Schon mal mit griechischer Mythologie befasst?

vom 05.04.2023, 22:24 Uhr

Interessiert ihr euch für die Mythologien der Antike mit dem Schwerpunkt griechische Mythologie? Darüber recherchiere ich seit einigen Jahren und es ist wirklich spannend, sich mit den unzähligen Sagenkreisen der griechischen Mythologie zu beschäftigen. Man lernt dabei auch sehr viel, beispielsweise was die Etymologie betrifft. Hat sich schon mal jemand damit befasst?

Benutzeravatar

» Holger » Beiträge: 1 » Talkpoints: 0,06 »



Bisher habe ich mich hauptsächlich im Zusammenhang mit Opern auch mit griechischer Mythologie befasst. Ich finde beispielsweise die Oper Elektra von Richard Strauss sehr interessant, und wenn man sich mit der Handlung beschäftigt, kommt man nicht umhin, sich auch ein wenig genauer in die Geschichten rund um Elektra, Agamemnon und Orest zu einzulesen.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 4436 » Talkpoints: 785,75 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Ich glaube da wirst du einige "schon mal" finden, denn Nacherzählungen von Mythen sind ja gerade ein großer Trend. Achilles, Elektra, Circe, Ariadne und so weiter haben alle ihr eigenes Buch bekommen. Es ist wirklich gerade eine gute Zeit zum recherchieren in der Buchhandlung des Vertrauens, wenn man etwas sucht, das ein bisschen einfacher zu lesen ist als Homer.

Ich würde übrigens die Reihe von Stephen Fry empfehlen. Mythos, Heroes und Troy sind bisher erschienen und ich habe vor Kurzem gesehen, dass es noch ein viertes Buch in der Serie geben soll.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 27476 » Talkpoints: 0,60 » Auszeichnung für 27000 Beiträge



Seit ich vor etlichen Jahrzehnten im Gymnasium mit Latein angefangen habe, kenne ich das griechische Pantheon (das die Römer ja mehr oder weniger übernommen haben) rauf und runter und auch die gängigen Sagen und Mythen von Theseus über Jason und Herkules bis zu Odysseus und Ödipus. Von den zahllosen Affären des Göttervaters ganz zu schweigen. Das war immer ein bisschen so wie der Religionsunterricht, in dem ich in der Bibel nach schweinischen Stellen gesucht habe.

Mittlerweile sind die alten Griechen auch mal wieder "in" und es wimmelt nur so von Nacherzählungen. Der Stoff ist schließlich auch ergiebig und schöpft aus dem prallen Leben, mit Helden und Abenteuern, Familiendramen und - habe ich die Affären mit allem und jedem von der Kuh bis zum Lorbeerbaum schon erwähnt?

Wenn sie halbwegs gut geschrieben sind, kann man an den Geschichten auch heute noch eine Menge Spaß haben. Ich finde es oft recht interessant, wenn ein altbekannter Stoff halbwegs plausibel neu aufgedröselt wird und sich beispielsweise ein "Held" als ausgemachter Depp herausstellt oder eine klassische "böse Verführerin" lediglich alle Hände voll damit zu tun hat, die Dummheiten der Helden wieder auszugleichen.

» Gerbera » Beiträge: 11301 » Talkpoints: 44,79 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Ich muss zugeben, dass ich mich nicht besonders für die Mythologien der Antike interessiere. Das heißt aber nicht, dass ich den Wert dieser Themen nicht anerkenne. Ich finde es großartig, dass es Menschen gibt, die sich mit diesen Sagen und Legenden beschäftigen und ihr Wissen darüber teilen.

Ich habe zwar in der Schule etwas über griechische Mythologie gelernt, aber es hat mich nie wirklich gepackt. Aber ich kann verstehen, dass andere Menschen davon fasziniert sind. Es gibt so viele Geschichten und Figuren, die alle ihre eigenen Abenteuer erleben und so viel über die menschliche Natur und die Kultur der Antike erzählen.

Ich denke, dass es wichtig ist, sich mit der Geschichte und Kultur unserer Vorfahren zu beschäftigen, um unsere eigene Welt besser verstehen zu können. Und die Mythologien der Antike sind ein wichtiger Teil davon. Es ist erstaunlich, wie viele Begriffe und Konzepte aus der griechischen Mythologie noch heute in unserer Sprache und Kultur vorkommen.

» Aguti » Beiträge: 3109 » Talkpoints: 27,91 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^