Hochzeitsoutfits für Mollige - was soll Frau tragen?

vom 06.06.2021, 10:42 Uhr

Meine Bekannte rief mich gestern total panisch an, dass in drei Monaten eine Hochzeit anstehen würde, wo sie als Gast eingeladen ist. Ihr Problem ist generell, dass sie keine Kleider trägt und derzeit ohnehin stark übergewichtig ist. Sie nimmt zwar Monat für Monat ab, aber das reicht natürlich nicht, um in drei Monaten gleich etliche Outfitgrößen weniger zu finden.

Sie hat sich im Internet schlau gemacht, welche Regeln es eigentlich gibt, was Frau tragen sollte und nicht. Das sie nicht stark mit Weiß in Berührung kommen sollte, ist ihr auch klar und das will sie aufgrund ihres Gewichts auch nicht. Leider fällt für sie aber wohl auch Schwarz weg, was gerade an ihren Beinen bei ihr für Unmut sorgt.

Frauenanzüge gibt es indes für sie kaum in den richtigen Größen, sodass sie gerne eine Hilfe hätte, was sie zur Hochzeit tragen kann. Was muss eine mollige Dame bei der Wahl ihres Hochzeitsoutfits beachten? Was könnte sie vielleicht kombinieren und was würdet Ihr ihr empfehlen?

Benutzeravatar

» Kätzchen14 » Beiträge: 5710 » Talkpoints: 4,72 » Auszeichnung für 5000 Beiträge



Ich würde empfehlen in ein Brautmodenladen zu gehen. Das klingt vielleicht erstmal super schräg, weil man da nur Brautmode erwartet, als ich mir damals aber ein Kleid gekauft habe, gab es da auch sehr viele Kleider für Gäste. Zumal man sich da auch beraten lassen kann und dann vielleicht eher etwas findet und solche Läden arbeiten ja auch mit Schneidereien zusammen und so kann man es sich auch anpassen lassen.

Ich würde eher nach einem Kleid suchen, was nach unten hin locker fällt und was die Oberarme etwas bedeckt. Mit dünnen Trägern betont man die Oberarme zu sehr und das sieht oft unschön aus. Ich würde daher eher etwas breite Träger nehmen oder gar Ärmel. Man kann sich da auch so ein Tuch nehmen, wenn einem das unangenehm ist. Ansonsten würde ich es persönlich auch vollkommen okay finden, wenn man eine schicke Bluse und einen Rock anzieht, der mittellang ist. Das kommt sicherlich auch gut an und damit kann man schon ein bisschen etwas kaschieren.

Man kann so ein Kleid sicherlich auch wieder los werden, wenn man dann noch mehr abnimmt und das Kleid dann nicht mehr zu festlichen Anlässen tragen kann, daher würde ich wirklich in einen Brautmodenladen gehen, damit man schon mal einen gewissen Überblick hat. Informieren kann man sich da auch online, was die da so anbieten und nachfragen kann man sicherlich auch per Telefon. Die Beratung ist in solchen Läden aber wirklich sehr gut.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 45497 » Talkpoints: 11,54 » Auszeichnung für 45000 Beiträge


Also als Gast? Was frau will, würde ich spontan sagen. Ich weiß weder, welche Farben ihr stehen noch welchen Stil sie bevorzugt noch in welchen Schnitten und Designs sie sich wohlfühlt. Das alles spielt offensichtlich keine Rolle angesichts der Tatsache, dass sie "mollig" ist. Und auch hier ist nicht klar: "mollig" wie ein Pin-up-Girl der 1950er oder "mollig" wie eine Kreuzung aus VW-Bus und Schrankwand?

In meinen Augen ist es nicht hilfreich, sich nur darauf zu fixieren, wie fett man ist, wenn es um die Wahl eines hübschen und zum Anlass passenden Outfit geht. Ich habe schon die unterschiedlichsten Kombinationen auch an "mehr als molligen" Frauen gesehen, und letzten Endes kommt es für mich vor allem darauf an, ob die Person sich offensichtlich selbst darin wohlfühlt. Besonders weil es ab einem gewissen Grad der "Molligkeit" auch keinen Unterschied mehr macht, ob frau beispielsweise "gedeckte" Farben wählt, weil sie in keiner Farbe der Welt mehr "schlank" aussieht.

