Gekauftem Gemüse eher vertrauen als selbst angebautem?

vom 02.08.2020, 08:10 Uhr

Meine ehemalige Nachbarin versorgt mich öfters mal mit selbst angebautem Salat und Gemüse aus ihrem Garten. Ich bedanke mich natürlich und schätze es wert, dass sie immer noch an mich denkt. Aber so ganz traue ich ihrem Gemüse nicht, da ich weiß, dass sie es mit dem Dünger nicht so genau nimmt.

Ich vertraue gekauftem Gemüse mehr als selbst angebautem, weil ich mir denke, dass das besser kontrolliert wird. Wer kontrolliert schon den Boden in den Privatgärten? Wer weiß, was da vielleicht sogar noch für Altlasten im Boden sind?

Vertraut ihr auch eher gekauftem Gemüse? Oder meint ihr, dass selbst angebautes Gemüse besser ist, weil es tatsächlich oft sehr gut schmeckt? Die Tomaten von meinem Balkon schmecken zum Beispiel besser als die gekauften, aber ich weiß nicht, welche Schadstoffe in meiner Blumenerde sind.

» blümchen » Beiträge: 1327 » Talkpoints: 41,70 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Es kommt ja auch darauf an wie man düngt und wie man das selber so macht. Selbstgemacht finde ich persönlich aber besser, da ich dann genau weiß was ich gemacht habe und weiß es auch mehr zu schätzen. Das Gemüse im Supermarkt finde ich eher total gruselig, da alles gleich aussieht und es nicht mal kleine Druckstellen hat und so weiter. Das ist schon komisch und das bringt mich eher dazu eher meine Sachen anzubauen oder auch lieber vom Bauern zu kaufen. Natürlich wird das auch kontrolliert, allerdings ist so etwas ja auch nicht alles.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42401 » Talkpoints: 75,92 » Auszeichnung für 42000 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^