Kritik üben, wenn Speise nicht selbst gemacht ist?

vom 30.12.2018, 09:00 Uhr

Ich finde diese Aussage richtig unverschämt. Da gibt sich deine Freundin eine solche Mühe für ihre Gäste ein schöne selbstgemachtes Menü zu zaubern, das anscheinend auch richtig aufwendig ist, und es erdreistet sich doch tatsächlich noch einer sich darüber zu beschweren dass das Eis nicht selbstgemacht ist? Was sind das denn für Leute die sich wegen so etwas beschweren? Ehrlich gesagt kann ich so etwas immer überhaupt nicht nachvollziehen. Man lädt doch nur Menschen die man mag zu solchen Abenden ein. Und Freunde verhalten sich doch nicht so.

Wie man heraus lesen kann würde ich mich also wegen so etwas niemals beschweren. Selbst wenn mich eine Freundin einlädt und „nur“ eine Tiefkühlpizza und ein gekauftes Dessert servieren würde wäre mir das Recht. Es geht doch darum zusammen zu sitzen und einen schönen Abend miteinander zu verbringen. Und wenn Sie dann auch noch (fast) alles selbst macht würde ich eher die selbstgemachten Speisen honorieren als mich über die eine Komponente zu beschweren die eben nicht selbst gemacht ist.

» Anijenije » Beiträge: 2637 » Talkpoints: 28,57 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Wenn dieser Gast meint, dass es doch kein Aufwand ist, eben mal ein Eis selber zu machen, dann würde ich in dem Moment auch sagen, dass er das doch bitte selber machen und mitbringen soll, wenn es ihm so wichtig ist. Ich finde es schon sehr dreist, wenn man eingeladen wird und sich die Gastgeberin große Mühe mit dem Essen gibt, dann noch an so etwas Kritik zu üben.

Gerade bei Eis würde ich auch sagen, dass es doch auch sehr gute Sorten zu kaufen gibt, mit denen man den Gästen auch etwas besonderes bietet. Ich verstehe deine Freundin schon, dass sie es jedem gerne recht machen möchte, aber ich würde an ihrer Stelle keinesfalls noch losfahren und Zutaten holen, wenn sie doch genug zu tun hat. Wenn der Gast das gekaufte Eis nicht möchte, dann hat er in meinen Augen eben Pech gehabt.

» Barbara Ann » Beiträge: 27729 » Talkpoints: 35,11 » Auszeichnung für 27000 Beiträge


Ich würde diesem Gast auch sagen, dass er entweder gerne sein selbstgemachtes Eis mitbringen kann. Das ist ja wohl keine Arbeit für ihn, oder? Ansonsten darf er auch gerne zu Hause bleiben, wenn ihm das Essen nicht passt. Man wird sich auch ohne ihn und sein Gemecker über das Essen köstlich amüsieren, vielleicht sogar besser als mit ihm!

Um ganz ehrlich zu sein, fehlen mir bei einem so dreisten und unverschämten Verhalten einfach die Worte! Was denken die sich denn eigentlich? Denken die überhaupt? Zu einer Einladung gehört auch, dass man sich als Gast benehmen kann und höflich ist gegenüber der Gastgeberin! Das muss derjenige wohl noch lernen!

» SonjaB » Beiträge: 1628 » Talkpoints: 8,22 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Zurück zu Essen & Trinken

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^