Ist es schwerer heutige Kinder zum Sparen zu motivieren?

vom 02.09.2023, 07:22 Uhr

Die Zinsen sind in den letzten Monaten wieder gestiegen und viele Menschen freuen sich natürlich darüber, dass sie Zinsen bekommen. Doch gerade für junge Menschen ist das ein absolutes Novum. Sie kennen es gar nicht, Zinsen zu bekommen, weil es die letzten 12 Jahre kaum bzw. keine Zinsen gab.

Für viele sind die Zinsen ein Anreiz, um zu sparen. Aber wie sollen Kinder verstehen, dass es Zinsen gibt und sich das Geld vermehrt, wenn sie nicht damit aufgewachsen sind. Ist es daher eher schwer, heutige Kinder zum Sparen zu motivieren?

» GoroVI » Beiträge: 3187 » Talkpoints: 2,66 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Ich behaupte mal, dass die meisten Kinder auch früher nie wegen der Zinsen gespart haben. So langfristig denken Kinder doch gar nicht. Sie haben ihr Taschengeld und Geldgeschenke in ein Sparschwein gesteckt, um sich kurzfristige oder mittelfristige Wünsche zu erfüllen oder weil es einfach ein schönes Gefühl ist, das Geld in physischer Form zu besitzen und zu zählen.

Ich selber und auch meine Kinder hatten zwar früher ein Postsparbuch, aber das hatten dann eher die Eltern zum längerfristigen Sparen angelegt. Insofern sind die Zinsen eher eine Sache, die die Eltern wieder vermehrt interessiert.

» blümchen » Beiträge: » Talkpoints: Gesperrt »


Ich denke, dass heutige Kinder ebenso wie frühere am besten zu irgendwas zu motivieren sind, wenn ihre Eltern als engste Bezugspersonen das erwünschte Verhalten vorleben. Und dazu gehört auch ein vernünftiger Umgang mit Geld, der über bloßes "Sparen" weit hinausgeht. Kinder sind nicht doof und fallen auch nicht ewig darauf herein, wenn Eltern, wie es so schön heißt, Wasser predigen und Wein trinken.

Wenn die lieben nicht mehr ganz so Kleinen beispielsweise mitbekommen, dass sie sich ihre Wünsche vom (oft bizarr knapp bemessenen) Taschengeld selbst zusammensparen müssen, während die Eltern munter auf Pump kaufen, ist das irgendwann nicht mehr glaubwürdig. Und wenn du, wie es für Grundschüler gerne mal geraten wird, drei Euro Taschengeld pro Woche bekommst, ist es sowieso schwer, sich dadurch zum Sparen zu motivieren, dass man im Monat bis zu 48 Cent(!) Zinsen erhält, wenn man keinen Cent davon ausgibt.

» Gerbera » Beiträge: 11283 » Talkpoints: 40,06 » Auszeichnung für 11000 Beiträge



Warum sollte man heute die Kinder nicht mehr motivieren können zu sparen? Das geht schon mal simple mit einem Sparschwein los. Die Kleinen sind da sehr fix, wenn sie irgendwo Kleingeld finden, dass es da drin verschwindet. Dann bieten auch einige Banken ja noch diverse Geschenke für die Kinder, wenn sie ihr Sparschwein bringen.

Damit lernen Kinder sehr früh, dass man für das Geld sparen auch belohnt wird. Zinsen verstehen sie bis zu einem gewissen Alter eben nicht, als kann man es für die Geschenke der Bank vermitteln. Aber dafür braucht es auch die Anleitung der Eltern.

» Punktedieb » Beiträge: 17963 » Talkpoints: 14,71 » Auszeichnung für 17000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^