Erfahrungen mit nervigen Nachbarn

vom 20.12.2007, 11:34 Uhr

Meine erste eigene Wohnung war eine 1-Zimmer-Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Dort war es auch ziemlich laut, weil die meisten meiner Nachbarn dort mit ihren Kindern gelebt haben. Von rechts nebenan hörte man ständig einen Papagei schreien (der übrigens schon morgens um 5 losgelegt hat). Von links neben an hörte man eine Mutter mit ihren Kindern schimpfen und die Kinder am laufenden Band plärren. Aus dem Treppenhaus hat man ständig Kinder mit Inlineskates rauf- und runterlaufen hören und das nicht nur einmal am Tag. Da fiel es mir manchmal schon schwer sich auf irgendetwas zu konzentrieren.

Meine zweite Wohnung war schon super, da hat man von den Nachbarn wirklich gar nichts mitbekommen - und wenn, dann waren sie wirklich freundlich und hilfsbereit. In der aktuellen Wohnung hört man auch sehr viel aus dem Treppenhaus, also wenn Leute rauf- und runterlaufen, ihre Wohnungstür zuknallen usw. Aber ich denk das ist normal. Von oben hör ich auch immer wieder die Frau trampeln, als wenn sie - wie hier ja schon mal gesagt - 200 kg hätte. Das ist nachts schon nervig. Aber was will man machen, in Mietwohnungen hat man solche Nebengeräusche wohl immer.

Benutzeravatar

» <~Coco~> » Beiträge: 242 » Talkpoints: 21,02 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Als ich noch kleiner war, hatten ein Kumepl und ich in unserer Straße immer Fußball gespielt. Der Ball ist dann halt regelmäßig in den Garten von meiner Nachbarin reingeflogen. Und immer wenn wir gespielt haben, hat die am Fenster gelauert und aufgepasst. Wenn der Ball dann reingeflogen ist, haben wir versucht ihn rauszuholen. In dem Garten sind solche Steine auf die man drauftreten kann, da sind wir auch immer draufgetreten, nur mussten wir damit rechnen dass sie mit einem Eimer Wasser kommt, sprich Wasser aus dem Fenster gibt. Wir wurden also regelmäßig umsonst geducht. Im nachhinein war es eigentlich ganz lustig, nur als wir kleiner waren, haben wir uns immer drüber geärgert.

Benutzeravatar

» Julian » Beiträge: 3443 » Talkpoints: 7,12 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ich nehme an, du weißt inzwischen schon, dass man nicht einfach in einen fremden Garten spazieren kann? :D Ich habe leider auch das "Vergnügen", dass der Ball von diversen Kindern aus der Nachbarschaft mit schöner Regelmäßigkeit in meinem Garten landet.

Die Kids wurden von ihren Eltern aber immerhin so erzogen, dass sie nicht einfach auf ein fremdes Grundstück gehen, sondern klingeln müssen, um ihren Ball wieder zu bekommen. Wenn sie dann klingeln und lieb fragen, bekommen sie ihren Ball natürlich auch umgehend zurück. Obwohl es schon nervt, wenn es dann 3x hintereinander deswegen klingelt.

Ansonsten habe ich hier auch noch "nette" Nachbarn, denen nach 22.00 Uhr plötzlich einfällt, dass sie noch dringend was zu bohren haben, ein anderer spielt (schlecht) Trompete und das oft noch mit gekipptem Fenster. Da bekomme ich dann jedesmal fast die Krise. Ansonsten sind die Wände zwischen den Häusern sehr gut isoliert, so dass ich von dem, was in Nachbars Haus vorgeht, nichts höre, bis auf Bohrgeräusche eben.

Benutzeravatar

» wölfchen » Beiträge: 2281 » Talkpoints: 13,50 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Urch Nachbarn - da hatte ich schon alles: Von beste Freundin bis hin zu Psychophat. Den Vogel schoß aber noch immer der Typ ab, der unter unserer Mädchen-Wg wohnte und von dem wir irgendwann wussten: Er hört Stimmen. Aber nicht unsere. (grusel).

Unsere Mädchen-WG war auf dem ehemaligen Dachboden von den Vermietern eingerichtet worden (die damit ein Schweinegeld verdienten, denn im Schnitt bezahlten wir das vielfache der anderen Mieter pro Quadratmeter) und war eigentlich ein eher ruhiger Haufen. Aber wir hatten ja auch das Grauen unter uns hausen - das Grauen im Bademantel. Da man die Haustür zur WG von außen öffnen konnte (es sei denn wir haben innen zugeschlossen, nicht nur zugezoogen) stand der Typ mit schönster Regelmäßigkeit bei uns nächstens in den zimmern und ereiferte sich über den Lärm der aufhören müsse. Fragt nicht wieoft er uns mit der Nummer aus dem Schlaf gerissen hat ...

