Verwendung von übrig gebliebenen Speiseresten

vom 02.02.2008, 12:19 Uhr

Wenn man natürlich etwas schon komplett fertig kocht, wie eine Lasagne, dann kann man diese einfach aufwärmen. Allerdings sollte man Fleisch mit Nudeln machen, dann bleiben doch hin und wieder Nudeln übrig. Zum wegwerfen sind sie zu schade, also werden diese weiter verkocht.

Was macht ihr so mit übrig gebliebenen Nudeln, Kartoffeln und so weiter?Bitte keine Rezepte kopieren, sondern nur eigene Rezepte posten. Auch bei Chefkoch kann man ein paar Rezepte finden, aber hier interessieren wirklich nur die eigenen Rezepte ;)

Wenn bei uns Nudeln übrig bleiben, dann schneide ich ein wenig Salami und Schinken in kleine Stücke. Die Mischung aus Schinken und Salami zusammen mit den Nudeln anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. Zum Schluß noch ein Ei darüber und dies fertig braten.

Benutzeravatar

» Laufmasche » Beiträge: 7656 » Talkpoints: -21,78 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Wenn bei uns mal Nudeln übrig bleiben, was eigentlich ständig passiert, lassen wir die ein paar Tage stehen und kochen uns schließlich dazu leckeres Gulasch. So spezielle Sachen bzw Rezepte haben wir nicht, wir wärmen das Essen eigentlich nur auf oder kochen neue Soßen dazu. Übrig gebliebene Kartoffeln schmeißen wir generell weg, da uns diese dann einfach nicht mehr schmecken.

Was richtig durchgezogen bzw wenn es richtig lange steht, verdammt gut schmeckt ist Rotkraut. :lol:

» Flerche » Beiträge: 296 » Talkpoints: -0,19 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Nudeln bleiben bei uns auch meist über. Ich brate dann etwas Fleischwurst oder Geflügelwurst an und würze die Wurst mit Gyrosgewürz. Dann kommen die Nudeln in die Pfanne und hin und wieder auch mal ein Ei drüber. Reis, der übrig geblieben ist, kann man einfach mit Partysalat vermischen und schon ist der neue Salat fertig.

» mausebaerin » Beiträge: 179 » Talkpoints: 0,12 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich habe übriggebliebene Nudeln auch schon mal eingefroren. Aber meistens gibt es die mit fein geriebenen Käse knusprig gebraten mit Ketchup dazu. Es gibt natürlich raffiniertere Rezepte für Bratnudeln, aber wenn es in meiner Kindheit mittags Nudeln gab, habe ich sie abends immer auf diese Weise bekommen. Und deshalb dürfen Bratnudeln in der Regel bei uns auch nicht anders sein.

Es kann aber auch vorkommen, dass ich einen Auflauf aus den gekochten Nudeln mache. Dazu kommt dann alles, was ich sonst noch habe - vorzugsweise viel Gemüse. Oder ich hole eine Packung Asia-Gemüse von Ig*o, bereite das zu, lasse es aber nicht ganz gar werden, vermische es mit den Nudeln, Sahne darüber, und stelle den Auflauf dann in den Backofen.

Wenn Braten-/ Fleischreste da sind, die nicht nochmal aufgewärmt gegessen werden, kann man darauf auch prima Sandwiches machen! Einfach mit Grünzeug, Tomate, Sprossen (was halt da ist) zwischen das Brot packen und Sauce nach Geschmack dazu (Mayonnaise, Barbequesauce, etc.), vielleicht noch Röstzwiebeln oder was der Haushalt sonst noch hergibt.

Oft werden gekochte Essensreste bei uns aber von jemanden so gegessen, wie sie sind (natürlich aufgewärmt! :-)). Da muss ich schon eher mal sehen, was ich aus den frischen "Resten" mache, die noch ungekocht auf ihre Bestimmung warten.

» regentrudchen » Beiträge: 244 » Talkpoints: -1,38 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Bei uns kommt es drauf an, welche Sorte Nudeln übrig bleibt. Bleibt Penne übrig mach ich einen schönen italienischen Nudelsalat mit frischem Basilikum, Oliven, getrockneten Tomaten, Olivenöl, Knoblauch und wenn vorhanden Roastbeef oder kaltem (gebratenen) Kalbfleisch.

Bei Bandnudeln ist es unterschiedlich, wenn diese nicht zu dick sind mache ich Chinesisch draus. Bei breiteren Bandnudeln vom Vortag passt gut ein Stück Fisch - zum Beispiel Seeteufel o.ä. - und Julienne.
Bei übrig gebliebenem Reis mach ich oft indisch oder indonesisch dazu, passt natürlich gut. Oder auch mal einen Reissalat mit Muscheln (wenn vorhanden).

Übrig gebliebene Kartoffeln: übrig gebliebene Salzkartoffeln gibt es am nächsten Tag auch wieder zu einem schönen Stück Fisch zusammen mit Julienne und einer leckeren Fischsauce (wozu sonst hat man Fischfond auf Vorrat im Gefrierschrank). Pellkartoffeln gibt es bei uns sehr selten und da bleibt dann meistens auch keine übrig, weil ich da eine gezielte Menge mache von der ich weiß, dass wir sie essen. Wenn doch was übrig bleibt wird es weggeschmissen.

» helene32 » Beiträge: 703 » Talkpoints: -0,96 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Falls es tatsächlich der Fall sein sollte das bei uns mal genug überbleibt, gibt es einfach Auflauf. Dabei aber keine Fertigsauce, sondern alles was übrig geblieben ist auf Mundhäppchen zurecht schnippeln. Bissel Sahne, Ketchup, Pfeffer und Salz verrühren, drüberkippen und erwärmen. Genau wie damals in den alten Tagen in denen der Auflauf entwickelt wurde.

