Stets Bus nehmen während Partner den Weg läuft?

vom 20.09.2017, 12:29 Uhr

Eine Bekannte lebt in einer Wohnung, fast genau neben der Bushaltestelle liegt. Nach der Arbeit sowie nach den meisten Einkäufen kommt sie an derselben S-Bahn-Stelle wie ihr Freund heraus. Anfangs nahmen sie beide immer die Bushaltestelle an dieser Stelle, da die Wohnung drei Haltestellen entfernt ist.

Seit geraumer Zeit lehnt ihr Freund es aber ab den Bus zu nehmen. Obgleich der Weg nicht allzu kurz ist, läuft er lieber. Mittlerweile immer. Allmählich nervt sie das etwas, gerade bei den Einkäufen, weil sie dann meistens die Tüten nimmt, damit er nicht laufen muss und schon alles alleine eingeräumt hat, bis er die Wohnung erreicht. Nun meinte sie letztens rundheraus, dass sie das ärgert, nicht nur, dass sie dann alleine die Einkäufe ins Haus schaffen muss, es gibt ihr auch das Gefühl, dass es ihm nach der Arbeit egal ist, ob sie gleich ein wenig Zeit miteinander verbringen können.

Er dagegen meint, wenn dann grenze sie sich ab, sie könnte ja mit ihm diese Chance auf einen kurzen Spaziergang nutze, außerdem brauche er die frische Luft und Bewegung nach dem Büro einfach. Tüten ein Stück weit zu tragen sei doch wohl auch nicht so schlimm.

Findet ihr es seltsam, wenn euer Partner regelmäßig lieber eine andere Art wählt um nach Hause zu gehen, auch wenn er diesen dann alleine geht? Würdet ihr euch gekränkt fühlen oder findet ihr, dass das ein ganz belangloses Thema ist?

» Schneeblume » Beiträge: 3096 » Talkpoints: 0,21 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Ich laufe auch die meisten Wege und manchmal kriegt mein Freund auch das Kotzen. Doch ich bin einfach froh, wieder viel mehr laufen zu können und meine Muskulatur dadurch weiter zu stärken. Ich fange ja auch wieder mit dem Kampfsport an, was ich ja schon früher getan habe. Nicht zu vergessen, dass ich wegen eines Autounfalls 2012 viele schwere Stunden hinter mir hatte und das ist es, wieso ich das Laufen jetzt so genieße.

Ich habe ja auch wieder ein Auto und könnte fahren. Einkaufen, wenn es viel ist, tue ich auch mit dem Auto. Zur Arbeit fahren mache ich mit dem Auto, aber in die Stadt? Ne das mache ich meist sogar mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und schaue mir mal an, wie toll oder nicht so toll meine Stadt sich verändert hat. Man kriegt eben auch etwas mehr mit, als nur mit dem Auto. Ich finde das nicht schlimm.

Selbst wenn ich weiß, dass ich in der Stadt shoppen gehe, fahre ich mit Bus oder Bahn. Mir ist das sehr egal, ob mein Freund dann fahren möchte. Könnte er tun, habe ich nichts gegen, aber ich nicht. Ich genieße es einfach und brauche das. Ich habe immer trotz Auto viel gelaufen und auch große Einkäufe mit Omakarre, so nennen wir den Hackenporsche, gemacht.

Wozu manchmal zu viel Sprit ausgeben oder Fahrgeld? Ich laufe daher im Allgemeinen sehr viele Wege, wo ich mein Auto nutzen könnte oder eben das öffentliche Verkehrsnetz, welches bei uns sehr gut ist. Ich will es aber einfach nicht und vermeide es auch mal. Das ist auch einfach oftmals unnötige Geldverschwendung, wie ich finde.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 4388 » Talkpoints: 3,78 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Davon kann ich ebenfalls ein Lied singen. Mein Ex Partner war derjenige, der am liebsten jeden Meter mit dem Auto, dem Bus oder auch der Straßenbahn gefahren ist. Ich dagegen bin auch lieber gelaufen, selbst wenn eine Tüte mit einem Einkauf mit dabei war oder auch mal der Karton mit der Milch. Von uns beiden war ich einfach der aktivere Part und lieber draußen als er, der doch als reines Kellerkind beschrieben werden konnte und am liebsten gar nicht aus seinem Zimmer raus gegangen ist und sich länger als unnötig draußen aufgehalten hat.