Dann gingen wir dazu über unsere Tür abzuschliessen - daraufhin kam der Besen zum Einsatz. Gegen die Tür gehämmert. Scary. Die Glanznummer war: Er hämmert auf den Sonntagmorgen um halb acht das ganze Haus wach, um sich bei uns über den "unerträglichen Lärm" zu beschweren - haben wir später von den anderen Nachbarn erfahren, denn bei uns war nicht eine oben in der WG, alle zum Wochenende ausgeflogen. Mich hat er mal angezeigt ich hätte sein Rad geklaut, bzw. dazu angestiftet - was eine Tolle Nummer war, denn sie setzte voraus das ich gleichzeitig an zwei ziemlich von einander entfernten Orten war. Glücklicherweise glaubte der Polizist eher mir und weniger an teleportation.

Das Highlight aber war, als vor unserer Tür morgens zum Frühstück zwei Polizisten standen, denen beiden die Verlegenheit überdeutlich ins Gesicht geschrieben stand. Auf unsere Frage, wie wir ihnen denn helfen können, rückten sie damit raus, unser Nachbar habe sie gerufen, er vermute bei uns "Araber, die Attentate auf ihn planten" (das war Mitte der Neunziger, da war Attentate planen noch kein Volkssport bei denen). Es war ziemlich klar: Der Teil mit den Attentaten hatten die beiden erst eben im Flur erfahren.

Wir boten an nach entsprechenden Arabern sich in der Wohnung umzusehen, alle die sie finden dürften sie gerne mitnehmen, denn wir würden uns auch vor solchen Typen fürchten.Und vor Typen die unsere zum trocknenen aufgehängte Unterwäsche beschnüffeln. Aber den Typen hätten sie vermutlich schon kennengelernt. Die beiden Polizisten zuckelten ziemlich rasch (und mit hochroten Kopf) ab und kamen nie nie wieder. Wir konnten es ihnen irgendwie nichtverdenken.

Benutzeravatar

» Nephele » Beiträge: 1047 » Talkpoints: 2,22 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Also von meine Nachbarn kann ich ein Lied singen. :lol: Fangen wir mit der unter mir an: A. kommt aus Italien. Schreit den ganzen Tag mit ihrem Sohn rum, kriegt dann auch mal bis Mitten in der Nacht Besuch von ihrer Familie und dementsprechend laut ist es dann da unten. :D

H. von oben drüber ist die Hexe in Person. Sie meint sie ist die Hausmeisterin. Kümmert sich angeblich um alles (so stellt sie es bei den Vermietern dar), mischt sich in alles ein und redet in der ganzen Stadt über ihre Nachbarn wie schlecht die doch sind. Dann geht es weiter mit den Parkplätzen auf die sie ein "Recht" hat (meint sie-hat sie nicht-wer zuerst kommt parkt zuerst) und sie parkt ständig andere Personen zu.

Sollte ein Stellplatz besetzt sein schellt sie im ganzen Haus herum, damit die Person "ihren " Parkplatz auf der Stelle freimacht. Weiter geht es mit der Putzerei - sie macht alles nur noch nach Hausordnung-und nur noch danach! Naja, und sie stampft auch die Treppen hoch und runter wie eine Horde Elefanten. Das nervt schon! Steht man mal im Waschkeller, hört man oben ihre Tür, dann das Stampfen auf der Treppe und man sucht sich wirklich schnell ne Möglichkeit, irgendwohin zu flüchten, nur damit man nicht in ein stundenlanges Gespräch verwickelt wird! Naja, dementsprechend beliebt ist sie auch im Haus.

Mein Gegenüber im Haus - der ist nie da. Und wenn er mal mit seinen Kollegen nachts nach Hause kommt "verschellt" er sich auch schon mal und klingelt bei jedem im Haus "aus Versehen" mal an. Und von den anderen beiden hört und sieht man nichts. die sind arbeiten und halten sich so gut es geht aus allem raus - somit können die auch ganz in Frieden leben dort (weil die von ganz oben die ja nie erwischt im Flur). Leider ist das ganze Haus auch noch sehr hellhörig, somit höre ich halt von unten den Besuch und von oben die Lästerei mit ihrer besten Freundin über die Bewohner des Hauses (habe schon mehrmals geschellt und sie gebeten leiser über mich zu lästern-kriegt sie irgendwie nicht hin).

Es ist eine totale Umstellung aus einem Haus und dann aus einem Mietshaus mit nur 3 Mietern (und ziemlich dicken Wänden) in ein derart hellhöriges Haus zu ziehen. Naja...

