Sich für eigene Wortwahl entschuldigen?

vom 11.10.2015, 14:03 Uhr

Wenn ich mit anderen Menschen rede, fällt mir dabei oft auf, dass sie sich für ihre Wortwahl entschuldigen. Manche machen das dabei schon, bevor sie etwas sagen, während manche sich danach entschuldigen. Eine Freundin entschuldigt sich beispielsweise immer für bestimmte Ausdrücke, bevor sie diese verwendet, wobei ich auch Menschen kenne, die zuerst etwas sagen und sich dann für ihre Wortwahl entschuldigen.

Ich entschuldige mich eigentlich nie für meine Wortwahl. Wenn ich mich mit Menschen unterhalte, die ich sieze, dann verwende ich keine Worte, für die ich mich entschuldigen müsste. Und wenn ich Menschen recht nah stehe und sie duze, dann sehe ich auch keinen Grund, mich für bestimmte Worte zu entschuldigen. So ausfällig werde ich normalerweise nicht. Entschuldigt ihr euch öfter für eure eigene Wortwahl? Wann macht ihr das?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 31591 » Talkpoints: 103,43 » Auszeichnung für 31000 Beiträge



Doch mir passiert es auch häufiger, dass ich mich für eine Wortwahl entschuldige. Meistens passiert es aus einer dummen Angewohnheit heraus, weil ich im Vorhinein schon weiß, dass der Gegenüber mich gut kennt und mir eine ausschweifende Wortwahl verzeiht.

Wenn ich mich absichtlich dafür entschuldige, dann passiert es meistens dann, weil ich den Gegenüber nicht gut kenne und ihn nicht so einschätzen kann, ob ich ihm gegenüber eine gewisse Wortwahl verwenden darf, oder nicht.

Ab und zu passiert es mir aber dennoch, dass mir einfach ein Wort heraus rutscht, welches ich nicht sagen wollte und ich mich im Nachhinein dafür entschuldige. Das kommt aber nur ganz selten vor, nämlich dann, wenn ich in Rage bin.

Es gibt aber auch Menschen, die sich ständig für ihre Wortwahl entschuldigen. Wenn man dies übertreibt, dann kann das auch echt nervtötend sein. Auch wenn man sich grundlos für seine Wortwahl entschuldigt, also das was man gesagt hat, eigentlich gar nicht schlimm ist.

Benutzeravatar

» nordseekrabbe » Beiträge: 8553 » Talkpoints: 61,70 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Ich entschuldige mich nicht vorher, weil ich irgendwelche komischen Worte verwenden könnte oder etwas sagen könnte, was mir unangenehm werden könnte, sondern erst wenn ich mit meinen Worten beispielsweise zu weit gegangen bin. Man kann ja nicht sagen: "Entschuldigung, aber deine Haare sehen Scheiße aus." Das ist einfach unanständig und vor allem macht es die Entschuldigung am Anfang auch nicht besser.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 40020 » Talkpoints: 13,14 » Auszeichnung für 40000 Beiträge



Ich habe es schon öfter in meinem Umkreis gehört und ich kenne es auch vor allem von der Arbeit. Da ist es bei manchen Sachen dann doch oft zu hören, dass eine unangenehme Aussage, über andere Mitarbeiter oder Patienten beginnt mit "Tut mir leid, aber das muss ich jetzt mal so sagen...". Danach folgen dann meist ein paar Wörter, die man sonst nicht verwendet hätte, jedenfalls nicht unter Beachtung aller guten Sitten und Bräuchte, weil dann doch mal das eine oder andere Schimpfwort fällt.

Ich finde es auch an sich nicht schlimm, aber ich glaube, dass es in manchen Situationen einfach nicht angebracht ist. Wenn man zum Beispiel mit Vorgesetzten redet, dann haben manche Wörter dort einfach nichts verloren, egal, ob man sich dann dafür entschuldigt oder ob man es nicht tut. Gewisse Sachen mit höher gestellten Leuten gehören sich einfach nicht und man sollte einen so großen Wortschatz haben, dass man sich auch anders artikulieren kann.

Mit Bekannten oder Freunden ist es aber auch so, dass ich diese Klausel gerne mal verwende. Manchmal muss man einfach gewisse Wörter verwenden um zum Ausdruck bringen zu können, wie schlimm oder vielleicht auch nervig etwas grade ist und kann es dann einfach nicht anders ausdrücken. Dann ist das durchaus legitim, so etwas zu verwenden, da es den Ernst der Lage unterstreicht.

