Schwarz-Blau ab 2021 auch in Deutschland?

vom 03.02.2018, 22:19 Uhr

Juri1877 hat geschrieben:Gerade in Sachsen und Sachsen-Anhalt hat die AfD aus dem Stand heraus ein Ergebnis über 20 Prozent geholt. Das soll ihr mal einer nachmachen.

Es gilt nicht irgendwelche Wahlergebnisse nachzumachen. Das wird auch erstmal so schnell keiner schaffen, da es in meinen Augen kein Wählerpotential mehr gibt in Bereichen von 20 Prozenten, dass man mal eben abgrasen kann. Die AFD hatte seinerzeit massiv von der Flüchtlingsproblematik und der allgemeinen Politikverdrossenheit profitiert. So ein Thema kommt so schnell nicht wieder.

Viel interessanter ist doch, was die AFD aus ihren Stimmen gemacht hat. Wieviel Regierungskontrolle sie ausgeübt hat, wieviel konstruktive Mitarbeit sie im Landtag geleistet hat. Und da kann ich die als Sachsen-Anhalter sagen, dass da bis heute nichts bis gar nichts gekommen ist. Da wurde kräftig Geld abkassiert, so wie es die anderen Parteien auch gemacht haben und sinnlose Anfragen gestellt, die schon vorher längst beantwortet waren. Konstruktiv ist da bisher nichts gekommen.

Selbst ihren eigenen Landesvorsitzenden und Fraktionschef haben sie geschasst und 3 Fraktionsmitglieder haben ihnen gleich den Rücken gekehrt, weil sie weder die Möglichkeit einer konstruktiven Arbeit sahen noch den zunehmend radikaleren Kurs mit Rechtsruck mitgehen wollten. Mal ganz davon abgesehen, dass die AFD mit Gründung ihrer Fraktion am 31.03.2016 noch mal fast 140.000 Euro Steuergelder für den gesamten Monat März abgegriffen hat, die sie nicht bekommen hätte, wenn sie sich erst am 01.04.2016 gegründet hätte. Ist an sich nicht schlimm, zeigt aber dann doch wieder, dass die AFD überhaupt nicht anders tickt, als alle anderen Parteien.

» Klehmchen » Beiträge: 4541 » Talkpoints: 663,93 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Die AfD ist da und marschiert nach vorne. Daran gibt es keinen Zweifel. Und sie bewegt auch was in den Parlamenten. Daran kann es keinerlei Zweifel geben. Auftritte wie die zweier deutscher Nationalspieler mit dem türkischen Präsidenten zeigen, dass hier noch viel Gesprächsbedarf herrscht. Es gibt immer mehr Beispiele, wie auch hier in Deutschland geborene Türken sich lieber an Ankara orientieren.

Benutzeravatar

» Juri1877 » Beiträge: 6209 » Talkpoints: 21,89 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


Glaube mir, wenn Özil und Gündogan in einem WM-Finale die entscheidenden Treffer für Deutschland erzielen, wird auch die AFD ihnen zujubeln. Daran gibt es auch keinen Zweifel. Das ist dann wieder genau dieselbe Heuchelei, die sie auch sonst betreibt, wenn sie wieder das gleiche macht, was sie etablierten Parteien vorwirft. Aber glaube ruhig weiter daran, dass die AFD eine tolle Arbeit leistet, nur erkennen kann ich es nirgendwo.

» Klehmchen » Beiträge: 4541 » Talkpoints: 663,93 » Auszeichnung für 4000 Beiträge



Ob es so kommen wird kann ich natürlich nicht wissen, aber ich hoffe mal nicht. Eine Regierungsbeteiligung der AfD würde ich mir nicht wünschen, denn ich persönlich befürchte, dass die AfD außer zu ihrem Lieblingsthema Flüchtlinge bisher nicht allzu viele echte politische Konzepte entwickelt hat. Und wenn doch, dann rechne ich ehrlich gesagt eher mit Konzepten, die dem Normalbürger tendentiell mehr schaden als helfen würden (z.B. im Bereich Sozialversicherungen, Arbeitsrecht, und so weiter).

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 1522 » Talkpoints: 361,01 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Klehmchen hat geschrieben:Glaube mir, wenn Özil und Gündogan in einem WM-Finale die entscheidenden Treffer für Deutschland erzielen, wird auch die AFD ihnen zujubeln. Daran gibt es auch keinen Zweifel. Das ist dann wieder genau dieselbe Heuchelei, die sie auch sonst betreibt, wenn sie wieder das gleiche macht, was sie etablierten Parteien vorwirft. Aber glaube ruhig weiter daran, dass die AFD eine tolle Arbeit leistet, nur erkennen kann ich es nirgendwo.

Fußball und Politik sind zwei schlechte Partner. Um einen Ball von links nach rechts zu treten muss ich kein Deutsch können, brauche nicht integriert zu sein, die deutsche Nationalhymne kann ich weglassen und kann einen scheiß von Deutschland halten. Dennoch kann ich für die deutsche Nationalmannschaft spielen, oh nein warte, es ist ja nur noch "die Mannschaft", das national ist ja irgendwie weggefallen.

