Romance Scam - Habt ihr Erfahrung mit der Betrugsmasche?

vom 22.01.2020, 02:04 Uhr

Mit dem Begriff Romance Scam, auch als Love Scam bezeichnet, wird eine dreiste Form des Internetbetrugs bezeichnet bei der gefälschte Profile in Singlebörsen die Hauptrolle spielen. Hinter diesen Profilen verbergen sich Betrüger die mit der Gutgläubigkeit ihrer hauptsächlich weiblichen Opfer spielen, den Damen Verliebtheit vorgaukeln und letztendlich finanzielle Zuwendung erschleichen. Man könnte dies als neumoderne Form des Heiratsschwindels bezeichnen.

Die Betrüger tummeln sich dabei nicht nur auf Singlebörsen sondern auch auf Facebook und Instagram. Sie erstellen gefälschte Profile mit geklauten Fotos und wählen hierfür oft vertrauenswürdige Namen. Sie gehören oft organisierten Banden an, überwiegend aus Nigeria und Ghana und gaukeln den Singles schnell die große Liebe vor. Oft geben sie sich als gebildete Ingenieure, Ärzte bzw. Hilfskräfte in Krisenregionen oder Militärangehörige aus welche finanziell in Not geraten sind.

Die Betrüger spielen mit den Gefühlen der einsamen Singlefrauen. Anfangs schaffen sie sich Vertrauen, schmeicheln der Frau und scheinen ein ganz normaler Flirt zu sein. Sie fordern freizügige Bilder mit denen sie die Frauen ggf. später erpressen können. Irgendwann bitten sie zunächst um kleine Gefälligkeiten wie eine Handyaufladung etc. und später werden die Forderungen immer größer. Entweder sind die Betrüger angeblich überfallen worden oder ihnen fehlt das Geld für eine Heimreise, für den Weiterbau lebenswichtiger Brunnen etc.. Manche sind auch im Geldwäsche-Geschäft tätig und bitten die Frauen um Mitteilung der Bankdaten um dubiose Überweisungen weiterzuleiten.

Egal in welcher Form der Betrug stattfindet, die Frauen erleiden oft nicht nur einen finanziellen sondern auch einen emotionalen "Verlust". Oft stammen die Täter auch aus kriminellen Organisationen, was nicht unerheblich für die eigene Sicherheit der Frauen ist. Die Täter können so gut wie nie gefasst werden.

Die Anzeigen auch im Präsidium in dem ich tätig bin, werden leider immer mehr. Gott sei Dank sind viele Frauen schon sehr schnell hellhörig und ziehen die Notbremse bevor es zu finanziellen Verlusten kommt. Habt ihr auch schon einmal Erfahrung mit solchen Online-Betrügern gemacht? Wie bzw. durch was seid ihr dem ganzen auf die Schliche gekommen?

» EngelmitHerz » Beiträge: 1428 » Talkpoints: 70,77 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ich glaube wenn man die Augen offen hält, findet man diese Betrügereien überall. Und auch die Variationen der Art wie betrogen wird und in welchem Maßstab, sind fast so unterschiedlich wie die Menschen die dahinter stecken. Natürlich ist die Masche, das man versucht über irgendwelche Schicksalsschläge oder Missgeschicke, aber auch die bekannte Masche, dass man sich gerne treffen möchte, es aber auf der Gegenseite am Geld für die Reisekosten mangelt.

Diese Maschen, so verschieden sie auch sind, werden aber nicht nur bei den weiblichen, ich sage mal Kunden durchgezogen. Auch Männer werden vor solchen Betrügereien nicht verschont. Ich bin zwar selber noch nicht auf so eine Masche reingefallen, aber der Versuch wurde gestartet. Als sich damals meine Exfrau von mir getrennt hat, habe ich mich mal in solchen Portalen aufgehalten. Irgendwann wurde ich dann von eine recht hübschen jungen Frau angeschrieben. Wohnhaft war diese angeblich irgendwo im Ostblock. Sie schrieb damals, dass sie genug hat von den Männern dort und endlich etwas Ernstes suchen würde. Daraufhin habe ich ihr dann zurückgeschrieben, das übliche halt. Dass man auch was festes sucht, ich sie verstehen kann und so weiter. Ihre nächste Antwort schien dann auch schon mehr oder weniger sich mit meiner Antwort zu befassen, aber eben irgendwie merkwürdig. Ich schob das Ganze aber dann eher auf die Sprachbarriere, obwohl sie mich auf deutsch anschrieb. Natürlich war ihr deutsch nicht das Beste, was ich dann aber auch nicht erwarten kann. Nach ein paar mal hin und her schreiben, ging es dann tatsächlich irgendwann um ein Treffen und als dann noch die Anfrage nach Hilfe kam, wurde ich stutzig.

