Buch oder passenden Film - Was zuerst?

vom 18.01.2011, 13:57 Uhr

Viele Bücher werden irgendwann verfilmt. So war es ja zum Beispiel auch bei der Biss - Buchreihe von Stephanie Meyer. Ich habe erst Band eins gelesen und dann auch den passenden Film gesehen. Nachdem Film, war es dann so, dass ich mir beim lesen der anderen Bände, immer die Gesichter der Schauspieler aus dem Film, vorgestellt habe. Dies tat dem Lesevergnügen aber keinen Abbruch.

Oft ist in den Filmen ja auch einiges anders und es wird viel aus der Geschichte verändert oder gar ganz weggelassen. Ich habe dann mal für mich entschieden, dass ich erst das Buch lese und dann den passenden Film dazu ansehe. Ich kann dann die Verfilmung besser mit dem Buch vergleichen. Allerdings kommt es dann ja schon öfter vor, dass man von dem Film eher enttäuscht ist. Wie handhabt ihr das? Lest ihr erst die Bücher und schaut dann die Filme an oder macht ihr es komplett umgekehrt? Und was bewegt euch zu dieser Reihenfolge?

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 29481 » Talkpoints: 3,24 » Auszeichnung für 29000 Beiträge



Meistens ist es doch so, dass es zuerst die Bücher gibt und diese dann verfilmt werden. So kennt man es doch zum Beispiel von Harry Potter, Herr der Ringe und vielen anderen Büchern. Deshalb lese ich meistens auch erst die Bücher und wenn die mir gefallen, dann sehe ich mir auch die Filme an. Meistens ist es aber auch so, dass mir die Bücher wesentlich besser gefallen als die Filme, sodass ich davon dann enttäuscht bin.

Bei Herr der Ringe ist es umgekehrt. Eigentlich wollte ich die Bücher nie lesen und die Filme gar nicht sehen, bis ich irgendwann mal dazu "gezwungen" wurde, die FIlme zu gucken. Ich war dann total begeistert und habe hinterher auch angefangen, die Bücher zu lesen. Die fand ich dann widerum nicht so toll, weil die Stimmung dort irgendwie nicht so rüber kam wie in den Filmen.

Ich kann also nicht sagen, dass mir generell Bücher oder Filme besser gefallen. Meistens ist es so, dass mir das besser gefällt, was ich zuerst kannte. Das liegt dann in der Regel daran, dass die Geschichte nicht immer 1:1 gleich ist und so erscheint das, was ich zuerst kenne, als normal und das andere als eine Abwandlung und nachgemacht.

Da es nur selten vorkommt, dass Buch und Film gleichzeitig erscheinen, habe ich meistens gar nicht die Wahl, mich für eins zu entscheiden, sodass ich zuerst das lese/sehe, was zuerst erscheint.

» SuperGrobi » Beiträge: 3881 » Talkpoints: 4,35 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Für mich hat es sich meistens so ergeben, das ich zuerst den Film gesehen habe und dann das Buch gelesen habe. Der Film ist oft gekürzt . Ob dann der Film oder das Buch besser war, war für mich immer verschieden. Der Film "Forrest gump" war Oskargekrönt. Hätte ich zuerst das Buch gelesen, hätte ich den Film nie gesehen. Weil das Buch absolut schlecht war. Das Buch "Der mit dem Wolf tanzt" kommt dem Film schon sehr nahe. Ebenso das Buch "Dem Himmel so nah". Der Film ist fast identisch. Das Buch "Gottes Werk und Teufels Beitrag" kommt bei weitem nicht an den Film heran. Das Buch ist vulgär und grob und zum teil zu langatmig.

» Friedmann » Beiträge: 566 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Wenn man zuerst das Buch liest und dann den Film sieht, ist der Film meistens sehr langweilig, weil im Buch die Szenen viel ausgeschmückter beschrieben sind und dann ist man von dem Film oft enttäuscht. so ist es jedenfalls bei mir. Darum sehe ich lieber erst die Filme und lese dann das Buch. Dann kann man im Buch auch viel mehr die Fantasie spielen lassen, weil man es auch noch bildlich vor Augen hat.

