Gehört eine Mikrowelle in jeden Haushalt?

vom 09.02.2011, 19:38 Uhr

Dass Aufgewärmtes aus der Mikrowelle "nicht schmeckt" hängt eher damit zusammen, dass die Leute nicht bedenken, dass die Mikrowelle durch ihre Arbeitsweise mehr Flüssigkeit verdampft - es muß also zu den zu erwärmenden Speisen, die man "wiederaufwärmt", etwas Flüssigkeit, also je nach Rezept Wasser oder Milch, zugegeben werden, dann schmeckt es auch gleich wieder.

Ebenso sollte man dann, wenn man etwas in der Mikrowelle zubereiten will, Salz grundsätzlich erst danach zugeben, da auch dieses Flüssigkeit entzieht und dadurch das Essen noch trockener würde.

Benutzeravatar

» fushicho » Beiträge: 371 » Talkpoints: 17,15 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Wir haben eine Mikrowelle und das auch schon sehr lange. Zum kochen selber benutzen wir sie nicht, häufig aber zu Aufwärmen von Resten vom Vortag. Natürlich könnte man das auch auf dem Herd tun, aber in der Mikrowelle geht es deutlich schneller und bequemer. Wir möchten nicht mehr auf den kleinen Haushaltshelfer verzichten.

Benutzeravatar

» aranka05 » Beiträge: 366 » Talkpoints: 1,50 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Auch ich würde sagen, dass nicht jeder Haushalt eine Mikrowelle benötigt. Wir haben in unserer Wohnung auch keine und habe bisher ganz gut ohne überlebt. Allerdings muss ich zugegeben, dass wir momentan darüber nachdenken eine zu kaufen.

Wenn wir bisher etwas hatten, dass aufgewärmt werden sollte, haben wir es einfach ein paar Minuten ins Backrohr geschoben, was zwar etwas dauert, aber auch funktioniert. Außerdem kann man die meisten Lebensmittel nach dem ersten Kochen auch anbraten und dann eine Art gemischte Pfanne daraus zu machen. Dadurch hat man dann auch nie zweimal genau dasselbe essen.

Einer der wenigen Gründe für eine Mikrowelle ist, dass man damit wirklich schnell Dinge überbacken kan. Ich liebe Hawaiitoast und Ähnliches, sodass ich es dadurch eventuell lohnen würde.

» Tauglanz » Beiträge: 340 » Talkpoints: 8,65 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Wir haben auch eine Mikrowelle in der Wohngemeinschaft und für uns war es eigentlich anfangs selbstverständlich, dass wir uns eine Mikrowelle anschaffen müssen. Das liegt aber eigentlich nicht einmal daran, dass wir viele Fertiggerichte oder ähnliches darin zubereiten, sonder hängt vielmehr damit zusammen, dass wir sie sehr häufig zum Aufwärmen benutzen. Wenn wir uns zum Beispiel etwas kochen und eben ein Rest übrig bleibt den wir dann am nächsten Tag noch essen möchten, dann ist für uns die Mikrowelle einfach ideal, da wir so das Essen in sehr kurzer Zeit wieder warm haben.

Außerdem wird die Mikrowelle auch noch dafür genutzt um zum Beispiel das Wasser für eine Tasse Tee zu erhitzen. Schneller und einfacher kann man das weder mit einem Wasserkocher noch mit Herd. Und falls wir einmal etwas zum Auftauen haben, dann sind wir auch immer froh, dass wir die Mikrowelle verwenden können und dadurch auch schnell alle möglichen Dinge wieder aufgetaut haben.

» BrilleWilli » Beiträge: 1779 » Talkpoints: 2,32 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Je nachdem, was für Ernährungsgewohnheiten man hat, gehört eine Mikrowelle schon in einen energiebewussten Haushalt. Denn obwohl man natürlich genauso gut den Herd, Backofen oder Wasserkocher benutzen kann, ist die Mikrowelle das einzige Gerät, das wirklich nur das erwärmt, was man wirklich erwärmen will. Da keine Energie zum erwärmen von Herdplatten und Töpfen benötigt wird, braucht man einfach weniger.

Ich habe eine Kombination aus Mikrowelle und Backofen und benutze das Gerät deshalb schon öfters. Wir kochen in der Regel nur für zwei Personen und da reicht der kleine Ofen oft völlig aus.Ohne Mikrowelle würde ich nicht verhungern, aber ich würde es schon als Energieverschwendung empfinden, wenn ich zum Beispiel für eine gefrorene Pizza erst den großen Backofen aufheizen müsste. Und es würde mich nerven, wenn ich auf so etwas wie ein Kartoffelgratin ewig warten müsste, weil ich inzwischen einfach weiß, dass man das gleiche Ergebnis auch wesentlich schneller haben kann.

