Strohhalme aus Glas der Weg in die Zukunft?

vom 08.01.2019, 21:46 Uhr

Norwegian verzichtet zwar nicht auf Plastikbecher für Getränke, aber schon auf Strohhalme. Jetzt habe ich bei amazon.de stylische Strohhalme aus Glas für rund 14 Euro gesehen und fand die auf den ersten Blick mal sehr gelungen. Ich weiß aber nicht, ob diese sich echt gut reinigen lassen und nicht eventuell zur Keimschleuder werden könnten.

Sind Strohhalme aus Glas der Weg in die Zukunft? Kann man so seinen Cocktail genießen, ohne das Plastik in den Ozeanen vor Augen zu haben? Hättet Ihr bei der Wiederverwendung Bedenken wegen der Sauberkeit oder lassen sich solche enge Strohhalme auch wieder ganz sauber bekommen? :think:

» celles » Beiträge: 8066 » Talkpoints: 13,29 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Für mich sind das keine Strohhalme, sondern Trinkhalme. Strohhalme wachsen auf dem Feld. Es gibt ja schon einige Alternativen aus Apfeltrester, aus eine Art Nudelteig der aber nicht so schnell weicht und auch aus festerem Plastik oder Silikon, welches gereinigt werden kann. Für mich ist das alles keine Alternative, weil diese Teile sich einfach nicht so reinigen lassen. Da verzichte ich lieber ganz auf Trinkhalme und nutze den Restbestand auf, den ich hier habe und dann eben nichts mehr. Und Glas käme für mich überhaupt nicht in Frage, weil ich auch schon mal auf einem Trinkhalm beiße und für Kinder ist das der größte Mist.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41754 » Talkpoints: 152,38 » Auszeichnung für 41000 Beiträge


Diamante, was spricht denn gegen Strohhalme? Die sind hygienisch, geschmacksneutral und biologisch abbaubar. Warum nennt man Trinkhalme denn bis heute Strohhalm? Ich benutze die am Stall ständig. :D

» cooper75 » Beiträge: 11385 » Talkpoints: 462,84 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Bei Glas hätte ich weniger Hygienebedenken, sondern eher Sicherheitsbedenken, gerade wenn sie Kinder benutzen. Ich habe schon lange keine Strohhalme mehr benutzt. Wenn ich welche kaufen würde, etwa für Cocktails bei einer Party, würde ich solche aus Stroh nehmen. Als meine Kinder klein waren, haben wir Maccharoni als Strohhalme benutzt und hinterher gleich gegessen. Glas-Strohhalme würde ich persönlich nicht kaufen.

» anlupa » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »



cooper75 hat geschrieben:Diamante, was spricht denn gegen Strohhalme? Die sind hygienisch, geschmacksneutral und biologisch abbaubar. Warum nennt man Trinkhalme denn bis heute Strohhalm? Ich benutze die am Stall ständig. :D

Hier wird aber von einem Strohhalm aus Glas gesprochen und das ist nun mal ein Trinkhalm aus Glas. Diese Plastikdinger sind auch Trinkhalme. Es spricht nichts gegen Strohhalme. Aber die aus Glas sind nun mal Trinkhalme und alle anderen Trinkhalme, die man im Handel bekommt sind keine Strohhalme. Ich habe nicht mal zu meiner Kindheit Strohhalm zu Trinkhalmen aus Plastik gesagt.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 41754 » Talkpoints: 152,38 » Auszeichnung für 41000 Beiträge


Das Wort Trinkhalm kannte ich als Kind gar nicht. Bei uns hieß alles Strohhalm, egal aus welchem Material er war. Wahrscheinlich kommt es auf die Region an, welchen Begriff man benutzt. Ich denke, dass Strohhalm (wenn man den zum Trinken meint und nicht den vom Feld) und Trinkhalm Synonyme sind.

» anlupa » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »


Und andere nehmen es nicht so genau und verwenden Srohhalm als Synoym für Trinkhalm. Das ist gemäß Duden auch vollkommen in Ordnung, weil Strohhalm eben sowohl den Getreidehalm als auch den Trinkhalm meint. Übrigens gibt es echte Strohhalme als Trinkhalme schon längst wieder im Handel.