Für mich ist es besser, wenn ich erst den Film sehe und dann das Buch lese. Das ergibt sich zwar manchmal genau umgekehrt, aber dann weiß ich, dass der Film für mich garantiert langweilig wird.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 40805 » Talkpoints: 79,20 » Auszeichnung für 40000 Beiträge



Vor diese Frage habe ich mich auch selbst gestellt. Ich möchte unbedingt die "Millenium-Trilogie" von Stieg Larsson lesen und auch die Filme anschauen. Im Moment tendiere ich allerdings dazu, zuerst die Bücher zu lesen. Ich finde Bücher grundsätzlich besser als Filme, einfach weil mir das Medium Buch besser gefällt als das Medium Film. Zudem sind Bücher im direkten Vergleich mit dem passenden Film ausführlicher und vermitteln dem Leser somit oft mehr Hintergrundwissen als der Film. Ein zweistündiger Film kann meistens nicht das wiedergeben, was ein Buch auf 500 Seiten beschreibt.

Was interessiert dich denn grundsätzlich mehr? Liest du lieber oder schaust du lieber einen Film? Falls du nicht ganz so gerne liest, würde es ja nur wenig Sinn machen, sich erst durch die Bücher zu quälen, um dann "endlich" den Film anschauen zu dürfen. Ich denke, dass es hier kein richtig oder falsch und auch keine bessere oder schlechtere Herangehensweise gibt. Ich lese einfach lieber und ich finde es auch schön, die ganze Geschichte schon zu kennen, bevor ich mir die (oft verstümmelte) Filmfassung ansehe. Andere Leute schauen sich vielleicht bewusst zuerst den Film an, um ihn wirklich genießen zu können - denn oft genug gefallen einem Filme doch besser, wenn man das Buch noch nicht kennt.

Benutzeravatar

» Cologneboy2009 » Beiträge: 14238 » Talkpoints: 2,81 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Ich habe da ein Beispiel, wie das bei mir war. Ich habe damals als der Harry Potter Hype plötzlich los ging, also wo jeder auf ein mal die Bücher angefangen hat zu lesen, eher einen Bogen um die Bücher gemacht weil mich der ganze Hype so genervt hat (warum kann ich gar nicht mehr sagen). Jedenfalls konnte ich mir nicht vorstellen,was alle an einer Geschichte über einen Zauberer so spannend fanden, ich dachte immer, das wäre ein langweiliges Kinderbuch.

Bis ich dann doch mal angefangen habe aus Neugierde die Filme zu schauen. Ich hatte dann drei Teile der Harry Potter Reihe gesehen und öfter man Kritiken gelesen, wo die Harry Potter Fans eben geschrieben haben, wie viel in den Filmen gefehlt hat und was alles nicht so richtig rüber kam im Film, im Buch aber ausführlich beschrieben wurde.

Da bin ich dann doch neugierig geworden und habe mir die ganzen Bücher auf Englisch gekauft und lese seitdem daran und muss sagen, dass es mir gut gefällt. Somit haben mich erst die Filme dazu gebracht, dass ich die Bücher überhaupt in die Hand genommen habe. Obwohl das sonst bei mir eigentlich immer anders herum abgelaufen ist. Allerdings habe ich so auch an den Harry-Potter-Filmen nichts zu meckern gehabt und konnte sie vielleicht besser genießen weil ich ja überhaupt keinen Vergleich zu einer Buchvorlage hatte. Das kann auch ein Vorteil sein. Ich muss mich jetzt jedenfalls mit dem Lesen beeilen bevor der letzte Teil in die Kinos kommt ;), denn jetzt will ich auch wissen, wie es endet und das möchte ich wiederum nun lieber ausführlich schwarz auf weiß lesen als "nur" im Kino anschauen.

Benutzeravatar

» Yazz » Beiträge: 1325 » Talkpoints: 10,38 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Grundsätzlich lese ich erst das Buch und nach anfänglichem Weigern schaue ich mir doch den Film an. Zwar bin ich hin und wieder von den Verfilmungen recht enttäuscht, was aber an meinen eigenen Erwartungen liegt. Nun versuche ich, Buch und Film voneinander zu trennen. Nicht immer gelingt es zugegebenermaßen. Doch in der jüngsten Vergangenheit bin ich damit recht gut gefahren.

