Kaputte Haare wegen Glätteisen

vom 10.05.2010, 05:52 Uhr

Ich habe sehr wellige und lockige Haare und das gefällt mir nicht immer. Letzten Herbst und Winter und auch Anfang diesen Jahres, habe ich daher die Haare öfters mal mit dem Glätteisen geglättet. Zuerst habe ich das überwiegend beim Friseur machen lassen, da es man bei meinem Stammfriseur spezielle Glätteeisen verwendet, die die Haare glänzen lassen und deutlich besser sind als die normalen Keramik Glätteeisen. Später habe ich sie mir dann auch öfters zu Hause geglättet oder von Freunden glätten lassen. Dabei habe ich zwar auch immer einen speziellen Hitzeschutz aufgetragen, den ich beim Friseur gekauft habe, trotzdem sind die Haare inzwischen deutlich kaputter, als sie vorher waren.

Ich versuche jetzt daher regelmäßiger als vorher Vitaminkuren für die Haare zu verwenden, um sie wieder gesünder aussehen zu lassen. Glätten tue ich sie auch nicht mehr, da ich eigentlich warten wollte, bis sie sich wieder etwas erholt haben. Bisher hat es noch nicht wirklich geholfen und ich überlege sogar, mir die Haare wieder etwas kürzer schneiden zu lassen, obwohl ich sie eigentlich wachsen lassen wollte, aber sie sehen wirklich ziemlich kaputt aus.

Kann man Haare, die durch Glätteeisen kaputt beschädigt wurden wieder ''reparieren''? Mich wundert es überhaupt, wie man kaputte Haare ''regenerieren' lassen soll, wie es doch auch vielen Haarshampoos steht, es handelt sich doch schließlich um totes Zellgewebe. Habt ihr auch Erfahrungen mit kaputten Haaren nach dem glätten gemacht? Was kann man dagegen tun?

» Crispin » Beiträge: 14936 » Talkpoints: 6,93 » Auszeichnung für 14000 Beiträge



Ich habe auch wellige bis gelockte Haare. Früher habe ich auch sehr viel ausprobiert, um wenigstens einen Tag lang glatte Haare zu haben. Manchmal habe ich sie mir direkt beim Frisör glatt frisieren lassen. Allerdings hat mir meine Friseuse damals schon gewarnt, daß diese Prozedur auf jeden Fall über kurz oder lang die Haar angreift.

Wenn man sich ein Haar unter einem Mikroskop näher betrachtet, kann man erkennen, daß diese wie so eine Art Schuppengeflecht haben. Wenn nun die Oberfläche immer wieder traktiert wird, dann stehen diese ab und das Haar wird brüchig. Es verliert an Halt und Substanz. Das kann auch durch zu große Hitze oder Druck entstehen.

Ist das Haar erstmal beschädigt und splissig, muß man es abschneiden. Die meisten Produkte, kleben die abstehenden Ecken nur wieder an, aber das hält nicht für ewig. Was an Substanz verloren hat, bricht früher oder später auch wieder ab. Es gibt allerdings pflegende Mittel, welche die Brüchigkeit bedingt verhindern können. Es ist also eine präventive Maßnahme. Und die macht dann auch wieder Sinn. So hat es zumindest meine Haarschneiderin erklärt.

» Fabienne3 » Beiträge: 824 » Talkpoints: 23,73 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Zurück zu Fingernägel, Haut & Haare

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^