Wenn einer der beiden ein Tor schießt, dann schießt die Mannschaft ein Tor und man darf die Mannschaft dafür bejubeln, stellt sich aber der gleiche Spieler als Privatperson neben einen Despoten und bezeichnet er diesen Menschen dann auch noch als seinen Präsidenten, dann kann man die Privatperson dafür ruhig kritisieren und darf auch anzweifeln ob diese Person als Musterbeispiel für Integration gelten kann.

Aus deiner Blase heraus kann das gut sein das die AfD für dich nichts richtig macht, ich denke das gleiche über die Grünen und die Linke.

» RavenThunder » Beiträge: 1238 » Talkpoints: 65,74 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Na ja, ich lebe zwar in Österreich, aber viel Veränderung merke ich bei dieser Regierung auch nicht. Bis auf den 12 Stunden Tag, der ja erlaubt worden ist und jetzt seit neustem predigt Sebastian Kurz, dass man die Flüchtlinge aus Afrika nicht mehr in die EU lassen soll.

Man wolle Flüchtlingslager außerhalb der EU aufbauen, weil er den Eindruck hat, dass sie eben Wirtschaftsflüchtlinge sind und sich aussuchen, wo sie Asyl ansuchen, damit sie am meisten bekommen. Ich bin zwar auch dieser Meinung, dass es mehr Wirtschaftsflüchtlinge gibt, als solche, die wirklich dringend Asyl benötigen, aber ich denke nicht, dass es umgesetzt wird.

Es ist doch bei allen Politikern dasselbe. Immer predigen und nichts machen. Ich habe einfach genug von den leeren Versprechungen, wurscht wer da an der Macht ist. Ich denke auch nicht, dass sich in Deutschland etwas ändern würde, wenn es da eine "radikale" Änderung geben würde. Es würde gleich laufen wie bei Merkel "Ja wir schaffen das!" und geschafft ist nix. Nein du, da würde ich mich nicht drauf verlassen.

Benutzeravatar

» nordseekrabbe » Beiträge: 8553 » Talkpoints: 61,70 » Auszeichnung für 8000 Beiträge


Klehmchen hat geschrieben:Glaube mir, wenn Özil und Gündogan in einem WM-Finale die entscheidenden Treffer für Deutschland erzielen, wird auch die AFD ihnen zujubeln..

Ich glaube eher, dass dir etwas fehlt, um es zu verstehen. Ich bin froh, dass Özil weg ist und hoffe, das Gündogan ihm folgen wird. Das würde ich auch sagen, wenn Deutschland mit diesen beiden Erdogan-Fanatikern Weltmeister geworden wäre, obwohl sich jeder denken konnte, dass es nicht so kommen würde. Ich denke, Schwarz-Blau in Österreich ist ein guter Anfang und sollte auch hier in Deutschland mal getestet werden.

Benutzeravatar

» Juri1877 » Beiträge: 6209 » Talkpoints: 21,89 » Auszeichnung für 6000 Beiträge



Wobei ich zugeben muss: sollte sowas wie Schwarz-Blau bei uns Realität werden, dann würde für mich das Thema Auswanderung zumindest so relevant werden, dass ich darüber nachdenken würde, mir einen neuen Wohnsitz in einem anderen Land zu suchen. Zumindest, wenn es bis dahin überhaupt noch Länder geben sollte, in denen nicht bereits ein ähnlicher politischer Wechsel stattgefunden hat.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 1522 » Talkpoints: 361,01 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Juri1877 hat geschrieben:
Klehmchen hat geschrieben:Glaube mir, wenn Özil und Gündogan in einem WM-Finale die entscheidenden Treffer für Deutschland erzielen, wird auch die AFD ihnen zujubeln..

Ich glaube eher, dass dir etwas fehlt, um es zu verstehen.

Scheinbar schon, denn bisher habe ich in Fußballstadien mehr als genug Rassismus erlebt, wo der Affe aus Afrika, der Neger, der Türke und sonstwer erst beleidigt wurden und bei Toren dann total abgefeiert werden. Entspricht ja so ein bisschen RavenThunders Auffassung. Spielt der Özil schlecht ist er der blöde Türke, schießt er ein Tor, war´s nicht der Türke, sondern die Mannschaft.

Das finde ich persönlich dann eben inkonsequent und heuchlerisch. Wenn ich der Meinung bin, der Spieler hat in der Mannschaft nichts zu suchen, und das ist ja die Meinung vieler Özilkritiker gewesen, dann finde ich es irgendwie schon merkwürdig, wenn man eine Mannschaft bejubelt, die durch diesen Spieler erfolgreich ist. Gut war sie jetzt nicht und damit hat sich das auch erledigt.