Manchmal schaue ich auch einen Film, von dem ich gar nicht wusste, dass es eine Romanvorlage gab. Wenn ich dann aber hinterher das Buch dazu lese, bin ich nicht so enttäuscht, wie wenn ich erst das Buch lese und dann den Film sehe. Nur manchesmal war ich dann auch überrascht, was man alles weggelassen und gekürzt hat.

Benutzeravatar

» *steph* » Beiträge: 18520 » Talkpoints: 47,30 » Auszeichnung für 18000 Beiträge



So oft stellt sich mir diese Frage eigentlich gar nicht, denn zwischen der Veröffentlichung eines Buches und der Verfilmung liegen ja oft Jahre. Wenn mich das Buch interessiert, habe ich es deshalb oft schon gelesen, wenn der Film angekündigt wird.

Wenn ich Buch und DVD vor mir liegen hätte, würde ich wahrscheinlich zuerst den Film anschauen, was ja auch wesentlich schneller geht, und dann das Buch lesen. Aber wenn ich eh vorhabe ein Buch zu lesen verschiebe ich das nicht, wenn ein Film angekündigt wird. Ich habe allerdings schon mehrmals ein Buch gekauft, durch das ich erst durch einen angekündigten Film aufmerksam geworden bin.

Aber ich finde es auch schwer eine generelle Aussage über die Qualität von Büchern im Vergleich zu den Verfilmungen zu machen. Es gibt gute Bücher aus denen gute Filme werden, gute Bücher aus denen schlechte Filme werden und auch schlechte Bücher aus denen gute Filme werden. Ich finde die Bourne Trilogy in Filmform zum Beispiel ziemlich gut und habe mir deshalb irgendwann mal auf dem Flohmarkt die Bücher gekauft und ich habe nicht mal das erste zu Ende gelesen, weil ich es einfach schlecht fand. Wenn ich dieses Buch vorher gekannt hätte, hätte ich den Film wahrscheinlich überhaupt nicht angeschaut.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 20790 » Talkpoints: 42,48 » Auszeichnung für 20000 Beiträge


Ich handhabe es so, dass ich Bücher von denen ich gehört habe, dass sie wirklich gut sein sollen, sie erst lese, bevor ich mir den Film angucke. Es stimmt natürlich, dass man in einem Film nicht immer alles was in einem Buch beschrieben ist auch umsetzen kann. Das wären völlig übertriebene Erwartungen. Jedoch ist der Haupthandlungsstrang natürlich mit dem des Buches identisch. Wen wir mal alle ehrlich sind: Wer von euch sieht sich denn noch in der Lage, ein Buch zu lesen wenn man zuvor den Film gesehen hat und die meisten Einzelheiten der Handlung schon kennt? Ich fühle mich dazu garnicht motiviert. Wenn man bestimmte Stellen, die im Buch ausführlicher beschrieben sind im Film vernachlässigt, spricht dies natürlich erst einmal gegen den Film. Doch habe ich bis jetzt keinen Film gesehen, wo ich sagen würde, dass mir ein bestimmter Teil des Buches fehlt.

Benutzeravatar

» damomo » Beiträge: 3341 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ich lese sehr gern und deshalb lese ich auch zuerst das Buch. Ist es ein Buch, was noch nicht lange auf dem Markt ist, weiß man nicht, ob überhaupt ein Film darüber folgt und wenn doch, dauert das ja noch eine ganze Weile, bis der realisiert wird. Meistens bin ich dann später von dem Film etwas enttäuscht.

Es ist natürlich auch schon vorgekommen, dass ich einen guten Film gesehen habe und es dann mein Wunsch war, das entsprechende Buch ebenfallss zu lesen. Nur das passiert relativ selten.

» Cid » Beiträge: 20034 » Talkpoints: 0,42 » Auszeichnung für 20000 Beiträge


Zurück zu Freizeit & Lifestyle

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^