Eine Mikrowelle ohne Backofen finde ich aber auch absolut überflüssig. Damit kann man ja wirklich nur auftauen, aufwärmen und Popcorn machen. Die Ergebnisse von speziellen Rezepten für Mikrowellen finde ich nämlich nicht so überzeugend und ich habe meine Experimente mit diesen Kochbüchern deshalb schon vor längerem eingestellt.

Was meinst du übrigens mit "weil es ungesund ist"? Fertigessen, das speziell für die Mikrowelle gedacht ist oder die Mikrowellen selber? Letzteres stimmt nämlich nicht.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 26416 » Talkpoints: 50,28 » Auszeichnung für 26000 Beiträge


Ich finde nicht, dass eine Mirkrowelle in jeden Haushalt muss. Aber es ist einfach so, dass man heute in fast jedem Haushalt eine findet. eine Mikrowelle ist leicht zu bedienen und es geht sehr schnell, wenn man das Gericht oder die Mahlzeit schnell aufwärmen will.

Ich selber wärme mein Essen, wenn ich aus der Schule komme, auch immer mit der Mikrowelle auf, da ich dann einfach keine Zeit und zu viel Hunger habe um das Essen noch sorgfältig in einem Topf aufzuwärmen. In der Mikrowelle ist das gleiche in der Hälfte der Zeit erledigt.

» Ewariane » Beiträge: 319 » Talkpoints: -2,24 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Mikrowellen sind nicht ungesund! Nur weil man etwas nicht versteht oder es wie von Zauberhand zu funktionieren scheint, bedeutet es noch lange nicht, dass es ungesund ist! Mikrowellen sind natürlich nicht unverzichtbar, denn bevor es diese gab, ist die Menschheit auch nicht verhungert.

Bei mir findet die Mikrowelle keine Verwendung zur Zubereitung von Fertigprodukten und in fast allen Fällen bereite ich meine Mahlzeiten auf dem Herd zu. In einigen Situationen ist eine Mikrowelle jedoch sehr Zeit- und Energiesparend, wie z.B. beim aufwärmen einer Speise des Vortages oder den von Cloudy24 aufgeführten Verwendungen. Ich begrüße es, die Vorteile einer Mikrowelle nutzen zu können.

» Bagley » Beiträge: 2 » Talkpoints: 1,07 »



Wenn man sich das heutige Lebensbild der durchschnittlichen Familie ansieht, dann kann ich die Frage nur mit einem deutlichen Ja beantworten. Das hat allerdings weniger mit der Mikrowelle als Gerät zu tun sondern eher mit der fast schon philosophischen Frage, wieso Fast-Food über McDonalds oder Burger King hinweg so alltäglich ist und wieso eine Mikrowelle in fast jedem Haushalt so wichtig ist.

Ich kann mich noch gut an die vielen Unterhaltungen erinnern, die ich vor einem Jahrzehnt mit meiner Großmutter hatte - damals, als sie noch am Leben war und ich gerade am Ende meiner Schuljahre war. Obwohl die Frau und Mutter von Damals vor 50 bis 80 Jahren auch einen Beruf ausführte, war die Frauenarbeits-Quote damals noch niedriger. In jedem Fall aber hatte selbst die arbeitende Mutter deutlich mehr Zeit für ihre Familie, was meiner Ansicht nach auch dringend nötig war, denn selbst heute kann der "Beruf Hausfrau" fast eine Vollzeitbeschäftigung sein.

Vielleicht ist das auch nur im ländlichen Gebiet wo ich wohne so stark ausgeprägt, aber der Unterschied zwischen der Anzahl berufstätiger Mütter in meinem Freundes- und Bekanntenkreis und in der Zeit meiner Großeltern ist sehr groß. Wo damals höchstens 1 von 10 Müttern einer Vollzeitarbeit nachging, möchte eine Frau in der heutigen Zeit neben der Familie und ihren Kindern auch einen Beruf und eine Karriere haben. Daher würde ich die Rate heute auf 6-7 von 10 einschätzen, wobei ich in beiden Annahmen die Bauernfamilien ausgeschlossen habe, weil diese Familien sowieso eine ganz andere und für viele (Stadt-)Menschen sehr ungewohnte Dynamik haben.