Aber ansonsten wüsste ich gerne mal unabhängig vom Özil und Gündogan, was denn die AfD bis jetzt konkret Gutes geleistet hat. Hat sie irgendwo zu Gesetzesänderung geführt? Hat sie irgendwo tatsächlich greifbare Änderungen herbeigeführt? Und jetzt bitte nicht irgendwelches Gequatsche von wegen die sind toll und machen alles besser und wenn die erstmal an der Regierung sind. Nein bitte mal etwas konkretes.

Und übrigens RavenThunder. Es ist nicht so, dass die AfD nicht durchaus meine persönliche Lebenssituation verbessern würde, wenn sie ihr Programm umsetzt. Da ich eher nicht zur ärmeren Bevölkerungsgruppe gehöre, würde ich durch diverse Steuermodelle der AfD und Beitragssenkungen eher massiv profitieren. Wenn das aber zu Lasten der Schwachen in der Gesellschaft geht, mag ich das jetzt nicht so wirklich.

» Klehmchen » Beiträge: 4541 » Talkpoints: 663,93 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Klehmchen hat geschrieben: Entspricht ja so ein bisschen RavenThunders Auffassung. Spielt der Özil schlecht ist er der blöde Türke, schießt er ein Tor, war´s nicht der Türke, sondern die Mannschaft.

Das habe ich so nicht geschrieben und auch nicht gemeint. Sie spielten als Mannschaft und sie verloren als Mannschaft, die Schuldzuweisungen nach dem Ausscheiden fand ich ganz schlimm und unangebracht. Das ist aber nicht das Thema und das lässt sich auch nicht aus meinen Sätzen herauslesen, auch nicht ein bisschen.

Die Privatperson Özil hat sich neben Erdogan mit dem bekannten Spruch ablichten lassen also muss die Privatperson Özil mit den Konsequenzen leben. Um dann deine Bezeichnung zu nutzen, dann ist er der blöde Türke wenn du es so haben willst. Das in der Folge auch sein Status als perfekt integrierten Migrant angekratzt wird, tja selber Schuld und alle daraus folgenden Dinge hat er doch selber verursacht.

Klehmchen hat geschrieben: Das finde ich persönlich dann eben inkonsequent und heuchlerisch. Wenn ich der Meinung bin, der Spieler hat in der Mannschaft nichts zu suchen, und das ist ja die Meinung vieler Özilkritiker gewesen, dann finde ich es irgendwie schon merkwürdig, wenn man eine Mannschaft bejubelt, die durch diesen Spieler erfolgreich ist.

Wenn ich einen Spieler scheiße finde, warum sollte ich dann bei einer Sportart wo noch zehn andere Mitspieler mitspielen alle anderen auch scheiße finden? Das die Mannschaft durch ihn erfolgreich ist bezweifle ich doch sehr, er mag seine Qualitäten als Spieler haben aber das haben andere in der Mannschaft auch.

Klehmchen hat geschrieben: Aber ansonsten wüsste ich gerne mal unabhängig vom Özil und Gündogan, was denn die AfD bis jetzt konkret Gutes geleistet hat. Hat sie irgendwo zu Gesetzesänderung geführt? Hat sie irgendwo tatsächlich greifbare Änderungen herbeigeführt? Und jetzt bitte nicht irgendwelches Gequatsche von wegen die sind toll und machen alles besser und wenn die erstmal an der Regierung sind. Nein bitte mal etwas konkretes.

Du möchtest Regierungsarbeit von einer Oppositionspartei? Warte man bis die AfD erst mal an der Macht ist, die sind nämlich toll und machen alles besser. :lol:

Wir wissen beide das die AfD kein Gesetz durchbringt solange sie nicht die dafür notwendige Mehrheit alleine stellt oder überhaupt in Regierungsverantwortung kommt. Jedes Gesetz, jeder Vorschlag wird von den anderen Parteien abgelehnt und sei es noch so gut. Es geht nicht um die Vorschlag, es geht nur darum von wem er kommt. Aber dennoch, die AfD wirkt wie man an der CDU und FDP sehen kann. Sie hat so einige Themen wieder in den Diskurs gebracht und somit wieder in das Licht der Öffentlichkeit. Opposition eben, kritisieren und kontrollieren.

Klehmchen hat geschrieben: Und übrigens RavenThunder. Es ist nicht so, dass die AfD nicht durchaus meine persönliche Lebenssituation verbessern würde, wenn sie ihr Programm umsetzt. Da ich eher nicht zur ärmeren Bevölkerungsgruppe gehöre, würde ich durch diverse Steuermodelle der AfD und Beitragssenkungen eher massiv profitieren. Wenn das aber zu Lasten der Schwachen in der Gesellschaft geht, mag ich das jetzt nicht so wirklich.

Das ist deine ganz persönliche Entscheidung wie viel von deinem Geld du für andere Leute ausgeben möchtest, meinetwegen kannst du alles Spenden. Ich für meinen Teil möchte nicht arbeiten gehen damit sich andere die Eier schaukeln können.

» RavenThunder » Beiträge: 1238 » Talkpoints: 65,74 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Zurück zu Politik & Gesetz

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^