Hausaufgaben: Wo und wie?

vom 18.12.2010, 12:55 Uhr

Genau das selbe Problem hatte ich damals auch. Zum Beispiel musste ich für eine Klausur lernen. Da ich meine Hausaufgaben immer im Wohnzimmer gemacht hatte, wurde ich meist zum Beispiel vom Fernseher abgelengt. Da kam dann ein spannendes Fußballspiel und schon saß ich neben meinem Vater auf dem Sofa um seiner Lieblingsmannschaft mitzufiebern.

Also bin ich in Zukunft in mein Zimmer gegangen und habe dort meine Hausaufgaben gemacht und auch dort gelernt. Doch dann gab es dort noch ein weiteres Problem: Unser Nachbar hat einen lauten Kanarienvogel/Papagei, der dauernd kreischte und sang. Also holte ich meine alte Stereoanlage aus dem Keller und besorgte/lieh mir so eine CD von meiner Mutter. Auf der CD war eine entspannende Indianer-Panflöten-Musik. Das hat mir sehr geholfen und hatte sich sogar positiv auf das Vokabellernen ausgewirkt. Und der Geschrei des Papageien/Kanarienvogels wurde damit überschattet.

Im Endeffekt hatte ich ganz gute Hausaufgaben und Endergebnisse. Und solltest du dann immer noch unkonzentriert sein, dann mache eine kurze Pause: Gehe mal nach draußen oder lese mal kurz eine Zeitschrift, um dich kurz abzulenken und den Kopf etwas frei zu kriegen. Stelle dir aber dabei einen Wecker, damit du deine vorgegebene Zeit ( so ungefähr 3 bis 10 Minuten ) auch einhältst und somit danach deine Hausaufgaben weitermachen kannst. Danach hast du dann einen freien Kopf und kannst dich wieder deinen Hausaufgaben widmen.Und immer nur in kleinen Abständen lernen. Es bringt zum Beispiel bei Vokabeln wenig, alles auf einmal zu lernen. Aber wenn du diese in kleinen Abständen lernst und diese dann immer wieder wiederholst, dann prägen sich diese sehr gut ein.

Benutzeravatar

» TonyMontana » Beiträge: 259 » Talkpoints: -0,54 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Bei mir ist es auch schon eine Weile her mit den Hausaufgaben, aber ich kann noch aus eigener Erfahrung sagen, dass es absolut Kontraproduktiv war nebenbei den Fernseher an zu haben oder mit dem Handy zu spielen da man sich schlichtweg nicht Konzentrieren konnte. Deswegen habe ich meine Hausaufgaben entweder am Esstisch erledigt oder in meinem eigenen Zimmer am Schreibtisch.

Dort hatte ich selbst die Ruhe mich darauf zu konzentrieren und habe die besten Ergebnisse erzielt. Was mir auch immer geholfen hat, dass ich feste Uhrzeiten hatte wann ich meine Hausaufgaben erledigt habe und es somit zum Alltag wurde. Da kamen dann keine Ausflüchte wie "ich guck nur noch das fertig" oder "mache ich später" wie ich es später bei meinen kleineren Schwestern erlebt habe. Auch finde ich, dass die Eltern schon darauf aufpassen sollten das die Kinder ihre Schularbeiten ohne Ablenkung machen können und sollten deswegen dafür sorgen das eben kein Fernseher nebenbei läuft, der Computer oder auch Musik. Auch das Handy sollte in dieser Zeit ausgeschaltet sein damit das Kind nicht in Versuchung kommt sich damit mehr zu beschäftigen, als mit den Hausaufgaben.

Benutzeravatar

» Sorae » Beiträge: 19473 » Talkpoints: 10,53 » Auszeichnung für 19000 Beiträge


Ich hatte früher auch teilweise Probleme bei den Hausaufgaben, da ich mich auch nicht sofort konzentrieren konnte und immer etwas anderes machen wollte. Deshalb musste ich für mich herausfinden wann und wo ich am effektivsten meine Hausarbeiten erledigen konnte. Dabei hatte ich als erstes herausgefunden, dass ich mich abends am besten konzentrieren konnte und dass ich viel Platz um mich herum brauchte, damit ich über all die Hausaufgaben einen Überblick hatte.

