Telefon einfach auflegen, wenn man auf Partner sauer ist?

vom 15.09.2015, 13:08 Uhr

Zunächst einmal ist es ja so, dass ich sage, jedem das seine! In diesem Fall darf es auch gerne jeder halten, wie er/sie möchte, aber nur solange ich nicht die Gegenspielerin bin. Dieses Auflegen des Telefons kenne ich von früher aus meiner Jugend und aus wenigen Beziehungen in meinem Erwachsenen Leben. Das provoziert mich ungemein, weil diese Art der nicht vorhandenen Kommunikation und des Einhängens für mich respektlos sind. Zumal man einen Gegenüber damit einfach „dumm da stehen“ lässt und das missfällt mir ganz besonders.

Ich verstehe, wenn jemand sagt, dass man sich abreagieren muss. Ich bin also die absolut letzte am Telefon, die dann nicht selbst von sich aus sagen würde: "Wir bereden das besser in Ruhe und zu Hause“. Alles für mich kein Problem und danach kann er/sie einhängen. Jedoch nicht mitten in einem Gespräch. Das bringt mich wirklich richtig zur Weißglut, es provoziert mich und ich werde richtig sauer. Ist genau so wie Streit beginnen und sich dann im wahrsten Sinne des Wortes „verpissen“, weil die Meinungen einem nicht zu sagen.

Wie erwähnt, kann ich dadurch durchaus richtig ungehalten werden. Früher oder später ist mir das auch zu doof und dann war es das. Ich habe auf eine derartige Kommunikationsweise nämlich weder Lust noch habe ich die Nerven dazu. Ich kommuniziere klar, am liebsten direkt und mit absolut offenen Karten. Dem Gespräch entziehe ich mich nicht einfach und gut ist. Das gehört zum Erwachsenen Leben einfach dazu, aber auch zu Zeiten meiner Jugend gehörte das für mich schon dazu.

Wer das nicht kann ohne mir zu sagen: "Pass auf, ich reagiere mich mal kurz ab oder ich muss mal runter fahren“, der hat einfach ein allgemeines Problem. Einfach auflegen, einfach aus Streitgesprächen gehen usw. läuft nicht. Sprechen, dann respektiere ich die Aussage, dann kann man auflegen/gehen oder was auch immer. Doch häufig einfach einhängen etc.? Ich sag dann nicht zehnmal, dass man sagen soll, dass man sich abreagieren muss...

Wobei ich auch nicht die Hellseherin bin. Ist es jetzt, weil ich recht habe? Ist es, weil ihm/ihr die Meinung nicht passt oder ist es zum Abreagieren? Wer spricht, dem helfe ich auch weiter und respektiere die Funkstille. Wer nicht spricht und einfach einhängt, der riskiert in einer gewissen Dauerschleife dann auch, dass mir diese gesamte Schose zu dumm wird und ich dann meine Wege gehe und er/sie ihre.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 5946 » Talkpoints: 19,44 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Wir streiten eigentlich nicht oft, und wenn, dann meistens sachbezogen, sodass man den Konflikt nicht allzu persönlich nehmen muss. Und am Telefon haben wir noch nie gestritten, weil wir da auch eher sachliche Informationen austauschen (z.B. wann und wo wir uns treffen wollen etc.). Sollte es doch zu einem Streit am Telefon kommen, würde ich meinerseits nicht einfach auflegen, weil ich es unangenehm finde, eine Kommunikation im Streit zu beenden. Ich versuche auch, vor einer längeren Verabschiedung keine kontroversen Themen anzusprechen, weil es mir wichtig ist, dass man sich freundschaftlich verabschiedet. Ich mag keine ungelösten, in der Luft hängenden Konflikte.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 3776 » Talkpoints: 688,16 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ich bin da wie Wibbeldribbel und lege dann mit einem abschließenden Satz auf. Damit vermeide ich nämlich einen ernsteren Streit und bis wir uns dann gegenüberstehen sind die Gemüter wieder abgekühlt und man kann in Ruhe das Problem bereden.

Und wenn wir jetzt mal das Beispiel von Diamante dazu aufgreifen. Mein Mann ist mit einem schweren Fahrzeug unterwegs. Das verlangt sein Job. Würden wir es da auf einen echten Streit ankommen lassen, sehe ich die Gefahr eines Unfalls als wesentlich größer an, als wenn man das Gespräch abbricht und sich alle beruhigen können.

Das hat nichts mit Respektlosigkeit oder kindischem Verhalten zu tun, sondern geht doch eher in die Richtung, dass man unterbricht, bevor es eskaliert. Besonders, wenn man sich selbst so gut einschätzen kann, dass man eben an einem bestimmten Punkt erst mal unterbricht, um das später sachlicher zu klären.

» Punktedieb » Beiträge: 17321 » Talkpoints: 21,16 » Auszeichnung für 17000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^