» Hufeisen » Beiträge: 5198 » Talkpoints: 74,80 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ich habe mich auch noch nicht für meine Wortwahl entschuldigt, da ich schon der Meinung bin, dass ich mich anständig ausdrücken kann. Ich verwende nicht übermäßig Schimpfworte oder Ausdrücke, für die eine Entschuldigung angebracht wäre. Ich habe mich höchstens schon mal für eine Aussage entschuldigt, so dass ich dann eben geäußert habe, dass es mir leid tut, wenn ich das nun so sagen muss. Aber auch das kommt eher selten vor. Ich finde, dass man sich schon so ausdrücken sollte, dass eine Entschuldigung unnötig ist und im Normalfall überlegt man ja vorher, wenn man etwas äußert.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 32251 » Talkpoints: 0,05 » Auszeichnung für 32000 Beiträge


Es ist unterschiedlich und hängt viel davon ab, mit wem ich mich unterhalte und um welchen Themen es sich handelt. Wenn ich mich mit Freunden unterhalte, haben wir eh meist schon einen sehr ähnlichen Wortschatz von daher kommt es da meistens gar nicht erst so weit, dass man sich für irgendwas entschuldigen müsste, selbst wenn es mal ausfallend wird. Aber es wird sich dabei auch meistens über irgendetwas unterhalten nicht über Irgendwem.

Wenn ich mich mit Menschen unterhalte die ich Sieze, dann kommt es erst gar nicht soweit, dass ich mich für irgendwas entschuldigen müsste, weil meine Wortwahl in der Regel recht gut durchdacht und nicht abfällig wäre. Bei meiner Lebensgefährtin kann es durchaus schon mal passieren, dass mir entweder etwas rausrutscht, wofür ich mich dann entschuldige, oder ich entschuldige mich vorher schon für eine Ausdrucksweise, die dann aber eher dazu dient, eine Situation noch mehr Nachdruck zu verleihen, weil es dann einfach aggressiver dargestellt wird.

Aber ich würde mich niemals dafür entschuldigen, wenn ich einem Menschen den ich kenne, sagen würde, dass er Scheiße aussieht. Denn entweder kommt es nicht vor, oder es ist Jemand dem ich das dann auch genauso sagen kann, weil diese Person dann weiß, wie ich es gemeint habe und mir niemals übel nehmen würde. Aber das sind dann auch Gespräche zwischen Menschen die sich wirklich gut kennen. Ansonsten würde sowas bei mir auch nicht vorkommen.

» Kodi » Beiträge: 380 » Talkpoints: 72,70 » Auszeichnung für 100 Beiträge


In meinen Augen ist das eher eine Floskel, eine Form von Lückenfüller-Wort. Bei vielen Menschen ist es ja auch so, dass sie bei Vorträgen "ähm" oder andere Worte sagen. Das ist einfach ein Lückenfüller, weil das Gehirn Zeit braucht um zu überlegen, aber man spricht dennoch weiter und will keine Pausen zulassen. Ich denke, dass das bei diesen Pseudo-Entschuldigungen ähnlich ist. Man würde gerne eine Pause machen, um seine Wortwahl zu bedenken, entschuldigt sich aber.

So gesehen hat eine Entschuldigung in diesem Kontext nicht wirklich Sinn. Für mich ist das nur eine Floskel, nicht mehr und nicht weniger. Ich kann Entschuldigungen in diesem Kontext nicht wirklich ernst nehmen und ignoriere das daher völlig. Wenn es wirklich Leid tun würde, würde man die Worte schließlich nicht aussprechen.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33102 » Talkpoints: 0,02 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Ich entschuldige mich eher selten für meine Wortwahl und noch seltener, bevor ich ein Wort überhaupt erst verwende. Ich finde einfach, dass man erst nachdenken und dann reden sollte und so ist es doch meistens nicht erst nötig, sich für die eigene Wortwahl zu entschuldigen. Wenn man sich vielleicht vergaloppiert und dann merkt, dass man zu weit gegangen ist, dann kann man sich natürlich entschuldigen, aber es ist die Frage, wie viel das dann tatsächlich bringt.

» Barbara Ann » Beiträge: 27737 » Talkpoints: 35,96 » Auszeichnung für 27000 Beiträge


Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^