» cooper75 » Beiträge: 11385 » Talkpoints: 462,84 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Ob die Dinger nun als Strohhalme oder Trinkhalme bezeichnet werden ist doch nun wirklich egal, weil jeder weiß, um was es hier geht. Und wenn du schon so penibel sein willst - laut Duden, Wikipedia und Co. kann man beide Begriffe synonym verwenden. Und in Norwegen sind die Dinger schon verboten? Ich dachte es wäre erst in zwei Jahren so weit.

Um zu den Glas-Stroh-Trink-Halmen zu kommen - ich habe letztes Jahr welche als Wichtelgeschenk gekauft und habe für mich selber dann auch ein Set mitbestellt. Bei den Sets waren je zwei spezielle Bürsten dabei, mit denen man die Halme sauber machen kann und spülmaschinenfest sind sie natürlich auch. Das Glas ist relativ dick und es handelt sich dabei laut Hersteller um ein sehr sichereres Laborglas. Bisher habe ich nur positive Erfahrungen gemacht, aber ich besitze die Halme erst seit ein paar Wochen und habe sie noch nicht oft benutzt.

Wer Glas aber trotzdem zu unsicher findet, der kann auf Strohhalme aus Metall zurückgreifen. Die gibt es auch in bunt und gebogen, so, dass sie fast wie die Modelle aus Plastik aussehen. Hatte ich mir auch angeschaut, aber ich fand die Strohhalme aus Glas edler und außerdem sieht man, ob sie sauber sind oder nicht.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 22999 » Talkpoints: 163,81 » Auszeichnung für 22000 Beiträge


Bei uns damals hießen die Dinger auf gut schwäbisch "Röhrle", unabhängig vom Material. Meine Hauptfrage ist hier weniger die Umweltfreundlichkeit, sondern eher die Frage, wieso gesunde, erwachsene Menschen unbedingt an einem länglichen Dings nuckeln müssen, wenn sie bestimmte Getränke zu sich nehmen. Bei Krankheiten oder Behinderungen, die einem das normale Trinken erschweren, hätte ich ja noch Verständnis, aber da nimmt man ja auch Schnabeltassen oder ähnliches. Und um Cocktails zu "genießen", kann man sich ja auch umgewöhnen.

Ich habe schon Einweg-Stroh/Trinkhalme/"Röhrle" aus Papier gesehen. Glas erscheint mir etwas dekadent, wenn man sich den Zweck ansieht, und Metall finde ich albern. Wenn ich mit so einem Ding in der Tasche hinfalle, bohrt es sich mir am Ende noch in die Milz. Aber wer seine Getränke sonst nicht genießen kann, hat offensichtlich etliche Alternativen.

» Gerbera » Beiträge: 7952 » Talkpoints: 0,98 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


anlupa hat geschrieben:Das Wort Trinkhalm kannte ich als Kind gar nicht. Bei uns hieß alles Strohhalm, egal aus welchem Material er war.

Das ist bei uns bis heute so. Der Begriff Trinkhalm wirkt auf mich eher formell, während im Alltag eigentlich meistens der Begriff Strohhalm gebraucht wird, ohne dass jemand annehmen würde, dass diese Halme tatsächlich aus Stroh hergestellt sein müssten. Wahrscheinlich wird das wirklich regional unterschiedlich gehandhabt.

Was gläserne Strohhalme betrifft, wäre ich auch eher skeptisch, aber eher wegen möglicher Bruchgefahr. Wenn, dann könnte ich mir die Anwendung eines Metallröhrchens vorstellen, wie man es in Argentinien gewohnheitsmäßig zum Trinken von Mate verwendet. Allerdings würde mich da ebenfalls interessieren, wie man diese Röhrchen am besten reinigt. Vielleicht gibt es spezielle dünne Bürsten?

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 1508 » Talkpoints: 359,06 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Zurück zu Essen & Trinken

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^