Verwendung von übrig gebliebenen Speiseresten

vom 02.02.2008, 12:19 Uhr

*steph* hat geschrieben:Schwieriger finde ich es bei Blattsalaten oder ähnliches. Das meiste Essen kann man ja nochmal verkochen oder so essen, aber wer isst schon gerne einen zusammengefallenen Salat?

Genau aus diesem Grund mache ich immer gleich eine kleine Kanne Salatsauce, putze auch recht viel Salat, und verwahre das dann separat im Kühlschrank. Die Salatsauce hält sich bei uns eine Woche, der Salat 2 oder max. 3 Tage. Fürs Essen nehme ich dann die gewünschte Menge Salat raus aus dem Kühlschrank und wasch sie, schnell ein bisschen Zwiebel gehackt und mit ein bisschen von der vorbereiteten Sauce gemischt, das klappt prima.

Was mir noch einfällt, früher hab ich mich immer geärgert über Sahnerestchen im Becher. Stand dann immer vorm Herd... "hmm .. dazukippen... aufbewahren... wegschütten..." Jetzt habe ich mir einen super Trick von meiner Schwiegermutter abgeschaut, die gießt übrige Sahnereste in Eiswürfelförmchen und friert die dann ein. Da wird dann halt mal nur ein halbes Würfelchen voll, aber besser als wegschmeißen / Essen zu fettig machen / im Kühlschrank vergammeln lassen ist das allemal. Und vor allem kann man dann, bei Bedarf, so einen Würfel in die Soße oder Suppe oder was auch immer schmeißen und muss für einen kleinen Klecks Sahne keinen neuen Becher öffnen.

» helene32 » Beiträge: 703 » Talkpoints: -0,96 » Auszeichnung für 500 Beiträge



Oh je , ich fühle mich jetzt richtig schlecht weil ich nämlich übrig gebliebene Nudeln und sonstige Speisereste nie aufbewahre, sondern immer wegwerfe. Gut, das kann auch daran liegen, dass ich eh alleine wohne und irgendwie dann eh nie auf die Idee kommen würde, mir aus den Resten noch was Kreatives zu zaubern Tage später.

Was ich aber mache: Wenn bei mir Gemüse oder Obst alt wird, also nicht im Sinne von total verdorben, aber eben nicht mehr wirklich so gut als das sich es essen würde, dann bewahre ich das auf und das dient dann als Futter für mein Haustier. Bevor ich eine übrig geblieben Karotte entsorge, weil sie alt ist, schneide ich sie in kleine Stücke und kann sie noch mindestens eine Woche lang verfüttern. Das schmeckt den Kleinen immer!

» Sippschaft » Beiträge: 7579 » Talkpoints: 1,58 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


Man muss ja mit den Nudeln nicht wirklich was machen, man könnte sie auch einfach erwärmen und verspeisen. Allerdings habe ich mi angewohnt, dass es dazu immer eine andere Sauce gibt. Wenn ich zu faul bin, dass ich eine Sauce mache, was selten vorkommt, dann mach ich einfach ein Nudelsalat daraus, je nachdem, was man gerade in der Küche hat, kommt alles rein.

Ansonsten falls ich mal keine Zeitnot habe, kann man daraus einen wunderschönen Auflauf zaubern, verschieden italienisch zu bereiten, ich glaube da gibt es fast keine Grenzen, da Nudeln ziemlich oft auch als Beilage dazu passt. Vor allem als Student ist es einer der Hauptnahrungsmittel.:)

Auch Salate überlegen einige Tage im Kühlschrank, vorausgesetzt, man serviert Salatdressing und Salat getrennt, ansonsten sollte man es binnen Stunden konsumieren. Andere Gerichte lassen sich eigentlich ziemlich leicht erwärmen, ohne dass man was dazukochen muss. Eventuell eine nette Beilage dazu, und schon ist es fertig.

Wenn mal Reis übrig bleiben sollte, sollte Kuskus oder bekannt als Kouskous, lassen sich wunderschöne türkische Salate daraus zaubern, oder man zaubert daraus etwas asiatisches, was auch möglich und passend ist. Süß-Sauer Gemüse und Reis zum Beispiel, schnell gemacht, schmeckt super und ist vor allem auch füllend für den leeren Studentenmagen.

Benutzeravatar

» Näugelchen » Beiträge: 1353 » Talkpoints: -11,75 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



@Helene: Das ist wahrlich eine gute Idee. Ähnliches habe ich schon mal über Rotwein gelesen und gehört. Aber mit Sahne wäre ich noch nie darauf gekommen! Sag' einen lieben Gruß an Deine Schwiegermutter.;-)

Benutzeravatar

» *steph* » Beiträge: 18524 » Talkpoints: 48,36 » Auszeichnung für 18000 Beiträge



Das sind ja wirklich tolle Tipps.Ich verwerte eigentlich nie irgendwas außer Kartoffeln. Wenn Kartoffeln übrig bleiben, dann werden am nächsten Tag einfach Bratkartoffeln draus gemacht. Mehr mach ich auch nicht. Aber das mit den Nudeln hört sich ja auch ganz gut an. Ich werde jetzt bestimmt öfter mal was weiter verwenden.

» julia08 » Beiträge: 1991 » Talkpoints: -5,91 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Bei Kartoffeln die übrig bleiben, mache ich entweder den nächsten Tag gute Bratkartoffeln oder Kartoffelsalat. Bei Nudeln, einfach ein Nudelauflauf mit viel Käse.

» czirnia.st » Beiträge: 339 » Talkpoints: -0,07 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Zurück zu Essen & Trinken

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^