Heimlich und zu zweit heiraten, damit sich keiner einmischt?

vom 16.11.2015, 02:03 Uhr

Ich interessiere mich für eine Hochzeit zu zweit, also ohne Gäste und Trauzeugen und habe bei meiner Recherche im Internet von den unterschiedlichsten Gründen für so eine Hochzeit gehört. Bei einer Hochzeit hat das Brautpaar heimlich und ohne Gäste geheiratet, weil die Beziehung von einigen Personen als kritisch angesehen wurde. Die Eltern wären mit dieser Hochzeit auch nie einverstanden gewesen, weswegen das Brautpaar die Eltern vor vollendete Tatsachen stellte.

Bei einer anderen Trauung wollte sich das Brautpaar irgendwelche Diskussionen mit der Familie ersparen, weil die Eltern darauf bestanden, dass gewisse Familienmitglieder wie Onkel, Tante und die Großeltern auch dabei sein müssen. Die Mutter von der Frau war der Ansicht, dass man so ein Ereignis der Familie nicht vorenthalten darf. Das Brautpaar wollte allerdings auch nicht mit den Wünschen und Erwartungen der Familie konfrontiert werden.

Würdet ihr heimlich ohne Gäste heiraten? Habt ihr vielleicht heimlich geheiratet? Wieso habt ihr euch für diesen Weg entschieden?

Benutzeravatar

» soulofsorrow » Beiträge: 8561 » Talkpoints: 8,23 » Auszeichnung für 8000 Beiträge



Ich kann die Gründe schon nachvollziehen. Mein Vater versucht mir schon seit ich ein Teenager bin, reinzureden wer alles zu einer potentiellen Hochzeit eingeladen werden muss und wer nicht. Er ist der Ansicht, dass man ab den Urgroßeltern abwärts alle einladen muss, also väterlicherseits und mütterlicherseits. Da würden aber allein auf meiner Seite locker 200 Personen zusammen, wobei die Seite meines Freundes noch fehlen würde.

Das ist mir viel zu viel und ich bevorzuge lieber eine kleine, intime Hochzeitsfeier, wo man sich am Ende noch ohne Fotos daran erinnern kann, wer zur Hochzeit gekommen ist und wer nicht. Ab einer gewissen Größe der Feier ist so etwas nicht mehr ohne weiteres möglich, was ich sehr schade finde.

Hinzu kommt, dass weder meine Schwester, noch meine Mutter meine Beziehung gut heißen und ich einen berechtigten Grund zu der Annahme habe, dass die Hochzeit boykottiert werden soll, sobald es offiziell wird. Daher ziehe ich ernsthaft in Erwägung, so zu heiraten, dass aus meiner Familie niemand etwas mitbekommt und das erst hinterher bekannt wird, damit es eben niemand verhindern kann.

Benutzeravatar

» Olly173 » Beiträge: 14703 » Talkpoints: -1,03 » Auszeichnung für 14000 Beiträge


Gerade Mütter mischen sich gerne mal in die Planung ein, aber wenn man ihnen deutlich klar macht, dass man das selber hinbekommt, geht das dann auch. Für mich ist das eigentlich kein Grund, warum man nun ganz alleine heiraten sollte. Es ist ja eure Entscheidung, aber letztendlich ist es auch sehr schön mit Gästen zu heiraten oder zumindest die Eltern bei der Trauung dabei zu haben.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 36210 » Talkpoints: 5,87 » Auszeichnung für 36000 Beiträge



Ich bin der Ansicht, dass man Entscheidungen so treffen sollte, dass man sie hinterher eben nicht bereut und wenn ein Brautpaar der Ansicht ist, dass man von einer Feier mit Angehörigen eher genervt wäre und sich den Stress nicht antun möchte, sodass man zu zweit ohne Zeugen heiraten möchte, dann ist das eben so und dann haben die Mitmenschen das zu akzeptieren.

Nur sollte man sich diese Entscheidung sehr gut überlegen, denn wenn man schon heiratet, dann wird die Trauung nur ein Mal wirklich stattfinden können und die Entscheidung lässt sich nur schwer bis gar nicht korrigieren. Eine zweite Hochzeitsfeier mit 200 Gästen und Zeremonie ist für mich keine "Korrektur" einer Hochzeit zu zweit.

Benutzeravatar

» Täubchen » Beiträge: 25152 » Talkpoints: 4,43 » Auszeichnung für 25000 Beiträge



Ich finde auch, dass gegen eine Heirat zu Zweit nichts spricht, wenn es denn der Wunsch von Beiden ist. Ich kann schon verstehen, dass man unter Umständen keine Lust auf Diskussionen oder Streit mit der Familie hat. Ich kenne auch ein Paar, die alleine zum Standesamt gegangen sind und geheiratet haben. Sie wollten einfach die Eltern nicht aufeinander treffen lassen. Denn die Eltern des Bräutigams hatten sich getrennt und wären dann aufeinander getroffen, was unter Umständen durchaus zu Stress geführt hätte. So haben sie einfach alleine für sich geheiratet und fanden das sehr gut so.

Manchmal ist es ja auch so, dass ein Paar im Urlaub an einem bestimmten Ort heiraten möchte. Da ist dann ja auch meist keine Familie oder Freunde dabei. Ich denke einfach, dass das Paar glücklich sein sollte und man akzeptieren sollte, wenn sie eben alleine heiraten möchten.

Benutzeravatar

» Nelchen » Beiträge: 28377 » Talkpoints: 1,68 » Auszeichnung für 28000 Beiträge


Zurück zu Liebe, Flirt & Partnerschaft

Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

^