Nachdem ich meine Lernbereitschaft analysiert hatte, gab es auch keine weiteren Probleme mit den Hausarbeiten mehr. Ich konnte den Nachmittag genießen, bevor es dann abends an die Arbeit ging. Seitdem ist die Qualität meiner Hausarbeit stetig gestiegen und dies hatte sich auch an den Noten bemerkbar gemacht.

» schoky » Beiträge: 123 » Talkpoints: 15,30 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich mache meine Hausaufgaben in meinem Zimmer. Da kann ich mich am Besten konzentrieren, weil ich zum Arbeiten Ruhe brauche. Sinnvoll ist es nach der Schule als Erstes etwas zu essen, dann eine Pause zu machen und dann erst mit den Hausaufgaben anzufangen. Denn dann kann man sich besser konzentrieren. Am Besten ist es, wenn man mit seinem Lieblingsfach anfängt. Dann hat man das schonmal erledigt und kann sich in Ruhe auf weitere Hausaufgaben konzentrieren.

Viele hören beim Hausaufgaben erledigen auch Musik. Sie meinen, sie könnten sich dann besser konzentrieren. Aber das ist eigentlich genau so ablenkend, wie als wenn der Fernseher läuft. Das ist einfach zu viel für das Gehirn. Um die Qualität der Hausaufgaben beizubehalten, sollte man sich nur auf die Aufgabe, die man gerade erledigt, konzentrieren. Dann ist man mit den Hausaufgaben auch viel schneller fertig und man lernt dabei auch noch etwas.

» flopost » Beiträge: 594 » Talkpoints: 5,93 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Meine Hausaufgaben habe ich meist in meinem Zimmer gemacht. Auch gab es Tage, wo ich mich im Esszimmer an den Tisch gesetzt habe, da ich da einen größeren Platz zur Verfügung habe. Ich konnte meine Hausaufgaben bisher immer ohne Konzentrationsschwierigkeiten erlegen. Währenddessen hörte ich immer Musik und legte auch immer ein paar Pausen dazwischen, falls es zu viel wurde. So war/ ist mein Kopf auch nicht stark belastet durch die Hausaufgaben. Genau so werde ich es in der Zukunft auch machen, wobei wir nicht mehr so viel Hausaufgaben bekommen, da wir schon in der Schule viel Stoff durchnehmen. :wink:

» uA_Musti » Beiträge: 542 » Talkpoints: 25,30 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Ich habe da nicht so viele Probleme mit den Hausaufgaben. Denn meistens vergesse ich, dass ich überhaupt welche habe. Dann erinnern mich meistens meine Freunde im Bus oder in der Schule daran. Wenn ich das im Bus erfahre, habe ich noch genügend Zeit dafür. Ich brauche nämlich mit dem Bus zur Schule fast eine ganze Stunde.

Sonst versuche ich es schnell noch vor der Stunde zu schaffen oder ich schreib sie in der Pause. Mit der richtigen Unterstützung meiner Freunde schaffe ich das immer noch rechtzeitig. Meisten ist auch alles auf einen Einser gemacht. Sind dann halt nicht meine eigenen Aufgaben und ich lerne dann beim Abschreiben auch weniger als wenn ich es selber machen würde.

» throof » Beiträge: 17 » Talkpoints: 8,18 »


Ich sitze bei den Hausaufgaben in meinem Zimmer, um nicht gestört zu werden. Mir hilft auch sehr, dass ich nebenbei immer ruhige Musik laufen habe. Ich achte auch immer darauf, dass ich genug Kohlenhydrate (meist in Form von Nüssen) und genug Vitamine (Obst und Gemüse) zu mir nehme. Außerdem lege ich immer wieder einmal kleine Pausen ein, in denen ich an die frische Luft gehe und mich bewege. Gut für die Konzentration ist auch, dass man z. B. nicht die ganze Englisch-Hausübung auf einmal mache, sondern dazwischen auch einmal einen Teil der Mathematik-Hausübung.

