Kommt ein gebrauchtes Bett für euch in Frage?

vom 30.12.2018, 07:02 Uhr

Unser altes Bett ist zwar noch recht ansehnlich, aber leider eine totale Fehlkonstruktion. Zu Machen Umzug muss also ein neues her, auch wenn das alte erst vier Jahre alt ist. Die Matratzen und Lattenroste haben wir damals sehr hochwertig und teuer gekauft. Die sind auch noch einwandfrei und werden mitgenommen. Es geht lediglich um ein Doppelbettgestell.

Ich habe also mal bei den größeren Möbelhäusern gestöbert und bin fast umgefallen. Da muss man ja wirklich sehr tief in die Tasche greifen, wenn man keine Presspappe. Also habe ich gedacht, ich schaue mal bei eBay Kleinanzeigen. Dort findet man wirklich schöne, teilweise neuwertige Sachen. Ich habe auch schon ein paar Modelle ins Auge gefasst. Meinem Mann gefällt die Idee aber überhaupt nicht.

Würdet ihr ein gebrauchtes Bett kaufen oder ist das für euch ein NoGo?

» sugar-pumpkin » Beiträge: 491 » Talkpoints: 90,70 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Wenn wir hier nur über ein Bettgestell oder über Lattenroste geht, würde ich diese schon gebraucht kaufen, wenn ich ein gutes Modell finde und mir selber kein neues leisten kann. Matratzen würde ich allerdings immer neu kaufen, da kommt etwas gebrauchtes für mich überhaupt nicht in Frage, egal wie neuwertig diese aussehen.

Ich würde allerdings, wenn ich ein Bettgestell online gebraucht kaufe, vorher darauf achten, dass die Qualität stimmt. Schließlich muss ich darauf schlafen.

» Aguti » Beiträge: 834 » Talkpoints: 0,64 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Ich würde ein gebrauchtes Bett durchaus kaufen, wenn es mir gefällt und es leicht zu reinigen ist. Ein Bett mit Stoffbezug oder Polsterungen würde ich nicht gebraucht kaufen, selbst wenn es sauber aussieht. Davor würde ich mich ekeln. Auch gebrauchte Matratzen kommen nicht infrage, selbst wenn ich sie nur als Sitzgelegenheiten für einen Partykeller bräuchte. Aber bei einem schönen Metallbett oder Holzbett mit gut erhaltenen Lattenrosten hätte ich keine Bedenken, würde es aber vor Gebrauch noch einmal gründlich reinigen.

Ich selbst habe auch schon zwei Betten aus Holz gebraucht verkauft, nämlich zwei Einzelbetten meiner Kinder nach ihrem Auszug. Sie hatten sich neue, breitere Betten für ihre Wohnung zugelegt. Eine Frau hat sie für ihr Gästezimmer genommen. Sie hat sich über den günstigen Kauf sehr gefreut und mir hinterher noch ein Foto geschickt, nachdem die Betten aufgestellt waren.

» anlupa » Beiträge: 11542 » Talkpoints: 17,72 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Ich würde mir kein gebrauchtes Bett kaufen, aber natürlich kann man das machen. Wenn es sich nur um ein Gestell handelt, kann das ja auch nicht schlimm sein, auf eine gebrauchte Matratze würde sich sicherlich kaum einer legen. Aber wenn das Bett noch gut in Schuss ist und noch benutzt werden kann, man somit auch viel Geld spart, kann man es doch ruhig so machen. Ich sehe es einfach so, dass man sich nicht sooft ein neues Bett kauft und dies dann ruhig neu kaufen kann.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 38047 » Talkpoints: 77,60 » Auszeichnung für 38000 Beiträge



Für mich würde es auch ganz klar darauf ankommen, was man kaufen muss. Wenn man es so macht wie ihr und Lattenrost und Matratze mitnehmt, dann finde ich es nicht so schlimm und ein reines Bettgestell würde ich mir durchaus auch gebraucht zulegen, wenn es nicht anders gehen würde und ich das auch gut saubermachen kann. Aber ein Lattenrost oder vor allem eine Matratze würde ich mir nie gebraucht kaufen.

» Barbara Ann » Beiträge: 26377 » Talkpoints: 25,93 » Auszeichnung für 26000 Beiträge


Wie andere hier im Forum geschrieben hatten, spricht nichts dagegen, ein gebrauchtes Bett bzw. das Bettgestell sowie das Lattenrost zu kaufen. Schwieriger wäre es sicher, auch die Matratze zu übernehmen. Wobei auch hier im Grunde nichts Dramatisches dagegen spricht, zumal in aller Regel Bettwäsche verwendet wird. Zusätzlich könnte man sich überlegen, einen Matratzenschoner zu nehmen, wenn man mehr "Abstand" zur gebrauchten Matratze will.

