Schreiendes Kind einsperren bis es einschläft?

vom 11.06.2018, 10:05 Uhr

Eine Kinderärztin aus den USA sorgt derzeit für Aufsehen, da sie Eltern dazu rät, ihre schreienden Kinder so lange einzusperren, bis sie total müde vom Schreien endlich einschlafen. Das soll eine sehr effektive Methode sein, auch wenn sie als sehr brachial gilt. Was haltet ihr von so einer Methode? Würdet ihr sie auch anwenden oder findet ihr das ziemlich unpassend? Seht ihr da Vorteile in dieser Methode oder nur Nachteile? Ist so eine Methode in Deutschland üblich oder würde man das hier nicht machen?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 19572 » Talkpoints: 1,29 » Auszeichnung für 19000 Beiträge



Ohh mein Gott, da blutet mein Mutterherz und vor allem jetzt auch das Omaherz. Wie kann man das so handhaben? Wie alt waren denn die Kinder, wo die Kinderärztin so einen Ratschlag gibt? Kleine Kinder können ja noch nicht sagen, was sie haben und sie würden ja kaum weinen, wenn alles in Ordnung wäre. Und bei älteren Kindern kann man durchaus reden und nachfragen was ist und einsperren und so lange schreien lassen, bis sie schlafen kann keine Lösung sein und das ist hier in Deutschland auch selten möglich das so zu machen, weil die Nachbarn da schon aufs Dach steigen und mit Jugendamt drohen, was ich in dem Fall sogar nachvollziehen kann.

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 39361 » Talkpoints: 83,81 » Auszeichnung für 39000 Beiträge


Ich hoffe, dass das nicht so viele Eltern dann nachmachen. Für mich gehört zum Kind lieben auch mal schreien aushalten können und natürlich gehen die Kinder nicht immer punktgenau ins Bett, sind mal zickig und schreien eben auch. Einsperren bis zum Schlaf aus Erschöpfung ist für mich dennoch nie eine Option gewesen.

Ich finde, dass das wirklich schlimm klingt, das würde ich auch gar nicht aushalten. Das ist ja dann auch kein Trotzschreien, sondern ein Schreien weil etwas nicht verstanden wird, weil man vielleicht Nähe braucht und nicht bekommt.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 35726 » Talkpoints: 9,35 » Auszeichnung für 35000 Beiträge



Effektiv ist die Methode sicherlich. Das wird auch sicher fast jedes Elternteil schon mal erlebt haben, dass sich Kinder in den Schlaf geweint oder geschrien haben. Aber bei uns kam sowas halt nur mal vor, wenn sich die Kinder trotz Trösten und Schaukeln und Umhertragen einfach nicht beruhigt haben. Aber ich hab die jetzt nie einfach eingesperrt.

Die Kinder schreien ja zumindest meistens nicht aus Langeweile, sondern haben für sich irgendein Problem ausgemacht. Natürlich kann man das nicht immer lösen oder versteht oftmals jetzt gar nicht, was das Problem eigentlich ist. Aber deswegen würde ich doch trotzdem zumindest bei kleineren Kindern schon immer wieder hingehen um ihnen zu zeigen, dass sie nicht allein sind. Sonst kriegen die doch nur noch mehr Angst. Wenn das Kind dann halt schreiend in meinem Arm einschläft, dann ist es halt so. Aber dann weiß es wenigstens, dass Mama oder Papa da sind und sich kümmern.

Also so effektiv das vielleicht sein mag, weil sich jedes Kind irgendwann erschöpft und man selber quasi nichts tun muss, so unmenschlich finde ich das, wenn man das zum täglichen Programm macht.

» Klehmchen » Beiträge: 3525 » Talkpoints: 176,07 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Zurück zu Familie & Kinder

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^