Könntet ihr euch vorstellen ein Haus zu besetzen?

vom 18.07.2018, 14:26 Uhr

Hausbesetzungen erfreuen sich ja nach wie vor ungetrübter Beliebtheit und aktuell sind diese auch in einigen deutschen Großstädten mal wieder ein Thema. Ohne solche Aktionen jetzt rechtlich bewerten zu wollen, aber für mich wäre das absolut nichts. Könntet ihr euch denn persönlich vorstellen an Hausbesetzungen teilzunehmen? Würdet ihr das als eine Art Protest gegen Wohnungsnot und Mietwucher sehen oder was könnten denn mögliche Beweggründe sein?

Benutzeravatar

» mikado* » Beiträge: 2583 » Talkpoints: 650,63 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich war schon bei einigen Besetzungen aktiv mit dabei und würde es in der heutigen Wohnungsnot immer wieder tun. Wohnungsbesetzungen sind ein legitimes Mittel um auf den aktuellen Wohnraummangel aufmerksam zu machen, auch wenn es nach dem Gesetz nicht erlaubt ist.

» Yannic1995 » Beiträge: 2 » Talkpoints: 0,23 »


Ich bin noch nie auf die Idee gekommen, ein Haus zu besetzen und sehe das ehrlich gesagt auch gar nicht ein. Bisher war es immer möglich eine passende Wohnung zu finden, selbst hier, wo der Wohnraummangel echt extrem ist. Hausbesetzungen ändern doch nichts daran. Da muss man woanders ansetzen.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 28391 » Talkpoints: 0,22 » Auszeichnung für 28000 Beiträge



Ich kann mir schon vorstellen, dass so etwas als Protest gedacht ist, weil die Wohnungsnot natürlich auch immer wieder thematisiert wird. Aber ich könnte es mir für mich auch definitiv gar nicht vorstellen, ein Haus zu besetzen, warum auch immer. Man kann da doch eigentlich nicht ruhig schlafen, zumindest ich könnte es nicht, weil ich immer daran denken würde, dass gleich sicher die Polizei kommt und mich berechtigterweise auch vertreibt und mich anzeigt.

» Barbara Ann » Beiträge: 26233 » Talkpoints: 2,62 » Auszeichnung für 26000 Beiträge



Yannic1995 hat geschrieben:Wohnungsbesetzungen sind ein legitimes Mittel um auf den aktuellen Wohnraummangel aufmerksam zu machen,

Ich wüsste nicht warum der Missbrauch fremden Eigentums ein legitimes Mittel sein sollte. Wie würdest du es denn finden, wenn ich dein Auto besetze um auf den Luftverschmutzung aufmerksam zu machen? Die Häuser mögen vielleicht leer stehen, dennoch sind sie von irgendjemandem das Eigentum. Und das einfach zu besetzen geht in meinen Augen gar nicht. Und wenn da die Polizei kommt und so ein Haus räumt, habe ich auch absolut kein Mitleid. Wenn man der Meinung ist, man will und kann keine Miete bezahlen, dann muss man sich halt eine Bretterbude irgendwo hinzimmern.

Sicherlich gibt es Wohnraummangel und sicherlich sind in vielen deutschen Großstädten die Mieten absolut unakzeptabel. Aber das kann man doch beim besten Willen jetzt keinem Vermieter anlasten wollen. Die Vermieter haben halt Wohnung und die vermieten sie halt an den, der das meiste bezahlt. Das finde ich völlig legitim. Wenn man Wohnraum privatisiert, dann muss man sich als Politiker nicht wundern, wenn die Wohnung dann auch marktwirtschaftlich vergeben werden. Dann muss man einfach die Rahmenbedingungen ändern, die Wohnungsbau attraktiver machen und vorallem eben große Wohnungsbaufirmen dazu animieren, mehr Wohnraum zu schaffen.

» Klehmchen » Beiträge: 4108 » Talkpoints: 461,59 » Auszeichnung für 4000 Beiträge


Zurück zu Alltägliches

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^