Somit kam es sehr oft vor, dass er dann mit dem Bus gefahren ist und schon Zuhause war, bis ich irgendwann dann mal angekommen bin. Den Einkauf hat er dabei nicht mitgenommen oder habe ich ihm gar aufgedrängt, sondern einfach selbst getragen. Wenn er es angeboten hatte, dann hat er einen Teil davon mitgenommen aber nie alles. Ich lege aber auch keinen Wert darauf, dass ich jemanden habe der unglücklich neben mir dackelt nur damit ich laufen kann, oder ich unglücklich bin da ich immer in den Bus steigen muss für alle paar Meter und nicht mal meine eigenen Füße gebrauche.

Benutzeravatar

» Sorae » Beiträge: 19465 » Talkpoints: 5,84 » Auszeichnung für 19000 Beiträge



Letztendlich kann es ja jeder machen wie er möchte, wobei ich schon verstehen kann, dass man genervt ist, wenn man so komplett anders ist und da einfach keine Gemeinsamkeit findet und somit auch gemeinsame Zeit verschwendet, die man ja gut nutzen könnte. Bei uns ist das recht ausgeglichen und wir einigen uns gut.

Wobei wir auch nicht das Problem mit dem Arbeitsweg haben, da ich von zu Hause aus arbeite. Dennoch bewegen wir uns beide gerne und sind gerne an der frischen Luft, weswegen wir eigentlich nur fahren, wenn es wirklich sein muss und man beispielsweise schneller sein muss.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 39627 » Talkpoints: 43,08 » Auszeichnung für 39000 Beiträge



Für mich klingt das Ganze eher nach schlechter Kommunikation. Ich denke, es wäre ganz anders abgelaufen, wenn er seiner Freundin einfach gesagt hätte, dass er gerne nach Hause laufen würde, weil ihm die Bewegung gut tut und ob sie nicht gerne mitlaufen möchte. Wenn er ihr dann noch angeboten hätte, die Einkäufe zu tragen - zumindest einen Großteil - hätte sie womöglich zugestimmt.

In dem Beitrag klingt es aber so, als ob er einfach irgendwann beim Einsteigen in den Bus einen Schritt rückwärts gemacht hat und sie da praktisch allein in den Bus einsteigen ließ. Und seitdem läuft er alleine, ohne dass sie je darüber gesprochen haben, warum und ob er sich wünschen würde, dass sie mit zu Fuß geht. Da würde ich mich auch irgendwie weggestoßen fühlen.

Grundsätzlich sehe ich das aber auch so, dass es nicht schön ist, wenn die Bedürfnisse zweier Partner so unterschiedlich sind. Es ist ja nicht schlimm, mal was getrennt zu machen. Aber sie wünscht sich ja, Zeit miteinander zu verbringen, im Bus schon mal über den vergangenen Tag zu reden und danach gemeinsam daheim anzukommen.

Ich denke gar nicht, dass es hier um Aktivität oder Sport geht. Ich kann verstehen, dass sie es nicht praktisch findet, mit dem Einkauf spazierenzugehen. Wie gesagt, ich finde, sie sollten miteinander reden. Wenn er wirklich gerne mit ihr spazieren gehen will, können sie ja vielleicht nach dem Abendessen einen gemütlichen Spaziergang machen. So wie es läuft, hätte ich aber auch das Gefühl, dass er lieber alleine sein will.

Benutzeravatar

» Bienenkönigin » Beiträge: 9457 » Talkpoints: 21,72 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Ich kann mir auch gut vorstellen, dass es an mangelnder Kommunikation liegt, weil ich aus dem Beitrag eben auch nicht herauslesen kann, dass sich einer der beiden wirklich bewusst ausgrenzt, sondern es sind einfach nur unterschiedliche Wünsche, was den Heimweg angeht.

Ich laufe auch gerne mal ein Stück und erledige auch viele Wege zu Fuß, auch wenn ich einkaufe und Sachen tragen muss. Wenn man dann einen Partner hat, der jeden Weg mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln macht, dann kann ich mir denken, dass das für Diskussionen sorgen kann.

Ich denke auch, dass man dann einfach miteinander reden muss. Vielleicht gibt es ja auch einen Kompromiss, dass der Partner schon mal auch mit dem Bus mitfährt und deine Bekannte eben auch mal mit läuft, wenn vielleicht nicht so viel zu tragen ist oder so. Dann sind die beiden direkt nach Feierabend auch zusammen.

» Barbara Ann » Beiträge: 27427 » Talkpoints: 51,01 » Auszeichnung für 27000 Beiträge


Bei uns ist das auch schon vorgekommen. Ich finde das nicht unbedingt seltsam. Dann soll die Bekannte den Kerl doch ab und an alleine einkaufen schicken oder eben die Tüten nicht alle ausräumen, wenn sie das Gefühl hat, mit seinen Spaziergängen bleibt die ganze Arbeit an ihr hängen. Das wird er doch wohl verstehen können. Ich gehe auch gerne mal ein ganzes Stück zu Fuß.

