Mit den Verwandten zusammen in einem Haus leben?

vom 05.12.2021, 12:34 Uhr

Ich habe gerade einen Film gesehen und mir danach die Frage gestellt, ob ich das so machen würde. In dem Film ging es darum, dass sich die Eltern eines Sohnes ein Haus gekauft haben. Dann sind die Mütter der Eltern mit eingezogen und auch der Bruder mit seiner Familie. Das Haus war groß genug, aber ist das wirklich etwas, was im Alltag Spaß macht?

Ich habe jetzt nicht so ein Verhältnis zu meinen Eltern, Schwiegereltern und auch meinen Geschwistern, dass ich die ständig sehen muss und vor allem keinen richtigen Rückzugsort mehr habe. Wie seht ihr das? Könntet ihr das und wäre das für euch eher ein Traum oder Albtraum?

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 46083 » Talkpoints: 5,80 » Auszeichnung für 46000 Beiträge



Für mich wäre es ein Alptraum gewesen, mit meinen Eltern oder Geschwistern in einem Haus zu wohnen. Bei anderen Eltern oder einem anderen Ich wäre es vielleicht ein Traum gewesen. Man kann das nicht so pauschal sagen. Kommt halt auf die Beziehung zwischen Eltern und Kindern an. Manchmal klappt das sehr gut, oft aber nicht. Es scheint eher nicht zu klappen, wenn es die Schwiegereltern der Frau sind.

» blümchen » Beiträge: 3557 » Talkpoints: 15,25 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


Mehrgenerationenhäuser sind nun wahrhaftig keine neue Erfindung und haben auch ganz konkrete Vorteile, vom finanziellen Aspekt über die gegenseitige Hilfe der Generationen untereinander bis hin zu Fragen der Nachhaltigkeit und des menschlichen Sozialverhaltens. So viele Einfamilienhäuser stehen fast ganz leer, und nur einzelne ältere Leute kullern darin herum, während gleichzeitig Wohnraum händeringend gesucht wird. Der "Spaß" spielt in meinen Augen hier sowieso nur eine untergeordnete Rolle.

Ich selber bin auch eher für Einzelhaltung geeignet, aber wenn nötig, könnte ich mich auch mit einer Mehrfamilienlösung arrangieren. Etwa, falls ich in finanzielle Schwierigkeiten geraten würde oder ein Familienmitglied akut oder dauerhaft Hilfe braucht. Manchmal muss man eben in den sauren Apfel beißen und ein Wohnarrangement in Kauf nehmen, das man sich vielleicht so nicht gewählt hätte.

» Gerbera » Beiträge: 10058 » Talkpoints: 0,00 » Auszeichnung für 10000 Beiträge



Mit meiner Verwandtschaft unter einem Dach zu leben, wäre mein absoluter Alptraum. Nicht nur, dass ich zu meiner Familie kein sonderlich enges Verhältnis habe, sie gehen mir schon unerträglich auf die Nerven, wenn sie nur mal einen Nachmittag zu Besuch sind. Die Vorstellung, sie im selben Haus zu haben, selbst mit eigener Wohnung, ist für mich der absolute Horror.

Ehrlicherweise bin ich charakterlich aber ohnehin am ehesten für ein eremitisches Dasein fernab jeglicher Gesellschaft geeignet. Ich kann schon nicht nachvollziehen, dass Leute es erstrebenswert finden, mit einem Partner zusammen zu leben. Insofern wäre ein Einzug in ein Haus mit noch mehr Leuten für mich völlig undenkbar.

Benutzeravatar

» CCB86 » Beiträge: 2014 » Talkpoints: 0,80 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^