» Thomi123 » Beiträge: 122 » Talkpoints: 10,73 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich mache meine Hausaufgaben immer in meinem Zimmer. Ich mache sie nur mittags, denn abends ist das Licht immer so schlecht und dann kann ich mich kaum noch konzentrieren. Außerdem ist bei mir immer so, dass wenn ich meine Hausaufgaben abends erledigen muss, kommt ein besondere Film, den ich unbedingt gucken will und dann verschiebe ich meine Hausaufgaben immer wieder auf die Sendepause und dann schaffe ich es einfach nicht mehr.

Ansonsten ist mir ein Glas Wasser besonders wichtig, denn wenn ich etwas trinke kann ich mich viel besser konzentrieren und schaffe die Hausaufgaben viel besser. Was mir auch noch ganz wichtig ist, sind Pausen. Besonders wenn ich eine sehr lange Aufgabe machen muss oder auch Referate, dann mache ich es niemals am Stück. Ich mache dann maximal 45 Minuten die Schulsachen und dann eine viertel Stunde Pause, dann mache ich wieder Schulsachen und das mache ich so lange, bis ich alles erledigt habe.

» Sunshinex33 » Beiträge: 345 » Talkpoints: 1,90 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich muss keine Hausaufgaben im eigentlichen Sinn machen, aber ich muss auch manchmal Sachen für die Uni vorbereiten oder eben lernen. Meistens mache ich das zu hause an meinem Schreibtisch. Für mich ist es wichtig, dass ich dazu meine Ruhe habe. In Ausnahmefällen kann ich nebenbei einen Film laufen lassen, den ich schon fast auswendig kenne. Normalerweise ist mir Ruhe aber lieber. Musik macht mich zu hause generell wahnsinnig und wenn ich eine spannende Reportage schauen würde, würde mich das zu sehr ablenken. Daher würde ich dir empfehlen, dass du auch einmal versuchst, dich einfach in Ruhe hinzusetzen, ohne dass nebenbei irgendwelche Ablenkungen in Form von Musik oder Fernsehprogramm stattfinden. Das hilft bei sehr vielen Leuten schon.

Wichtig finde ich es auch, dass man sich nicht zu viel auf einmal vornimmt. Ich weiß nun nicht, wie umfangreich deine Hausaufgaben sind, aber meistens ist das ja nicht so viel. Falls du doch mehr zu tun hast, solltest du dir kleine Pausen gönnen, zwischendurch mal etwas anderes machen und dich selbst nicht zu sehr unter Druck setzen. Du könntest dich zum Beispiel erst zwei Stunden deine schulischen Dingen widmen, danach etwas Sport machen oder eine Kleinigkeit essen und anschließend den Rest erledigen. So schiebst du nicht so einen riesigen Block vor dir her und der Tag ist insgesamt etwas aufgelockert.

Benutzeravatar

» Cologneboy2009 » Beiträge: 14237 » Talkpoints: 2,76 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Ich benötige für meine Hausaufgaben absolute Ruhe. meistens setze ich mich an den Esstisch. Wenn es aber zu laut ist, verziehe ich mich in mein Zimmer und mache Dorf die Aufgaben fertig. Ich benötige allerdings maximal 20 Minuten am Tag für alle Aufgaben. Das setzt voraus, dass ich in dieser hochkonzentriert und sehr aufmerksam bin. Ich finde diese Art zu arbeiten besser als für die gleichen Aufgaben 1 Stunde zu brauchen und sich immer wieder ablenken zu lassen.

Eine weitere Sache ist die Motivation: Vor den Hausaufgaben nehme ich mir vor, nichts zu machen. Das halte ich durch, es werden also sofort wenn ich nach Hause komme ALLE Aufgaben gemacht. Danach habe ich einen freien Kopf und die Freizeit kann beginnen. Beim Lernen gucke ich mir den Stoff neben dem Nachmittagslernen am Abend im Bett noch einmal kurz an. So sollte nichts schiefgehen.

» hecht » Beiträge: 18 » Talkpoints: 0,69 »


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^