Kinder nur bekommen, weil man Geld dafür bekommt?

vom 10.06.2019, 14:16 Uhr

Ich höre immer wieder die Aussage, dass manche Menschen nur deswegen Kinder kriegen würden, weil man eben Kindergeld dafür bekäme und auch sonstige staatliche Unterstützung und dass es eben nur ums Geld gehen würde. Wenn ich solche Aussagen höre, frage ich mich immer, ob diese Menschen überhaupt zu Ende denken. Denn dass Kinder mehr kosten als das Kindergeld jeden Monat, sollte doch klar sein.

Wie kommt man also darauf, dass man nur wegen der Existenz der Kinder ein finanzielles Plusgeschäft macht, was man ohne Kinder nicht hätte? Was meint ihr dazu? Meint ihr, dass manche Menschen die Kinder nur wegen Geld bekommen? Oder ist das nur das Vorurteil von Außenstehenden?

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: -0,56 » Auszeichnung für 33000 Beiträge



Ich finde diese Aussage auch immer absurd, aber wahrscheinlich sollte man nicht von seinen eigenen Denkfähigkeiten auf andere schließen. Ich meine, viele Menschen sind verschuldet und zwar nicht weil sie ein Haus gebaut haben oder ein Auto geleast haben oder irgendwas in der Art sondern weil sie einen Kredit für Konsumprodukte aufgenommen haben und gedacht haben, sie könnten den problemlos zurück zahlen.

Wenn Leute nicht mal in der Lage sind realistisch einzuschätzen ob sie den teuren Mobilfunkvertrag mit dem fetten Smartphone für zwei Jahre bezahlen können, wie sollen die dann in der Lage sein auszurechnen was ein Kind in 18 Jahren kostet? Zumal es ja im Gegensatz zum Mobilfunkvertrag keine List gibt, auf der man nachschauen könnte, wie hoch die Kosten für ein Kind pro Monat sind.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 25862 » Talkpoints: 61,14 » Auszeichnung für 25000 Beiträge


Es mag sicherlich Menschen geben, die so naiv denken, dass das Kindergeld ausreicht... und auch deswegen Kinder kriegen. Aber das dürfte absolut die Ausnahme sein. :D Und diese wenigen dürften dann auch relativ schnell in der Realität ankommen.

» kaddimaus » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »



Es gab durchaus schon Personen, bei denen ich den Eindruck hatte, dass sie nur deswegen Kinder bekommen haben, weil es dafür ja Geld vom Staat gibt. Das habe ich den Gesprächen entnommen, die wir geführt haben und ich muss sagen, dass ich es auch gar nicht verstehen kann. Sicher bekommt man Kindergeld, aber ich würde doch auch sagen, dass es jedem klar sein müsste, dass Kinder deutlich mehr kosten, als man da bekommt.

» Barbara Ann » Beiträge: 28383 » Talkpoints: 54,62 » Auszeichnung für 28000 Beiträge



Ein Kind kostet von Geburt bis zur Volljährigkeit so habe ich mal gelesen 130000 €. Aktuell bekommt man glaube ich 204 € Kindergeld pro Monat für die ersten beiden Kinder dann 210 € und ab dem 4. Kind 235 €. Das lohnt sich alleine nicht, also man wird kein Plus machen und im Minus laufen. Gerade wenn das Kind in irgendeine Einrichtung geht, wie in den Kindergarten oder später auch die Schule entstehen ja regelmäßig neue Kosten. Nur wegen dem Geld macht also sicherlich kein vernünftig denkender Mensch Kinder, da sich das einfach nicht rechnet.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 43577 » Talkpoints: 70,45 » Auszeichnung für 43000 Beiträge


Ramones hat geschrieben:Ein Kind kostet von Geburt bis zur Volljährigkeit so habe ich mal gelesen 130000 €. Aktuell bekommt man glaube ich 204 € Kindergeld pro Monat für die ersten beiden Kinder dann 210 € und ab dem 4. Kind 235 €. Das lohnt sich alleine nicht, also man wird kein Plus machen und im Minus laufen.

