Sollten Krankenkassen die HPV-Impfung für Jungen zahlen?

vom 11.09.2018, 08:35 Uhr

Die Kassenärztliche Vereinigung in Berlin und die AOK Nordost haben eine Vereinbarung getroffen, sodass die HPV-Schutzimpfung für Jungen - die bislang noch keine GKV-Leistung ist - von der AOK finanziert wird. Was haltet ihr von so einer Vereinbarung? Sollten Krankenkassen grundsätzlich für die HPV-Impfung für Jungen aufkommen (müssen) oder findet ihr, dass die Eltern das selbst finanzieren sollten? Sollten andere Krankenkassen dem Beispiel der AOK Nordost folgen?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 26781 » Talkpoints: 2,54 » Auszeichnung für 26000 Beiträge



Ja ich finde das alle Krankenkassen die HPV Impfung für Jungen übernehmen sollten. Die Folgekosten im Falle einer Erkrankungen übersteigen mit Sicherheit die Kosten der Impfung. Deshalb halte ich es für sinnvoll das die Krankenkassen die Kosten der Impfung übernehmen. Überhaupt sollten die Krankenkassen generell mehr Kosten von Vorsorgeuntersuchungen und Präventionen übernehmen. Denn es ist ja meistens so das die Folgeerkrankung teurer ist als die Prävention.

» Anijenije » Beiträge: 2077 » Talkpoints: 45,85 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Zurück zu Gesundheit & Beauty

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

^