Das Urlaubsbudget auch gern mal überschreiten?

vom 07.05.2017, 18:51 Uhr

Normalerweise setze ich mir ja auch immer ein gewisses Urlaubsbudget, aber dennoch wird dieses fast regelmäßig von mir überschritten, weil ich mir dann immer sage, na ja, die 150 oder 200€ mehr, machen das Kraut nun auch nicht fett. Geht es euch da ähnlich und genauso? Setzt ihr euch auch ein festes Urlaubsbudget und haltet ihr das knallhart ein oder wird dieses auch ab und zu mal überschritten?

Benutzeravatar

» mikado* » Beiträge: 3009 » Talkpoints: 980,51 » Auszeichnung für 3000 Beiträge



Das sollte man eigentlich nicht machen oder nur sehr gering das geplante Limit überziehen. Das Geld könnte sonst an einer anderen Stelle direkt fehlen. Bekommt man allerdings eine zusätzliche Geldeinnahme sieht die ganze Sache schon etwas anders aus, denn dann hat man einen finanziellen Spielraum in Höhe der Einnahme. So kann man ohne spätere Reue das Urlaubsbudget überschreiten.

Benutzeravatar

» karlchen66 » Beiträge: 3570 » Talkpoints: 51,81 » Auszeichnung für 3000 Beiträge


So würde ich nicht handeln. Natürlich kann es einem egal sein, wenn man das Geld hat, aber ich finde es schon wichtig, dass man an sich gesetzte Limits hält. Sonst bräuchte man sich ja auch nichts vornehmen. Wenn ich mir ein Urlaubsbudget setzte, dann mache ich das großzügig und so das es reicht, weswegen ich dieses auch nicht überschreite.

Benutzeravatar

» Ramones » Beiträge: 42537 » Talkpoints: 26,85 » Auszeichnung für 42000 Beiträge



Im Urlaub setze ich mir ein wirklich reichliches Budget, damit ich gar nicht erst in Versuchung komme, es zu überschreiten. Dafür spare ich aber auch das ganze Jahr hart, sodass ich mir eine Überschreitung auch nicht leisten könnte. Ich hätte dann ständig ein schlechtes Gewissen bzw. auch Angst, dass mir das Geld woanders fehlen könnte.

Benutzeravatar

» ninjafan » Beiträge: 1455 » Talkpoints: -0,16 » Auszeichnung für 1000 Beiträge



Dass ich mein Urlaubsbudget überschritten habe, ist mir bisher noch nie passiert. Es war eher immer das Gegenteil der Fall und ich habe recht viel wieder mit nach Hause gebracht, beziehungsweise auf dem Konto übrig gehabt. Das liegt aber auch daran, dass ich mein Budget immer recht großzügig plane, so dass es auf jeden Fall ausreicht und ich auch für den einen oder anderen Notfall gewappnet bin.

Vor dem Urlaub rechne ich auch immer grob durch, wie viel ich in etwa ausgeben werde, indem ich die Preise von Sehenswürdigkeiten, Fahrkarten und Unternehmungen recherchiere. Von daher weiß ich eigentlich immer vorher schon, wie viel ich in etwa ausgeben werde, wobei das auch immer gestimmt hat. Ich finde es schon wichtig, dass man sich darüber Gedanken macht und das auch grob ausrechnet, damit man dann vor Ort keine bösen Überraschungen erlebt.

Ich plane mein Geld immer so ein, dass es für Essen und Unternehmungen ausreichen muss, da ich auf jeden Fall genug eingeplant habe. Würde ich das Budget nur deshalb überschreiten wollen, um noch mehr shoppen gehen zu können, fände ich das unsinnig und ich denke, dass ich mich da auch selbst gut bremsen und davon abhalten könnte. Außerdem plane ich ja auch immer Geld zum Shoppen ein, was dann ausreichen muss.

Würde ich das Budget überschreiten, dann nur, wenn irgendein Notfall eintreten würde, also wenn ich einen anderen Flug buchen müsste oder wenn etwas anderes in der Art zutreffen würde. Da ist es ja auch normal, dass man dann eben auch mal das Budget überschreiten kann, wenn es nicht anders geht. Aber im Normalfall würde ich das nicht machen.

Benutzeravatar

» Prinzessin_90 » Beiträge: 34169 » Talkpoints: 2,05 » Auszeichnung für 34000 Beiträge


Eigentlich plane ich immer ein sehr großzügiges Urlaubsbudget ein und hatte bisher selten Probleme damit, es auch einzuhalten. Aber es ist mir einmal passiert, dass ich es überschreiten musste. Wenn man genug Reserven hat, sehe ich darin auch kein Problem. Kritischer wird es, wenn das Konto eh selten gedeckt ist und man wirklich ständig im Dispo herumwirbelt. Dann würde ich das Budget auch nicht überschreiten wollen.

» Wibbeldribbel » Beiträge: 11372 » Talkpoints: 22,37 » Auszeichnung für 11000 Beiträge


Ich setze mir zwar schon so halbwegs ein Urlaubsbudget, aber meistens nur so ungefähr. Ich habe also keine feste Summe, die ich keinesfalls überschreiten darf. Wenn ich mir das aber so vornehmen würde, dann würde ich mich auch daran halten, weil ich sonst auch sicher ein schlechtes Gewissen hätte und das muss ja in einem Urlaub, der Spaß machen soll, nicht sein. Ich bin allgemein aber eher sparsam und so fällt es mir nicht so schwer, ein festgelegtes Urlaubsbudget nicht zu überschreiten.

