Erwarten, dass Apotheken-Bote EC-Gerät dabei hat?

vom 19.08.2022, 22:04 Uhr

Vor einigen Tagen rief uns eine Kundin an und wollte etwas bestellen, das wir dann zu ihr liefern sollten. Das ist natürlich kein Problem, allerdings fragten wir dann nach, ob sie das Geld passend hätte, oder wir Wechselgeld beilegen sollten. Daraufhin meinte sie, dass sie mit Karte bezahlen möchte. Da unser Bote kein Gerät für Kartenzahlung mit dabei hat, ist das bei uns leider nicht möglich. Die Kundin hat sich bitter beklagt und dann schlussendlich nichts bestellt.

Ich verstehe es ja, dass die Kartenzahlung mittlerweile der Normalzustand ist und dass nicht jeder Mensch Bargeld zu Hause hat. Aber für uns lohnt sich ein mobiles Gerät einfach nicht. Das Gerät würden wir vermutlich kaum benutzen und dafür müssten wir eben auch die vollen Gebühren bezahlen.

Wie seht ihr das? Ist es verständlich, dass der Bote aus der Apotheke kein Gerät für eine Kartenzahlung mit dabei hat und so nur eine Barzahlung oder bei bekannten Kunden auch eine Überweisung möglich ist? Oder hättet ihr dafür kein Verständnis und würdet daher lieber in einer anderen Apotheke eure Bestellung aufgeben?

» Barbara Ann » Beiträge: 28751 » Talkpoints: 63,05 » Auszeichnung für 28000 Beiträge



Ich finde generell, dass man nicht immer davon ausgehen sollte, überall mit Karte zu bezahlen. Dass man in einem großen Kaufhaus oder im Supermarkt mit Karte zahlt – ja ok. Aber ich würde das beispielsweise nicht bei einem kleinen Händler und erst recht nicht da, wo jemand was liefert, erwarten. Dann sollen die Leute sich eben beklagen, das wäre mir dann auch egal. Auch als Firma oder Anbieter muss man Kunden nicht immer alles recht machen.

» vde » Beiträge: 454 » Talkpoints: 26,94 » Auszeichnung für 100 Beiträge


Mir sind bisher sehr selten die Arzneimittel von der Apotheke, wenn sie mal nicht vorrätig waren und erst bestellt werden mussten, nach Hause geliefert worden. Da war eine Barzahlung für mich selbstverständlich und ich wäre gar nicht auf die Idee gekommen, auf eine Kartenzahlung zu bestehen. Zur Not kann man den Liefertermin ja so vereinbaren, dass man genügend Zeit hat, sich das Bargeld zu beschaffen, wenn keins oder ungenügend daheim vorhanden sein sollte.

» pastisse » Beiträge: 136 » Talkpoints: 34,31 » Auszeichnung für 100 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^