Ist Attraktivität ein Hindernis bei der Partnersuche?

vom 10.07.2020, 21:48 Uhr

Ich habe eine sehr attraktive Bekannte. Sie ist Mitte 20 und hatte bisher noch keinen Partner bzw. auch keinen One-Night-Stand etc. Neben ihrer ansprechenden Optik ist sie außerdem ein sehr sympathischer und empathischer, Familienmensch mit sehr viel Witz und Humor. Sie macht viel Sport und ist tierlieb. Außerdem ist sie auch nicht auf ihre Schönheit fixiert - also kein Modepüppchen - sondern sehr natürlich, schminkt sich zum Beispiel nur ganz dezent. In meinen Augen also eigentlich die perfekte Frau. Ihr einzige Schwäche ist eigentlich nur, dass sie beim Kennen lernen zurückhaltend und ruhig ist und somit etwas schüchtern und unnahbar wirkt.

Für mich ist es völlig unverständlich, warum ein solcher Mensch noch nie einen Partner an seiner Seite hatte. Es liegt nicht daran dass sie es selbst nicht möchte bzw. nicht auf der Suche ist, sondern daran, dass sie tatsächlich im Alltag niemanden näher kennen lernt. Über Internet möchte sie keinen Versuch mehr starten, da sie in der Vergangenheit nur an pädophile Männer geraten ist, die unanständige Ideen im Kopf hatten.

Da es bisher nicht geklappt hat, nagt das inzwischen merklich an ihrem Selbstbewusstsein. Sie ist inzwischen so zurückhaltend / schüchtern, dass sie niemanden selbst anspricht. Sie erzählt allerdings auch, dass es auch keinen Mann gibt der sie in Diskotheken oder Bars ansprechen würde.

Eine andere Bekannte hat nun kürzlich gemeint, dass Attraktivität wohl tatsächlich ein Hindernis bei der Partnersuche ist. Ihrer Meinung nach trauen sich die Männer nicht eine attraktive Frau anzusprechen und jene Frauen verlieren irgendwann auch ihren Mut bzw. ihr Selbstbewusstsein. Wie seht ihr das? Habt ihr eventuell selbst ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie habt ihr diesen "Teufelskreis" durchbrochen?

» EngelmitHerz » Beiträge: 2299 » Talkpoints: 58,22 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass Attraktivität immer ein Hindernis ist. Ganz besonders nicht in den von dir erwähnten Orten wie Clubs oder Bars. Vielmehr denke ich, dass der Grund dafür, dass sie nicht angesprochen wird der ist, dass sie vielleicht nicht so in die Runde schaut, als würde sie angesprochen werden wollen. In der Regel spricht man(n) Frauen nur an, wenn man(n) auch überzeugt davon ist, dass sie das auch will oder irgendwie darauf anspringt. Vielleicht sollte sie versuchen Blickkontakte zu halten. Jemanden, der ihr gefällt, einfach mal länger in die Augen schauen. Dann wird er sich sicher schon eher trauen auf sie zuzugehen. :D

» fragdenapotheker » Beiträge: 5 » Talkpoints: 0,64 »


Ich denke nicht, dass es an der Attraktivität liegt. Denn ich bin wahrscheinlich weit weniger attraktiv als deine Bekannte, aber ich hatte immer das gleiche Problem. Du schreibst, dass deine Bekannte schüchtern ist, das war ich auch immer; ich habe mich da meistens Männern gegenüber, die ich gut fand, unbeholfen verhalten. Entweder schüchtern und zu zurückhaltend, sodass der andere vielleicht dachte, dass ich kein Interesse habe oder ich war zu aufgedreht und habe mein Gegenüber dann wie im Schwall zugelabert. Das führte früher dazu, dass ich nur Beziehungen hatte, wo der andere zuerst Interesse hatte und auf mich zugegangen ist, ich aber nicht viel machen musste. Wenn mich jemand interessiert hat, habe ich es durch entweder zu schüchternes oder zu aufdringliches Verhalten nahezu immer vermasselt.

Ebenso kam es vor, dass mich im realen Leben Männer angesprochen haben oder mir Komplimente machten, anhand derer ich merkte, dass die was von mir wollen, aber die fanden mich dann halt niedlich, haben aber meinen Charakter ganz anders eingeschätzt und dann waren die nach ein paar Dates auch wieder weg. Das passiert dir online nicht, weil man sich da ja in der Regel erstmal ausführlich über Hobbys und Werte austauscht.

Das Einzige, was bei mir funktioniert hat, war Leute online kennenlernen. Es stimmt, dass man da manchmal an komische Menschen gerät, aber das merkt man schon recht schnell beim Schreiben und dann kann man die komischen Leute aussortieren. Ich habe beispielsweise mal alle, die in meinem Umkreis bei einer solchen Plattform gemeldet waren, systematisch durchforstet, mir die Profile angeschaut und alle, die nett wirkten, angeschrieben. Das geht online ganz einfach und man kann dann mit der Zeit selektieren. Man ist dann zwar, wenn man den Online-Kontakt das erste Mal sieht, auch sehr nervös, aber da weiß man schon so viel über einander, dass man Gesprächsthemen hat. Man sollte sich nicht entmutigen lassen, nur weil man online mal komische Leute hatte. Das gehört halt auch dazu und da heißt es, weiter beim nächsten Kandidaten.