Das Alles löste sich dann aber sehr schnell auf, als ich dann kurz danach von einer anderen, aus dem Ostblock stammenden jungen Dame angeschrieben wurde. Die Nachricht, der mir als Vorstellung geschrieben wurde, kam mir dann auch irgendwie bekannt vor. Es war quasi nahezu 1 zu 1 eine Kopie der E-Mail, der ersten jungen Dame, die mich angeschrieben hat. Nach einer kurzen Recherche im Internet war dann auch klar, dass das nur eine Masche ist, um gutgläubigen Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Aber auch auf den heutigen Portalen, wird einem förmlich das Geld versucht aus der Tasche zu locken, vielleicht nicht so viel auf einmal, aber dafür längerfristig. Das Spiel mit der Liebe und den Gefühlen der Menschen funktioniert leider immer wieder sobald man einmal eine emotionalen Bindung zu jemanden aufgebaut hat. Heute wird man als Mann in den Portalen von Frauen angesprochen, von denen man eigentlich ausgehen würde, dass die vielleicht eine Nummer zu groß sind. Diese Frauen sind dabei nicht mal subtil und sprechen einen an, als wäre man der begehrenswerteste Mann in diesem Portal. Und Obwohl man vielleicht von sich das Gegenteil behauptet, gibt es auch genug Männer, die darauf hereinfallen. In diesen Portalen geht es dann aber nicht darum, Geld für einen Flug, oder für eine Notlage raus zu schlagen, sondern eher darum, den so genannten Kunden an dieses Portal zu binden. Da kostet nämlich jeder Nachricht richtig Geld. Da wäre es sogar günstiger Postkarten oder Briefe einzeln zu verschicken. Hätten diese Frauen tatsächlich Interesse an jemanden, dann könnten sie ja auch andere Wege nutzen, um mit dem angeblichen Traummann in Verbindung bleiben zu können. Aber genau das wollen sie dann nicht.

Solange es Menschen gibt, die noch nach der wahren Liebe suchen, wird es auch immer Menschen geben, die sich versuchen daran zu bereichern.

» Kodi » Beiträge: 501 » Talkpoints: 49,22 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Da habe ich in der Tat ganz böse Erfahrungen mit, bei denen mich der blanke Hass packt. Mein Vater ist auf eine weibliche Betrügerin herein gefallen, natürlich Krankenpflegerin bei der UN :lol: und hat tatsächlich regelmäßig Geld per Western Union nach Zypern an eine Zwischenperson geschickt. Da half alles Zureden nichts, die Menschen geraten in eine psychische Abhängigkeit und es ist unmöglich, ihnen die Wahrheit zu vermitteln. Ich habe ihm Links über die Masche geschickt und über die Rückwärtssuche bei Google die Quelle für die geklauten Profilbilder gefunden. Kein Effekt, er war da total besessen von. Vermutlich war das auch gar keine Frau, die sitzen in Nigeria und so tatsächlich mit einem dutzend Leute in regelrechten Zentralen und generieren Fake-Profile je nach Opfertyp.

Zum Beispiel hat sie ihm immer wieder versprochen nach Deutschland zu ihm zu kommen. Ein beliebter Trick ist, dem Menschen die Ankunftsdaten am Flughafen zu geben. Dann kommt niemand, weil die Person wegen angeblicher, frei erfundener Gebühren nicht ausreisen darf, die das Opfer bitte auslegen soll. Gerne wird hier das "BAT" genannt, wobei man nach kurzem Googeln herausfindet, dass es seit den 40ern nicht mehr erhoben wird. Mein Vater ist damals zum Flughafen gefahren und hat vergeblich gewartet und war auf der Rückfahrt den Tränen nahe. Ein sehr, sehr grausames Spiel. Danach hat er alle möglichen Leute um Geld angebettelt, um seiner "Liebe" den Weg hierher zu ermöglichen. Mein Link auf den Hinweis, dass die Gebühr nicht existiert: effektlos.

Er war nicht davon zu überzeugen, dass er ein Betrugsopfer war. Ich habe sogar die Polizei eingeschaltet, Dezernat Internetbetrug, die mit ihm geredet hat. Hat nicht geholfen, er hat trotzdem weiter dran geglaubt und fleißig weiter Geld geschickt, obwohl er nur Grundsicherung bezog. Auch an die Polizei in Zypern in jenem Ort, an dem sie angeblich für die UN arbeitete, hab ich mich gewandt. Sie war nicht zu ermitteln, nicht existent. Ebenso wenig wie ihre dubiose "Chefin" mit nigerianischem Namen, an die er dauernd sein Geld zur "Weiterleitung" an sie geschickt hat, um dann von der Tafel zu leben.

