Später schlafen gehen um extra Zeit für sich zu haben?

vom 12.06.2022, 23:14 Uhr

Ich kenne das selber von mir, manchmal weiß ich genau, dass ich recht früh aufstehen muss und eigentlich den Schlaf bräuchte, aber ich bin dann abends noch etwas wach, um Zeit mit meinem Mann zu verbringen oder mir Zeit für mich zu nehmen. Macht ihr das auch manchmal so? Findet ihr das blöd oder muss man das so machen um entspannter zu sein? Oft mache ich das auch nicht, aber manchmal muss das einfach sein.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 46999 » Talkpoints: 0,05 » Auszeichnung für 46000 Beiträge



Ja, ich habe das zu früheren Zeiten, als meine Tochter noch klein war und trotzdem oft erst gegen 21 Uhr bis 22 Uhr so richtig geschlafen hat - ganz oft so gemacht und auch heute gibt es Tage an denen ich lieber auf etwas Schlaf verzichte und dafür einfach noch ein bisschen Extrazeit für mich habe. Ich nehme da bewusst in Kauf, dass ich dann halt nur noch sechs oder sieben Stunden Schlaf bekomme, statt acht oder neun.

Ich kann dich da also voll verstehen und brauche das für mich auch, alleine schon um besser einschlafen zu können. Mein Partner geht dann schon ins Bett und ich höre noch meine Lieblingsmusik, lese etwas oder schaue auch mal einen Film - den mein Partner nicht sehen wollte.

Diese Extrazeit verbringe ich aber nicht immer alleine sondern natürlich auch mit meinem Partner. Wir legen uns auch einfach öfters schon mal hin und reden noch ein Stündchen miteinander über den Tag, Pläne aber auch Sorgen und unschöne Themen, nicht weil wir nicht einschlafen könnten sondern wir nehmen uns einfach bewusst noch die Zeit füreinander.

Inzwischen sind diese Extrazeiten abends/nachts aber schon weniger geworden. Ich bin gegen 22 Uhr einfach oft schon so müde, dass mir der Schlaf dann doch vorgeht. Meine Zeit für mich habe ich inzwischen deswegen auch verlagert. Meine Tochter ist 15 und sie stört es nicht mehr, ob ich gegen 16 oder 18 Uhr nach Hause komme. Ich gehe deswegen fast täglich nach der Arbeit noch ein bis zwei Stunden spazieren durch die Natur und genieße die Stille bzw. hab auch mal Kopfhörer drin und höre da meine Lieblingsmusik. So verbinde ich meine Zeit für mich mit Bewegung, frischer Luft und habe einen super Cut zwischen Arbeit und Feierabend gefunden. Beim Spazierengehen kann ich gut abschalten und den stressigen Arbeitstag hinter mir lassen.

» EngelmitHerz » Beiträge: 3337 » Talkpoints: 136,73 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ich mache das manchmal auch. Mein Sohn ist generell sehr fordernd und kann sich schlecht allein beschäftigen. Ich spiele sehr viel mit ihm und an drei Tagen in der Woche haben wir sogar gemeinsame Kurse. Wir sind also die ganze Zeit zusammen. Wenn er dann mal Mittagsschlaf macht, der im Übrigen nur eine Stunde geht, nutze ich die Zeit meistens, um produktiv zu sein. Ich mache in der Zeit schnell die Wäsche, koche oder räume auf. Zeit für mich bleibt da eher nicht.

Wenn er dann am Abend im Bett ist, fällt dann trotzdem noch einiges im Haushalt an, was ich tagsüber mit Kind zusammen nicht schaffe. Oft bin ich danach so kaputt, dass ich am liebsten schlafen gehen würde. Unsere Nächte sind seit vielen Monaten leider auch unterirdisch, so dass man am Abend natürlich entsprechend fertig ist. Trotzdem wünsche ich mir manchmal dann einfach noch etwas Me-Time oder gemeinsame Zeit mit meinem Mann, der übrigens auch sehr spät von der Arbeit nach Hause kommt.

Wir essen dann noch zusammen und schauen dann noch gerne Filme oder Serien an oder ich lese etwas oder spiele auf der Nintendo Switch, obwohl ich weiß, dass ich eigentlich schlafen müsste, um für die Nacht und den nächsten Tag gewappnet zu sein. Aber manchmal braucht es diesen Ausgleich einfach. In der Nacht oder spätestens am nächsten Tag bereue ich es jedoch, so lange aufgeblieben zu sein. Wobei ich aber auch sagen muss, dass lange aufbleiben bei mir mittlerweile bedeutet, dass ich erst gegen 23 Uhr ins Bett gehe. Meist ist es nämlich deutlich früher.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34383 » Talkpoints: 18,29 » Auszeichnung für 34000 Beiträge



Mir würde es auch nicht schaden, mal eine Stunde früher ins Bett zu gehen, zumal da ich eigentlich auch nichts verpasse. Aber dann wäre mein Feierabend ja gar so kurz. Bis ich von der Arbeit daheim bin, zu Abend gegessen habe und vielleicht noch zwei Handgriffe im Haushalt getan, ist es halb acht. Wenn ich vernünftigerweise schon um neun in die Federn fallen würde, hätte ich unter der Woche ja gefühlt gar keine "Freizeit". Also bleibe ich auch absichtlich bis 10 oder so wach, auch wenn ich eigentlich schon für die meisten Dinge zu müde bin.

Ich denke auch, dass ich hier nicht die einzige bin. Es ist einfach schwierig, unter der Woche die Disziplin aufzubringen, tatsächlich nur zu essen, zu schlafen und zu arbeiten und alles Schöne oder Unterhaltsame in die 48 Stunden des Wochenendes zu pressen.

» Gerbera » Beiträge: 10819 » Talkpoints: 4,26 » Auszeichnung für 10000 Beiträge



Natürlich möchte ich gerne etwas von meinem Feierabend haben und nach der Arbeit noch irgendwas machen, das mir Spaß macht und natürlich wird es dann auch gerne mal später als gedacht.

Aber ich denke ich gehe vor allem deshalb fast nie vor Mitternacht ins Bett weil ich einfach ein absoluter Nachtmensch bin. Ich bin Abends fit und kreativ und habe dann meistens auch meine besten Ideen. Aber ich denke wenn mir wirklich Schlaf fehlen würde, würde mir mein Körper schon Bescheid sagen.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 27073 » Talkpoints: 57,14 » Auszeichnung für 27000 Beiträge


Cloudy24 hat geschrieben:Aber ich denke ich gehe vor allem deshalb fast nie vor Mitternacht ins Bett weil ich einfach ein absoluter Nachtmensch bin. Ich bin Abends fit und kreativ und habe dann meistens auch meine besten Ideen.

Das ist bei mir im Prinzip auch so ähnlich. Mitternacht ist für mich während der Woche so die Uhrzeit, die ich normalerweise anpeile, um schlafen zu gehen. Wenn ich deutlich früher ins Bett gehen würde, hätte ich zu wenig Zeit für die Dinge, die ich gern mache und die mich interessieren. Außerdem gehe ich abends auch gern mal ins Kino oder ins Theater, und dann komme ich sowieso nicht vor 22 oder 23 Uhr nach Hause. Für mich fühlt es sich ganz normal an, den Abend bis Mitternacht zu nutzen.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 3930 » Talkpoints: 710,68 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^