Frauenarzt-Untersuchungen: Wie oft?

vom 24.11.2010, 21:32 Uhr

Also ich bin ja privat versichert und da machen Ärzte ja u.U. gerne mal Untersuchungen, die sie bei gesetzlich Versicherten nicht machen, weil die privaten auch i.d.R. mehr bezahlen und öfter. Mein Frauenarzt, bei dem ich gestern seit Jahren mal wieder war würde mich auch am liebsten alle 3 Monate sehen und dann das komplette Programm mit Brust abtasten, Ultraschall, Abstrich und Ultraschall vom Bauch (obwohl nicht schwanger) machen.

Jetzt wollte ich mal wissen, wie oft man hingehen sollte und wie oft man welche Untersuchungen machen sollte? Ich habe von Freundinnen gehört, dass die einmal im Jahr zur Untersuchung gehen (allerdings sind die auch alle gesetzlich versichert). "Früher" (das hört sich an, als wäre ich 70) bin ich so alle 4-6 Monate hingegangen und meine Versicherung hat dann auch immer die komplette Untersuchung bezahlt. Aber irgendwie kommt mir das zu häufig vor.

Benutzeravatar

» pepsi-light » Beiträge: 6018 » Talkpoints: 2,14 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Ich bin selber gesetzlich krankenversichert und bin seither jedes halbes bis ganzes Jahr zum Frauenarzt gegangen. Bei diesen Untersuchungen kann ich mich eigentlich an kaum eine erinnern, dass bei mir Ultraschallbilder gemacht wurden. Meistens wurde die Brust abgetastet und ein Abstrich gemacht. Wenn es einen Ultraschall gab, dann nur vaginal und nicht über die Bauchdecke, wie nun in meiner Schwangerschaft.

Generell wird es beim Frauenarzt bei privatversicherten Personen ähnlich wie bei anderen Ärzten sein. Man ist gerner gesehen und die Ärzte möchten Privatversicherte auch öfters sehen, da sie eben an diesen mehr verdienen können wie an gesetzlich versicherten Personen. So kenne ich das auch vom Zahnarzt und meinem Mann, der privatversichert ist. Der Zahnarzt möchte ihn zur Zahnreinigung alle 3 Monate sehen und mich als gesetzlich Versicherte nur jedes halbe Jahr, obwohl wir in etwa gleich gute/schlechte Zähne haben.

Benutzeravatar

» Nettie » Beiträge: 7637 » Talkpoints: -2,59 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Als ich noch die Spirale drin hatte, sollte ich alle halbe Jahre zur Untersuchung gehen. Wobei auch die Ultraschalluntersuchung nicht mehr von der Krankenkasse übernommen wurde und ich diese hätte mit 30-50 Euro aus eigener Tasche selber bezahlen musste. Die Untersuchung beeinhaltete die normale vaginale Untersuchung und ein Krebsabstrich. Weiterhin war auch das Brustabtasten dabei.

Nun, wo ich keine Spirale mehr habe, hat der Frauenarzt gesagt, dass es nun reicht, wenn ich einmal im Jahr zur Vorsorge komme. Da wird dann auch Krebsabstrich gemacht, die normale vaginale Untersuchung und das Brustabtasten. Ultraschall wird gar nicht mehr von der Krankenkasse übernommen und muss selber bezahlt werden.

Wenn ich privatversichert wäre, würde ich auch die häufigeren Untersuchungen mitmachen, wenn es bezahlt werden würde. Auch wenn der Arzt durch mich dann mehr verdient. Das wäre mir egal. Denn ich denke, dass gerade in der gynäkologischen vorsorgeuntersuchung ein Jahr ein viel zu großer Zeitraum ist. Aber alle 6 Monate würde angeblich die Krankenkasse nicht bezahlen. Auch eine Ultraschalluntersuchung finde ich eigentlich sehr wichtig. Diese muss ich aber meist ausfallen lassen, weil ich das Geld nicht habe. Ich bin AOK versichert.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41749 » Talkpoints: -4,74 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



Normal sollte man sich schon alle halbe Jahre untersuchen lassen. Aber ich gebe zu, das ich da auch recht nachlässig bin. Wobei meine alte Frauenärztin immer einen Ultraschall gemacht hat. Selbst während meiner Schwangerschaft hat sie Untersuchungen vorgenommen bzw. mich zu einem Kollegen überwiesen, welcher eine wesentlich bessere Ausstattung hat als sie selbst.

Mir hat sie damals erklärt, das man alles bei der Krankenkasse abrechnen kann, wenn man es nur sinnig begründen kann. Und ich meine, das sich darin beweist, wie gut der Arzt ist.

Allerdings kann ich nicht nachvollziehen, wenn ein Arzt die Untersuchungstermine in kürzere Intervalle legen will ohne das ein wirklicher Grund vorhanden ist. Dann hat er meiner Meinung nach wirklich die Dollarzeichen in den Augen, weil man privat versichert ist.

» Punktedieb » Beiträge: 17005 » Talkpoints: 24,44 » Auszeichnung für 17000 Beiträge



Ich bin gesetzlich versichert und ich gehe einmal im Jahr zum Frauenarzt und lt. seiner Aussage reicht das auch. Er hat gemeint, ab 35 sollte man jedes halbe Jahr kommen, weil da einfach mehr sein kann. Wenn jemand in der Familie Krebs oder andere Sachen hatte, dann sollte man vorher schon jedes halbe Jahr kommen bzw. auch öfter, wenn einem irgendetwas komisch vorkommt.

Bei jedem Besuch wird bei mir ein Abstrich gemacht, die Brüste werden abgetastet und eine vaginale Ultraschalluntersuchung wird noch gemacht. Ultraschall auf der Bauchdecke hatte ich noch nie bei meinem Frauenarzt.