» Hamburger » Beiträge: 360 » Talkpoints: 3,44 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Oh dieses Thema gefällt mir.

Bei übrig gebliebenden Nudeln
braten wir diese einfach mit einer Prize Pfeffer und Salz wieder an.Oder wir erwärmen uns die Nudeln in der Mikrowelle dazu geben wir einfach noch eine Soße hinzu.Meistens ist das dann eine einfache Käse Sahne Soße.Leicht gemacht und dazu auch noch lecker.

Bei übrig gebliebenden Kartoffeln
machen wir einfach Kartoffelpüree draus.Dazu lassen wir sie für ein paar Minuten in kochendes Wasser köcheln.Danach muss man sie nur noch schälen,würzen und zum Schluß stampfen -fertig ist das leckere Kartoffelpürre.Was wir damit aber manchmal auch machen ist das wir die Kartoffeln nach dem kochen und stampfen kleine Kleckse nehmen und diese dann scharf anbraten daraus werden dann leckere Reibekuchen bzw. Kartoffelpuffer.

Ja mehr fällt mir gerade nicht ein was vielleicht daran liegt das wir das andere immer gleich wegschmeißen. :D

Benutzeravatar

» Knorre » Beiträge: 855 » Talkpoints: -23,99 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Es kommt drauf an, was übrig bleibt. Aus Nudeln kann man ja jede Menge machen. Meistens werden die aber noch am Tage gegessen oder ich koche gleich so viel, dass man eben 2 Tage Nudeln isst. Mein Schatz brät sich die aber ganz gern mit Zucker und Butter an und isst die dann. Für mich wäre das nichts, ich würde auch eher einen Auflauf daraus machen oder sie mit Schinken anbraten.

Bei Kartoffeln, die aber in der Regel immer leer gegessen werden (wir machen auch gar nicht so viele davon), gibt es meistens Bratkartoffeln oder wenn die gut genug sind, mache ich auch gern einen Kartoffelsalat.

Haben wir noch Reis übrig, gibt es das auch gemixt mit Gemüse meistens aus dem WOK.

Aus Gemüse kann man meistens auch noch ein Süppchen kochen. Bei Spinat mache ich daraus gerne eine Nudelsauce (Nudeln mit Spinat-Käsesauce mit Hähnchenbrustfilet ist unglaublich lecker!).

Haben wir zu viel Fleisch übrig, wird es eben am nächsten Tag auch noch gegessen. Bei einem Braten gibt es dann meistens noch mal Brotbelag. Ist auch recht lecker und man braucht nicht viel davon.

Schwieriger finde ich es bei Blattsalaten oder ähnliches. Das meiste Essen kann man ja nochmal verkochen oder so essen, aber wer isst schon gerne einen zusammengefallenen Salat? Ich versuche zwar immer so viel zuzubereiten, dass ich auch weiss, er wird leer. Aber das klappt nicht immer.

Ich finde es schon schade, wenn Essen weggeworfen werden muss. Manchmal lässt es sich aber nicht vermeiden und bevor man es sich hineinzwingen muss, ist es so besser.

Benutzeravatar

» *steph* » Beiträge: 18524 » Talkpoints: 48,36 » Auszeichnung für 18000 Beiträge


Brennt der Zucker in der Pfanne nicht an, wenn die Nudeln damit gebraten werden?

Für übriggebliebenen Reis dünste ich gerne kleingehackte Zwiebeln (alternativ Porree oder Lauchzwiebeln), Möhren (ebenfalls kleingehackt) und Erbsen an. Das wird dann mit dem Reis vermischt und kann entweder als Beilage oder alleine gegessen werden. Und es schmeckt nach mehr als es sich jetzt anhört! :D

Bei Salaten versuche ich, nur soviel zuzubereiten, wie vermutlich auch gegessen wird. Wenn es nicht verarbeitet worden ist, hält sich das Gemüse im Kühlschrank ja durchaus noch etwas. Auch eine angeschnittene Zwiebel oder Paprika kann man, in Klarsichtfolie verpackt, am nächsten Tag noch essen.

Bei Blattsalaten kann man die Blätter auch eine Weile in Wasser liegen lassen, wenn sie schon zu welken anfangen. Ich versuche das zwar zu vermeiden, aber aus Erfahrung kann ich sagen, dass es klappt! :-) Die Blätter werden dann wieder ganz knackig!

» regentrudchen » Beiträge: 244 » Talkpoints: -1,38 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich glaube, man muss das Ganze immer umrühren. Es kann auch sein, dass er sich den Zucker erst nach dem Braten auf die Nudeln streut bzw. irgendwie mit dem Ei, was darüber kommt. Ich habe ihn noch nie bei der Zubereitung beobachtet oder gar davon probiert. Das kriege ich irgendwie nicht runter. Für mich sind Nudeln Bestandteil einer herzhaften Ernährung und nichts süßes. Natürlich weiß ich, dass Zucker gerade in herzhaften Gerichten wie ein Geschmacksverstärker wirkt, aber den schmeckt man ja dann nicht heraus.

Dass man Gemüse auch ein paar Tage später essen kann, weiß ich. Ich habe damit auch keine Probleme, auch mit Salaten, die schon angeschnitten worden sind. In dem von Dir zitierten Teil war wirklich die Rede vom bereits angemachten Salat mit Dressing. Daher serviere ich beide Sachen schon separat und wenn man dann den Salat abgedeckt und kühl lagert, kann man ihn noch Stunden später essen. Damit habe ich auch kein Problem.

Benutzeravatar

» *steph* » Beiträge: 18524 » Talkpoints: 48,36 » Auszeichnung für 18000 Beiträge


Zurück zu Essen & Trinken

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^