Stammen die meisten Redewendungen aus dem Mittelalter?

vom 20.04.2010, 18:47 Uhr

Ich lese hier fast immer, wenn man nach Redewendungen fragt, dass sie aus dem Mittelalter stammen. Aber wieso hat man so viele Redewendungen aus dem Mittelalter übernommen? Warum verbindet man so viele Redewendungen mit Taten aus dem Mittelalter?

Wenn man diese Redewendungen wörtlich nimmt haben sie ja äusserst selten etwas mit der Bedeutung aus dem Mittelalter zu tun.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41860 » Talkpoints: 10,10 » Auszeichnung für 41000 Beiträge



So ins Blaue geschossen würde ich behaupten, dass das auch mit der Sprachentwicklung zusammen hängt. Denn ab dem späten Mittelalter hat sich die Sprache zu dem entwickelt, was sie heute ist. Natürlich ist Sprache dynamisch und entwickelt sich auch jetzt weiter, aber ab dieser Epoche sprachen die Leute etwas, was unserem heutigen Deutsch ähnelt. Würdest du eine Zeitreise machen, würdest du mit den Leuten des 10. Jahrhunderts vermutlich nur sehr eingeschränkt kommunizieren können, obwohl sie im heutigen Deutschland lebten. Im Jahr 1400 sieht es da schon besser aus, da könntest du dich gut verständigen, auch wenn die Leute nach deinem Empfinden irgendwie komisch reden würden.

Übrigens stimmt es gar nicht, dass alle Redewendungen aus dem Mittelalter stammen. Auch aus der frühen Neuzeit gibt es diverse, die heute noch in Gebrauch sind(durch die Lappen gehen, die kalte Schulter zeigen) und deren heutige Bedeutung sich nur bedingt auf die ursprüngliche bezieht. Bei manchen, auch denen aus dem mittelalterlichen Kontext, ist es aber immer noch so, dass der Bezug da ist. Das varriiert halt stark. Aber ich denke eben, dass die Redewendungen erst ab der Zeit haften bleiben, wo sie in unserer Sprache sind, in anderen Sprachräumen entwickelten sich darum ja auch andere Sprichwörter, die das gleiche bezeichnen (Es regnet Bindfäden vs. Its raining cats and dogs.).

» Sorcya » Beiträge: 2913 » Talkpoints: 1,77 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Sorcya hat geschrieben:Natürlich ist Sprache dynamisch und entwickelt sich auch jetzt weiter, aber ab dieser Epoche sprachen die Leute etwas, was unserem heutigen Deutsch ähnelt.

Naja, das Althochdeutsche bis 1050 ist ja doch recht stark abweichend zu unserem heutigen Neuhochdeutschen. Das Mittelhochdeutsche des Hochmittelalters ist schon näher dran, aber auch da gibt es viele Leute von heute, die da wirklich nur Bahnhof verstehen. Wobei es natürlich Ähnlichkeiten zu unserer heutigen Sprache gibt, denn die muss sich ja aus etwas entwickelt haben. Und was, wenn nicht aus unserer vorher üblichen Sprache? ;)

Man merkt das übrigens auch sehr gut beim Frühneuhochdeutschen in der Frühen Neuzeit, das ist schon recht nah an unserer Sprache dran (wobei ich auch ja heutige Menschen kenne, die sich sehr schwer damit tun, also, vielleicht täusche ich mich auch nur, weil ich mich germanistisch beschäftige und mir das dadurch alles nicht so fremd ist).

Was die Sprichwörter anbelangt, so denke ich, ist dieses Verständnis die Vorraussetzung, dass sich so etwas bis heute hält. Ich meine, heute würde man kein Sprichwort verwenden, das aus einer Sprache stammt, die man heute nicht im Geringsten nachvollziehen könnte. Sicherlich haben sich die Schreibweisen über die Zeit verändert und auch Bedeutungen verschieben sich. Aber eine gewisse Verständnisbasis ist zwischen den alten hochdeutschen Sprachen und unserem heutigen Neuhochdeutsch schon vorhanden.

Wobei Sprichwörter sich nicht nur aus der damaligen Zeit ableiten. Es gibt beispielsweise viele deutsche Begriffe und auch Redewendungen, die aus dem Lateinischen oder auch aus dem Jiddischen kommen. "Hals und Beinbruch" ist beispielsweise eine Verballhornung aus dem Hebräischen "Hassloche uWroche", was "Erfolg und Segen" bedeutet.

Übrigens sind viele Sprichwörter eigentlich Verballhornungen, aus allen möglichen Zeiten. Wobei Sprichwörter natürlich alle etwas älter sind, denn es braucht eben seine Zeit, bis eine Phase zu einem Sprichwort wird. Deswegen kennen wir ja auch keine Sprichwörter, die erst in den letzten zwanzig Jahren entstanden sind. Also, etwas Alter muss sein, wenn es auch nicht direkt bis zum Mittelalter zurück reichen muss, jedenfalls nicht zwangsläufig.

Benutzeravatar

» Wawa666 » Beiträge: 7277 » Talkpoints: 23,61 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Zurück zu Allgemein

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^