» Barbara Ann » Beiträge: 28382 » Talkpoints: 54,62 » Auszeichnung für 28000 Beiträge



Wenn wir in den Urlaub fahren setzen wir unser Budget meistens sehr hoch und sparen dafür vorher auch recht viel. Da wir viel arbeiten, genießen wir unseren Urlaub auch gern, ohne auf jeden Cent achten zu müssen.

Natürlich ist es nicht so, dass wir uns verschulden würden oder die Konten überziehen. Meistens nehmen wir dann eher ausreichend Geld mit, von dem noch etwas wieder mit nach Hause kommt. Wenn es mal vorkommt, dass uns etwas wirklich gut gefällt, würden wir aber gewiss noch etwas Geld nachholen. Auch einen Notfall kann man vorher nicht wirklich berechnen.

Bis jetzt sind wir aber immer mit unserem Bargeld ausgekommen, sodass ich mir zuvor keine Gedanken über ein Budget - Limit gemacht habe. Sinnvoll finde ich es auf jeden Fall, wenn man benötigte Ausgaben kalkuliert. Es ist zudem sicherlich praktisch noch ein kleines Taschengeld mitzunehmen, um sich zwischendurch etwas gönnen zu können, ein Andenken mitzunehmen oder um eine Aktivität bezahlen zu können, die zuvor nicht geplant war.

» Ela123 » Beiträge: 549 » Talkpoints: 24,27 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Meint Ihr mit Urlaubsbudget den Betrag, den Ihr in bar mitnehmt? Ich habe keine Bankomatkarte, daher muss ich mir immer überlegen, wie viel Geld ich mitnehme. Einmal ist mir im Urlaub das Geld ausgegangen: Das Hotel hat mich aus dem Zimmer rausgeschmissen mit der Begründung, dass man sich geirrt habe und jetzt die Preise wegen einer Messe kräftig erhöht werden, außerdem jemand anderer ab sofort das Zimmer hat.

Plötzlich waren alle Zimmer sauteuer und die Preise jenseits meines restlichen Bargeldes; daraufhin wollte ich früher abreisen, doch das ging nicht, weil ich den Supersparpreis der DB hatte und meine Rückfahrkarte erst drei Tage später gültig war; ich musste bis dahin auf einer Parkbank übernachten, und zum Essen gab's nur Wurstsemmeln. Das Ganze ist mir im Jahr 1987 in Köln passiert.

Seit ca. 1993 habe ich eine Kreditkarte (allerdings ohne Bankomatfunktion), zu der mir ein Freund mit seinen Beziehungen verholfen hatte; mein Gehalt war damals zu niedrig für eine Kreditkarte, außerdem bin ich nicht kreditwürdig. Das Problem ist, dass man nicht überall mit der Kreditkarte zahlen kann.

In letzter Zeit war es kaum mehr möglich, mit der Kreditkarte zu bezahlen, weil die Geschäfte das System umgestellt haben und nach einem PIN-Code gefragt wird. Ich habe keinen, weil keine Bankomatfunktion. Daher muss ich mir überlegen, wie viel Geld ich demnächst für meinen einwöchigen Urlaub in Rom brauchen werde.

» Wurstel » Beiträge: 72 » Talkpoints: 30,26 »


Dass ich in Urlaub gefahren bin, ist auch schon etwas her. Zumindest vor dem letzten Mal. Ich war vorige Woche in New York und habe mir dafür auch ein Budget geplant. Das war schon relativ hoch wie ich fand, kannte aber die Preise in New York nicht. Im Endeffekt bin ich ziemlich genau auf den Cent damit ausgekommen. Den letzten Schein habe ich am Flughafen kurz vor dem Abflug abgegeben. Von daher passte das.

Davor war ich das letzte Mal in Urlaub vor drei oder vier Jahren. Danach haben wir unser Haus gebaut, immer in den freien Tagen etwas am Haus gemacht oder am Garten oder hatten kein Geld dafür. Dann ist unsere Tochter gekommen und mit Baby fährt man ja auch nicht mal eben so weg oder fliegt oder so. Da haben wir uns aber auch ein Budget gesetzt. Das haben wir auch weitestgehend eingehalten. Ich glaube es war noch etwas übrig nach dem Urlaub.

Prinzipiell finde ich es gut und richtig, wenn man sich Gedanken macht was man im Urlaub ausgeben will. Natürlich kann dann immer noch mal was dazu kommen, die Preise können alle höher sein, als man gedacht hat etc. also so mehr oder weniger unvorhersehbare und unbekannte Faktoren. Die kann man aber in einer Budgetplanung einberechnen. Sprich man macht sich ein Budget und rechnet nochmal 20 Prozent oben drauf, damit man dann einen endgültigen Wert hat.

Dann sollte man das dann aber nicht auch noch überschreiten, weil man sich dann ja schon einen extra Puffer oben drauf gesetzt hat. Es sei denn das tut einem nicht weh, dann würde ich mir persönlich aber auch keine Gedanken vorher machen, was ich ausgeben will, sondern einfach so leben und Urlaub machen, wie ich will.

» Antalis » Beiträge: 539 » Talkpoints: 0,22 » Auszeichnung für 500 Beiträge


Ähnliche Themen

Weitere interessante Themen

^