Projektionswecker im Schlafzimmer gut oder schlecht finden?

vom 28.11.2022, 00:33 Uhr

Ich würde mir gern einen Projektionswecker fürs Schlafzimmer kaufen, denn ich finde die sehr praktisch und wenn man mal nachts wach wird, dann kann man bequem mal zur Decke blinzeln und schauen, wie spät es ist. Meine Frau ist aber strikt dagegen und sie meint, dass so ein Wecker einen noch verrückter machen würde, weil man dann ständig an die Decke starren würde, wie spät es ist.

Habt ihr solch einen Projektionswecker im Schlafzimmer oder auch in einem anderen Raum? Wie findet ihr denn solch einen Wecker und was spricht für euch für oder gegen eine Anschaffung?

Benutzeravatar

» Lupenleser » Beiträge: 1129 » Talkpoints: 850,95 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Hatte selber einmal einen solchen Digitalwecker. Erstens war bei meinem die Projektionsfläche relativ klein und sehr schwach. Dann wird die nur eingeschaltet, wenn ich eine Taste am Wecker drücke. Bei Batteriebetrieb funktioniert die Projektion überhaupt nicht.

Die in der Werbung auf dem Foto dargestellte Helligkeit stimmte nicht mit den Tatsachen meines Weckers überein. Es ist auch nicht etwa eine Helligkeit, wie man es von dem in der Artikelbeschreibung verwendeten Begriffsbestandteil "Projektion" her assoziieren könnte.

Es ist beileibe kein Mini-Diaprojektor. Einfach nur eine stinknormale LED mit vorgesetzter Optik. Die Optik darf auch nicht zu Augenschäden führen. Deswegen ist die Lichtstärke entsprechend abgeschwächt. Von Störung der Nachtruhe durch eine Lichtquelle kann also eigentlich keine Rede sein.

» Gorgen_ » Beiträge: 1093 » Talkpoints: 385,53 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Wenn das nur eine schwache Anzeige zum Beispiel auf der dem Bett gegenüberliegenden Wand oder an der Decke ist, dann wäre das für mich überlegenswert. Dann müsste ich mich nicht verrenken oder mich erheben, um auf mein Handy zu schauen. Es darf halt nicht zu hell sein. Denn das würde tatsächlich meinen Schlaf stören. Ich schlafe nämlich eher dunkel.

» blümchen » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »



Alle Wecker, die ich bisher mit so einer Funktion gesehen habe, fand ich extrem hässlich. Das wäre für mich schon Grund genug so einen Wecker nicht zu kaufen, denn bei schlechtem Design bin ich extrem empfindlich.

Und dann stellt sich natürlich auch die Frage, für was man das eigentlich braucht. Muss ich im Schlafzimmer ständig die Uhrzeit vor Augen haben? Wenn was wichtiges ansteht benutzt man doch eh die Weckfunktion, oder?

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 27476 » Talkpoints: 0,60 » Auszeichnung für 27000 Beiträge



Die Frage nach dem Design ist für mich kein Kriterium, das verfängt. So ein Wecker, wie ich ihn besaß, unterscheidet sich von "normalen" elektronischen Weckern eigentlich nur dadurch, dass eine seitenjustierbare kleine Gehäusefläche für die Optik vorhanden ist. Diese Seite kann bündig zugeklappt werden.

Zur Verwendung kann ich sagen, dass man schon einmal gerne wissen möchte, wie spät es ist, wenn man nachts zufällig aufwacht. Dann braucht man sich nicht großartig zu bewegen, kann im Halbschlaf dann weiterdösen, wenn man merkt, dass es noch nicht Zeit zum Aufstehen ist. Für mich war es eine echte Hilfe, um nicht andere damit zu stören. So konnte ich lautstarke Wecktöne vermeiden, die Weckfunktion ausschalten, wenn ich merkte, dass der letzte Blick auf die projizierte Uhrzeit nur fünf Minuten vor der Zeit zum Aufstehen hinwies.

Jedenfalls haben sich noch nie Leute über irgendwelches nervtötendes Gepiepe oder Gerassel von irgendwelchen Weckvorrichtungen herkömmlicher Bauart beschwert, seit ich den Projektionswecker in Betrieb hatte. Auch ein Beitrag zur Vermeidung egoistischer akustischer Umweltverschmutzung, für Frühaufsteher und Schichtarbeiter bestens geeignet. Und wenn es nicht anders ging, dann Wecken mit starker Lichtquelle am Bett. Das hat auch bestens funktioniert. Nachteil, andere im gleichen Schlafzimmer werden dann damit womöglich auch geweckt.

» Gorgen_ » Beiträge: 1093 » Talkpoints: 385,53 » Auszeichnung für 1000 Beiträge


Ich hatte mal einen solchen Projektionswecker, der die Uhrzeit an die Decke projiziert hat. Da ich jedoch Brillenträgerin bin, ist es schon etwas umständlich, immer wieder die Brille im Dunkeln zu suchen, sie aufzusetzen und sich dann die Uhrzeit anzuschauen. Daher habe ich eigentlich immer den Wecker in die Hand genommen, das Display beleuchtet und so dann die Uhrzeit abgerufen. Aber grundsätzlich finde ich Projektionswecker super, wenn man eine normale Sehkraft hat.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 12567 » Talkpoints: 5,72 » Auszeichnung für 12000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^