Wie auch immer: ein gebrauchtes Bett ist kein "NoGo" und wenn es eine neue Matratze ist, dann "spürt" man auch keine "Gebrauchsspuren" am Bett. Zumal übrigens die Matratze auch eher der Preistreiber sein dürfte.

» derpunkt » Beiträge: 9861 » Talkpoints: 71,60 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Für mich ist ein gebrauchtes Bett ein NoGo und ich würde mir das niemals holen, noch nicht mal geschenkt. Überlegt mal, mit was für ekligen Körperflüssigkeiten das alles in Kontakt gekommen sein könnte. Widerlich! Was nützt da ein bisschen Abwaschen? Den Gedanken, was da alles kleben könnte, würde etwas Wasser uns Seife nicht entfernen können. Man muss sich im Bett doch wohlfühlen und das könnte ich nicht, wenn ich wüsste, dass es gebraucht ist.

Neue Betten sind doch nicht teuer, wenn es nicht gerade etwas Exklusives sein muss. Bei Ikea bekommt man welche ab 200 Euro und dazu den Lattenrost für 17 Euro. Ich habe mir nämlich erst kürzlich eines gekauft. Wenn einem das zu teuer ist, kann man ja das bett auch selbst bauen, denn eigentlich benötigt man doch nur eine Unterlage, wo Lattenrost und Matratze drauf kommen.

» Zitronengras » Beiträge: 8670 » Talkpoints: 81,26 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Unser Bett ist über 200 Jahre alt, folglich sind da garantiert mehrere Menschen drin geboren worden und gestorben. Die großen Pestepidemien hat der Kasten zwar verpasst, aber es gibt genug andere Erreger. Und die sind natürlich lange weg. Ich sehe kein Problem darin.

» cooper75 » Beiträge: 10920 » Talkpoints: 298,38 » Auszeichnung für 10000 Beiträge


Ich weiß nicht, wie weit es kommen müsste, dass ich eine gebrauchte Matratze in Erwägung ziehen würde. Selbst in einem Hotel darf ich nicht zu sehr darüber nachdenken, genauso wenig wie über gebrauchte Kissen und Decken, sonst schüttelt es mich ganz massiv. Und auch wenn man ein Bett abwaschen oder sogar desinfizieren kann, hätte ich vom Gefühl her so meine Bedenken, ein gebrauchtes Bett zu erstehen, einem logischen Gedankengang folgt das ganze nicht unbedingt.

Es wäre vielleicht etwas anderes, wenn es sich um ein Erbstück wie hier beschrieben handelt, wo ich die Vorbesitzer kenne bzw. diese meine Eltern oder Großeltern gewesen sind. Aber von ganz fremden Leuten? Ich weiß nicht, ich bin da eigen, gerade wenn es um den Bereich Schlafen geht, da habe ich ungerne etwas von Fremden. Für mich ist das so privat, dass ich das Wissen haben muss, dass das alles niemandem vorher gehört hat.

Wenn ich jetzt unbedingt eine richtige Antiquität haben wollte, dann ginge es natürlich nicht anders als gebraucht, aber den Wunsch habe ich eigentlich bei Betten nicht.

» Verbena » Beiträge: 3302 » Talkpoints: 5,36 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


In meiner ersten Wohnung stand ein gebrauchtes Bett. Das Bett habe ich von meinem Cousin übernommen und es war vollkommen in Ordnung. Nur eine neue Matratze musste her, beziehungsweise zusätzlich auch noch ein neuer Lattenrost wegen meinem Rücken. Ich hatte das Bett einige Jahre, ehe ich es entsorgt habe.

Okay, eine gebrauchte Matratze wäre auch nicht mein Ding, aber wir reden hier hauptsächlich vom Gestell, also von dem oftmals abwaschbaren Teil, der nicht direkt mit den Körperflüssigkeiten in Berührung kommt. Ich würde also ein gebrauchtes Bettgestell kaufen und es dann ordentlich säubern. Nur Lattenrost und Matratze würde ich persönlich niemals gebraucht kaufen wollen.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 10468 » Talkpoints: 70,62 » Auszeichnung für 10000 Beiträge


Zurück zu Haus & Wohnen

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^