Wenn es überdeutlich wird, dass frau vor allem ängstlich alles vermieden hat, was "aufträgt" und sich in Formunterwäsche gegossen hat, die das Atmen erschwert, hat das für mich eine weniger positive Wirkung, als wenn sich offensichtlich jemand gedacht hat: "Scheiß drauf, das Kleid gefällt mir, passt mir und steht mir, und wer meint, dass dicke Frauen keine flächigen Blumenprints tragen sollen, muss eben wegschauen. Ich gefalle mir als Rosenbeet, yeah!"

» Gerbera » Beiträge: 9818 » Talkpoints: 1,63 » Auszeichnung für 9000 Beiträge



Also ich war schon auf einigen Hochzeiten im Bekanntenkreis und ich finde nicht, dass ein Rock oder Kleid für Frauen ein Muss ist. Und wenn es nach mir geht fände ich es auch nicht schlimm wenn ein weiblicher Gast in schwarzer Hose oder mit schwarzem Rock kommt. Natürlich sollte man dann halt etwas Farbe im Oberteil ins Spiel bringen. Wenn man dazu dann z.B. eine schöne Bluse oder Tunika kombiniert dann sieht das auch schick und festlich aus.

Alternativ zu Schwarz könnte man vielleicht einfach auf andere dunkle Farben zurückgreifen, passend zum Typ - ein dunkles Blau oder Lila z.B., dunkles Rot, Braun oder auch Grün. Wie gesagt, ein langer Rock oder eine Stoffhose und dazu dann eine schönes Oberteil und ein Jäckchen drüber gehen meiner Meinung nach genauso.

» EngelmitHerz » Beiträge: 2663 » Talkpoints: 17,24 » Auszeichnung für 2000 Beiträge



Die Regel mit dem Schwarz bei Hochzeiten ist inzwischen glaube ich echt überholt und sie galt ja sowieso immer nur für Frauen. Ein Mann in einem schwarzen Anzug war nie ein Tabu. Ich habe in den letzten Jahren viele Frauen gesehen, die zu Hochzeiten irgendwas schwarzes getragen haben. Schwarze Hose mit bunter Bluse, Kleid mit Muster auf schwarzem Grund, das "kleine Schwarze" in Kombination mit einem helleren Blazer und so weiter.

Die Frage wäre ja auch erst mal wie viel Aufwand sie überhaupt betreiben will mit dem Outfit. Ich meine, natürlich findet man passende Anzüge oder Anzüge, die passend gemacht werden können, in den entsprechenden Geschäften für Brautmoden und Abendmoden. Man kann sich ja auch in der Herrenabteilung umschauen.

Aber inzwischen sind Hochzeiten, bei denen es einen Dresscode gibt, doch eher die Ausnahme. In der Regel fällt man doch überhaupt nicht negativ auf wenn man in Hose und Bluse oder Tunika auftaucht oder ein buntes Sommerkleid trägt. Ich habe es erst zwei oder drei Mal erlebt, dass man so bei einer Hochzeit am Abend "underdressed" gewesen wäre.

Benutzeravatar

» Cloudy24 » Beiträge: 26259 » Talkpoints: 159,77 » Auszeichnung für 26000 Beiträge


Also dass man schwarz nicht tragen darf, ist inzwischen glaube ich überholt. Für die Outfitwahl wäre halt gut zu wissen, was es für eine Hochzeit ist. Wird das eine gemütliche Gartenhochzeit oder ein Megaevent auf einem Schloss. Entsprechend ist dann der Dresscode natürlich auch ein anderer.

Mit einer schwarzen Hose und einer schönen Bluse oder einem Rock und passendem Oberteil macht sie aber sicherlich nichts falsch. Wenn sie sowieso gerade abnimmt, würde ich mir für so einen einmaligen Anlass auch kein teures Outfit kaufen, dass ich dann nicht mehr anziehen kann, weil inzwischen zu groß ist.

» sugar-pumpkin » Beiträge: 654 » Talkpoints: 137,29 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^