Einkaufspolitik von Dortmund der Meisterschaftskiller?

vom 20.01.2021, 14:00 Uhr

Seit vielen Jahren fördert Borussia Dortmund talentierte Spieler und gibt Diesen eine Chance sich nicht nur zu entwickeln, sondern auch Einsatzzeit bei den Profis. Viele entstammen dem eigenen Nachwuchs, andere wiederum werden günstig oder für lau von anderen Vereinen losgeeist. Das an sich ist nicht unbedingt ein Problem, sondern normal. Menschen gehen oft dorthin, wo sie für sich die beste Perspektive sehen, das ist in der normalen Arbeitswelt ja auch Gang und gäbe.

Nun ist es so, dass vermehrt auf talentierte Spieler als auf den Einkauf von gestandenen Profis sowie Routiniers gesetzt wird. Ein paar Ausnahmen gibt es natürlich, meiner Meinung nach fehlen aber genau die erfahrenen Spieler in der Breite des Kaders, welche in einem wichtigen Spiel genau den Unterschied und die paar Prozentpunkte mehr an Leistungskapazität in die eigenen Mannschaft mit einbringen können, welche aktuell dem Kader fehlen, um solche Spiele wie das Gestrige gegen Leverkusen zu gewinnen.

Die letzten neun Jahre gewann nur eine Mannschaft die deutsche Meisterschaft und das war nicht Borussia Dortmund. Der Schlüssel liegt für mich in der Routine und Erfahrung im Kader gepaart mit einigen Talenten, jedoch nicht der Überzahl von Letztgenannten. Denkt ihr auch so, dass die Einkaufspolitik des BVB Schuld ist oder spielen andere Faktoren eine wesentlich tragendere Rolle, warum es in den letzten Jahren nicht mit der Meisterschale klappte und diese Saison wohl auch nicht klappen wird?

» Nebula » Beiträge: 1859 » Talkpoints: 14,76 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^
cron