Ich mag es, einfach an der frischen Luft zu sein und zu laufen, einfach mal weg von Arbeit und Smartphone. Meine Freundin mag Spaziergänge an und für sich auch, aber abends nach der Arbeit ist sie am liebsten schnell daheim. Manchmal hat sie auch hohe Schuhe an. Da ist es für mich völlig verständlich, dass sie mit den Weg nach Hause nicht zu Fuß zurücklegen mag. Das ist kein Problem, weder für mich noch für sie.

» RyderC » Beiträge: 179 » Talkpoints: 66,05 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich denke, dass da Absprache wichtig wäre. Anscheinend denkt deine Freundin, dass ihrem Partner nicht wichtig ist, gleich Zeit mit ihr zu verbringen und er versteht nicht, wieso sie ihm den kurzen Spaziergang missgönnt. Ich denke, dass da Redebedarf besteht. Vielleicht können sich die Beiden ja darauf einigen, dass er auch mit dem Bus fährt, wenn Einkäufe gemacht werden mussten und ihr dann mit den Tüten hilft.

Ich denke, dass er ihr aber auch sagen muss, dass er den kurzen Spaziergang eben braucht, um etwas zu entspannen und Kraft zu tanken. Dann weiß sie ja, dass er das nicht macht, um ihr auszuweichen oder ähnliches. Vielleicht ist ihm auch gar nicht bewusst, dass sie gerne Hilfe mit den Tüten hat und sich zurückgesetzt fühlt, wenn er lieber zu Fuß geht.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 31908 » Talkpoints: 0,03 » Auszeichnung für 31000 Beiträge


Ich finde das jetzt auch nicht schlimm. Vielleicht hilft es ihm auch, nach einem langen Bürotag den Kopf frei zu kriegen. Dann freut er sich umso mehr auf die gemeinsame Zeit mit ihr.

Mir kommt es fast so vor, sie hat keine Lust alleine alle Einkäufe einzuräumen. So als hätte sie Angst zu viel für ihn zu machen. Selbst wenn es ein Wocheneinkauf ist, hat man die Sachen doch in zehn bis fünfzehn Minuten weggeräumt. Das finde ich jetzt nicht tragisch. So können dann nachher beide entspannen. Alles ist erledigt. Er ist gut drauf, weil er frische Luft hatte und abschalten konnte.

Wenn es ihr wirklich um die gemeinsame Zeit geht, soll sie halt mitlaufen. Dann trägt er halt die Tüten. Oder sie legen sich so ne fahrbare Einkaufstasche zu (bei uns heißt das Hackenporsche), dann lassen sich die Einkäufe bequem nach Hause ziehen und die beiden können gemütlich zusammen spazieren.

» sugar-pumpkin » Beiträge: 501 » Talkpoints: 92,02 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Viel kann ich zu dem Thema nicht sagen weil wir für die meisten Unternehmungen das Auto nehmen und somit zwangsläufig das gleiche Fortbewegungsmittel nutzen. Gerade zum Einkaufen fahren wir nur mit dem Auto und wenn wir keines hätten würden wir mit dem Bus fahren. Das die Frau keine Lust hat die Einkäufe nach Hause zu schleppen, vor allem da die Bushaltestelle gleich vor der Haustür ist, kann ich absolut verstehen. Ich gehe auch sehr gerne und viel zu Fuß, aber meine Einkäufe würde ich auch lieber mit den öffentlichen Verkehrsmitteln transportieren als zu Fuß.

Allerdings werden die Personen aus deinem Beitrag mit Sicherheit nicht jeden Tag einkaufen gehen. Deshalb kann man doch den Kompromiss schließen mit dem Bus zu fahren wenn man Einkäufe dabei hat und die anderen Tage zu Fuß zu gehen. Ich kann beide Seiten verstehen und finde deshalb das es wichtig ist einen Mittelweg zu finden. In einer Beziehung muss man nun mal Kompromisse eingehen. Von dem Freund zu erwarten das er mit dem Bus fährt obwohl er das nicht mag, andererseits aber nicht auf seine Wünsche eingehen finde ich nicht richtig.

Und falls sich wirklich keiner von Beiden bereit erklärt auf den jeweils Anderen zuzugehen sollten einfach beide den Weg gehen den Sie bisher gegangen sind. Gekränkt wäre ich davon nicht. Das sind doch maximal 30 Minuten am Tag, die restliche Zeit verbringt man schließlich wieder gemeinsam.

» Anijenije » Beiträge: 2620 » Talkpoints: 21,94 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Zurück zu Liebe, Flirt & Partnerschaft

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^