Nutzung einer Backmischung kein richtiges Backen?

vom 19.03.2018, 09:05 Uhr

Es gibt ja so viele verschiedene Backmischungen, dass man vor einem Backregal die Zutaten fürs Backen übersehen kann und nur noch Backmischungen sieht. Für mich persönlich ist das Backen mit einer Backmischung kein richtiges Backen. Es schmeckt auch meist wie ein gekaufter Kuchen und nicht wie ein selbst gebackener Kuchen. Eine Bekannte braucht solche Backmischungen viel und sie behauptet dann immer, dass sie diese Kuchen selbst gebacken hat. Fragt man nach dem Rezept, dann tut sie erst sehr geheimnisvoll und sagt dann, dass es eine Backmischung war.

Nutzt ihr viel Backmischungen und warum nutzt ihr diese? Ich habe mal zugeschaut, wenn meine Bekannte Kuchen mit Backmischung macht und so viel weniger Arbeit ist das auch nicht, als wenn man ohne diese Mischung backt. Und irgendwie hat man dann auch wirklich das Gefühl selbst gebacken zu haben und nicht einfach was zusammengemengt zu haben. Welche Kuchen macht ihr nur mit Mischung und warum?

Benutzeravatar

» Diamante » Beiträge: 39139 » Talkpoints: 125,53 » Auszeichnung für 39000 Beiträge



Für mich ist das Nutzen einer Backmischung irgendwo ein Mittelweg zwischen dem komplett selbstständigen Backen nach Rezept, wo man alle Komponenten selbstständig zusammensuchen und -rühren muss und dem Kaufen eines fertigen Kuchens. Man kann meiner Meinung nach weder behaupten, dass der Vorgang äquivalent zum Backen eines Kuchens ohne Fertigprodukt ist, noch dass er mit gar keinem Extraaufwand verbunden wäre, denn das stimmt so auch nicht.

Ein Teil der Zutaten wie Eier, Milch und Butter muss immer noch frisch dazu gegeben werden und ab dem Zeitpunkt, wo der Teig in der Schüssel fertig ist, besteht kaum mehr ein Unterschied zum herkömmlichen Backen. Das Befüllen der Form, die Backzeit im Backofen, die Dekoration des fertigen Werks im Anschluss. All das sind Schritte, die noch erfolgen müssen, bis der Kuchen verzehrfertig vor einem steht. Auch das kostet Zeit und Arbeit, und wenn man noch etwas kreativ ist und die Mischung durch eigene Zugaben aufpeppt, ist das ja auch nochmal mehr Eigenwerk.

Ich bin nun selber kein großer Fan von Backmischungen, da ich den Geschmack (wie du schon sagtest) oft zu einheitlich, süß und gewöhnlich finde. Es gibt zwar ein paar Mischungen, die ich aus Zeitmangel mal ausprobiert habe und erstaunlicherweise doch sehr lecker fand, aber nichtsdestotrotz sind diese nicht meine erste Wahl, wenn ich wirklich Lust und Zeit zum Backen habe.

Allerdings greife ich ab und an darauf zurück, wenn ich beispielsweise mitten in einer vollen Arbeitswoche Geburtstag habe und den Kollegen eine Aufmerksamkeit mitbringen, dafür aber nicht meinen kompletten Feierabend in der Küche verbringen will. Die Backmischung spart zumindest einen Teil der Vorbereitungszeit und bietet sich deswegen in solchen Fällen an.

» MaximumEntropy » Beiträge: 4062 » Talkpoints: 741,56 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Hier gab es schon einmal ein ähnliches Thema. Für mich ist die Nutzung einer Backmischung schon ein richtiges Backen. Warum auch nicht? Wenn ich mir Spaghetti in einem Topf koche, was weniger als zehn Minuten dauert und ein wenig Pesto über die heißen Nudeln gebe, dann habe ich mich auch etwas "zum Essen gekocht", auch wenn es natürlich keine Meisterleistung war.

Sicherlich muss man sich nicht darüber streiten, ob ein selbstgemachter Kuchen nach Omas Rezept besser schmeckt als so eine olle fertige Backmischung, die auf den Einheitsgeschmack abgestimmt ist und vielleicht sogar ein wenig fade und langweilig schmeckt. Inwiefern man Backmischungen aufpeppen oder aufwerten kann, das weiß ich auch nicht. Ich habe noch nie eine Backmischung benutzt.

Benutzeravatar

» soulofsorrow » Beiträge: 8465 » Talkpoints: 53,31 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Zurück zu Essen & Trinken

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

^