» Pflänzchen » Beiträge: 225 » Talkpoints: 2,66 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich kann auch ein Lied von netten Nachbarn spielen. Wir leben in einer Reihenhaus Siedlung und unsere Nachbarn sind von sehr verschiedenen Kulturen was auch nicht weiter schlimm ist, und mich persönlich nicht stören tut. Aber es gibt immer wieder streit zwischen einigen,

Da war es an einem Abend als es mal wieder lauter wurde und es nur Geschrei gab, es ging wie immer um den Ex bzw Freund! Ich und mein Mann haben uns dies dann mal angehört durch geschlossene Fenster so laut sind die. Es wurden Wörter in die Luft geworfen da schüttelt man sich ja. Naja, und das geht meistens dann lose wenn sich die Streithähne über den weg laufen und das passiert hier ja öfter.

Viele meiner anderen Nachbarn stört dies genauso , besonders wenn man um 6 Morgens aufstehen muss um an die Arbeit zu kommen und man die ganze Nacht durch das Geschrei usw nicht schlafen kann. Ab und an kommt es schon mal vor das die Polizei dies dann regeln tut aber bringen tut es nichts .

Ansonsten habe ich auch sehr nette Nachbarn die wie ich aus Deutschland kommen ( wohne in Kanada ) . Also im allgemeinen gibt es unterschiedliche Nachbarn und bis auf die Streithähne sind auch alle ganz in Ordnung.

» Giftziege » Beiträge: 120 » Talkpoints: -0,51 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Wir haben zum Glück auf Ruhe. Einmal im Jahr wird in der Nähe irgendeine Sportmannschaft zum Karneval aktiv, da wird bei denen im Garten erstmal vorgefeiert eh sie zum Umzug gehen. Aber das ist anch zwei Stunden vorbei, also kein Problem. Und die direkten Nachbarn grenzen ja nur am Garten an uns, von denen hört man zum Glück auch überhaupt nix. Sie sind halt etwas seltsam, haben einen absoluten Putzwahn.

Da wird sogar der Langhaarteppichboden in der Diele mit Kamm ausgerichtet, und nein, dies ist kein Scherz, hab es selbst gesehen. Ansonsten so alltägliche Sachen wie dreimal pro Woche die Fenstersimse putzen, einmal pro Woche die Fenster putzen, mehrfach, wenn nicht gar täglich den Hof kehren... Was sie im Haus alles putzen entzieht sich aber meinen Vorstellungen und eigentlich will ich es auch gar nicht wissen. Ein bißchen weiter weg ist ein Förster, der leider keine Mittagspause einhält und manchmal kommt aus dem Kamin auch nur verdammt viel stinkender blauer Qualm raus, den drückt es dann manchmal nach unten und es stinkt dann wirklich bestialisch. Wirklich nervend ist er nur, wenn er oft noch abends nach der Jagd Rehe im Garten ausnehmen muss. Da wäre auch ein anderer Ort für denkbar.

Aber ich glaub auch selber kann man mal nerven: wir haben nen Zaun, der uns selber nciht gefällt, ich geh mal davon aus, die Nachbarn störts auch. Oder wenn mal wieder ein Hund zu Besuch ist, dann stört es die Putzfimmel-Nachbarn auch, der könnte ja womöglich durch den Zaun auch auf ihren Rasen pinkeln. Macht gelbe Flecken, darüber wurde ich schon mal informiert... Naja, aber man muss ja auchnicht aller ernst nehmen.

Benutzeravatar

» betty » Beiträge: 1460 » Talkpoints: 0,13 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Wir hatten verdammt nervige Nachbarn, die ständig hoch amen und irgendwas gebraucht haben. Zucker, Eier, Zigaretten, Backpapier usw. Glücklicherweise sind die vor 2 Monaten weggezogen. Der unter uns dreht nachts immer seinen Fernseher auf bis zum geht nicht mehr. Ist schön wenn man im Sommer bei offenem Fenster schläft und von Tarzangeschrei wach wird! :(

Benutzeravatar

» kaempfer » Beiträge: 425 » Talkpoints: 0,11 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Ich finde es immer wieder traurig, wenn man sich in einer Wohnung, die von der Ausstattung und der Lage her super toll ist nicht wohl fühlt, weil irgendwelche dummen Nachbarn einem das Leben zur Qual machen. Noch dazu wenn ihr so viel Geld in die Sanierung gesteckt habt. Und nun zieht ihr den Kürzeren und sucht eine neue Wohnung, obwohl die Wohnung doch so schön ist und auch die Lage passt.

Benutzeravatar

» Grooovegirl » Beiträge: 3423 » Talkpoints: 13,08 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Zurück zu Haus & Wohnen

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^