Das ist eigentlich auch schon mein hauptsächlicher Grund, wieso ich Mikrowellen nicht nur gutheiße, sondern die große Verbreitung auch verstehen kann. In erster Linie handelt es sich dabei nämlich um ein elektronisches Gerät, mit dem man auf verschiedenen Wegen sehr einfach wertvolle Zeit einsparen kann, sei es nun durch ein aufgewärmtes Essen oder wegen Tiefkühl- beziehungsweise Fertiggerichten.

Diese Zeitersparnis ist aber auch für mich selbst ein wichtiger Grund, denn wo ich in meiner Kindheit für einen Kakao erst Milch am Herd erwärmen musste, geht das nun in nur einer Minute in der Mikrowelle. Natürlich verwende ich die Mikrowelle auch für andere Zwecke, allerdings handelt es sich dabei fast nie um (tiefgekühlte) Fertiggerichte. Vielmehr verwende ich die Mikrowelle als auszeichnetes Gerät zum Abtauen von Zutaten, oder zum Aufwärmen von vorgekochten und tiefgekühlten Mahlzeiten. Weil Zeit für mich ein wichtiger Faktor ist, kann ich nicht jeden Tag frisch aus der Pfanne essen und in diesem Fall ist die Mikrowelle eines der wichtigsten Küchengeräte für mich!

Ich finde, dass meine Vorredner schon reichlich praktikable Anwendungen für eine Mikrowelle als wichtiges Küchengerät gefunden haben. So manche Tiefkühl- und Fertiggerichte darf man natürlich mit Recht kritisieren und da finde ich auch nur sehr wenige Ausnahmen. Denn die einzigen tiefgekühlten Fertiggerichte die bei mir aufs Teller kommen sind diverse Pizzen sowie hin und wieder mal eine Backofen-Lasagne direkt vom Metzger/Fleischer.

Benutzeravatar

» Reaper » Beiträge: 576 » Talkpoints: 1,11 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Ich muss ehrlich zugeben, dass für mich eine Mikrowelle total unerlässlich ist. In unserem Haushalt mit vier Personen wird sie bestimmt einmal täglich benutzt. Wenn man gerade von der Arbeit nach Hause kommt, hat man nicht immer Zeit und die Lust sich etwas ordentliches zu kochen. Da vier Personen eigentlich unabhängig voneinander essen, kommt es sehr häufig vor, dass mindestens einer davon die Mikrowelle benutzt. Wenn wir am Wochenende gemeinsam kochen, wird die Mikrowelle sehr häufig benutzt, um die Reste wieder aufzuwärmen.

Ich könnte ohne die Mikrowelle nicht mehr leben. Sie erleichtert mir vieles und einige Dinge schmecken mir auch aus der Mikrowelle mindestens genauso gut und manche sogar noch besser, als wenn ich sie im Topf wieder warm machen würde. Manchmal dauert mir das einfach zu lange und wenn ich mal schnell etwas essen muss, ist die Mikrowelle eigentlich perfekt dafür geeignet.

» Wunschkonzert » Beiträge: 6690 » Talkpoints: 61,19 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


Mit der Mikrowelle verhält es sich eigentlich wie mit fast allen elektrischen Helferleins, man braucht sie nicht unbedingt, aber wer sie hat und sich erst einmal damit vertraut gemacht hat der möchte nicht mehr darauf verzichten.

Wir haben eine Mikrowelle die auch schon recht betagt ist, noch ohne viele Extras wie die Grillfunktion und ähnliche Sachen. Ich persönlich schätze es wenn ich die Reste vom Mittagessen damit ohne viel Aufwand warm machen kann wenn ich abends nach Hause komme. Auch nutzen wir gerne die Auftaufunktion wenn wir mal wieder vergessen haben unser Fleisch aus dem Tiefkühlschrank zu holen oder die kurze Erwärmzeiten wenn Sohnemann nicht pünktlich zum Essen erscheinen kann. Mein Geheimtipp ist immer noch die schonende Erwärmung von Glühwein und Grog.

Es ist aber schon richtig dass die Mikrowelle auch in unserem Haushalt die meiste Zeit ungenutzt herumsteht, aber wenn man sie braucht dann ist dieses Gerät sehr hilfreich. Deshalb denke ich schon dass sie auch in jeden Haushalt gehören sollte. Inzwischen sind ja selbst die Einbaugeräte nicht mehr so teuer so dass ein Kauf schon fast nebenbei abfällt.

Benutzeravatar

» hooker » Beiträge: 7213 » Talkpoints: 49,14 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^