» PalmitosPark » Beiträge: 117 » Talkpoints: 34,19 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich bin ebenfalls gesetzlich versichert und bin früher ca. 1 Mal pro Jahr zum Frauenarzt gegangen. Allerdings wurde dann nicht immer das volle Programm gemacht. Sicherlich wurde immer die Brust abgetastet und wir haben ein längeres Gespräch generell über mein Befinden geführt und ob ich Auffälligkeiten habe. Aber nicht immer wurde ein Ultraschall gemacht oder ein Abstrich. Das war nur dann nötig, wenn ich tatsächlich einmal etwas bemerkt habe oder wegen etwas unsicher war.

Ich kann mir vorstellen, dass er in deinem Fall möchte, dass du so häufig kommst, weil er damit Geld verdienen kann. Von Privatversicherten Patienten bekommt er deutlich mehr von der jeweiligen Kasse bezahlt, als es bei einem Pflichtversicherten der Fall ist. Lass dich nicht darauf ein und gehe nicht jedes Quartal dorthin. Das finde ich total übertrieben, solange du kein Risikopatient bist.

Benutzeravatar

» Vampirin » Beiträge: 5979 » Talkpoints: 30,32 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Ich gehe meist zweimal im Jahr und das wirklich genau im Abstand von sechs Monaten. meine Ärztin meinen das reicht aus. Einmal im Jahr wird eine "kleine" Untersuchung gemacht. Also einmal kurz auf den Stuhl und fertig. Und einmal im Jahr dann die "große" Untersuchung mit Brust, Abstrich usw., nur wenn ich selbst sage ich habe Beschwerden oder ähnliches dann wird natürlich auf mehr gemacht. Einen Ultraschall hat meine Ärztin noch nie gemacht, allerdings bekomme ich seit dem letzten Besuch immer ein Merkblatt in die Hand wo Zusatzuntersuchungen aufgelistet sind. Diese werden genau beschrieben und wann sie notwendig sing und der Preis steht natürlich dabei und bis jetzt habe ich mir das immer durchgelesen aber habe nie die Notwendigkeit dieser Untersuchungen gesehen. Das ich wirklich genau zweimal gehe liegt aber auch daran, dass ich mein Rezept für die Pille brauche und wenn ich dann eh da bin kann ich auch gleich einen Termin machen.

» nadpat » Beiträge: 1077 » Talkpoints: 2,22 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ich gehe normalerweise einmal im Jahr zur Frauenärztin oder eben, wenn Bedarf ist. In den Schwangerschaften war ich natürlich regelmäßig und zu allen Vorsorgeterminen, aber seit der Geburt meines Jüngsten, das ist jetzt 16 Monate her, war ich erst zweimal, und das auch nur, um die Pille zu wechseln. Bei den Regeluntersuchungen wird aber auch nur Abstrich gemacht, das war's. Mammographie wird ja erst ab 50 bezahlt, glaube ich. Meine Frauenärztin hat mich aber auch noch nie darauf hingewiesen, daß dies oder jenes gemacht werden sollte. Vielleicht sollte ich da mal nachfragen, wenn es anscheinend normal ist, daß zumindest einmal im Jahr ein Rundumcheck, quasi ein "TÜV" gemacht wird.

Ach ja, ich bin gesetzlich versichert, vielleicht liegt es daran, daß man mir nicht alles Mögliche anbietet, weil das Meiste vermutlich die Krankenkasse nicht bezahlen würde, kann das sein?

» Thaddäus » Beiträge: 1011 » Talkpoints: 22,78 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Alles drei Monate das komplette Programm ist wirklich schon sehr häufig. Bei mir im Freundeskreis ist es gängi alle halbe Jahre hinzugehen. Die Weiber gehen aber auch nur alle halbe Jahre hin, weil sie die Pille nehmen und dann ja alle sechs Monate der Abstrich gemacht wird. Eine Ultrschalluntersuchung hatten sie alle nur einmal im Jugendalter zur Erstkontrolle. Ansonsten wird nicht mal immer abgetastet.

Ich selbst muss aber alle 3 Monate hin und dann auch immer mit Ultraschall wegen meiner Fibroadenome in der Brust. Wurde denn bei dir vielleicht mal irgendetwas gefunden, oder aber Vorgeschichten in der Familie wodurch sich diese intensive Behandlung erklären lassen könnte. Ansonsten liegt die Vermutung nahe das dein Arzt deine Krankenkasse bluten lässt, aber mal ehrlich wenn du nicht extra dafür bezahlen musst, sondern die Kasse das dann übernimmt dann freu dich doch das du so gründlich untersucht wirst.

Benutzeravatar

» pichimaus » Beiträge: 2016 » Talkpoints: 6,99 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Meine Frau geht zweimal im Jahr zum Frauenarzt. Einmal ist große Durchsicht, das kostet als Privatpatient ungefähr einhundert Euro plus Laborkosten in Höhe von zwanzig Euro. Der Frauenarzt möchte sie aber auf Grund ihres komplizierten Unterbaus noch ein zweites Mal sehen, da sind dann aber nur vierzig Euro fällig.

Bei der großen Untersuchung sind neben der vollständigen Untersuchung und der Kolposkopie mehrere Ultraschalluntersuchungen dabei. Normalerweise reicht aber nach Auskunft des Arztes eine jährliche Untersuchung völlig aus wenn man nicht gerade als Risikopatient gilt oder Beschwerden hat.

Benutzeravatar

» hooker » Beiträge: 7213 » Talkpoints: 49,14 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^