiträge: 1976 » Talkpoints: 8,11 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Mir persönlich sind Blumensträuße doch um ein Vielfaches lieber als Topfblumen.

Ich finde es so toll, dass man Sträuße je nach Anlass und auch nach Jahreszeiten variieren und eben auch mehrere verschiedene Blumen dort kombinieren kann. Zudem mag ich es gerne bunt und blühend. Die meisten Topfpflanzen haben es ja aber jedoch dummerweise an sich, dass sie in erster Linie grün sind und auch die farbigen Topfpflanzen sind mir immer noch zu düster. An denen hab ich mich schnell sattgesehen und bis ich mich an Buketts sattgesehen habe, sind die eh reif für den Kompost. ;)

Mir kann man also eine größere Freude mit einem Blumenstrauß machen; ich stehe übrigens total auf selbstgepflückte Margeriten. Die blühen im Übrigen auch um meinen Geburtstag herum und so ein Margeritenstrauß ist immer noch eines der schönsten Geschenke für mich.

Im Übrigen sind Topfpflanzen und ich auch zwei absolut konträre Dinge, die so rein gar nicht miteinander harmonieren.

Selber verschenke ich Topfpflanzen aber auch deshalb nie, weil ich Angst habe, mich dabei total zu verkaufen. Wenn ich eine Topfpflanze verschenken würde, müsste ich mir schon genau über den Beschenkten, seinen Stil und seine Wohneinrichtung im Klaren sein. Ich will sicher sein, dass mein Geschenk dann auch zur Einrichtung passt und nicht einfach nur irgendwo unschön herumstehen muss. Deswegen verschenke ich auch so gut wie nie irgendwelche Dekoartikel. Wenn Menschen meinen, sie müssen ihre Wohnung mit allem möglichen Krimskrams zustellen, dann sollen sie gefälligst selber Sorge dafür tragen. Meine Geschenke sollen höchstens kurzzeitig Platz vergeuden.

Außerdem habe ich Angst vor einem Massengeschenk "Topfpflanzen".

"Schenk lieber eine Topfpflanze, davon hat er/sie/es länger etwas als von einem Blumenstrauß!" - meiner Meinung nach ist das einer der dümmsten Ratschläge dieser Welt. Denn diese Ansicht vertreten soviele Menschen und wenn ich überlege, wieviele Topfpflanzen meine Oma zu ihrem 85.Geburtstag (wo ich es eh schwachsinnig fand, einer allmählich offensichtlich geschwächten Frau in dem Alter noch Topfpflanzen zu schenken, die ihr ein gewisses Maß an Pflege abverlangen) mit eben der Begründung, dass sie davon länger etwas hat, geschenkt bekam: die gute Frau hat eine sehr kleine Wohnung. 95% der Topfblumen wurden später innerhalb der Verwandtschaft aufgeteilt, weil meiner Oma schlichtweg der Platz dafür fehlt.

Bei der Goldhochzeit meiner Großeltern war es ähnlich. Gut, wir haben hier ein sehr großes Haus, aber in dem stehen schon sämtliche Fensterbänke mit irgendwelchen Topfpflanzen voll. Terminlich fiel die Goldhochzeit dann auch noch mit den 80.Geburtstagen der beiden zusammen, so dass wir zwischenzeitlich einen Blumenladen hätten aufmachen können. Irgendwann waren dann ja auch die gesamte Familie und Freundes- und Bekanntenkreise gut versorgt (man bekommt irgendwie auch vornehmlich die Exemplare der Sorte "Und schau mal, die hat hier sogar schon drei Ableger entwickelt!" geschenkt) und wollten einem keine weiteren Topfblumen mehr abnehmen.

Nein, da ziehe ich es doch wirklich vor, zwei Wochen lang von Blumensträußen umzingelt zu sein, bei denen sich die Problematik kurz darauf von alleine löst als mich mit zig Topfblumen herumschlagen zu müssen.

» Tanniani » Beiträge: 343 » Talkpoints: 0,19 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^