» Zitronengras » Beiträge: 8807 » Talkpoints: 27,48 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Ich kann aus eigenen Beobachtungen jetzt nicht bestätigen, dass attraktive Menschen Probleme bei der Partnersuche haben und weniger attraktive Menschen nicht.

Ich sehe da eher einen Zusammenhang zwischen dem Charakter der Personen und den Gelegenheiten, bei denen man überhaupt jemanden offline kennen lernen kann. Eher extrovertierte Menschen, die gerne feiern gehen, oder Hobbys haben, bei denen man mit Menschen zusammen kommt, haben natürlich bessere Chancen als schüchterne Menschen, die gerne Lesen.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 25340 » Talkpoints: 97,26 » Auszeichnung für 25000 Beiträge



Das glaube ich auch nicht. Es mag vielleicht ja wirklich sein, dass sich einige Männer jetzt davon abschrecken lassen, weil sie denken, sie könnten diese Frau eh nie rum kriegen und dann erst gar keinen Versuch starten. Aber es gibt ja nun so viele Männern und vor allem eben auch sehr viele, die sich um so etwas gar keinen Kopf machen, sondern eher denken, ach ich spreche der Reihe nach einfach 20 Frauen an, eine wird schon mitkommen. Da müsste also eh irgendwann schon mal so einer dabei sein und es probieren. Auch wenn das vielleicht nicht die Männer sind, die man dann sucht.

Vielmehr wird es einfach irgendwann die Ausstrahlung sein. Männer kriegen das ja schon irgendwie mit, ob jemand angesprochen werden will oder nicht und besonders die Exemplare, die auch etwas zurückhaltenden sind, werden sich eben vorher recht sicher sein wollen, ob ein Versuch denn Sinn macht. Und wenn da jemand sitzt, der kaum Augenkontakt sucht, eher noch aktiv wegschaut, dann wirkt das eben nicht so, dass jemand schüchtern ist, sondern vielmehr abweisend.

Da dürfte dann das Hauptproblem liegen. Denn erstaunlicherweise gibt es doch sehr viele Männer und Frauen, die nicht primär auf das Äußere schauen und wo es dann eben auch mal Pärchen gibt, wo man sich denkt, wie die denn zusammenpassen. Davon mal abgesehen, dass sich viele Menschen ihrer Attraktivität ja auch gar nicht bewusst sind. Sicherlich sind die meisten von uns nun keine Models. Aber am Ende des Tages ist es doch meistens so, dass es für fast jeden Menschen ein paar Leute gibt, die auch vermeintlich unattraktive Menschen total anziehend und attraktiv finden. Zu der Erkenntnis muss man eben nur erst einmal selber finden, gerade wenn man nicht dauernd von etlichen Menschen darauf angesprochen wird, wie toll man doch wäre oder aussieht.

» Klehmchen » Beiträge: 5021 » Talkpoints: 826,86 » Auszeichnung für 5000 Beiträge


Aus eigener Erfahrung kann ich mir kein Urteil erlauben, da ich bestenfalls durchschnittlich aussehe. Aber ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es hilft, schüchtern, unnahbar und im landläufigen Sinn körperlich unattraktiv zu sein. Ich bin in dieser Hinsicht auch eher pragmatisch veranlagt, aber wenn sich die Männer angeblich nicht trauen, eine attraktive Frau anzusprechen - was hindert die Dame denn daran, selber den ersten Schritt zu tun?

Womit wir wieder bei der Schüchternheit wären, die offensichtlich ein größeres Hindernis bei der Partnersuche darstellt. Und die zahllosen anderen supertollen Eigenschaften von tierlieb bis kocht gut nützen leider gar nichts, weil man diese den Leuten ja nicht an der Nasenspitze ansieht, wenn der empathische Familienmensch in der Ecke sitzt und vor sich hinstarrt.

Ich bin auch der Meinung, dass Charisma und Ausstrahlung oft gar nicht so viel mit konventioneller Attraktivität zu tun haben und dass es ein Irrtum ist zu glauben: Ich bin schön, schlank und mache viel Sport, ich kann ruhig langweilig sein! Wenn man sich nur auf seine "Attraktivität" verlässt und einfach nur darauf wartet, dass der Köder geschnappt wird, ist das wiederum bestimmt nicht gerade hilfreich bei der Jagd aufs andere Geschlecht.

» Gerbera » Beiträge: 9100 » Talkpoints: 0,90 » Auszeichnung für 9000 Beiträge


Naja Attraktivität kann gegebenenfalls schon auch ein Hindernis sein. Ich kenne schon männliche Bekannte die sich nicht trauen potentielle weibliche Partnerinnen anzusprechen bzw. ihr Interesse zu bekunden wenn sie der Meinung sind, dass die Frau eh zu hübsch für sie ist. Wenn die Frau dann selbst noch schüchtern ist und keine aktiven Signale eines eventuellen Interesses sendet, dann verlässt einen Mann schon mal der Mut es überhaupt zu versuchen. Warum die Frau selbst kein Interesse dabei ausstrahlt steht dabei natürlich auf einem anderen Blatt. Vielleicht sollte es die besagte Bekannte doch einmal über einen Internetkontakt versuchen und sich nach dem ersten Kennenlernen dann real treffen. Männer die nur das Eine wollen können bei vielen Datingportalen ja auch ganz schnell "entsorgt" bzw. geblockt werden.

» Huibuu » Beiträge: 288 » Talkpoints: 54,44 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^