Trotzdem war er von der Existenz der Person und das sie irgendwann kommt weiterhin überzeugt. Das hilflos zu beobachten kann einen fertig machen, das sag ich Euch. Man kann ja einfach nichts machen. Du kriegst den Menschen einfach nicht davon ab. Na ja, im Verlauf der Sache kam sein Krebstod, womit sich das erledigt hatte.

Aber ich hatte Zugang zu seinem E-Mail-Account. Ich habe mich dann als meinen Vater ausgegeben und sie 2 Jahre lang veräppelt bis das Interesse erlosch, da kein Geld mehr kam und ich sie stattdessen permanent anschnorrte. Das Gegenstück gibt es nämlich auch, Romance-Scammern zum Spaß einfach nur die Zeit rauben, in der sie sonst andere betrügen könnten; der "Sport" ist nicht unbeliebt und sehr verhasst bei den Tätern. Das war witzig und wenigstens eine kleine Rache.

Benutzeravatar

» Paulie » Beiträge: 316 » Talkpoints: 26,71 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ich würde wohl sehr schnell hellhörig, wenn mir jemand aus irgendeinem Drittland vorsülzen würde, ich sei die Liebe seines Lebens. Natürlich heiße ich es absolut nicht gut, wenn auf diese Weise einsame Menschen in den Ruin getrieben werden, aber andererseits staune ich auch, was Menschen alles zu glauben in der Lage sind, wenn man es auch nur ansatzweise geschickt darauf anlegt.

Dennoch halte ich mich zumindest bezüglich dieser Betrugsmasche für ziemlich immun. Ich lebe in einer sehr guten Partnerschaft, Social Media interessieren mich nicht die Bohne und Partner/Flirtbörsen aus nachvollziehbaren Gründen ebenfalls. Und wie gesagt, einerseits hege ich durchaus Mitgefühl für die Betroffenen, aber ein kleiner Teil von mir denkt sich schon: Wie naiv kann man sein? Was würde irgendein charmanter, seriöser, gebildeter, vertrauenerweckender sexy Typ, der zufällig ein völlig fremder Mensch ist, von mir angegammeltem Gerümpel denn schon wollen? Ach ja, Geld. Reiche Industrienation und so.

» Gerbera » Beiträge: 8748 » Talkpoints: 1,52 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Paulie hat geschrieben:Da habe ich in der Tat ganz böse Erfahrungen mit, bei denen mich der blanke Hass packt. Mein Vater ist auf eine weibliche Betrügerin herein gefallen, natürlich Krankenpflegerin bei der UN :lol: und hat tatsächlich regelmäßig Geld per Western Union nach Zypern an eine Zwischenperson geschickt. Da half alles Zureden nichts, die Menschen geraten in eine psychische Abhängigkeit und es ist unmöglich, ihnen die Wahrheit zu vermitteln. Ich habe ihm Links über die Masche geschickt und über die Rückwärtssuche bei Google die Quelle für die geklauten Profilbilder gefunden. Kein Effekt, er war da total besessen von. Vermutlich war das auch gar keine Frau, die sitzen in Nigeria und so tatsächlich mit einem dutzend Leute in regelrechten Zentralen und generieren Fake-Profile je nach Opfertyp.

Ja da ist bzw. war dein Vater leider nicht der Einzige was die Unbelehrbarkeit betrifft. Ich hab in den letzten Wochen auch von zwei regionalen Fällen Berichte geschrieben. Die eine Dame hatte bereits vor einem Jahr Kontakt mit der Kriminalpolizei und hat von einem meiner Kollegen ein ausführliches informatives Aufklärungsgespräch bekommen. Sie hat danach nachweislich trotzdem weiter gemacht und inzwischen über 200.000 € verloren (inkl. aufgenommenem Kredit) Die andere Dame hat ebenfalls über 100.000 € investiert und ist sogar verheiratet. Sie hatte sich laut eigenen Angaben nicht mal in den "Typen" verliebt, er hat ihr einfach nur Leid getan.

» EngelmitHerz » Beiträge: 1428 » Talkpoints: 70,77 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ich bin auch in diversen Foren. Nur will ich die Damen immer in der Realität sehen. Da habe ich auch schon manch unangenehme Überraschung erlebt. An Tussies aus der Dritten Welt bin ich nicht interessiert. Wer glaubt, dass die Frauen dort auf ihn warten, ist reichlich naiv. Und Geld an irgendwelche Personen zu überweisen ist relativ naiv.