Ungelogen habe ich vor kurzem einen Kommentar bei Facebook in einer regionalen Gruppe gelesen, wo der User meinte, dass man mit Kindern ein "finanzielles Plusgeschäft" machen würde und dass viele Menschen deswegen Kinder bekommen würden. Er selbst behauptete zwar, einen Sohn zu haben, allerdings war der Sohn bei der Mutter und der User musste Unterhalt zahlen. Finde ich schon dreist, wie man der Ex unterstellen kann, sich auf seine Kosten zu bereichern und dass Kinder total günstig im Unterhalt sind. So kann doch nur jemand reden, der keine Ahnung hat, ehrlich. :wall:

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 33313 » Talkpoints: -0,56 » Auszeichnung für 33000 Beiträge


Ich wohne seit vielen Jahren in einem 9-stöckigen Hochhaus in einem Wohngebiet in dem es viele Hartz IV Empfänger gibt. Hier kann man solche Phänomene durchaus schon seit Jahren mit beobachten. Es gibt hier unter anderem zwei alleinerziehende Mütter die im regelmäßigen Abstand wieder von irgendeinem anderen Typ schwanger sind und ihre Kinderschar dann alleine großziehen. Neue Kleidung tragen diese Kinder nicht sondern ziemlich ausgewaschene Kleidungsstücke. Man kann also davon ausgehen dass die Kleidung an jüngere Geschwister weitervererbt wird. Ähnliches betrifft auch Gegenstände wie Kinderwagen, Buggy, Fahrräder und Schulranzen.

Grundsätzlich ja nicht schlimmes wenn sie noch einigermaßen fleckenfrei und ansehnlich wäre. Aber das spielt da keine so große Rolle. Stattdessen hat die Mutter halt das neueste iPhone in der Hand. Es gibt also durchaus Damen die sich den "Status" (alleinerziehende) Mutter zum Job gemacht haben und sich das auch zum Profit machen. Da steht nicht das Glück und Wohl der Kinder im Fokus sonder eben das eigene Wohl.

» EngelmitHerz » Beiträge: 2597 » Talkpoints: 31,26 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich glaube zwar auch, dass es solche Leute wirklich gibt, die so denken, persönlich kenne ich aber niemanden, der so denkt. Dass das fernab jeglicher Realität ist, sollte eigentlich jedem vernünftig denkenden Menschen klar sein.

Man braucht ja nur bei sich selber schauen, was ein Kind so kostet. Und das ist eindeutig mehr als das Kindergeld.

Benutzeravatar

» tournesol » Beiträge: 7758 » Talkpoints: 38,36 » Auszeichnung für 7000 Beiträge


tournesol hat geschrieben:Man braucht ja nur bei sich selber schauen, was ein Kind so kostet. Und das ist eindeutig mehr als das Kindergeld.

Ich weiß nicht ob man das wirklich so pauschal sagen kann. Natürlich geht es mir selber wie den meisten hier wohl, dass meine Kinder definitiv teurer sind als das Kindergeld was wir bekommen und die Kinderfreibeträge. Aber jeder hat ja andere Ansprüche an sich und nicht jeder behandelt die Kinder finanziell so wie wir es tun.

Und wenn man überlegt, dass gerade für Familien, die eh von der Stütze leben, viele Leistungen kostenlos für Kinder angeboten werden und man dann dem Kind nur günstige und gebrauchte Sachen kauft, dann kann das vielleicht schon etwas werden. Zumal es ja in solchen Fällen, dann statt Kindergeld effektiv dann 250-308 Euro Stütze gibt, wenn man das durchrechnet.

Natürlich kann man davon kein Luxusleben finanzieren, aber ich glaube auch nicht, dass Leute die meinen mit Kindern ein Plus zu erwirtschaften im Luxus leben, denn dann geht die Rechnung niemals auf.

Aber davon abgesehen ist die Herangehensweise völlig unterirdisch. Man setzt doch nicht unzählige Kinder in die Welt um damit seinen Lebensunterhalt zu finanzieren. So etwas ist doch ein Denken von der Tapete bis zur Wand und zum Kinder groß ziehen gehört dann doch wesentlich mehr.

» Klehmchen » Beiträge: 5044 » Talkpoints: 836,53 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Über solche Diskussionen kann man nur lachen. Und auch wenn gleich wieder der übliche Rassismusvorwurf kommt, dürfte es sich kaum um Kinder mit urdeutschen Namen handeln. Viele dieser Kinder leben noch nicht einmal in Deutschland. Erst ab dem 18. Lebensjahr müssen diese meines Wissens nach wieder einen Nachweis auch über ihren Aufenthalt abgeben.

Dagegen beträgt das Kindergeld in Bulgarien gerade mal 20 Euro. Der Mindestlohn liegt bei 350 Euro. Da dürfte die Versuchung groß sein, bis zu 18 Jahre lang pro Kind 200 Euro zu kassieren. Bei Hartz IV wollte man 2005 noch die Zahnbürsten im Bad kontrollieren, um Missbrauch vorzubeugen. Damals wollte man auch noch den Sozialstaat retten. Das ist kein 15 Jahre her und schon in tiefster Vergessenheit.

» Juri1877 » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »

Zuletzt geändert von Mod am 12.01.2020, 01:18, insgesamt 1-mal geändert. Zeige Beitragsversionen

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^