Nicht aufgegessene Pausenbrote später entsorgen?

vom 09.10.2017, 15:55 Uhr

Ich nehme mir eigentlich immer etwas von zu Hause zum Essen für die Arbeit mit, meistens mache ich mir Brote, wenn ich mir nichts vom Bäcker kaufe. Nicht selten kommt es aber vor, dass ich nicht alles aufesse, weil ich auch nicht immer abschätzen kann, wie lang genau ich arbeiten werde.

Wenn ich dann nach der Arbeit nach Hause komme, habe ich selten Lust, die Brote dann noch zu essen, da ich mir lieber etwas Warmes zubereiten würde. Meistens reiße ich mich aber zusammen und verschiebe das Kochen nach hinten und esse die Brote davor noch, so dass ich nichts wegschmeißen muss. Das Essen für den nächsten Tag aufzuheben, wäre nichts für mich, da es dann gar nicht mehr schmeckt, wie ich finde.

Als ich noch zur Schule ging und da etwas zu essen wieder mit nach Hause genommen habe, haben es meine Eltern im Laufe des Tages noch gegessen. Weggeschmissen wurde auch eher selten etwas. Wie macht ihr es, wenn ihr Essen von der Arbeit, der Schule oder Uni übrig habt? Esst ihr das noch oder kommt das bei euch weg?

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 29767 » Talkpoints: 126,70 » Auszeichnung für 29000 Beiträge



Ich nehme mir nur sehr selten Proviant mit, aber manchmal bereite ich meinem Freund Brote oder Mahlzeiten für die Arbeit zu. Wenn dieser einen Teil davon unangetastet zurückbringt, fällt es mir auch schwer, die Lebensmittel einfach so zu entsorgen. Meistens isst er sie dann zur nächsten Hauptmahlzeit oder stellt sie in den Kühlschrank, bis er das nächste Mal Hunger bekommt. Sind die Bestandteile nicht so schnell verderblich, dann nimmt er sie auch schon mal am Folgetag erneut mit.

Das geht aber nun nicht immer, und manchmal lässt sich Verschwendung kaum vermeiden. Ein Käsebrot, das einen Hochsommertag in der Tasche verbracht hat, würde ich am Abend auch nicht mehr essen wollen - egal, wie schade es darum wäre. Auch total zerdrückte und halb geschmolzene Süßigkeiten wie Schokoriegel oder Kuchenteilchen muss man sich nicht mehr reinzwängen, wenn es weder appetitlich aussieht noch wirklich lecker schmeckt. Ich versuche zwar, stets übersichtliche Mengen einzupacken, damit keine Reste zurückbleiben, aber wenn es dann doch einmal dazu kommt, mache ich auch kein Drama daraus.

» MaximumEntropy » Beiträge: 5026 » Talkpoints: 853,88 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Ich kenne so etwas hauptsächlich aus der Schulzeit, weil ich mir nun zur Arbeit eigentlich so gut wie nie ein Brot mitnehme. Damals war es auch so, dass ich öfter mal mein Brot nicht ganz geschafft oder manchmal auch gar nicht gegessen habe. Dann haben es abends in der Regel auch meine Eltern gegessen oder manchmal auch ich selber. Ich habe es auch schon damals so gelernt, dass solche Dinge möglichst nicht entsorgt werden sollten.

» Barbara Ann » Beiträge: 25275 » Talkpoints: 76,94 » Auszeichnung für 25000 Beiträge



Zu meiner Schulzeit ist es auch vorgekommen, dass ich nicht immer Appetit auf das Pausenbrot hatte und es daher nicht in der Schule gegessen habe. Es wurde aber nie entsorgt bei uns. Stattdessen wurde es dann Abends gegessen oder am nächsten Morgen zum Frühstück als Pausenbrot mitgenommen.

Dass ein Pausenbrot entsorgt wurde, gab es bei uns nicht. Ich wurde nicht zu so einer Lebensmittelverschwendung erzogen und würde es daher auch nicht einsehen. Ich nehme mir lieber gar nichts mit als zu riskieren, dass ich doch keine Lust auf das Pausenbrot habe. Wobei ich aber generell nicht sehr gerne Brot und Brötchen esse.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 25922 » Talkpoints: -0,37 » Auszeichnung für 25000 Beiträge



Bei uns war es häufiger der Fall, dass Pausenbrote unangetastet mit nach Hause gekommen sind. Sie wurden dann auch meistens entsorgt, weil sie den ganzen Tag in der Brotdose im Rucksack aufbewahrt wurden und dann auch nicht mehr ganz so lecker ausgesehen haben, wenn wir um 17 Uhr aus der Schule gekommen sind.

Wenn ich mir Pausenbrote oder Snacks mit zur Arbeit nehmen, dann entsorge ich sie meistens auch, wenn sie zu lange unangetastet herumliegen. Sie schmecken nicht mehr so gut, werden irgendwann auch unansehnlich und riechen komisch. Da ich Pausenbrote auch nicht unbedingt im Kühlschrank aufbewahre, ist es in meinen Augen auch sinnvoll, wenn sie irgendwann verschwinden. Die Reste esse ist nicht am Abend, ich esse dann am Abend lieber ein frisches Brot. Es ist auch kein Drama, wenn man mal die Reste entsorgen muss, weil man im Laufe des Tages nicht alles gegessen hat.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 10318 » Talkpoints: 15,81 » Auszeichnung für 10000 Beiträge


Zurück zu Essen & Trinken

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^