Benutzeravatar

» Juri1877 » Beiträge: 6735 » Talkpoints: 0,17 » Auszeichnung für 6000 Beiträge


Wer sich genauer informieren möchte, dem empfehle ich die Seite 1001 Geschichte. Diese wird von Betroffenen betriebenen. Auch wenn sich die Geschichten alle irgendwie ähneln, sind besonders die viele Erfahrungsberichte auf Grund ihrer Vielzahl äußerst aufschlussreich. Auch gibt es noch ein öffentliches Forum wo Berichte speziell nach Ländern und Gegebenheiten (zum Beispiel Asylbewerber) aufgelistet sind.

Ich fand es sehr erschütternd dort die Tatsachenberichte zu lesen und ich fragte mich, wie man nur so blöd sein kann? Andererseits, welche Frau/ welcher Mann fühlt sich nicht geschmeichelt wenn er Avancen außerhalb seiner Liga erhält. Möglich dass sich mit der Zeit die Alarmglocken ausschalten.

Schaut euch bitte mal die Seite an und merkt sie euch für künftige Warnungen.

Benutzeravatar

» hooker » Beiträge: 7236 » Talkpoints: 52,53 » Auszeichnung für 7000 Beiträge



Letztes Jahr, kurz vor dem Ende des Jahres, habe ich 3 unterschiedliche Nachrichten von ganz unterschiedlichen Personen bekommen. Alle 3 Personen kamen aus afrikanischen Kontinenten. In Nigeria machen die dortigen Mafiosis im Übrigen mehrere Millionen mit diesem Geschäft, sodass auch viel Korruption herrscht. Gleichwohl auch nigerianische Männer mittlerweile sogar verhaftet werden, von dort ordentlichen und nicht korrupten Menschen, wenn sie weiße Frauen auf den Smartphones haben usw. Es ist also ein zweischneidiges Schwert. Die einen verdienen und die anderen sind den Betrug satt.

Jedenfalls schrieb mir der eine, was so dämlich war, dass ich eine wunderhübsche Frau sei. Dies wohl bemerkt in einem echt schlechten Deutsch und der Witz war, dass mein Profilbild nicht mein reales Profilbild in Menschengestalt ist, sondern einfach nur ein Bild meiner Katzen. Der zweite schrieb mir, er kam angeblich aus meiner Stadt, das Profil verrät allerdings was anderes, in Englisch, ob wir uns nicht kennenlernen könnten. Auf seiner Seite zum Profilbild passten die amerikanischen Soldaten, wo man merkte, dass diese nicht zu ihm passten.

Den Dritten hab ich gar nicht mehr geöffnet, sondern direkt gelöscht. Mir war das zu doof. Interessanterweise stellte ich aber Parallelen zu einer Bekannten mit der ich auf FB befreundet bin fest. Sie chattet vermeidlich mit amerikanischen Soldaten, die ganze Zeit, nach dem typischen Schema. Und auf einmal leuchten mir diese Himbeertonis auf, welche mit ihr ebenfalls befreundet waren. Aber meine Bekannte ist zu verblendet, mal sehen, wann die Kohle rausschickt.

Ich reagiere aber auf solche Nachrichten nicht. Selbst wenn da mal kein Scammer hinter steckt, ist mir das vollkommen egal. Ich suche keine Partnerschaft, schreibe nicht mit mir komplett fremden Personen, sodass mir das schnurzpips-egal ist, wer da was schreibt und was von mir wollen kann.

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 5121 » Talkpoints: 44,58 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Ich selbst habe es noch nie erlebt, weil ich in der Vergangenheit sämtliche Dates früher oder später real getroffen hatte, sodass sich zumindest herausgestellt hätte, wenn jemand ein totaler Fake gewesen wäre. Ich hatte sogar mal eine Zeitlang mit jemandem aus Bulgarien geschrieben und bin deswegen auch einmal nach Sofia geflogen, aber auch dieses "Fern-Date" hatte sich zumindest nicht als Fake herausgestellt. Diese Reise hatte ich deswegen unternommen, weil es für mich ein willkommener Anlass gewesen war, mal ein weniger bekanntes Land zu bereisen und gleichzeitig dort jemanden zu treffen. Und es bestand auch offensichtlich keine Absicht, mir Geld aus der Tasche zu ziehen, weil die mir entstandenen Kosten bei der Fluggesellschaft gelandet waren.

Benutzeravatar

» lascar » Beiträge: 2129 » Talkpoints: 438,03 » Auszeichnung für 2000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^